Coronavirus – keine Ansteckungsgefahr für Haustiere!

  • helki-reloaded
Aber es passt halt m.E. überhaupt nicht zu der Tatsache, dass auch eine Infektion keinen anhaltenden Schutz bietet.

Ich glaube, es gibt schlicht und ergreifend keinen anhaltenden Schutz vor Infektionen, weder durch Impfungen noch durch Infektion. Der einzige Weg wird der in die endemische Phase sein. Und das geht halt am besten mit einer Kombination aus Impfung (als Basis, damit das Risiko für einen schweren Verlauf bei Infektion geringer ist) und Infektion.

Ich hab mich zum Beispiel zwei Monate nach dem Booster infiziert. Besonders anhaltend war der Schutz vor Infektion da durch die Impfung auch nicht.

Zitat Stöhr:
Jeder werde sich irgendwann infizieren, das sei nicht zu verhindern - "und da ist es besser, geimpft reinzugehen".

Quelle:


Du hast doch oben selbst erläutert, dass deine Freundin trotz mehrfacher Impfung und Infektion sich noch ein zweites Mal infiziert hat.
Daher meine Frage: was soll die Durchseuchung bringen?

Gegenfrage: Wie willst du eine Durchseuchung mit diesem Virus verhindern? Es wird da zwangsläufig zu kommen. Man kann maximal versuchen, dass Ganze ein bisschen zu steuern oder mit Impfungen die Wucht aus den Infektionen zu nehmen.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi helki-reloaded :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • DobiFraulein
Ich glaube, es gibt schlicht und ergreifend keinen anhaltenden Schutz vor Infektionen, weder durch Impfungen noch durch Infektion. Der einzige Weg wird der in die endemische Phase sein.
dem stimme ich absolut zu

Dass Stöhr von schweren Verläufen geschrieben hat, muss ich überlesen haben.
Das wird ja schon lange so kommuniziert, dass die Impfungen in höher Wahrscheinlichkeit vor schweren Verläufen schützen.

Ob dies in Kombination mit vorangegangenen Infektionen besser möglich ist, weiß ich nicht. Dazu müssten wohl längerfristig Daten von Erkrankten ausgewertet werden.
Was mich an dieser Theorie allerdings bissel stört, ist, dass es ja auf jeden Fall bei jedem Betroffenen eine erste Infektion geben muss, bei der diese Kombination noch nicht vorhanden war.
Dann sind diese Personen eben doch durch die Impfungen zu einem hohen Prozentsatz gut geschützt vor schweren Verläufen (meine Theorie), oder aber es müsste doch weit aus mehr schwere Verläufe geben? :gruebel:

Gegenfrage: Wie willst du eine Durchseuchung mit diesem Virus verhindern?
Ich? Gar nicht?
Ich kann nur auf mich gucken.
Maske trage ich zB jetzt schon eine Weile gar nicht mehr, ich war auch schon wieder im Biergarten, aber zu großen Menschenansammlungen zieht es mich nach wie vor nicht hin.
Gut, hat es auch vor Corona nur sehr bedingt, von daher muss ich mich da nicht wirklich einschränken. Aber zumindest denke ich noch drüber nach, wo ich hingehe und wo nicht.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Carli
Hmmm. Mein Bruder erzählte mir letztens, er würde nach Corona (also seit Monaten) sämtliches Essen als versalzen schmecken. Eine Bekannte ist gerade akut erkrankt und stinksauer auf einen ihrer Chefs der ihre akut 39 Grad Fieber als Schnupfen abtat. Von Longcovid ganz abgesehen. Nö. Ich will den ****** nicht, selbst wenn ich dadurch eine gewisse zusätzliche Immunität hätte. Aber jeder wie er möchte. Dann aber bitte mit Rücksichtnahme auf andere und innerhalb der geltenden Gesetze.
 
  • helki-reloaded
Dass Stöhr von schweren Verläufen geschrieben hat, muss ich überlesen haben.

Ich denke, dass das implizit in seiner Aussage, dass sich jeder infizieren wird und es dann besser ist, da geimpft reinzugehen, drinsteckt.

Kann man natürlich bekritteln, dass er das nicht explizit dazugesagt hat. Jeder so wie er mag.

Gut, hat es auch vor Corona nur sehr bedingt, von daher muss ich mich da nicht wirklich einschränken. Aber zumindest denke ich noch drüber nach, wo ich hingehe und wo nicht.

Tja, ich hab mich bei dem Besuch von verschiedenen Risikogruppen angehörenden Verwandten angesteckt. Leute, die beim Einkauf jeden laut auf Abstand halten und sich sogar die Schuhsohlen desinfizieren, die aber eben meinten, geimpft könne man ruhig mit einem schnupfenden Bekannten stundenlang Karten spielen. "Wir waren doch alle geimpft, konnte ja keiner ahnen..."
Das wären die letzten gewesen, bei denen ich damit gerechnet hätte, mir das Virus abzuholen. So kann es eben auch gehen.
 
  • Milu
Ob dies in Kombination mit vorangegangenen Infektionen besser möglich ist, weiß ich nicht. Dazu müssten wohl längerfristig Daten von Erkrankten ausgewertet werden.
Was mich an dieser Theorie allerdings bissel stört, ist, dass es ja auf jeden Fall bei jedem Betroffenen eine erste Infektion geben muss, bei der diese Kombination noch nicht vorhanden war.
Wie gesagt, bei meiner Frau liegt die Kombination nicht vor. Die Immunisierung scheint bei ihr besser zu sein, als bei meiner kombinierten Freundin.
Woran das liegt, weiß ich nicht.
Scheinbar weiß aber auch die Fachwelt nicht warum.
Nach zwei Jahren Pandemie ist es eigentlich traurig, dass es immer noch zu wenig Daten gibt.
Ich bin mir zwar sicher, dass eifrig daran geforscht wird, aber der Grund, warum bei manchen Menschen trotz Mehrfachimpfung Mehrfachinfektionen vorkommen kann und bei anderen Menschen noch keine Infektion auch ohne Impfung vorliegt, ist weiterhin ein Rätsel. Sind es bestimmte Gene die schützen? Ein besseres Immunsystem? Ernährung, bestimmte Proteine, oder eine Kombination aus allem? Oder ganz was anderes, was ich überhaupt nicht auf dem Schirm habe?
Im Endeffekt geht es mir genauso wie Dir. Mit dem einzigen Unterschied, dass ich arbeitsbedingt in den Arztpraxen Maske tragen muss. Privat tue ich es auch nicht mehr.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • heisenberg
Die T-Zellen und B-Zellen spielen da zumindest mal eine große Rolle.
Es ist aber eine sehr komplexe Angelegenheit, weshalb Vorhersagen zur Immunisierung extrem schwer sind.
 
  • embrujo

Global impact of the first year of COVID-19 vaccination: a mathematical modelling study


 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Coronavirus – keine Ansteckungsgefahr für Haustiere!“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten