Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)

  1. War schon gut, dass wir nicht nach Holland gefahren sind. Das Ohr macht Kalle ziemlich zu schaffen. Obwohl es täglich besser wird.
    Den Kopf schüttelt er noch nicht. Er möchte gerne und fängt langsam an, lässt es dann aber sofort wieder. Es hilft ihm, wenn ich das wehe Ohr gelegentlich vorsichtig kratze.
    Er galoppiert immer noch nicht, trottet aber nicht mehr hinter uns her, sondern trabt vorne und bewegt sich auch von uns weg.
    Wenn er sitzt, hält er den Kopf grade, aber in Bewegung noch schräg. Allerdings sieht das kranke Ohr wieder normaler aus. Es hängt nicht mehr und ist ein Rosenohr. Er "spielt" auch wieder ein ganz bisschen damit.

    Für ihn ist das wirklich arg. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein geschwollenes schmerzendes Ohr für einen Hund richtig unangenehm ist. Und sicher hat er auch noch Verkrampfungen, weil er den Kopf schief hält.
    Wir hätten in Holland nur ein bisschen draußen sein können. Zudem waren bei dem Wetter sicher viele Hunde am Strand und wenn denn ein fremder Hund an sein Ohr gekommen wäre, wäre das nicht nett. Je nachdem, wo man das Ohr berührt, ist es sehr schmerzempfindlich und er weint auf.

    Lieb finde ich, wie Krümel und Lotta damit umgehen. Chris hat erzählt, dass Krümel und Lotta intensiv, aber sehr vorsichtig an Kalles Verletzung geschnuppert haben, als sie nach Hause kamen. Krümel und Lotta haben gemerkt, dass da was nicht richtig war.
    Krümel macht mit Kalle seitdem nicht mehr die morgendlichen Balgereien, in denen er dem liegendem Kalle im Gesicht herum pfötelt und auch mal nach ihm hapscht. Stattdessen legt er sich nahe zu ihm.

    Lotte blieb beim ersten Spaziergang am Freitag mit auf Distanz zum angeschlagenen Kalle. Während er hinter uns her tappte, lief sie schnelle Runden, vermied es aber, nahe an Kalle vorbeizulaufen.
    Gestern ging es Kalle schon besser und er wirkte um einiges munterer. Lotta unterbrach ihre Rennrunden mehrfach, um mit ihm gemeinsam an etwas sehr Spannendem zu schnuppern.
    Heute war Kalle noch besser dran und Lotta suchte wieder seine Nähe. Als er vor uns über den Feldweg trabte, kam sie zu ihm und sie liefen Schulter an Schulter, wobei Lotta ganz leichte Ansätze machte, ihn ein bisschen anzurempeln, sie berührte ihn aber nicht.

    Als ob sie weiß, was bei ihm geht und was nicht.
    Chris und mir tut Kalle richtig leid. Wahrscheinlich noch mehr als nötig, weil er so erschreckend unglücklich schauen kann. :(
    Ach menno, grade an den ersten warmen sonnigen Tagen.
    Normalerweise würde er sich auf dem Spaziergang ständig glücklich auf den Rücken ins Gras schmeißen und sich genüsslich wälzen.

    Öhmm, zum Thema "wälzen"
    Chris und ich sind heute seit langer Zeit mal wieder auf dem Gelände des neuen Windrads herumgelaufen. Früher war das eines unser Lieblingsfelder und es ist riesig.
    Nun steht in der Mitte ein lautes Windrad.
    Durch den Bau des Windrads musste Erde ausgehoben und zu mehreren großen Hügeln zusammengekippt werden, bis zu 5 Metern Höhe.
    Ein Teil des großen Geländes ist glücklicherweise jetzt schon wieder Feld.
    Ziel ist es, um das Windrad herum wieder alles zu Feld zu machen, so dass nur der Platz vom Windrad und dem Elektrohäuschen wegfällt, plus einem geteerten Weg über das Gelände.
    Mir blutet trotzdem immer ein bisschen das Herz, wenn ich daran denke, wie es vorher war.

    Im hinteren Teil waren heute noch 3 Hügel, ein grün bewachsener und zwei sehr dunkle. Alle drei waren ca. 4 Meter hoch und standen zusammen. Während die Hunde vorliefen, grübelte ich, was die dunklen Hügel sein könnten. Lotta schnupperte an einem und warf sich hinein. Chris und ich überlegten, warum sie den Aushub sie so spannend findet.
    Als wir näher kamen, stellten wir fest, dass die dunklen Haufen Misthaufen waren. In dem Moment strampelte Lotta selig auf dem Rücken, mit albernem Lachen, den Kopf in den Mist reibend.

    Netterweise kam sie sofort, als wir sie riefen, aber sie sah nicht wirklich gut aus. In ihrem weißen Fell waren große dunkle Mistflecken. Glücklicherweise ist ihr Fell genauso genial wie das von Kalle: Die kurzen Haare müssen irgendwie mit einer Art "Teflon" beschichtet sein. Sie streifte durch Büsche und unter Tannen und die Flecken verloren sich. Am Auto war sie wieder weiß :)
    Auf dem Rückweg kamen wir übrigens wieder am Misthaufen vorbei und Lottas Augen leuchteten, als sie in die Richtung davondriften wollte.
    Sie kam zwar sofort, als ich sie rief, aber ihr Gesicht sagte deutlich "Schade..."

    Ihr Rückruf ist wirklich der Hammer :love::love::love:
    Es wirkt, als hätte der in ihrem Kopf Vorrang vor allem anderen. Sie rast schon los, wenn ich ihren Namen rufe.
    Kommando ist eigentlich "Lotta komm" mit Sichtzeichen seitlich ausgestreckter Arm. Aber "Lotta" reicht, dann schmeißt sie sich rum, sieht das Sichtzeichen und stürmt los.
    Sie stürmt aber auch los, wenn sie nur das Wort "komm" hört. Rufen wir Kalle mit "Kalle komm" und Sichtzeichen, schnellt sie bei "komm" herum und wetzt zu uns, wobei sie vor Kalle ankommt :)
    Ermuntert wird sie natürlich auch durch das Sichtzeichen, das bei Beiden das gleiche ist.

    Wir haben das von Anfang an belohnt, weil das auch was praktisches hat. Ruf einen Hund und zwei kommen :)
    An einem wuseligen Hundestrand kann das Gold wert sein.
    Zumal Krümel auch immer kommt, egal, wen wir rufen. Es könnte ja eine Belohnung geben.
    Und das Dackeltier ist unglaublich verfressen. :love:
    Wobei wir nicht jedes Mal belohnen. Unsere Quote liegt ungefähr bei 50/50. Mir ist klar, dass andere das als zu viel Belohnungsleckerli betrachten würden, aber das ist die Quote, die sich bei uns über die Jahre als sinnvoll erwiesen hat.
    Immerhin konnten wir alle unsere Hunde damit abrufen und das ist bei mehreren Hunden für uns das Wichtigste.
    Alles andere findet sich irgendwie, ist unsere Erfahrung.

    Lotta ist so ausgeglichen, dass es anrührt. Egal, was wir grade machen, sie mag es. Alles ist toll für sie. Dabei ist sie anhänglich, aber nicht aufdringlich. Sie ist in manchen Situationen vorsichtig, aber nicht ängstlich. Sie möchte absolut gefallen und ist selig, wenn wir sie loben oder kuscheln. Auf den Spaziergängen wirkt sie so, als könnte sie ihr Glück kaum fassen. Da wird die Nase in ein Mauseloch gesteckt, einmal tief inhaliert und dann in wilden Kreisen losgerannt. Alles ist beschnuppernswert und man kann rennen und Haken schlagen.
    Dabei läuft sie oft weit vor, dreht sich aber in regelmäßigen Abständen zu uns um und wartet auf Bestätigung.
    Sie läuft selbst in Waldstücken frei und auch weit entfernt. Manchmal schaut sie intensiv in eine Richtung oder schnuppert einer Spur nach, aber dann reicht ein " Lotta, wir gehen weiter" und sie kommt in unsere Richtung.

    Wir freuen uns, dass sie so gut abrufbar ist und keinen Jagdtrieb hat. Bei einem Shar-Pei ist Jagdtrieb ja nun nicht unbekannt. Wir hatten die Rassebeschreibung des Shar-Pei gelesen und waren danach unsicher, aber der TSV hat versichert, dass sie keinen unkontrollierbaren Jagdtrieb hätte. Zumindest hätte Lotta bisher noch keinen gezeigt.
    Lotta ist tatsächlich genau so, wie sie beschrieben wurde. Da hat der TSV richtig gute Arbeit geleistet: Zunächst im Päppeln von Lotta, als sie knochig und mit übler Hautkrankheit mit 2 Welpen dort aufschlug. Und dann in der Beratung von uns und der Organisation der Adoption und der Transportfahrt. Das war absolut durchdacht und professionell.

    Lotta ist heute 9 Wochen da und bisher hat sich noch keine Baustelle aufgetan. Ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass da noch was kommt. Zumindest nichts schwerwiegendes, was unser Zusammenleben in Frage stellen könnte. Das ist ja immer die Sorge, wenn wir ein "neues" Tier zu den anderen holen: Dass es mit den anderen Tieren nicht funktioniert. Denn das wäre der Grund, warum ein Tier wieder ausziehen müsste.
    Ich bin so dankbar, dass wir so eine Entscheidung noch nicht treffen mussten und sich bisher alles gut gefügt hat.
     
    #5061 Paulemaus
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Einfach nur klasse, wie das alles läuft und dass es auch solche TS-Orgas gibt.
    Kalle natürlich gute Besserung und wie ihr das mit dem Rückruf handhabt, ist m.E. für Hunde mit einer Vorgeschichte wie bei euch, völlig ok.
     
    #5062 matty
  4. Perfekt,- na gut schade Strand hätte Euch auch gutgetan.
    Das Lotta verschollen im Nebel war ,- und total fertig -hat sicher dazu beigetragen: um ihr hören -nebst kommen zur obersten Priorität werden zu lassen. Da kann auch mal etwas Gutes daraus entstehen.
    ... und mal Leckerlie ist doch ok.
    Schlimm finde ich die Hunde nebst Halter und dem Futterbeutel,- die hier zu Hauf anzutreffen sind. Beide nur noch den Focus auf s Fressen. Kein rechts kein links kein Kontakt mit anderen Hunden,- geschweige denn Haltern. Das kommunizieren Wesen Hund nur auf den Futterbeutel fixiert. Absolut traurig... was ist da schief gelaufen.. ( denke auch die Medien haben Schuld ..)
    Da sind mir mal „ angeblaffe“ und normale Halter in ihrer Sozialen Art weitaus , weitaus lieber. Besonders wo gerade hier über Jahrzehnte eine so enspanntes und soziales Mensch / Hunde Gefüge herrschte und gelebt wurde. ( nicht selten schauen „ ältere“bezw. Langzeit Hundebesitzer köpfschüttelt auf diese wir nennen es :Unart Besitzer ) .
    Solange ein Wuff mal interessiert am anderen Wuffbesitzer schnüffelt : alles easy. Hund muss normal ja nix bekommen.
    Mit den äußerst Verfressenen ( meinen) klappt das Abrufen auch ohne ;) . Sollte ich Gasthunde dabei haben ist es etwas anders. Aber seid mindestens 2 Jahren hatte ich keine Leckerlie mit,/ beim Gassi.
    Wäre aber zu überlegen,- weil beide Qweenies extrem auf Beute sind,- sie Mega kontrolliert und genau Namentlich gerufen werden müssen : alleine bei den vielen Kaninchen;)
    ... oh je ich bin abgeschweift...
    Hauptsache der Kalle Schatz ist bald wieder der Alte und es verheilt alles schnell
     
    #5063 Grinschy
  5. Kalle ist back - zumindest fast. :love:

    Auf dem Spaziergang ist er wieder galoppiert und hat sich auf den Rücken fallen lassen, als ich ihn geknuddelt habe. Und nachdem er sich warmgelaufen hatte, hat Lotta ihn angeflirtet und die beiden haben gespielt. Mit Wettrennen und Gegeneinander-Rempeln. Es wird also.

    Eine gute Nachricht gibt es noch:
    Weil @Grinschy so lieb ist, unsere Hundebande bei sich aufzunehmen, kann Chris mit mir zum Geburtstag meiner Mam nach Spanien fliegen.
    Ich freue mich dolle :)

    Anbei noch ein Foto von Kalles wehem Ohr - mittlerweile sieht es aber schon besser aus.

     
    #5064 Paulemaus
  6. Lotta hat heute das erste mal auf dem Spaziergang mit sich selbst gespielt :love:
    Sie hat einen Zweig gefunden, den mit der Pfote zuerst vorsichtig hin und hergeschoben und dann mutig ins Maul genommen. Mit dem Zweig in der Schnauze ist sie dann in wilden Kreisen übers Feld geschossen, hat ihn hochgeworfen und wieder gefangen und ist gelegentlich mit Zweig auch mal bei mir vorbeigekommen, ganz stolz: "Guck mal, was ich habe". Hergeben wollte sie ihn aber nicht :D
    Offensichtlich fängt sie nun an, nachzuholen - anrührend.

    Krümel hat heute im Garten seinen enervierenden Quietscheball wieder gefunden - schade aber auch.
    Erst hat er lange darauf rumgequietscht, jetzt hat er ihn vor sich liegen und wehe, jemand geht nahe an ihm vorbei. Dann knurrt das Kerlchen gar fürchterlich :lol:
     
    #5065 Paulemaus
  7. Beute !!! Krümmelchen richtig!
    :herzen:.. dachte es solltest Du nicht erfahren;)
    :D
    ... :love:
    ... habe auch viele Beute :sarkasmus:
     
    #5066 Grinschy
  8. Der Hammer war ja, dass Chris zwischenzeitlich zum Abendfressen gerufen hat und ich das Quietscheteil auf den Schrank gelegt habe.
    Was macht der Blindi: Krabbelt nach dem Fressen sofort wieder in die große Kudde und grollt vor sich hin. Dass der Quietscheball da gar nicht mehr in der Kudde lag, war ihm völlig entgangen *kicher*

    Hachz, ich habe es heute geschafft, Lotta mit einem Ast zu motivieren :)
    Von selbst hat sie keine Anstalten gemacht, also habe ich einen schönen Ast gefunden, der schon leicht morsch war, ca. 50 cm lang und so breit, dass sie ihn bequem tragen konnte. Also etwas anders als der Zweig gestern.
    Ich habe ihn ihr gezeigt, sie ein bisschen mit Worten hochgepusht und ihn geworfen. Sie ist sofort hinterher und dann begann die Party:
    Wieder erst mal hin und her schleudern mit den Pfoten. Dann ins Maul nehmen und rennen, ihn dabei verlieren, umdrehen, wiederholen, hochwerfen, weiter rennen. Sie wirkte dabei richtig welpig.
    Das bauen wir aus und locken sie damit ins Wasser :)

    Vorher hatte sie schon mit Kalle gebalgt. Dabei ist sie wild und schnell und laut. Was ich schön finde, ist, dass sie trotzdem Kalles Zeichen sieht und richtig deutet. Wenn er den Kopf von ihr abwendet, wenn sie angerast kommt, läuft sie an ihm vorbei, anstatt ihn anzuspringen.
    Wenn er einsteigt, kennt ihre Freude keine Grenzen. Wobei Kalle null Chance gegen sie hat, wenn es um Geschwindigkeit geht. Und spannenderweise spielt er mit ihr sanfter als mit einem Rüden. Er ist mit Jungs ja ein richtiger Bulldozer.
    Ich habe kurz überlegt, ob es für ihn schade ist, dass er sich jetzt ein bisschen zurücknehmen muss. Aber angesichts seiner kaputten Gelenke und seiner Cauda Equina macht das durchaus Sinn.

    Kalle fand das übrigens spannend, als sie den Ast hatte und ist neben ihr hergelaufen. Irgendwann lag sie mit dem Ast und er kam ganz interessiert schauen und wollte auch gerne. Leider war der Ast zu klein für beide und Lotta wollte ihn auch nicht teilen.

    Ich habe gestern mal wieder die Falten aus Lotta Gesicht nach hinten glattgestreichelt - das mag sie sehr gerne. Mit ohne Falten schaut mich dann ein kleiner Labrador mit Kulleraugen an. Nur die Schnauze ist etwas zu breit, aber der Rest ist Labi(mix).

    Einen tauben Hund würde ich mit ihr aber nicht aufnehmen:
    Sie hatte kurzfristig den Wahn, bestimmen zu wollen, wer mit im Bett liegt. Krümel schläft sowieso bei uns. Chris steht morgens viel früher auf als ich und sobald er nach unten geht, kommt Lotta nach oben und legt sich zu Krümel und mir. Kalle liegt bei Chris auf dem Sofa und wartet, bis er gehen muss. Wenn Chris sich die Schuhe anzieht, tappt er auch zu uns.

    Ich lag also mit Krümel und Lotta im Bett und hörte ein tiefes Grollen von Lotta. Ich setzte mich auf und sah einen unglücklichen Kalle vor dem Bett und ein grollendes Wesen neben mir.
    Das gab einen sehr deutlichen verbalen Anpfiff an Lotta und an Kalle die freundliche Aufforderung, raufzukommen und sich neben mich zu legen.
    Lotta hat das auch sofort verstanden und versucht es nicht mehr. Sie ist sehr empfindsam und es reicht, sie mit Worten zurechtzuweisen.

    Ich würden übrigens keinen tauben Hund zu Lotta dazunehmen: Man sieht durch die vielen Falten nicht, wenn sie die Lefzen hochzieht - Zähne sind dann nicht zu sehen und das Hochziehen sieht man auch nicht wirklich. Ein tauber Hund würde nicht merken, wenn sie warnt.

    Boah, sie ist der am meisten sabbernde Hund, den wir je hatten. Ihr Kinn ist ganz oft schaumig, vor allem, wenn sie rennt und hechelt. Dann noch ein Leckerli und das Drama ist perfekt. Sie sieht dann aus, als hätte sie sich mit Rasierschaum eingeschäumt. Und wenn sie sich schüttelt, fliegen die Fäden.
    Wartet sie aufs Fressen, fallen viele dicke Tropfen auf die Fliesen. Wenn wir die nicht sofort wegwischen, wird es zu Pattex. Das ist so ein zäher dicker Sabber. *Seufz*
    Wenn sie nach dem Spaziergang trinkt, ist die Oberfläche der Schüssel mit Schaum bedeckt und die Katzen weigern sich, daraus auch nur noch einen Schluck zu nehmen.

    Wir arbeiten daran, dass sie Leckerli langsam und sachte nimmt, was ihr schwerfällt :). Als sie kam, hapschte sie gierig nach Leckerli. Da ich sie mal mit zu den Kids nehmen will, ist das nicht gut. Deswegen halte ich ihr Leckerli in der geschlossenen Hand hin und die Hand geht erst auf, wenn sie vorsichtig macht. Das klappt meistens, aber nicht immer. Und immer ist meine Hand danach total schaumig und ich streife sie an der Hundejeans ab.
    Aber warum wundern wir uns? Angesichts der dicken fleischigen langen Lefzen hätte uns das klar sein müssen. :lol:
    Ich habe noch mal die Vermittlungsvideos angesehen und man sieht es auch da, wenn man darauf achtet. Aber wir haben das irgendwie übersehen, obwohl Chris und ich in der Wartezeit das Video x-mal angesehen haben.

    Sie ist auch die erste Hündin, die wir haben, die so viel markiert: Gut, wir hatten nur Dackeline, Franzi und Meg-Meg, alles andere waren Rüden. Aber die bisherigen Hündinnen haben auf einem langen Spaziergang am Anfang gepieselt und vielleicht noch mal zwischendurch. Das wars.
    Nicht so Lotta: Zu Beginn des Spaziergangs pieselt sie ausgiebigst, bewahrt sich aber offensichtlich noch was auf. Dann wird auf dem Spaziergang an besonders spannenden Stellen lange geschnüffelt, die ideale Position gesucht und draufgepieselt - mit einem Bein angehoben in der Hocke.
    Heute hat sie an ein paar Laubblättern auf dem Boden lange geschnuffelt, dann die Blätter auseinandergekratzt und danach gezielt markiert.
    Wo aber auch immer sie pieselt, Kalle und Krümel unterstützen sie. Da heben sie eifrig ihr Bein und zeigen, dass sie dazugehören.

    Krümel, der kleine Giftzwerg mit Größenwahnsinn, ist ihr gegenüber ausgesprochen tolerant. Normalerweise hasst er es, wenn er auf dem Sofa schläft und angerempelt wird oder meint, gestört zu werden. Er schnellt dann hoch und grummelt. Auch bei mir und Chris.
    Bei Lotta sucht er die Nähe zu ihr. Lotta liegt immer zwischen mir und Chris auf dem Sofa, Kalle liegt bei mir auf der anderen Seite. Krümel krabbelt nahe zu Lotta, gerne mit ein bisschen Körperkontakt und schläft ein. Wenn Lotta sich bewegt und ihn aus Versehen berührt, schaut er nur kurz auf und legt sich wieder hin.
    Die Saubacke - ich dachte immer, es läge an der Blindheit und dass er dadurch nicht weiß, dass wir und die anderen Hunde es sind, wenn er aus dem Schlaf hochschreckt. Aber offensichtlich kann er durchaus unterscheiden, wer ihn grade nervt :)

    Ich denke, dass Lotta die Jungs gut im Griff hat, die das aber nicht unangenehm finden. Eigentlich hatten Chris und ich gedacht, einen Rüden zu nehmen, weil das in der Kombi Krümel-Kalle-Paco so gut gepasst hat. Als wir auf Lotta stießen, war auch eine Sorge, dass die Jungs ständig in den Senkel gestellt werden und ich hätte nicht gerne dabei zugeschaut, wenn Kalle und Krümel etwas "verlieren"
    Aber so, wie es läuft, läuft es gut. Es wirkt so, als wäre Kalle erwachsener gewordenen, selbstbewusster. Obwohl sie das Sagen hat. Hunde halt :)

    Wir überlegen, Kalle aus der Huta zu nehmen.
    Wir haben ihn dort angemeldet, weil er, als er im Juli 2017 kam, mit dem Alleinbleiben nicht zurechtkam und ein paar Kudden, Kissen und Decken zerlegte. Das gab sich aber recht schnell. Wir brachten ihn trotzdem weiter zur Huta, weil er gerne Paco anspielte und wir Sorgen hatten, er würde Paco in unserer Abwesenheit überfordern.
    Als Paco starb, ließen wir ihn weiter in der Huta, weil er so gerne dort hin ging und dort auch Kumpels hatte, mit denen er sich wohlgefühlt hat, Die sind aber seit kurzem nicht mehr da.

    Es war eine neue Mitarbeiterin und sie war allein, als sie Kalle und den anderen Hund zusammen gepackt hat. In den letzten Monaten hat das Personal gewechselt. Es war bisher immer so, dass eine Zusammenführung nur stattfand, wenn zwei Betreuer anwesend waren und jede Menge Wasser für den Notfall. Die neue Mitarbeiterin war aber allein, als es krachte. Es gibt im Moment ein bisschen Personalnot, weil es finanzielle Unregelmäßigkeiten gab und einige der bisherigen Mitarbeiterinnen gefeuert wurden.
    Ich habe mich sowieso immer ein bisschen wie eine "Rabenmutter" gefühlt, wenn ich Kalle die zwei Nachmittage "abgegeben" habe, auch wenn er immer freudig reingegangen ist. :rolleyes:
    Ich glaube, es ist ein guter Zeitpunkt, dass er mit den anderen Zuhause bleibt.

    Mir ist schon klar, dass es Kalle nur am Ohr erwischt hat. Es wird heilen und es hätte schlimmer kommen können. Aber für Kalle ist es richtig doof. Das Ohr juckt, er möchte kratzen, aber das tut weh. Auf dem Spaziergang warf er sich auf dem Weg auf den Rücken, wälzte sich und jaulte auf, als er auf das Ohr kam. Ich habe den Ohrlappen innen heute mal vorsichtig gereinigt und das fand er okay. Es wird von Tag zu Tag besser, aber wir haben einiges dadurch verpasst. Wir wollten nach Holland, ich habe Urlaub und wollte ganz viel mit den Hunden machen.
    Das hat mich schon etwas genervt. Vielleicht bin ich aber nur überbesorgt und etwas panne :)
    Aber Kalle hat einige Baustellen und Stress ist nichts für seine Leishmaniose.

    Wir hatten übrigens letztens wieder eine Blutuntersuchung. Der Titer der Leishmaniose war okay. Die hat er nun mal und wir werden nicht auf einen Nullwert kommen, aber der Titer war niedrig und kein Grund zur Besorgnis.
    Seine Nierenwerte waren ebenso okay bis auf den Frühwarnwert und der war minimal. Für einen Hund, der ein akutes Nierenversagen hatte, absolut okay. Er bekommt Nierenfutter, Allopurinol und Fortekor (in der billigen Menschenversion, spart uns 1100 Euro im Jahr)
    Wir befürchten, dass seine Lebenserwartung nicht so ist wie bei einem gesunden Hund. Und dann ist es blöd, wenn er nicht jeden Tag genießen kann.
     
    #5067 Paulemaus
  9. Bin unterwegs nach Trierund lese später ,- werde wohl in Luxemburg tanken -
     
    #5068 Grinschy
  10. Ich würde ihn raus nehmen, mit Lotta hat er nun daheim eine passende Freundin, es gibt keinen einzigen Grund ihn dort zu lassen, das hast Du selbst prima zusammen gefasst :).
     
    #5069 Lucie
  11. ... sind wieder Zuhause.
    Hast recht,- wenn seine Kumpels nicht mehr da sind ,- warum da hin zumal Zuhause Lotta ist.
    Das mit dem Sabber kenne ich :D ,- eine neue Erfahrung. Zu köstlich und auch die Katzen verstehe ich . Unsere haben ihr Wasser auch im Katzenzimmer ,- aber hier oben schmeckt es wohl besser.
    Jede heilende Wunde juckt, ja aber Gesicht und Kopf überhaupt ist einfach schlimm. Aber Kalle es wird :herzen:
     
    #5070 Grinschy
  12. Kalle ist fast wieder normal. Mittlerweile darf ich ihn am Ohr wieder richtig knuddeln und dann fallen ganz viele Krusten aus dem Fell. Aus der Ohrmuschel habe ich schon die letzten Tage vorsichtig viel geronnenes Blut entfernt und dabei auch Schorf entfernt. Krusten hat er übrigens auch am Hals, an beiden Schultern und am anderen Ohr. Wobei es am anderen Ohr nur Kratzer sind, im Gegensatz zum Aua-Rosenohr
    Was mich ein bisschen ärgert, ist, dass die neue Mitarbeiterin nicht gesehen hat, wer angefangen hat. Wobei ich selbst weiß, dass in solchen Situationen alles so schnell geht, dass die Erinnerung daran verwaschen ist.
    Ich glaube aber nicht, dass das von Kalle ausging. Dazu habe ich ihn zu oft am Hundestrand erlebt. Er lässt sich sogar von kleinen, fremden Hunden sein Schwimmspielzeug klauen und schaut dann nur betrübt.

    Ehrlich gesagt, bin ich super sauer. Ich hatte eine Woche Urlaub, das Wetter war bombastisch und Kalle konnte nicht so wie normal. Ich hatte so viel geplant mit den Hunden, abgesehen davon, dass wir nach Holland wollten.
    Kalle hält immer noch den Kopf leicht schief, vergisst das Schiefhalten aber auch gelegentlich und schüttelt sich wieder so, dass die Ohren fliegen. An einer Stelle ist der Ohrlappen noch geschwollen, aber die Schwellung, die wie ein Bluterguss wirkt, geht langsam weg. Ich nehme an, dass das Ohr da ziemlich gequetscht wurde.

    Ich weiß, dass Kalle eigentlich ein sehr tapferer Hund ist. Er gibt seine Pfote zum Blutabnehmen beim TA und zuckt nicht beim Einstich. Man kann ihn an eine Infusion hängen und er wartet geduldig, bis sie durchgelaufen ist. daher bin ich sicher, dass das Ohr wirklich äußerst unangenehm ist und er nicht betont leidet.

    Ich überlege, wie ich ihn bei der Huta abmelde. Eigentlich war dieser Zwischenfall der letzte Anstoß, um zu überlegen, ob die Huta noch Sinn macht. Ich würde aber lügen, wenn ich sagen würde, dass die Beißerei nichts mit der Abmeldung zu tun hat.
    Dummerweise war es eine neue Mitarbeiterin in der Probezeit, die dafür verantwortlich ist. Sie und der Chef, der bei der Beißerei nicht dabei war, haben sich sehr entschuldigt und es war ihnen sehr peinlich. Wenn ich Kalle jetzt abmelde und betone, dass es nichts mit der Beißerei zu tun hat, werden sie mir wohl eher nicht glauben.
    Deswegen habe ich die Abmeldung Chris übergeben, weil er der bessere Diplomat ist :) Der meinte, dass wir ihn erst mal eine Woche abmelden und schauen, wie es läuft. Ich bin zuversichtlich, dass Kalle damit keine Mühe hat.

    Chris und ich hatten heute einen langen Sonnenspaziergang mit den Hunden und es war traumhaft schön. Danach waren alle Hunde platt und schliefen bis zum Abendfressen. Um danach weiter zu pennen :)
     
    #5071 Paulemaus
  13. Guten Tag Frau .. und Herr..
    Familie..,
    Über unsere neue Lebenssituation ,- in folge von Pacos Tod und Lottas Einzug werden wir unseren Kalle erstmal Probe weise aus der Huta nehmen. Die Liebevolle Betreuung hat ihm und uns sehr gefallen. Besonders seine Hutafreunde Max und Moritz,- die leider nicht mehr zu Ihnen in den Hundegarten gehen, hatten es ihm angetan. Mit Lotta hat er seine eigene innige Freundin gefunden . Deshalb werden wir es beobachten wie es sich darstellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis und die Fürsorge über die vergangene Zeit.
    Klar spielt auch die Beißerei und der damit verbundene Verlust unser Urlaubspläne mit rein ,/ dennoch alles liebe und Gute in der weitern Zukunft.....
    Mit freundlichen Grüßen

    Gute Entscheidung,- siechste wohl : in Trier hatte ich keinen Maulkorb mit den sollte ich mittlerweile immer einstecken ;)
     
    #5072 Grinschy
  14. Viiiel zu lang...

    Auf Grund geänderter Familienverhältnisse melde ich Kalle (vorläufig) ab.
    Mfg.....

    Reicht.
    Der Rest geht die nix an, wenn Britt die Keilerei mit Kalles Blessuren eh nicht erwähnen will.
     
    #5073 Candavio
  15. Ich glaube, es geht Britt auch darum, daß man den Vorfall der Neuen in Probezeit nicht anhängt und die deshalb vielleicht nicht übernommen wird.

    Sowas kann halt mal passieren. Ich finde es okay, so wie von Grinschy vorgeschlagen. Ich würde sogar weglassen, daß es mit der Beisserei zu tun hat. Die wird jetzt eh unter Beobachtung stehen und wahrscheinlich/hoffentlich hat sie was draus gelernt.

    Gute Besserung an Kalle. :hallo:
     
    #5074 guglhupf
  16. :sarkasmus:... es war doch nur ,- weil ich zum Ausdruck bringen wollte: KEINE HUTA mehr :hallo:
    ... meine Meinung nur so mal;)
    ... Chris und Britt ,- können selber- weil formulieren :zustimm:sonst würden wir doch alle nicht zu begeistert hier lesen:herzen:.
    Wir mögen es. doch alle ,weil sie so nett und gut schreibt :applaus:
     
    #5075 Grinschy
  17. Wir haben die erste Woche ohne Huta hinter uns und es lief absolut entspannt. Kein Hund hat Anzeichen von Stress gezeigt und auch die Katzen waren zufrieden :)
    Alles war heil.
    Sie haben sich riesig gefreut, wenn Chris heimkam. Kalle schnappte sich seinen Schuh und trug ihn ins Wohnzimmer, Lotta hüpfte wie üblich wie ein kleiner Flummi und Krümel tastete sich wild wedelnd an Chris hoch. Wie üblich, gab es zum Abreagieren ein Leckerlisuchspiel im Garten, derweil konnte Chris konnte seine (schwarzen!) Businesskleidung gegen Freizeitklamotten tauschen. Erst gab es die Abendmahlzeit, dann zogen alle aufs Sofa um.
    Eine halbe Stunde später bin ich heimgekommen, Lotta hüpfte wieder wie ein Flummi, Krümel tastete sich wild wedelnd an mir hoch und Kalle nahm einen weiteren seiner Schuhe aus dem Schuhregal, um ihn im Wohnzimmer liegen zu lassen.
    Die sind alle so klasse :love:

    In der Huta ist er für diese Woche abgemeldet, weil wir erst mal probieren wollten, wie es funktioniert. Chris wird ihn nun komplett abmelden, das aber mit veränderten Arbeitszeiten von mir begründen. Ich mag es nicht zu lügen, aber ich möchte das neue Mädel nicht da rein ziehen.
    Ähnlich bezüglich Lügen ging es mir mit dem Zahnarzt: Ich hatte einen Termin, der mir aber zu lange dauerte. Ich habe dann einen anderen Zahnarzt gefunden, der mir wesentlich früher einen Termin geben konnte und mit dem ich sehr gut klarkomme. Da blieb aber noch der andere Termin und ich überlegte, wie ich da wieder raus komme, ohne zu lügen.
    Tja, und dann rutschte mir Dienstag Nacht die Bandscheibe weg. Ich habe gestern und heute gearbeitet, mit viel Diclofenac.
    Jetzt habe ich vier Tage frei und die Bandscheibe braucht über die Tage viel Ruhe und ein bisschen Bewegung. Aber immerhin kann Chris nun beim Zahnarzt anrufen und mich für nächsten Montag abmelden, weil ich eine verschobene Bandscheibe habe. :)

    Ich wollte ja nie einen Sabberhund und Chris schon gar nicht. Dann kam Paco. Bis wir ihn aufnehmen konnten, (das dauerte knapp 4,5 Monate), sind wir am Wochenende mit ihm und den anderen Hunden spazieren gegangen. Vier Wochenenden waren unauffällig. Beim 5. Spaziergang zog er lange Sabberfäden.
    Er sabberte, wenn er lief und es warm war, wenn er aufs Fressen wartete, wenn er müde war und auch mal zwischendurch. Öfter mal hatte er sich einen Sabberfaden quer über die Nase geschüttelt. Es dauerte nicht lange, da fanden wir es niedlich. Wobei wir den ersten Sabberfaden mit einem Tempo beseitig haben. Irgendwann ließen wir ihn über der Nase und er trocknete irgendwann weg

    Und nun haben wir Lotta. *lach*.
    Sie schäumt. Je wärmer es wird, desto mehr schäumt sie. Das sieht irgendwann aus wie ein etwas längerer Bart unter ihrem Maul. Dann schüttelt sie sich und lange Sabberfäden fliegen um sie herum. Danach rennt sie weiter und der Bart wächst wieder, bis sie sich schüttelt und alles von vorne beginnt.

    Soweit kein Problem und wenn sie sich schüttelt, trete ich ein paar Schritte zurück, um nicht getroffen zu werden.
    Sie bekommt aber gelegentlich Leckerlis auf dem Spaziergang und da wird's kniffelig, denn sie legt mir ihren schaumigen Bart direkt in die Hand. Ihr "Hapschen" nach Leckerli hat sich enorm verbessert, aber gelegentlich vergisst sie, dass Hund das nicht soll. Sie bekommt also ihr Leckerli immer noch in der geschlossenen Hand, die erst aufgeht, wenn sie sanft macht. Natürlich hat der Geruch des Leckerli das Schäumen potenziert und wenn sie dann Mühe hat und es ein bisschen dauert, ist meine Hand komplett schaumig.
    Ich bin sicher, Paco würde grinsen.

    Bei Paco waren die Miezen noch tolerant, aber bei Lotta ziehen sie die Grenze: Wenn sie ihr eingeschäumtes Kinn nach dem langen Spaziergang in die Wasserschüssel getaucht hat, stehen die Katzen empört davor und maunzen, bis wir es gewechselt haben und die Katzen sich vorwurfsvoll auf den sauberen Wassernapf stürzen :D
     
    #5076 Paulemaus
  18. Ganz vergessen: Noch ein Bild von heute Abend:
     
    #5077 Paulemaus
  19. Wunderbar :herzen:
     
    #5078 Grinschy
  20. G'scheite Miezen...:sarkasmus:
     
    #5079 Candavio
  21. Freue mich so auf Sonntag
     
    #5080 Grinschy
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Das wilde Dorfleben - von der Stadt aufs Land :-)“ in der Kategorie „Geschichten & Gedichte“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden