Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  • Paulemaus
Eben im Garten:

 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Paulemaus :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Lotta hat sich zu Tanos Entrüstung dazu gelegt gg

 
  • Paulemaus
Gestern hat es geregnet. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns ein Ferienhaus anzusehen, was wir vielleicht nächstes Jahr mieten wollten. Die Beschreibung und die Bilder waren super und schienen zu passen.

Da das Ferienhaus in der Pampa liegt, haben wir uns mit dem Besitzer getroffen, damit er uns dahin führt. Vorher hatten wir noch abgeklärt, dass der Garten hundesicher eingezäunt ist. Vier Hunde waren auch kein Problem. Also alles fein. Da das Haus erst heute wieder belegt wird, konnten wir uns das Haus auch von innen anschauen.

Wir warteten also gespannt am Treffpunkt. Der Besitzer kam mit Porsche, stieg aus und war mir vom ersten Moment an solide unsympathisch. Aber ich will ihn ja nicht heiraten, also folgten wir ihm zum Haus.

Dort gingen wir mit den Hunden aufs sehr grosse Grundstück und ich machte die Leinen los und schaute mich um. Irgendwas war falsch. Das Haus sah völlig anders aus als auf den Bildern. Was daran lag, dass das Nebenhaus (das in der Beschreibung verschwiegen wurde) fotografiert worden war. Das Haus selbst war eine bessere Bruchbude. Eine steile Treppe zu den Schlafzimmern (eigentlich sollte es ebenerdig sein), dunkel, eine abgeranzte Küche. Wir winkten nach 3 Minuten dankend ab, was dem Porschebesitzer gar nicht gefiel. Dann wollten wir die Hunde einsammeln und fanden nur noch drei. Tano fehlte.

Das lag, wie wir feststellten, am "hundesicheren" Zaun, der zum Teil so schlampig gestzt worden war, dass zwischen Zaun und Boden 30 Zentimeter Luftleere lagen.

Nun kommt Tano ja nicht auf Abruf, wenn es etwas interessantes zu entdecken gibt. Glücklicherweise haben wir auf Urlauben mit den Hunden immer eine Reservetrockenfutterdose im Auto für Notfälle, falls wir mal irgendwo festhängen sollten. Wir holten die Dose, rappelten damit und riefen das Zauberwort "Jamjam". Kurz darauf sauste ein sehr eiliger Tano herbei, schlüpfte durch den Zaun zu uns und stand erwartungsvoll und wild wedelnd vor uns gg.

Ich war so wütend auf den Besitzer, weil ich mir vorstellte, wie Leute von der Beschreibung und den Bildern begeistert werden, das Haus für nicht wenig Geld buchen und dann ihren Urlaub dort verbringen müssen, weil sie schon bezahlt haben. Das habe ich auch sehr deutlich kommuniziert, was den Besitzer nicht froher machte. Was eine Unverschämtheit...

Heute ist wieder strahlender Sonnenschein und 30 Grad und so bleibt es auch bis zum Ende der Woche. Zum Strand fahren wir heute aber nicht, weil gefühlt die Hälfte der toskanischen Einwohner sonntags am Strand sind. Stattdessen machen wir einen faulen Tag im Garten. Kalle und Lotta haben "ihre" Liegestühle schon besetzt und dösen in der Sonne.
 
  • Lucie
Das kann ich voll verstehen, wir schauen im Urlaub auch gern mal andere in Frage kommende Häuser unverbindlich und mit ordentlich Abstand ohne die aktuellen Mieter zu stören an. Ich finde es allerdings positiv dass sich der Porschefahrer bereit erklärt hat euch das Haus und den Garten auch von innen zu zeigen. Egal ob sympathisch oder nicht, in dem Fall wäre ich nie im Leben auf die Idee gekommen die Hunde mit rein zunehmen, erst Recht nicht dort frei laufen zu lassen.
 
  • Paulemaus
@Lucie
Der Porschefahrer hat uns nicht aus purer Freundlichkeit das Haus gezeigt. Eigentlich war der Plan nämlich ein anderer: Als Chris Anfang März gefeuert wurde, hatten wir für dieses Jahr schon ein FH gebucht. Da wir nicht wussten, ob und wann Chris eine Stelle findet, haben wir das storniert.

Als dann klar war, dass wir doch fahren können, waren die meisten Häuser schon reserviert. Das, was wir jetzt haben, ist sehr schön mit Garten und Pool, aber auch eine ganze Strecke vom Strand entfernt. Chris und ich hätten kein Problem damit, nur alle 2-3 Tage zum Strand zu fahren, aber Kalle soll so viel.schwimmen wie möglich, weswegen wir fast täglich zum Strand fahren.

Vorgestern im Gespräch mit besagtem Porschefahrer erwähnte der, dass ein strandnahes Haus für diese Woche storniert wurde. Das Haus sollte auch alle Bedingungen für einen Hundeurlaub aufweisen.

Deswgen haben Chris und ich überlegt, es für unsere zweite Ferienwoche zu buchen. Wir hatten also nicht nur die Hunde dabei, sondern auch das meiste von unserem Gepäck und das Geld für das Haus, dass wir von der Bank geholt haben. Auf dem Weg zu diesem Haus wollte uns der Porschefahrer das für das nächste Jahr kurz zeigen.

Eigentlich war die Fahrt dahin 90 Minuten, aber wir standen im Stau und brauchten eine Stunde mehr. In Cecina brannte im Gegensatz zu hier die Sonne bei 30 Grad und es gab keinen Schatten beim Parken.

Deswegen haben wir die Hunde mit rausgenommen, damit wir ihnen Wasser anbieten und sie sich etwas bewegen konnten. Immer noch im Glauben, dass wir von dem Typ ein anderes Haus mieten.

Nachdem wir festgestellt haben, wie der Typ mit falschen Bildern und Beschreibungen betrügt, hatten weder Chris noch ich Lust, das andere Haus kennenzulernen, das eine weitere halbe Stunde entfernt liegt. Stattdessen haben wir gesagt, dass wir kein Interesse mehr am anderen Haus haben und sind umgehend in unser jetziges zurück gefahren. Das Risiko, dass auch das andere Haus nicht hunde-bzw. Insbesondere Kalle/Tano geeignet war, war uns einfach zu gross.
 
  • Lucie
Was hättet ihr dann mit dem aktuellen Haus gemacht, irgendwie raff ich das gerade nicht wirklich. Die Hunde nicht in der Sonne im Auto zu lassen verstehe ich, sie unbeabsichtigt in einem fremden Garten rennen zu lassen nicht wirklich. Vielleicht auch deshalb weil ich es ätzend finde als Mieter erst mal die Kacke der Vorgängerhunde weg zu räumen. Wir sind momentan auch in einem Ferienhaus, in Julianadorp und hatten Glück mit den Vormietern.
 
  • heisenberg
Ich schau mir die Ferienhäuser, die mich interessieren auch immer auf Google maps an. Oftmals sind die da auch gelistet und Du kannst Dir auch die Umgebung etc. ansehen. Also ob das Haus eine Doppelhaushälfte ist oder in ner besiedelten Strasse. Ich hab so schon einige Häuser aussortiert. Ich guck auch immer, wie die morgentliche Gassirunde aussehen würde. Da möchte ich auch nicht unbedingt erst 2 km durch ein Dorf latschen ...
 
  • Paulemaus
Das jetzige Haus hätten wir einfach leerstehen lassen und wären nächsten Samstag zurück gekommen, um noch eine Nacht hier zu schlafen und dann nach Hause zu fahren.

Glaubst Du wirklich, dass ich Haufen von den Hunden hätte liegen lassen? Sie haben sich vor der Fahrt alle gelöst, aber natürlich hätte es sein können, dass einer einen Haufen in den Garten gelegt hätte, wenn die Besichtigung länger als die 4 Minuten gedauert hätte. Und natürlich haben wir den "Garten" abgescannt und hätten einen eventuellen Haufen eingesammelt.

Hier im Haus kontrollieren wir den Garten übrigens zwei Mal am Tag auf Haufen ;)
 
  • Paulemaus
Ich schau mir die Ferienhäuser, die mich interessieren auch immer auf Google maps an. Oftmals sind die da auch gelistet und Du kannst Dir auch die Umgebung etc. ansehen. Also ob das Haus eine Doppelhaushälfte ist oder in ner besiedelten Strasse. Ich hab so schon einige Häuser aussortiert. Ich guck auch immer, wie die morgentliche Gassirunde aussehen würde. Da möchte ich auch nicht unbedingt erst 2 km durch ein Dorf latschen ...

Das machen wir auch so. Allerdings hat der Vermieter die Adresse nicht rausgerückt, sondern den Treffpunkt vorgeschlagen. Da wir bisher immer grosses Glück mit unseren FH hatten, kamen wir auch nicht auf die Idee, dass die Beschreibung nicht stimmen könnte.
 
  • heisenberg
Gibt halt schon Assis unter den Vermietern. Musste ich so auch schon so feststellen. Aber gut, dass ihr die Möglichkeit hattet vorher zu besichtigen :).
 
  • Paulemaus
Gibt halt schon Assis unter den Vermietern. Musste ich so auch schon so feststellen. Aber gut, dass ihr die Möglichkeit hattet vorher zu besichtigen :).
Japp. Hätten wir das nach der Beschreibung gebucht und wären angereist, wären wir wieder heimgefahren, wenn wir nicht sofort was anderes gefunden hätten ( in der sehr beliebten Septembersaison null Chance).
 
  • Lucie
Dass du die Haufen bewusst liegen lässt glaube ich natürlich nicht, nur bei 4 unbeaufsichtigten rumwuselnden Hunden kann das, so wie du es beschrieben hattest, einfach passieren. Wir hatten in all den Jahren bisher ein einziges Haus bei dem die Beschreibung nicht passte, wir sind erst paar mal dran vorbei gefahren, auf der Suche nach einem umgebauten ehemaligen Gutshaus. Unterschlagen wurde der Anbau der bewohnt war und dessen Terrasse direkt vor unserem Schlafzimmer war :(. Ferienhaus Paula auf Usedom, gut fotografiert :rolleyes:.
 
  • Paulemaus
Deswegen fragen wir solche Dinge wie Einzelhaus, eingezäunter Garten, keine anderen Gäste etc. per Mail immer noch mal ab und lassen uns das bestätigen, so dass wir ein Druckmittel für "Geld sofort zurück" haben, falls sich vor Ort zeigt, dass da getrickst wurde.

Beim FH ist es wie mit Immobilienmaklern: Die Fotos entsprechen nicht unbedingt den realen Begebenheiten.
 
  • Paulemaus
Boah ne.... Tano... :rolleyes:

Unser Ferienhaus ist in Cascine - la Croce am Dorfplatz. Mit grossem, uneinsehbaren Garten hinten, aber sehr schönen alten Häusern drumherum, in denen italienische Familien leben. In einem der Häuser befindet sich im Erdgeschoss eine Osteria, in der wir auch schon gegessen haben.

Der Garten ist vor und hinter dem Haus eingezäunt. Nach vorne etwas niedriger, aber "Tano-sicher"
Zumindest bis heute. seufz

Wir lagen heute morgen im Garten, als es heftig an der Haustür klopfte. Chris öffnete einer älteren Italienerin, die uns besorgt darüber informierte, dass Tano in der kleinen Gasse neben der Osteria unterwegs wäre. "Piccolo cane", wobei sie zum Strässchen deutete. Ich sauste los und fand Tano über einen Eimer gebeugt, der an der Nebentür zur Osteria stand. In dem lagen Schalen von Scampis und Tano mampfte sie glücklich in sich rein.

Er fand es dann überhaupt nicht nett, dass ich ihn mir unter den Arm klemmte und ins Haus brachte. Wo die anderen Hunde interessiert an ihm schnupperten, denn er roch sehr fischig. Nun hängt er im Garten an der Metalllaufleine. Immerhin hat er 20 Meter Freilauf. Die kleine Mistkröte...

Heute Nachmittag waren wir mit Kalle und Tano am Strand neben einer sehr sympathischen Grossfamilie, die die Hunde schon liebevoll ansahen, als wir kamen und fragten, ob sie sie streicheln dürften. Klar durften sie.

Nach dem Schwimmen mit den Hunden kamen wir zum Platz zurück, um ein bisschen in der Sonne zu dösen. Eine Frau der Grossfamilie kam, um zu fragen, ob die Hunde die Reste ihres Salamibaguettes bekommen dürften, die übrig geblieben waren. Kalle und Tano verschlangen das Lecker natürlich mit Begeisterung, um dann erst mal sehr zufrieden eine Runde zu pennen.

Auf dem Rückweg am Strand zum Auto sah ich unter einem Ast ein Serestohalsband. Ich zog es heraus und stellte fest, dass da auch ein Metallanhänger dran hing. Auf einer Seite war der Name "Pablo" eingraviert, auf der anderen eine Telefonnummer. Wir nahmen es mit und riefen die Telefonnummer an.

Es meldete sich ein Mann und Chris fragte, ob er einen Hund namens Pablo habe. Die skeptische Antwort: "Wer will das wissen?" Chris erklärte, das wir das Seresto von Pablo gefunden hätten und der Mann freute sich sehr. Es war ganz neu und die Teile sind ja nicht grade billig.

Wir vereinbarten, es in der Strandbar bei Signora Michaela abzugeben, die er kennt und mit dem Hinweis an sie, dass "Tomaso" es morgen abholen wird. Also hat Pablo morgen sein Seresto wieder. Der Mann hat sich sehr bedankt und meinte, wir wären gentilissimo. Aber gerne doch. Es war also wieder ein spannender und schöner Tag.
 
  • Grinschy
..Tano du kleiner gewiefter Schelm. Da habt ihr einen Fang gemacht. … wobei mich die Geschichten sehr erfreuen. … also : die Aufregung um ihn weniger,- aber das es immer etwas zu erzählen gibt. Hauptsache er hat einen gesunden Magen , nach den Schalentieren hätte es anders kommen können. ..
… erinnere ich mich doch an Benny : er frass die vergammelten Krebse . Meine Söhne hatten sie einst eingesammelt und ohne mein Wissen von Rhein nach Hause in Eimern geschleppt. .. nun es endet mit einem Hund der bösen Durchfall hatte und Jungs die Krebse an der Stadtmauer vergruben. Zufällig wurde Monate später dort der Stadtgarten umgestalten und erschrecke Männer sprangen zurück. Just in dem Moment liefen die Krebsbestatter vorbei und kamen lachend nach Hause. Der Geruch war schon eine Herausforderung..
.. eine Geschichte die sie gerne zum Besten geben ; Kategorie: Missetaten…

Hoffe Tano hat keinerlei Probleme.,. der Räuber..
 
  • Paulemaus
Nachdem Seresto und Hund wieder glücklich vereint sind, haben wir heute einen Hund, allerdings ohne Seresto aufgelesen. Wir fuhren auf der vielbefahrenen Landstrasse zum Restaurant, als wir auf der Strasse einen müden alten Hund tippeln sahen. Chris hielt sofort mit Warnblinkanlage an und ich stieg aus, um den Hund zu sichern. Der freute sich, als ich ihn freundlich ansprach und liess sich streicheln. Er hatte ein Halsband an, liess sich problemlos zum Auto leiten und stieg erleichtert in den Beifahrerfussraum ein, wo er, nachdem ich mich dazugesetzt hatte, zufrieden zwischen meinen Beinen sass und sich knuddeln liess. Wir fuhren weiter und hielten am ersten Haus. Dort vermisste zwar keiner einen Hund, nach einem Blick auf ihn konnten sie uns aber sagen, wohin er gehört.

Also fuhren wir den alten Knaben zu seinem Zuhause, wo er bereits vermisst wurde. Der Besitzer war sehr froh, als wir ihn ausluden und wollte uns als Dankeschön zu einem Drink einladen. Wir mussten aber leider ablehnen, weil wir durch die Besitzersuche eh schon zu spät waren.

Ich stellte dann auf dem Restweg zum Restaurant fest, dass Hund meine schöne dunkelblaue Palazzohose beim Knuddeln ziemlich eingesabbert hatte :D

Heute war Tano mit im Restaurant ( wir nehmen die Hunde reihum mit) und es war sein Glückstag. Die nette italienische Paar am Nebentisch hatte ein grosses T-Bone-Steak mit einem ebenso grossen Knochen für 2 Personen bestellt. Wir hatten uns schon während dem Essen unterhalten und als sie fertig waren, fragten sie, ob Tano den Knochen haben dürfte. Das durfte er und kämpfte den Rest des Abends mit dem Knochen. Wobei er natürlich gewann.

Nicht nur das Personal, mit denen wir befreundet sind, mussten über Tano lachen, sondern auch die anderen Gäste drumherum. Er wurde mehrfach fotografiert, was ihn nicht vom Knochen ablenkte.

Ich hatte heute Abend eines der leckersten Desserts ever: Traumhaft gut und auch noch gesund - mediterran eben. Ich liebe es.

Anbei Fotos von den denkwürdigen Momenten:






 
  • Paulemaus
Wer fiepte heute Morgen um 5 Uhr, um schnell in den Garten zu kommen? Natürlich Tano, der dringendst einen Prachthaufen absetzten musste. Das war wohl der schöne Knochen. Natürlich bekommt der jeweilige Hund im Restaurant das eine oder andere Häppchen, aber es hatte noch nie die Auswirkungen, dass er deswegen so früh raus musste.

Chris fängt nächsten Mittwoch seine neue Stelle an und hat von seinem AG heute eine Mail bekommen: Er möge sich in ein paar Sätzen kurz vorstellen. Das wird dann im Newsletter für die Mitarbeiter veröffentlicht. Wir haben gemeinsam überlegt, was er da formuliert, worauf Chris meinte, dass es auf jeden Fall pc sein muss. Er könnte problemlos schreiben, dass er gerne in Urlaub fährt. Urlaub in Italien wäre aber schon nicht mehr ganz okay.

Wir kamen dann ins Rumalbern und auf folgenden Text: I am Chris, bisexuell and I love my wife and my trans-poc-friend.. Okay, abgeschickt hat er es nicht gg
 
  • Paulemaus
Oh oh, Chris hatte ein übel schlechtes Gewissen. Ihm ist was heftig durchgerutscht, er hat es aber mit viel Mühe in Ordnung bringen können :)

Vor dem Urlaub hat Chris die Hundemedis gerichtet und sich offensichtlich ausgerechnet bei Kalles Epilepsiemittel verrechnet, die Kalle wegen der CE bekommt. Vorgestern Abend stellte er fest, dass sie nicht bis zum Ende reichen. Wobei wir eigentlich immer mehr mitnehmen, als wir brauchen, falls wir mal irgendwo festhängen. Die Tabletten reichten nur noch bis heute morgen, Kalle bekommt sie morgens und abends.

Gestern Morgen machte Chris sich eine Liste mit TÄ in der Nähe und fuhr sie ab. Problem: Es handelt sich um ein Humanmedi. Das ist hier aber offiziell noch nicht für Hunde zugelassen.

TÄ 1 wollte Kalle untersuchen, bevor sie es verschreibt, hatte aber erst heute morgen einen Termin frei. TÄ 2 winkte ganz ab. TÄ 3 war voll mit Terminen, nahm sich aber die Zeit, um sich das Problem erläutern zu lassen. Sie versprach, dass Chris heute früh kommen kann und sie eine Lösung finden wird.

Heute morgen war Chris bei ihr und sie schrieb ihm das Rezept aus und schickte ihn in eine bestimmte Apotheke. Sie kannte die Besitzerin gut und hatte schon mit ihr telefoniert. Als Chris ankam, erklärte sie, dass sie das Medi bestellen müsse, es aber heute zwischen 17 und 20 Uhr abgeholt werden kann.

Wir fuhren Nachmittags an den Strand, weil es Kalle mit dem zusätzlichen Rimadyl wesentlich besser geht und waren um 19.30 zurück an der Apo, um das Medi abzuholen. Wie versprochen war es da und Chris und ich sehr erleichtert. Wie meinte Chris, als er mit dem Medi wieder zum Auto kam: "Das will ich nie wieder erleben. Zukünftig richten wir die Medis für den Urlaub nach dem "4 Augen Prinzip".

Derweil überlege ich, ob ich meine Arbeit kündige oder nicht. Ich muss mich wegen der Kündigungsfrist bis Dienstag entschieden haben. Hintergrund ist, dass ich mehr arbeiten müsste als letztes Jahr und zu anderen Zeiten. Ich überlege schon länger, dass ich nach 4 Jahren gerne wieder eine Zeitlang nicht arbeiten möchte. Nun tue ich mich mit Entscheidungen aber immer schwer. Die Vorstellung, nicht arbeiten zu müssen, ist aber sehr verführerisch. Ich hätte viel Zeit für mich, die Tiere und das Haus und Chris bräuchte zuhause ausser Rasenmähen nichts machen, was für ihn natürlich auch klasse wäre. Wir hätten viel Zeit füreinander, was wir beide sehr mögen. Wir haben uns in den Monaten seiner Freistellung zusammen sehr wohlgefühlt und sehen seiner Rente freudig entgegen gg

Nun sind es nur noch 2 Tage hier in der Toskana, Sonntag reisen wir ab. Mir ist dabei wie immer das Herz schwer, weil der Urlaub so schön war. Die Sonne, die Wärme, die Landschaft, die Farben. Das Meer, der Strand, die Natur, das Essen. Ein Fest für alle Sinne. Ich fühle mich hier so wohl. Ich sitze grade auf der gemauerten Treppe, mit dem Rücken an die Seitenmauer gelehnt, die noch die Wärme vom Tag gespeichert hat. Das werde ich vermissen. Gleichzeitig freue ich mich auf Zuhause und die Miezen. Und nächstes Jahr kommen wir wieder, wenn alles so klappt, wie wir uns das wünschen. Danke an das Universum für den schönen Urlaub.
 
  • Lucie
Verstehen kann ich die Überlegung, fände es für die Kids jedoch jammerschade. Wäre schön wenn du ihnen zuliebe noch paar Jahre durchhalten würdest. Bis Chris in Rente geht sind sie flügge und brauchen dich nicht mehr.
 
  • Paulemaus
Verstehen kann ich die Überlegung, fände es für die Kids jedoch jammerschade. Wäre schön wenn du ihnen zuliebe noch paar Jahre durchhalten würdest. Bis Chris in Rente geht sind sie flügge und brauchen dich nicht mehr.
Chris braucht noch 7 Jahre bis zur Rente, wenn er nicht vorher geht. Ich bin 2 Jahre älter als er. So lange will ich ganz sicher nicht arbeiten ;)

Das Problem ist, dass ich wieder drei Tage arbeiten soll, allerdings jeweils nur für 3 Stunden. Das würde für mich bedeuten: Eine Stunde Fahrt hin, drei Stunden Arbeit, eine Stunde Fahrt zurück. Während der drei Stunden fahre ich die Kinder ca. 45 Kilometer zu ihren Vereinen. Natürlich ist die An- und Abfahrt nicht das Problem der Eltern. Ich berechne für mich aber den Aufwand und käme letztlich, wenn ich An-und Abfahrt mit berechne, auf ca. 5 Euro pro Stunde oder alternativ 8 Euro pro Stunde Arbeitszeit.

Wir brauchen das Geld nicht und bisher war die Arbeit auch mehr Hobby als Verdienst, weil ich mein Auto einsetze, aber für die Fahrten während der Arbeitszeit kein Kilometergeld bekomme.

Ich habe es wirklich gerne gemacht für die Kinder. Die Eltern haben mein Engagement, meine Zuverlässigkeit und meine Bezahlung als selbstverständlich hingenommen, dafür aber gezickt, wenn ich meinen Urlaub nicht so nehmen wollte, wie sie in Urlaub fuhren. Dadurch hatte ich eine nutzlose Woche im Februar und 2 Wochen Ostern, mit denen ich nichts anfangen konnte.

Ich bin oft früher gekommen oder später gegangen, wenn Not am Mann war. Diese Stunden wurden nie angerechnet.

Ich möchte einfach eine Arbeit, in der auch die Eltern anerkennen, was ich für sie und die Kinder mache. Der Umzug nach F ist eine gute Gelegenheit, einen Schnitt zu machen, auch für mein (!) Wohlbefinden.

Ich hätte gerne ein paar Monate ohne Arbeit. In F sind Nannys begehrt und gesucht, in allen Stundenvarianten. Ich würde zwar einen etwas niedrigeren Stundenlohn haben, aber durch das weggefallene Benzingeld wesentlich mehr haben.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten