Coronavirus – keine Ansteckungsgefahr für Haustiere!

  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi toubab :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • helki-reloaded
1 : 5000 geteilt durch 5 ist 1/5 : 1000 ist 0,2 : 1000 - das Verhältnis ist doch exakt das gleiche? :verwirrt:

War der Punkt der Diskussionen zu diesem Thema in den Medien / der Öffentlichkeit nicht der, dass eine Twittermeldung des BGM lautete "Eine von 5000 Personen ist von einer schweren Nebenwirkung nach einer COVID-19-Impfung betroffen" und das wegen der Mehrfachimpfung so nicht hinkommt und eben etwas anders darstellt, wenn man es auf Impfdosen (von denen die meisten Geimpften mehrere erhalten) umlegt?

Die 1:5000 bezog sich auf eine von 5000 Personen. Die 0,2:1000 bezieht sich wiederum auf Impfdosen. Da werden doch jeweils ganz andere Dinge miteinander ins Verhältnis gesetzt, oder wo stehe ich da auf dem Schlauch?

 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • lektoratte
War der Punkt der Diskussionen zu diesem Thema in den Medien / der Öffentlichkeit nicht der, dass eine Twittermeldung des BGM lautete "Eine von 5000 Personen ist von einer schweren Nebenwirkung nach einer COVID-19-Impfung betroffen" und das wegen der Mehrfachimpfung so nicht hinkommt und eben etwas anders darstellt, wenn man es auf Impfdosen (von denen die meisten Geimpften mehrere erhalten) umlegt?

Ja, helki . Wie ich in diesem Thread jetzt in mindestens drei Beiträgen geschrieben haben, war genau das der Einwand. Und dem habe ich nie widersprochen.

Darum verstehe ich Viechereis Einwand auch nicht!
 
  • lektoratte
Das war nicht meine Absicht. :verlegen:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Pyrrha80
Wir hatten nun auch alle 3 Corona, natürlich in unseren 2 Wochen Sommerurlaub- witzigerweise aus 2 unterschiedlichen Quellen.
Das Kind kam positiv von Oma aus Freiburg wieder, Freitag vor der Abfahrt noch negativ, Samstag morgen positiv. Ihr ging es eigentlich gut, 3 Tage leichte Erkältung und Geschmacks- und Geruchssin verloren. Kam zeitnah wieder. Das wars- mehr hatte sie nicht.

Der GöGa fühlte sich schon freitags nicht gut (Kind kam erst Samstag wieder, hat ihn also definitiv nicht angesteckt, Zeitraumn war zu kurz und kaum Kontakt) und war dann Sonntag positiv. Mir ging es Montag/Dienstag an der Arbeit schlecht, alle Scchnelltests negativ, 6 Stück habe ich ihn der Zeit gemacht. Natürlich mit Makse und Desinfektionsmittel gearbeitet, Büro nicht verlassen und viel Abstand zu allen gehalten. Dienstag Abend (Dienstag war der letzte Arbeitsstag vor dem Urlaub)habe ich dann Fieber bekommen, 40° und wollte nur noch sterben, der GöGa hat Wadenwickel gemacht um das Fieber zu senken, Ibu hat nicht angeschlagen. Mittwoch zum Arzt, PCR positiv. Ab da nur noch Couch

Laut Ärztin schlagen viele Schnellteste bei den aktuellen Varainten nicht mehr richtig an, gleiches gilt für den Impstoff. Aussage war, der ist 2 Jahre alt und passt gar nicht mehr. Aber einen neuen Impfstoff und einen neue Grundimmunmisierung könnte man den Menschen so nicht mehr erklären. Deshalb wäre es quasi egal, das wir alle 3 fach geimpft sind.

Meinem Mann und mir ging es über 1 Woche richtig schlecht, sehr starke Halzschmerzen, Husten, Fieber und Kopfschmerzen- damit auch kaum Schlaf. AU wurde auf 2 Wochen verlängert und Quarantäne.

Wir sind jetzt in der 3. Woche, haben immer noch Erkältungssymptome und Husten, die Luft geht schnell aus.

Für mich das schlimmste ist jedoch, dass ich nun seit 2 Wochen fast durchgängig Migräne habe, Tabletten schlagen nicht an. lt. Googel kann das noch über Wochen oder Monate anhalten. Keine Ahnung, wie ich das überleben soll. Ich bnahbe noch 1 Woche Uralub und kann eigetlich nichts machen. Der schlechstest Urlaub ever :sauer:

Hier trägt niemand mehr Maske udn es gibt keinerlei Maßnahmen mehr. Laut diverser Aussagen ist eine neue Ansteckung jederzeit möglich und bei den aktuellen Varainten wird kaum Immunität aufgebaut.
 
  • lektoratte
Oh je, gute Besserung erstmal.

Ich freue mich zwar sehr, mal wieder etwas von euch zu lesen, aber es hätte schon etwas Schöneres sein dürfen! ;)

Ich Versuch mal vorsichtig, dich zu trösten…

Ich habe ja auch Migräne und hatte während COVID tagelang Kopfschmerzen des Todes, aber die haben nicht monatelang angehalten.

Es gibt Hoffnung! :fuerdich:

Alles Liebe euch.
 
  • matty
Oh man, alles Gute.
Aber den Migränekopfschmerz über so einen Zeitraum, das hält man ja nicht aus.
(Ich habe z.Z. fast tgl. Migräne wegen extrem niedrigen Blutdruck. )
Hast du alles ausprobiert?
Bein mir hat, als ich noch Triptane nehmen konnte, allein Imigran Injekt geholfen, das jedoch zuverlässig.
Jetzt einzig Voltaren Migräne mit einer 0,2 Tablette Koffein.

Ich wünsche dir, dass es endlich vorbei ist!
 
  • toubab
Gute besserung, wenn du ein artztzeugnis hast bekommst du deine ferien doch wieder gutgeschrieben? Oder ist auch das in deutschland anders.
 
  • Pyrrha80
Gute besserung, wenn du ein artztzeugnis hast bekommst du deine ferien doch wieder gutgeschrieben? Oder ist auch das in deutschland anders.

Nein, das stimmt schon. Nutzt mir nur nichts, da ich ab Oktober Urlaubssperre habe und der Göga bei Opel in diesem Jahr auch keinen UJrlaub mehr nehmen kann, ergo nehmen wir den Urlaub mit ins nächste jahr.

Und für mich ist der Sommerurlaub eigentlich immer etwas besonderes, dieses Jahr hätten wir eh nur 2 Wochen zusammen gehabt und die waren wir nun alle krank. Naja, nutzt ja nichts.
Oh man, alles Gute.
Aber den Migränekopfschmerz über so einen Zeitraum, das hält man ja nicht aus.
(Ich habe z.Z. fast tgl. Migräne wegen extrem niedrigen Blutdruck. )
Hast du alles ausprobiert?
Bein mir hat, als ich noch Triptane nehmen konnte, allein Imigran Injekt geholfen, das jedoch zuverlässig.
Jetzt einzig Voltaren Migräne mit einer 0,2 Tablette Koffein.

Ich wünsche dir, dass es endlich vorbei ist!

Danke, ich habe aktuell ebenfalls Triptane, normal helfen die sehr gut. Nur im Moment leider fast gar nicht. Aber ihr macht mir Hoffnung, dass es nicht ewig anhält :) Danke.
 
  • Candavio
Nein, das stimmt schon. Nutzt mir nur nichts, da ich ab Oktober Urlaubssperre habe und der Göga bei Opel in diesem Jahr auch keinen UJrlaub mehr nehmen kann, ergo nehmen wir den Urlaub mit ins nächste jahr.

Und für mich ist der Sommerurlaub eigentlich immer etwas besonderes, dieses Jahr hätten wir eh nur 2 Wochen zusammen gehabt und die waren wir nun alle krank. Naja, nutzt ja nichts.


Danke, ich habe aktuell ebenfalls Triptane, normal helfen die sehr gut. Nur im Moment leider fast gar nicht. Aber ihr macht mir Hoffnung, dass es nicht ewig anhält :) Danke.
So weit ich weiß, habt ihr auch ein Miez...
Jetzt nicht lachen, aber Taurin hilft auch bei Kopfschmerz/Migräne.
Kann ich bestätigen, wenn mir mein Triptan auch mal wieder nicht reicht.
Einen EL in ein Glas kaltes Wasser, umrühren und trinken.
Schmeckt nach nix, also keine Sorge.
Alternativ eine Dose von den österreichischen RB-Brausen, da ist auch ordentlich davon drin... ;)
 
  • viecherei
Vielleicht hast du sie mit deiner wortreichen Erklärung, dass das so schwer zu berechnen ist, einfach schwindlig gespielt. ;)
eher nicht, Zahlen sind nicht emotional.


es ging ja, auch, um den Artikel mit den "falschen" Zahlen. Das RKi und Pei im Laufe der Zeit, Berechnungsdaten und Methoden
mehrfach geändert haben, fällt dabi unter den Tisch. Der Lapsus mit "Personen" vs Impfdosen war aber wohl zu auffällig.

Die möglichen Impfnebenwirkung sind immer auf 5000 Dosen je Impfrunde bezogen -1 Runde, 2. Runde, 3. Runde, 4 Runde- damit erhöht sich die Chance einen "Treffer" zu erzielen mit jeder Runde


Die im Artikel genannten Zahlen sind aber , wie im Lotto, die Chancen die 5000 Dosis zu erwischen.
Je öfter man "Mitwettet" desto höher wird das Risiko
1.Runde 5000:1 =5000
2.Runde 5000:2=2500
3.Runde 5000:3=1667
4.Runde 5000:4=1250

quasi Chancenquote wie beim Russisch Roulette; der 1 Abzug 1:6, der 2 Abzug 1:5, 3Abzug 1:4, 4 Abzug 1:3, 5 Abzug 1:2
6 Abzug Peng erwischt (spätestens)

die verabreichten Dosen sind halt mehr, als "nur" 83.000.000 Einwohner : 5000 = 16.600 Personen mit Nebenwirkungen (ohne Differenzierung)

Aber da absolute Zahlen bildhafter vorstellbar sind als Prozentuale bzw abstrakte Gegenüberstellungen, eignen sie sich auch besser etwas zu suggerieren, das am Besten nicht hinterfragt werden soll(te)

Bei Chanchen je 5000 Dosen ergäbe sich dieses Szenario

1. Impfrunde = verimpfte Dosen 64.741.878 : 5000 = 12.948 Betroffene
2. Impfrunde = verimpfte Dosen 63.408.140 : 5000 = 12.681
3. Impfrunde = verimpfte Dosen 51.494.462 : 5000 = 10.298
4. Impfrunde = verimpfte Dosen 6.933.811 : 5000 = 1.386

= bisher ggf 37.313 Personen mit Impfnebenwirkungen (nicht differnziert), bei 0,2 % schwerwiegende Nebenwirkungen = 7.462 Betroffene

(als böse Zunge sehe ich noch Luft nach oben mit den Impfrunden, um die, vom BMG Bund genannten 1:5000 (16.600 )an schwerwiegenden
Nebenwirkungen betroffenen, zu erreichen.)


Zahlen sind Stand 15.08.2022 aus der gleichen Quelle

Insofern Chance 1:5000 ungleich zu 0,2 : 1000



Konkrete Zahlen im Anhang
Quelle
da übersichtlicher als die Rki/Pei Berichte mit vielen Füllworten


 
  • DobiFraulein
Vorab:
Ich hab den Artikel nicht gelesen, weiß also nicht, um was es geht und hab keine Meinung dazu

Aber das hier:

quasi Chancenquote wie beim Russisch Roulette; der 1 Abzug 1:6, der 2 Abzug 1:5, 3Abzug 1:4, 4 Abzug 1:3, 5 Abzug 1:2
6 Abzug Peng erwischt (spätestens)
ist nicht vergleichbar, da es ja in jeder Runde weniger Kugeln werden, die werden ja nicht wieder aufgefüllt.
Das wäre nur vergleichbar, wenn man in jeder Runde 6 Kugeln in der Trommel hat, von denen eine scharf ist
 
  • lektoratte
6 Abzug Peng erwischt (spätestens)

Das ist so definitiv nicht richtig.

Es ist jedes Mal auf‘s Neue so, dass das Risiko 1:5000 beträgt. (Wobei ich dachte, das seien bereits die schweren NW und insgesamt seien es sogar mehr. Aber das ist ja fürs Rechnen egal.)

D.h., es ist jedes Mal (also, bei jedem Impfdurchgang) auf’s Neue so, dass das individuelle Risiko für schwere NW 1 ist, und das für leichte oder keine 4999.

Dh - man kann ebenso nie schwere Nebenwirkungen haben (wenn man jedes Mal in die 4999er Gruppe fällt) wie mehr als einmal (wenn man mehrmals in die 1er Gruppe fällt).
Und das gilt für jeden einzelnen Impfschritt.

Eine Zwangsläufigkeit: nach x Impfungen hatte jeder mal schwere Nebenwirkungen, gibt es ebenso wenig, wie die, dass man irgendwann ganz sicher gewinnen wird, wenn man nur häufig genug Lotto spielt.
 
  • snowflake
Wobei ich dachte, das seien bereits die schweren NW und insgesamt seien es sogar mehr.
So ist es gemäß dem verlinkten Artikel auch. 1:5000 bzw. 0,2:1000 sind die schweren Nebenwirkungen.

Die Unstimmigkeit war nur, dass einmal von Personen und einmal von Impfdosen als Bezugsgröße die Rede war.
 
  • lektoratte
Tatsächlich habe ich jetzt auf einer „offiziellen“ Webseite sogar die Angabe gefunden: “Von 5000 gemeldeten Impfnebenwirkungen ist ein Fall
schwerwiegend“.

Was ja wieder eine komplett andere Sache ist und über die generelle Häufigkeit von Impfnebenwirkungen, egal ob pro Dosis oder pro Geimpftem, überhaupt nichts aussagt.

:crazy:
 
  • Carli
Tatsächlich habe ich jetzt auf einer „offiziellen“ Webseite sogar die Angabe gefunden: “Von 5000 gemeldeten Impfnebenwirkungen ist ein Fall
schwerwiegend“.

Was ja wieder eine komplett andere Sache ist und über die generelle Häufigkeit von Impfnebenwirkungen, egal ob pro Dosis oder pro Geimpftem, überhaupt nichts aussagt.

:crazy:
Wenn die Bevölkerung zwischen Impfreaktion und Impfschaden (meldepflichtig) unterscheiden würde wäre schon viel geschafft.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Coronavirus – keine Ansteckungsgefahr für Haustiere!“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten