Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  1. Tja, das war es wohl mit der Liebe.
    Arme Lotta. Die Krähe oder der Kräherich hat eine Andere.

    Wie üblich schaute sie schon lange nach der Krähe aus, als wir den Berg herunter kamen. Abgesehen davon, dass sie erbärmlich schielt, scheint sie auch ansonsten schlecht zu sehen, wie wir immer wieder mal feststellen. Ich sah das Drama also vor ihr: Da liefen zwei Krähen über das Feld, rumturtelnd, gemeinsam pickend und offensichtlich recht vertraut miteinander.

    Irgendwann sah auch Lotta die zwei Vögel auf dem Feld, störte sich wenig an der Verdoppelung und sauste hin. Beide Vögel flatterten auf und flogen zum nächsten Baum. Lotta lief hinterher und stand unter dem Baum, aber da war nichts mehr mit zum nächsten Baum fliegen oder rennen. Im Gegenteil. Sie wurde von einem der Vögel wild und wüst zeternd beschimpft, während der andere sich eher im Hintergrund hielt.

    Es gibt zwei Möglichkeiten und beide sind bitter für Lotta: Der schimpfende Vogel war ihr Freund. Dann hat er sie bitterlich verraten. Oder das Weibchen hat runtergemotzt und er hat keinen Federstreich getan, um sie als Freundin zu erklären. Egal wie, Lotta war verwirrt. Ich habe sie dann aus der entwürdigenden Situation abgerufen, was sie begeistert angenommen hat :D

    Tröstlich für sie war dann, dass wir bald darauf am sehr alten Misthaufen vorbei kamen. An dem haben alle Hunde Spaß. Tano und Krümel finden das zum Schnuppern seeeehr interessant. Kalle und Lotta wälzen sich mit Wonne und ich finde das jedes Mal wieder niedlich. Sie haben allerdings den Vorteil, dass ihr Fell wie Teflon ist. Bis zum Auto ist das abgefallen. Zuhause reibe ich sie noch mal mit einem Handtuch ab und dann sind sie wieder fein. Smuti hatte zwar auch kurzes Fell, dem musste ich aber nach solchen Aktionen Rückstände mit Pflegetüchern aus dem Fell reiben :lol:
     
    #5921 Paulemaus
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. ... ja so ist das mit der Liebe,- aber Freundschaft kann trotzdem wieder kommen
    ... ja beneidenswert das Fell ,- ich muss deshalb eine Hundedusche im Keller haben ;) :rolleyes:
     
    #5922 Grinschy
  4. Chris und ich haben seit letztem Freitag Urlaub. Eigentlich wollten wir zumindest ein paar Tage nach Holland, aber daraus wurde aus bekannten Gründen nichts. Wir hatten kurz überlegt, ob wir den Urlaub ganz verschieben, fanden dann aber, dass uns ein Woche Nichtstun gut tun würde. Ich habe die letzten 5 Wochen 4 Nachmittage statt 3 gearbeitet und bei Chris im Homeoffice lief auch nicht alles glatt, was ihn gelegentlich ziemlich auf den Senkel ging.
    Also haben wir uns darauf geeinigt, nur eine Woche zu nehmen statt zwei.

    Traurig über meine Woche Urlaub waren allerdings meine Nannykids. Da flossen letzte Woche schon ein paar Tränen. Zuhause erzählte ich Chris von den Tränen und seine Antwort war: "Können wir sie nicht einen Nachmittag holen und was mit ihnen und den Hunden machen?" Die Idee hatte ich auch gehabt, wollte das aber nicht über seinen Kopf entscheiden. Nach seiner Antwort setzte ich mich sofort an den Computer und schrieb den Eltern eine Mail mit dem Angebot, die Kinder am Dienstag oder Mittwoch nachmittags abzuholen und sie gegen 20 Uhr nach dem Abendessen wieder zu bringen, wenn das Wetter mitspielt. Die Eltern freuten sich und nach Beobachtung des Wetterberichts wurde es der Mittwoch, also heute. Samstag hatte ich den Kids eine Einladungsmail geschrieben. Als Antwort bekam ich Bilder von einer strahlenden Nannytochter und einem hüpfenden Nannysohn und der Bemerkung, dass die Kinder sich total freuen.

    Heute holte ich die Beiden um 14 Uhr ab, war superpünktlich und sie standen schon komplett abreisebereit vor dem Haus. Beide hatten Waldhosen an (ich hatte die Eltern vorgewarnt, dass die Kids schmutzig werden würden) und waren im Zwiebellook mit T-Shirt, Pullover, Jacke, Sonnenbrille und Baseballcap gekleidet. Als ich ankam, stürzten sie auf mein Auto zu und wollten mich knuddeln. Ich erklärte schnell, dass das nicht geht und ich mir erst schnell die Hände desinfizieren müsste. Aber dann gab es kein Halten mehr. Die Beiden waren so glücklich, etwas anderes zu sehen als ihr Haus und ein paar Straßen im Viertel und staunten auf dem Weg, wie sehr die Blumen gewachsen sind. Jede Kuh auf der Weide wurde beglückt erwähnt. Dann kamen wir auf das blöde Virus, das alles verändert hat und mein Nannysohn meinte: "Das Virus ist so shice.". Meine Nannytochter schnappte nach Luft und meinte entsetzt: "Briiiitt, er hat shi.ce gesagt". Ich antwortete ihr, dass er ja Recht hat, denn das Virus ist nun mal shice. Dann fragte ich sie, ob wir mal mit richtig bösen Wörtern über das Virus schimpfen sollten. Mein Nannysohn fragte:
    "Alle bösen Wörter sind erlaubt?". Ja klar.Ich fing an: "Das Virus ist shi.ce". Mein Nannysohn ergänzte: "Das Virus ist f.u.cking shi.ce.". Nun war meine Nannytochter dran. Sie überlegte lange und meinte dann. "Das Virus ist f.u.cking shi.ce nicht nett"

    Zuhause warteten Chris und die Hunde. Letztere staunten nicht schlecht, was da mit mir herein wibbelte. Ich wies die Kinder erst mal an, den Hunden Trofu in den Garten zu werfen, um etwas Ruhe reinzubringen. Als die Hunde fertig waren, kamen sie nach und nach zu uns. Als erstes Lotta, deren Schwanz angesichts der Kinder, die sie liebevoll begrüßten, nicht aufhörte zu propellern. Dann kam Tano, der sich mit meinem Nannysohn sofort blendend verstand. Klar, zwei Wibbel treffen sich. Kalle kam als Dritter und war sanft und liebevoll im Umgang mit ihnen. Da fiel es ihnen nicht schwer, Krümel zu ignorieren. Schließlich wuselte auch unser plüschiger, russischer Kater mit und ließ sich wonnig von den Kids auf den Arm nehmen. Zwischendurch aßen sie ein Eis am Stiel, ließen Kalle die Pfote geben, Lotta rum machen und Tano hüpfen.

    Etwas später sammelten wir Kinder und Hunde ein und fuhren zu Feldern, wo niemand außer uns war. Um die Kids für die Hunde auch auf dem Spaziergang attraktiv zu machen, bekamen sie kleine Leckerli, die sie sich in die Taschen der Hose stopften. Quasi auf Nasenhöhe. Lotta und Lucie rannten gemeinsam über die Felder und ab und zu warf meine Nannytochter Lotta ein Lecker zu. Lotta war hingerissen und sabberte sich einen Bart, den sie auch schon mal an den Hosen der Kids abstrich. Ich musste dann mit einem Tempo zur Hilfe eilen, aber das tat der gegenseitigen Liebe keinen Abbruch. Mein Nannysohn hatte Tano an der 20-Meter-langen Schlepp und die beiden sausten über die Wiesen und strahlten um die Wette. Spannend fanden die Kids die Pfeife, die alle gleichzeitig heranruft und durften sie probieren. Wir waren 2,5 Stunden unterwegs und hatten alle großen Spaß. Für Chris und mich war es recht entspannend, wir schlenderten mit Krümel hinterher und behielten die Situation im Blick, wobei wir ganz oft lachen mussten.
    Zuhause durften die Kinder helfen, die Hunde zu füttern. Danach holte Chris das vorbestellte Essen im Chinarestaurant ab, während die Kinder und ich den Esstisch vorbereiteten. Sie durften sich Servietten aussuchen und wählten Weihnachtsservietten mit Sternen. :lol:
    Die Hunde waren großartig mit den Kindern und die Kinder mit ihnen. Lotta und Tano genossen ihre Spielpartner. Kalle hatte sich sofort entschlossen, dass die Beiden zu uns gehören und hatte sie wie auch alle anderen im Blick. Als mein Nannysohn sich japsend auf der Wiese hinsetzte, ging er zu ihm, schnüffelte an ihm und schlappte einmal mit der langen Zunge über sein Gesicht. Dann blieb er neben ihm stehen, bis mein Nannysohn wieder aufstand.

    Bevor das Essen kam, hatten wir noch ein bisschen Zeit und schauten eine Folge von "Tom und Jerry" in Deutsch. Die Kids saßen auf dem Sofa. Zwischen ihnen lag Tano , der von beiden gestreichelt wurde. Auf der anderen Seite meiner Nannytochter lag Kalle und hatte seinen Bollerkopf auf ihren Schoß gepackt.
    Um 19.30 Uhr habe ich sie wieder heim gefahren. Sie hatten Chris und mir aber vorher das Versprechen abgeluchst, dass es beim nächsten Besuch ein Sleepover wird. Auf der Rückfahrt fielen ihnen mehrfach die Augen zu. Zuhause angekommen stürzten sie zu den Eltern und erzählten aufgeregt, dass sie in den Sommerferien einen Sleepover bei uns machen wollen. Ich beichtete das Eis, die Fanta und den Mini-Snickers als Dessert als auch "Tom und Jerry", damit sie wissen, worauf sie sich bei einem Sleepover einstellen müssen" :lol:

    Das war ein richtig schöner Tag für uns alle und eine geile Abwechslung in dieser etwas irren Zeit. Er hat auch unseren eigentlichen Urlaub eingeleitet. Es ist in letzter Zeit viel liegen geblieben, innerhalb und außerhalb vom Haus und das haben wir seit Freitag weitestgehend abgearbeitet. Bis aufs Fensterputzen *seufz*. Die bleiben aber liegen bis nach den Ferien. Ab heute ist richtig Urlaub :D
     
    #5923 Paulemaus
  5. Hier noch ein paar Bilder :love:








     
    #5924 Paulemaus
  6. Zumindest für die Kinder schon sehr schön, dass du geblieben bist.:)
     
    #5925 matty
  7. Heute hat Kalle wieder mal unter Beweis gestellt, wie klasse er ist :love:
    Wir liefen durch die Pampa und ich hörte schon von weitem Motorengeräusch, konnte aber nicht wirklich einschätzen, woher das kam. Dann bogen wir um die Waldwegkurve, um in 50 Metern ein Auto am Wegrand zu sehen und zwei Männer, die Bäume mit der Motorensäge bearbeiteten.

    Ich nahm Lotta an die Leine, weil sie fremde Leute gerne begrüßt und verkürzte die Schlepp von Tano auf 2 Meter, weil für ihn das Gleiche gilt. Krümel tippelte hinterher und Kalle setzte sich umgehend an die Spitze unseres Trupps. Er durfte weiter leinenfrei laufen, weil er in solchen Situationen absolut brav ist.

    Ich war mit den Dreien auf der Hälfte des Autos, Kalle schon fast vorbei, als ein blauer Staff, angebunden an die Anhängerkupplung, hinter dem Wagen hervorgeschossen kam und sich auf Kalle stürzte, der sich souverän verhielt. Ich trat mit dem Rest der Bande ein paar Schritte zurück, um die aus dem Aktionsradius vom Staff zu nehmen.
    Kurzes Gerangel zwischen Kalle und dem Staff, dann merkten es die Arbeiter und zogen den Staff aus dem Rennen, während Kalle wie ein Fels in der Brandung stehen blieb. Er versuchte nicht, nachzusetzen, behielt die Situation aber genau im Auge. :D

    Die Arbeiter signalisierten uns, dass der Staff gesichert ist und wir zogen geordnet am Auto vorbei, bis auf Kalle, der wartete, bis wir einen in seinen Augen vernünftigen Abstand hatten, um dann hinterher zu kommen. Als wir an der Rückseite des Autos vorbei kamen, erkannte ich, warum der Staff not amused war, als Kalle plötzlich auftauchte: Da stand nicht nur sein Wassernapf und ein Napf mit Trofu am Auto, sondern es lag auch noch ein leckerer Kauknochen herum :D

    Kalle und der Blaue hatten übrigens beide nur ein bisschen Sabber vom anderen am Körper und waren ansonsten unversehrt. Feine Hunde :love:
     
    #5926 Paulemaus
  8. Kalle Cool...:applaus:
     
    #5927 Candavio
  9. Kalle ick liebe dir ♥️


    .., ja das ist doch Qual für Kids und Ausgehbeschränkungen.. was bin ich froh das meine „groß“ sind . Welch wunderbarer Tag für euch alle ❤️
     
    #5928 Grinschy
  10. Mittlerweile ist unser Urlaub vorbei, Chris ist im Homeoffice und ich bin bei den Kids, nun allerdings wieder im Homeschooling-Modus. Für meine Nannytochter erst mal kein Problem, für meinen Nannysohn aber sehr. Er hat nach Ferienpausen immer Schwierigkeiten, wieder in den Schulrhythmus rein zu finden. Dazu kommt nun das Virus. Gestern brauchten wir für die Übungen und die Hausaufgaben, für die wir in besseren Zeiten nur 90 Minuten inklusive Pause bräuchten, glatte 3,5 Stunden. Das Kind wibbelte, rechnete hektisch und falsch, obwohl der Bub es eigentlich kann, zerbrach seinen Bleistift und ließ das Radiergummi mit dem biegsamen Lineal durch den Raum flitschen, das dann schmerzhaft am Kopf seiner Schwester landete. Neee, nä?
    Wir hatten 6 Pausen, dazwischen Wut, Tränen und Verzweiflung.

    Heute schafften wir die Hausaufgaben immerhin in meiner vorhergesehenen Arbeitszeit von 3 Stunden und ohne Tränen. Shi.ce fand er das alles trotzdem, aber es war um Längen besser als gestern. Donnerstag werden wir den alten Stand von vor den Ferien hoffentlich wieder haben, aber es ist mühsam. Mühsamer als nach normalen Ferien. :D
    Meine Nannytocher, die gestern das zuckersüße, witzige kleine Mädchen war, das alles brav machte, zückte heute auch ihre Waffen. Mathe war doof und sie hatte null Lust. Okay, dann eben erst Wortschatz schreiben und danach Mathe. Fand sie genauso doof.
    Nach einer klaren Ansage hörte sie netterweise auf zu zicken und erledigte alles in der ihr typisch sorgfältigen Art. Das gab mir Luft, um mich neben meinen Nannysohn zu setzen, der Merkwörter schreiben musste. Zwischendurch musste ich ihn öfter daran erinnern, dass er bitte so schreiben möge, dass seine Lehrerin das auch lesen könne. Worauf er grummelnd radierte und noch mal neu schrieb. Diese Art Kugelschreiber mit Radiermöglichkeit sind einfach genial. Ich hatte damals inmeiner Schulzeit nur einen Bleistift oder einen Füller. Als ich 10 Jahre alt war, gab es die ersten Tintenkiller, man konnte aber nur einmal mit Kugelschreiber korrigieren. Ich hatte aber auch noch eine Tafel, die man abwischen konnte. :lol:

    Ich kam heute kurz vor sieben Uhr nach Hause und wollte als Erstes mit Chris die Nachrichten sehen. Wir packten uns mit den Hunden aufs Sofa und laut Chris schlief ich innerhalb von 10 Minuten tief ein. Als ich um 22.30 Uhr wieder aufwachte, meinte Chris, wenn ich Hunger hätte, könne er schnell einen Flammkuchen im Ofen aufbacken. Danach war ich hellwach und Chris schlief auf der Couch ein, nachdem er meinen Teller in die Spülmaschine gestellt hat. :love:
     
    #5929 Paulemaus
  11. Der Kambi :love::love::love:
    Es sieht aus, als hätte er sich wieder völlig erholt. Er hat keine motorischen Ausfälle mehr und er hat wieder zugenommen. Das Beste aber: Er nimmt wieder am Leben teil, schmust mit uns auf dem Sofa und mit den anderen Katzen und legt sich im Garten in die Sonne. Eben fanden wir im Katzenkorb im Hauswirtschaftsraum drei kuschelnde Miezen: Kambi, Muffin und Trevor.







     
    #5930 Paulemaus
  12. .... die Geschichte mit den Hausaufgaben; kam Dir doch sicher wie ein Déjà-vu vor. ...damals aber hier und noch ohne Radierkugelschreiber .... aua....,
    .... dem Karma oder lieben Gott - oder wem auch immer ist zu danken das es dich gibt..

    Für Kambi freu ich mich ,- und die Fotos sind wieder mal hinreißend ♥️
     
    #5931 Grinschy
  13. Das Projekt: "Pimp die Hundekudden" ist abgeschlossen. Ich glaube, den Hunden gefällt das Ergebnis ganz gut - siehe Fotos.

    Wir haben noch zwei original Sabro-Kudden mit Memoryfoam in grau. Die hatten wir gekauft, als grau noch zu unserer Einrichtung passte. Später haben wir farblich passende Kuschelbezüge drüber gezogen. Dann kam Kalle und er hat in der Anfangszeit viel zerlegt. Aus ursprünglich 4 Kudden mit Bezug wurden zwei ohne Bezug. Zwei Kudden und vier Stoffbezüge gingen auf seine Rechnung. Danach habe ich mich erst mal nicht getraut, neue Bezüge auf die zwei verbliebenen Kudden zu packen, weil die Bezüge nicht grade günstig sind. Stattdessen habe ich als Ersatz zwei Billigkudden gekauft, die man schmerzloser hätte ersetzen können, was aber nicht mehr nötig war.
    Von früher haben wir noch eine Memoryfoam-Matte und die haben wir aus Platzmangel schon vor längerem in eine Sabrokudde gepackt. Klar, dass diese Kudde die beliebteste war, mit zwei Matratzen übereinander. Auch mit angenagtem Bezug :D
    Bis Kalle sein Verhalten abgelegt hatte, bekamen die alten Originalkudden trotzdem noch ein paar Macken im Kunstlederbezug, aber irgendwann waren wir endlich durch. Mich stören daher schon seit längerem die grauen, etwas abgewetzten Originalkudden, die funktional top sind, aber richtig shi.ce aussehen.
    Kalle ist seit langem "brav". Zumindest solange etwas im Flur liegt, wenn einer von uns nach Hause kommt und er das ins Maul nehmen und sich um die Ohren hauen kann. Ohne rennt er ins Esszimmer, um die Kudde mit sich zu zerren und sich da etwas reinzusteigern. Deswegen gehören ihm von unserem Schuhregal im Flur die unteren zwei Etagen. Da liegen Bälle, Taue und alte Schuhe, die er sich je nach Laune rausnehmen kann. Oben können ungefährdet Chris und meine Schuhe stehen. Das Regal sieht natürlich etwas schräg aus, weswegen wir Leuten, die erstmals zu uns kommen, erklären, warum in den beiden unteren Regalen nur Sohlen, Bälle und Taue liegen. :lol:

    Ziel vom Projekt war: Die Kudden sollten alle eine Memory-Foam-Matratze haben. Zudem sollten die Kudden farblich zusammen passen. Die Kosten sollten möglichst gering sein. Für die grauen Kudden habe ich zwei Bezüge in dunkelbraun bestellt, die netterweise um ein Drittel reduziert waren, weil nun die Sommerstoffe "en vogue" sind. Für alle vier Kudden habe ich in Holland die gleichen Vetbeds gekauft. Dazu noch drei Memory-Matratzen
    Mittlerweile ist alles angekommen und es sieht um Längen besser aus als mit den angenagten Kudden. Die alten Kudden sehen im neuen Bezug wieder richtig gut aus. Bevor wir den neuen Bezug aufgezogen haben, haben wir die Matratze in die Kudde gelegt, so dass sie nicht verrutschen kann. Über dem Bezug liegt das Vetbed. Den Hunden stehen nun 2 Kudden mit jeweils 2 Matratzen zur Verfügung. :D
    In die nachgemachten Kudden haben wir jeweils eine Matratze gelegt, darüber das alte Vetbed und darüber das neue.
    Wie Chris anmerkte, hätte das was von Boxspringbett. Die Hunde haben sie sofort angenommen und Trevor lag auch schon Probe :).






     
    #5932 Paulemaus
  14. Ich hab auf den ersten Blick "Pimp die HundeKUCHEN..." gelesen und gedacht, "seit wann backt Britt..." :gruebel:
     
    #5933 Candavio
  15. Lach. Britt "backt" maximal einen kalten Schokokuchen. Ansonsten ist Coppenrath & Wiese meine Rettung.
     
    #5934 Paulemaus
  16. Meine Nannytocher (ihre Haare nähern sich mangels Schnitt und extrem schnellwachsender Haare der Länge "hüftlang) grübelte heute während einer Matheaufgabe (Arbeitsblatt: Addieren zweistelliger Zahlen ohne Überschreitung 1) angestrengt über der Rechnung. Dabei fiel ihr Blick auf mich - ich saß direkt neben ihr - und sie meinte: "Oje...."
    Ich fragte nach, was sie mit "Oje" meint und bekam die Antwort: "Deine Haare"
    Sie spielte mit ihren Fingern mit meinem zu langen Pony und wickelte eine Strähne um ihren Bleistift, sorgenvoll schauend.
    Ich versprach ihr, gleich zum Friseur zu gehen, wenn es wieder möglich ist. Ihre Stirnfalten verschwanden und sie meinte, dass das eine gute Idee wäre. Um tröstend hinzuzufügen: "Aber Du bist immer noch sooo hübsch"

    Das Kind macht mich fertig :D
    Sie ist nun 9 Jahre und drei Monate und hat mit 7 Jahren ihr "Mäppchen" zum Schulanfang bekommen. In Rosa, mit viel Glitzer und 4 Abteilungen: Filzstifte, Malstifte, Lineale und Co, Füller und Co.
    Das Ding sieht immer noch aus wie neu, ebenso wie ihre Mappen und ihr Schulranzen. Ihre Hefte sind die Freude jeden Lehrkörpers und gehören in eine Vitrine. :D

    So bescheiden das Virus ist, es hat auch Vorteile: Die Eltern und ich verbringen viel mehr Zeit zusammen. Ich arbeite mit den Kindern im Esszimmer und die Eltern in ihren Büros. Sie kommen aber zwischendurch mal vorbei, machen sich einen Kaffee und wir plaudern kurz.
    Gestern war mein Nannysohn das Ätzpaket in Person. Er war auf Krawall gebürstet und völlig hochgeschraubt. Zwischenzeitlich konnte ich ihn noch mit Humor entschärfen, aber irgendwann war Schluss mit lustig. Das Problem dabei ist, dass er dann nicht mehr mitbekommt, wenn ich normal zu ihm spreche, weil er so herumzappelt, dass alles um ihn herum an ihm vorbei rauscht.
    In solchen Situationen muss ich verbal sehr laut werden, damit er mich überhaupt hört und um ihn wieder soweit herunter zu holen, damit er zumindest zuhören kann.

    Ich ahnte, dass der Vater im Büro nebenan das mitbekommen haben musste. Deswegen sprach ich ihn darauf an, als die "Übergabe" war.
    Ja, er hätte es gehört und sich überlegt, ob er mir zur Hilfe kommen sollte, er konnte aber nicht aus dem Onlinemeeting rausgehen.
    Ich grinste und fragte ihn, ob er in etwa schätzen könnte, wie oft es so eine Situation schon gegeben hat und ich allein damit klargekommen bin? Ich glaube, er wird drüber nachdenken :D





     
    #5935 Paulemaus
  17. .. zu den Kudden,- Boxspringbett Trift es wieder auch den Punkt :applaus::applaus::applaus:
    ... meine mit Kunstleder habe ich alle entsorgt. Die Qweenies graben einfach zu gerne . Ebenso der kleine Prinz und der :(mittlerweile vergangene Prinz. Ob Sofa ,- Teppich,- Bett,- sollte theoretisch jeder noch so kleine Cavalier - Neuseeland in seinem Leben erreicht haben können( wären die Bodenbeschaffenheiten Natur gewesen).
    Fetzig löste sich die obere Schicht des Kunstleders und verursachte bei der Wäsche in der Waschmaschine und anschließend im Trockner ,- ein Heer von Plastikkrümmel. ..
    Deshalb habe ich alles auf die T...i Kudden umgestellt. Auch noch teilweise abwaschbar,- die alten Modelle,- mit festerem Gewebe. Die neueren Modelle können es nicht mehr. Liegelind kochfest, nebst Handtücher ,sowie teilweise Kinderbettbezüge obenauf. Hab ich doch hier definitiv 2 inkontinente ( leider nur noch ..) Wuffels und seiner Zeit bösi Miezekatzen beherbergt. Deshalb ist der ramponierte Küchensessel verhangen und hat auf der Sitzfläche untendrunter eine Wegwerf Unterlage.
    Bei den Bildern möchte man meinen ihr habt einen Hund geschrumpft :D.. auf den ersten Blick - kostbar ...:applaus::herzen:

    ... bei den Kids und Eltern darf oder könnte ich Dir noch das Mega Drahtseilen Zeugnis rückwirkend ausstellen . Mit Recht !
    :love:Hörte es sich doch genau wie bei meinem an.. und der könnte mitunterschreiben .. verrückt wie die Wege uns immer zu solchen Plätzen im Leben tragen :knutscher:
     
    #5936 Grinschy
  18. ... anbei noch eine Schnauzenreinigung an der Kudde was die Ecken deutlich zeigen,- aber bekomme ich noch paarmal abgewaschen
     
    #5937 Grinschy
  19. Wir haben vor einiger Zeit Polly für "gut Geld" ein orthopädisches Hundebett gekauft. Von wegen "Alter", "Rücken" und so...
    Tja, Polly weigert sich, aber...

    Paulchen ist ja auch schon älter, hat Athrose....
    Haben wir das Geld wenigstens nicht umsonst ausgegeben... ;)
     
    #5938 Candavio
  20. Das gleiche Modell haben wir auch (schwere Hunde und so...) und bei uns liegen auch die Katzen mit Vorliebe drauf.
     
    #5939 Cave Canem
  21. Lotta hat seit gestern einen Nachnamen : Dramaqueen :D
    Sie ist supersensibel und ein etwas lauteres Wort lässt sie quasi in sich zusammen sacken. Das aber nur bei Menschen. Bei den Jungs zeigt sie deutlich Selbstbewusstsein und lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen.

    Wahrscheinlich dachte sie deswegen auch gestern, es wäre eine gute Idee und einen Versuch wert, Kalle seinen Kauknochen wegnehmen zu wollen. Sie hatte zwar selbst einen, aber der war ihr zu langweilig und lag verlassen im Garten. Kalle wollte das aber nicht so gern und es gab eine kurze körperliche Auseinandersetzung, bei der Lotta sich unter Kalle auf dem Rücken liegend wieder fand. Kalle hatte nichts, Lotta hatte einen Tacker an der Backe. Ich habe dann schnell noch vor der Fahrt zur Arbeit mit Betaisadonna desinfiziert.

    Als ich abends nach Hause kam, begrüßte mich Lotta weitaus weniger enthusiastisch als üblich und verzog sich sofort wieder in die Kudde im Hauswirtschaftsraum. Gefressen hatte sie kurz vorher gut, wirkte aber plötzlich völlig elend. Ich untersuchte sie gründlich inklusive Zahnfleischdrücken wegen der Durchblutung, fand aber erst mal nichts, während Lotta mich waidwund ansah. Dann merkte ich, dass die Backe etwas geschwollen war und als ich dagegen kam, jaulte sie schmerzerfüllt auf. Meine Überlegung war, dass es sich entzündet hat und die Entzündung in die Tiefe geht, weswegen sie so leidet. Ich weiß ja von Katzenbissen, wie die Entzündung schmerzt und puckert. Sie bekam ein Schmerzmittel und litt weiter vor sich hin. Chris und ich überlegten ernsthaft, mit ihr noch in den nächtlichen Notdienst zu fahren. Es könnte ja eine Hyperbakterie sein, die schnell zu einer Blutvergiftung oder so führen könnte. (Man sieht, Corona hat Spuren hinterlassen *lach*)
    Letztlich beschlossen wir, heute um 8 Uhr sofort unseren Haustierarzt anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Ansonsten trösteten wir Lotte, die sich eng an uns drückte und aussah, als hätte sie mit der Welt abgeschlossen.

    Heute morgen lag sie, als Chris aufstand, immer noch wie ein Schlick Wasser in der Kurve und Chris rief Punkt 8 Uhr den TA an, der ihm nach der Schilderung von Chris einen Termin am Nachmittag gab. Danach begab sich Chris ins Homeoffice.
    Als ich um 10 Uhr runter kam, kam mir eine muntere Lotta entgegen und schwänzelte um mich herum. Gleichzeitig kam Chris aus dem Büro und meinte um die Ecke: "Lotta geht es immer noch richtig schlecht. Ich habe heute Nachmittag einen Termin"
    Ah ja :lol:
    Er wirkte sehr irritiert, als er um die Ecke kam und Lotta sah, die sich auf zwei Beinen und an mir hochgereckt knuddeln ließ. Die Schwellung war kaum mehr sichtbar.

    Wir machten es dann vom Spaziergang abhängig. Lotta flog über die Felder, suchte eifrig Leckerli im Feld und aalte sich auf einem grade abgemähten Feld. Wieder zurück, cancelte Chris den TA-Termin.

    Mir ist ihre Neigung zur Dramaqueen schon öfter aufgefallen. Als sie das erste Mal schwer humpelnd, mit hochgezogenem Bein beim Spaziergang vom Feld zurück kam, war ich sicher, da ist irgendwas richtig kaputt. Nach langem Abtasten habe ich die Ursache dann gefunden: Sie hatte ein Matschklümpchen zwischen den Ballen. :D
    Mittlerweile schaue ich gleich an der Pfote nach.

    Echt, Paco hätte die Backe gar nicht beachtet. Der hätte sich mit so einem kleinen Tacker unbekümmert ins Meer geschmissen und Baumstämme gerettet.
     
    #5940 Paulemaus
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden