Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  • Grinschy
… wie geht es deinen Knochen? Sind die wenigsten wieder an Ort und Stelle und alle blauen Flecken verschwunden,- mit den dazu gehörenden Schmerzen? Nach der: auf dem Rücken liegende Maikäfer Nummer. ? 8-(
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Grinschy :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Meine Knochen und Gelenke sind wieder okay. Wie ich vermutet hatte, hatte sich alles nach 10 Tagen erholt und ich kann mich wieder frei bewegen, ohne das was weh tut.

Heute musste ich ein paar übrig gebliebene rohe Möhren verarbeiten, die nicht mehr wirklich knackig waren. Ich habe sie in Scheiben geschnitten, gedünstet und nach dem Abkühlen in eine Schale auf die Arbeitsplatte gestellt, als "Zwischendurch-Snack" für die Hunde. Die sind von der Idee begeistert. Sie saßen im Halbkreis um mich herum und ich warf einem nach dem anderen ein Stück Möhre zu, das die Hunde aus der Luft fingen und das ganz toll fanden. Abends gab es noch ein kleines Möhrentopping auf dem normalen Futter. Dann schliefen drei der vier Hunde fest ihren Verdauungsschlaf, nur Tano war noch munter. Als ich in die Küche ging, tippelte er mit und schaute sehnsüchtig auf die Müslischale mit Karotten. Ich warf ihm ein Stückchen zu und er fand das super. Natürlich war er kurz darauf mit dabei, als Chris in die Küche ging und zeigte ihm, dass er gerne noch ein Stückchen aus der Schale hätte. Er setzte sich vor Chris, schaute ihn an, dann auf die Schale auf der Arbeitsplatte und wieder zurück. Worauf Chris ihm ein Stück Möhre zuwarf, die Tano zufrieden schluckte.

Als ich später noch mal in die Küche ging, stand Tano quasi "bei Fuß" und sandte sehnsuchtsvolle Blicke zwischen mir und der Schale hin und her. Da er genug hatte, ignorierte ich ihn. Was er damit quittierte, dass er, als ich die Küche verließ und ihn freundlich rief, einfach stur sitzen blieb, seinen Blick fest auf die Schüssel gerichtet. Ich rief ihn noch mal und diesmal strenger. Er kam, aber seine Haltung zeigte deutlich, dass er dazu eine andere Meinung hatte. Was ich wiederum ignorierte und die Tür zur Küche schloss.

Zuerst legte Tano sich beleidigt ein bisschen aufs Sofa, dann ging er in den Garten. Kurz darauf wurde es laut an der sich öffnenden Hundetür. Tano mühte sich damit ab, einen großen, alten, abgenagten Knochen ins Haus zu schleppen. Der gehörte ursprünglich mal Kalle, lag aber seit Monaten im Garten herum. Ab und zu kaute ein Hund kurz darauf herum, aber die meiste Zeit lag er völlig unbeachtet im Garten.

Tano schleppte also das Teil ins Haus und kaute gefrustet geräuschvoll darauf herum, was die anderen wach werden ließ. Lotta und Milli beschlossen, dass das uninteressant ist und legten den Kopf wieder ab. Kalle hingegen wurde sehr aufmerksam, als er sah, dass "sein" Knochen bekaut wurde. Er setzte sich in respektvollen Abstand neben Tano und behielt die Situation genau im Blick. Er hoffte auf seine Chance, den Knochen abgreifen zu können. Die kam, als Chris sich in der Küche ein Getränk holte: Tano ließ den Knochen fallen und sauste mit ihn die Küche in der Hoffnung auf Möhre, wo es zu seinem großen Bedauern aber nichts gab. Als er begriff, dass nichts von der Arbeitsplatte fallen würde, erinnerte er sich an den Knochen und sauste zurück ins Wohnzimmer. Dort lag Kalle natürlich mit dem Knochen zwischen den Pfoten und Tano wurde klar, dass er der Verlierer war. :D



 
  • Grinschy
Der Mafioso :D ,- normalerweise sind Menschen doch lernfähig: er hat alles gegeben und so gezeigt und gestarrt und was war : NIX. Ihr seid böse :D ;)
Gott sieht er gut aus ❤️, hatte kurz der zitternden Kleinen Haarlosen mit Krusten übersäht vor mir,- der Weg zum Auto… und jetzt führt er wieder ein klasse SEIN Leben .
… zur Zeit schaue ich ab und an in das Haus Renovierungsprogramm im Fernsehen, jedes Mal ( oder ich empfinde es so) hab ich die Werbung zur Hunderettung drin oder direkt auf dem Schirm. Das ist frustrierend und gemein , zumal ich daran denke,- gerade die waren es die Kontodaten meiner Mutter zu missbrauchen und weiterzugeben. Da stellt sich mir der Kamm und ich überlege die Petition zu unterstützen: kein Tierleid zu zeigen. Viele dieser Sachen sind Fake und absichtlich gefilmt um spektakuläre zu sein. Wenn die Bild vorher und schönen Film als Heilung zeigen würden: aber leidende Tiere lang und breit zu filmen ohne direkt zu reagieren- finde ich abstoßend…
Hauptsache allen geht es gut bei euch ich freue mich bannig auf in Paar Tagen ❤️❤️❤️
 
  • Paulemaus
Wir hatten Besuch von @Grinschy und es war super schön, aber wie immer zu kurz. Die Hunde haben sich klasse verstanden und hatten wie auch die Menschen jede Menge Spass. Nun schmückt der mitgebrachte wunderschöne, von Grinschy liebevoll selbstgemachter Adventskranz den Esstisch. Extra für den alten Schweden in seinen Landesfarben gg. Danke, Grinschy :love::love::love:

 
  • Grinschy
Wir waren mit den Wuffels,- auf dem Land ,- in derGegend und in der Stadt. Bin so froh alle haben sich untereinander gut verstanden. Die Hunde miteinander und ebenso gut die Hunde mit den Katzen. Selbst Püppy mochte meine Hunde und sie mochten Püppchen ( Menschen sind suspekt). Leider zu kurz aber sooo schön …
 

Anhänge

  • 1F9AE144-2BB9-4A3D-AEAB-4F19B337D843.jpeg
  • 54269261-D0D6-4EBC-B743-F514D7473118.jpeg
  • 2CCEC8B5-60C7-4F81-B6E1-1B9D9672E506.jpeg
  • EB9657EF-50D5-4074-BC00-15084434ED9C.jpeg
  • 9C2B71F5-4787-44E5-9AAF-0B4017AF0A7F.jpeg
  • B0178023-93FE-4394-8A4F-D2BA1395DD11.jpeg
  • 93E1DB85-E81E-43D0-A4F6-385E2841FEA0.jpeg
  • AD54C045-7E04-447E-ABD4-50057358673F.jpeg
  • 09DE7ED4-1040-4FFD-99D8-FF53438D3956.jpeg
  • 81AC36AB-A659-46B5-9E46-4B1321A0D9DA.jpeg
  • 4833A5D4-25B9-4D47-A08E-28F5092F23A4.jpeg
  • 65D42462-C324-4177-8C9C-6759F1D9FC35.jpeg
  • 95921C76-AC53-4B3B-BD7F-2A3151A6AF48.jpeg
  • 25B62E68-654F-44C6-AABD-0FBBDF1CD850.jpeg
  • 94648C11-5806-4BE9-AE73-AAF396DCC449.jpeg
  • A8EA4901-399C-4362-BA7B-C5D0EEC96200.jpeg
  • D100AB0E-9DCD-441F-9F93-80335B5FDC00.jpeg
  • 9B4474E6-DDD4-4FE2-B0FD-5EC1124EB700.jpeg
  • 673B5872-3B3E-4900-9FE9-61B8FEC182FF.jpeg
  • Paulemaus
Schöne Erinnerungen. Danke für die Bilder!
 
  • Paulemaus
Heute war Jagd in unserem Auslaufgebiet, also nichts mit frei über die Felder toben. Gut hier ist, dass die Jagdtage auf der Seite der Mairie aufgeführt sind. An den Tagen gibt es für die Hunde nur Leinenspaziergänge durchs Dorf. Ich war heute für die Hunde allein verantwortlich, weil Chris die in den Kleinanzeigen geschossene Rücksitzbox abgeholt hat. Nun laufe ich allein äußerst ungern mit vier angeleinten Hunden durchs Dorf. Deswegen bin ich zuerst mit Tano und Kalle gegangen, danach mit Lotta und Milli. Danach waren alle vier platt, weil es so viel zu schnüffeln gab. Hier gibt es viele Hunde, die auf dem Waldweg, der ins Dorfzentrum führt, spazieren geführt werden und sich dort verewigen. Normalerweise laufen wir in der prallen Natur, in der es kaum Spuren von Hunden gibt. Die Hunde fanden den Waldweg trotz Leine super und wussten gar nicht, wo sie zuerst schnüffeln sollten. Lotta und Milli haben dabei sogar ein Reh übersehen, dass 30 Meter von uns entfernt stand gg

Ich freue mich über die Rücksitzbox. Milli fährt sowohl bei Chris als auch bei mir auf der Rückbank mit und wir haben sie bisher mit dem Sicherheitsgurt am Geschirr gesichert. Damit hat sie sich aber beim Drehen schon mal verheddert. Für kurze Strecken ist das System okay, für lange Strecken nicht. Die Box hat auch noch den Vorteil, dass wir auf Urlaubsreisen auf der anderen Hälfte der Sitzbank Gepäck stapeln können, ohne Sorge zu haben, dass in einer scharfen Kurve was auf Milli fällt. Das hatte wir schon mal mit Franzi. Es fielen zwar nur zwei Jacken auf Franzi, aber die war danach völlig durch den Wind. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie nach nassen Spaziergängen die Rückbank nicht verschmutzt.

Wir mussten einiges umorganisieren, stornieren und Urlaub verlegen, aber es hat geklappt: Wir können für zwei Wochen über Ostern in die Toskana fahren. Milli wird in dem großen Garten sicher Spaß haben und Kalle kann im Meer schwimmen. Der alte Schwede hat versprochen, abgetriebene Wasserspielzeuge zu retten. Ich gehe bei 19 Grad nur bis zu den Knien ins Wasser, während Chris da als Nordeuropäer um einiges schmerzfreier ist. Unser Ferienhausvermieter hat während unseres Urlaubs im Sommer seinen 16-jährigen Jack Russel gehen lassen müssen und war völlig fertig. Gestern hat er uns Bilder von einem witzigen kleinen Terriermix geschickt. Den hat er aus Sizilien adoptiert. :love:
 
  • Paulemaus
Lotta - die Mutter der Kompanie gg

Lotta hat sich heute auf dem Spaziergang wieder einmal von ihrer zuckersüßen, sozialen Seite gezeigt. Wobei ich mir wünschte, sie hätte es nicht getan :D.

Wir waren wie üblich auf den Feldern unterwegs. Hier regnet es seit 2 Tagen fast durchgehend, was den frisch gepflügten Äckern gut tut. Aus Erfahrung weiß ich mittlerweile, dass beim Pflügen der Felder auch schon mal der eine oder andere Knochen von einem Wildtier an die Oberfläche gebracht wird. Tano und Lotta haben schon öfter stolz diverse Fundstücke mitgebracht, die alle offensichtlich schon sehr alt waren. Während Tano seinen Fund grollend verteidigt, wenn sich ein anderer dafür interessiert, ist Lotta da toleranter: Sie kaut kurz darauf herum, was Kalle anlockt. Er setzt sich in respektvollem Abstand daneben und schaut zu. Sobald sie den Knochen liegen lässt, holt Kalle sich ihn. Je nach Größe und Zustand der Knochen lasse ich sie machen oder nehme ihnen zumindest einen Teil ab und entsorge das im Graben.

Ich hatte Milli an der Schlepp, Tano und Kalle liefen neben mir, als Lotta über das Feld angestürmt kam. Ich sah schnell, dass sie etwas Großes im Maul trug und ihr Kopf bis zu den Augen matschig dunkelgrau war. Das Große entpuppte sich wie erwartet als alte Knochen. Es war eine Wirbelsäule mit zwei anhängenden Rippen. Lotta platzte vor Stolz, als sie bei uns ankam und um uns herum scharwenzelte, die Knochen fest im Maul. Natürlich wurden die anderen Hunde aufmerksam. Milli wollte nachschauen, was Lotta da hat und kassierte einen deutlichen Knurrer, als sie zu nahe kam. Ebenso wie Tano, der dachte, wenn nicht Milli, dann vielleicht er. Er zog sich aber ebenso wie Milli zurück, als Lotta warnend grollte,

Kalle beobachtete das alles sitzend aus höflicher Distanz, war aber natürlich auch interessiert. Nachdem Milli und Tano eine eindeutige Abfuhr kassiert hatten und auf Distanz blieben, ging Lotta zu Kalle, legte die Knochen vor ihm ab und zog sich zurück. Sie sah zufrieden zu, wie Kalle sich das Geschenk schnappte, sich ins nasse Gras legte und zufrieden mit dem Zerlegen begann. Ich wusste, dass er Stunden brauchen würde, um das Teil entweder komplett zu zerlegen oder aber genug zu haben und den Rest liegen zu lassen. Folglich gestand ich ihm trickreich eine Rippe zu und ließ den großen Rest in der Natur verschwinden.

Ich freue mich so, das Tano und Kalle so gut drauf sind. Kalle läuft nach dem vielen Schwimmen im Urlaub immer noch für seine Verhältnisse gut und geschmeidig. Im Spätsommer 2021 waren wir kurz davor, seine Cauda Equina operieren zu lassen, fanden glücklicherweise die Tierklinik mit angeschlossener Osteopathie und sagten den OP-Termin ab. Derweil wurde Tano immer kranker, weil seine Leish ausgebrochen war, er aber zunächst Fehldiagnosen sammelte. Als die Diagnose endlich stand, war es richtig knapp, aber nach 10 Tagen schlug die Behandlung endlich an und von Tag zu Tag ging es ihm besser.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten