Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Civet-Kaffee aus Tierfabriken




  1. Civet-Kaffee aus Tierfabriken

    Beim Civet-Kaffee, der vor allem unter den Markennamen »Kopi Luwak« und »Coffee Alamid« bekannt ist, handelt es sich um eine asiatische Kaffeespezialität der besonderen Sorte:

    Eine bestimmte Schleichkatzenart frisst Kaffeekirschen (Kaffebohnen inkl. Fruchtfleisch), verdaut das Fruchtfleisch und scheidet die Bohnen wieder aus. Während des Verdauungsprozesses fermentieren die Kaffeebohnen, was ihnen ein besonderes Aroma verleiht. Die ausgeschiedenen Bohnen werden aufgesammelt und zu Kaffee verarbeitet, der in Europa Marktpreise von bis zu 1.000 Euro pro Kilogramm erzielt.......



    [​IMG]
     
    #1 Mausili
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. die fressen das aber schon freiwillig? ich mein, da ist jede Gänsestopferei schon schlimmer. Aber trotzdem intressantes Thema.
     
    #2 alphatierchen
  4. ja, die fressen das freiwillig, ich hab das mal im fernsehen gesehen, allerdings wurden die bohnen da in der wildnis gesammelt und die tiere waren nicht in käfigen eingesperrt.
     
    #3 angel
  5. TASSO-Newsletter

    Tierischer Kaffee - ein besonderer Genuss?

    Bis zu 1.000,- Euro für ein Kilogramm Kaffee muss ein wahrer Genießer schon mal hinblättern, wenn er einen Kaffee der ganz besonderen Art möchte. Wie der recht unbekannte Civet Kaffee, der auch unter dem Namen Kopi Luwak oder Coffee Alamid vertrieben wird, entsteht, dürfte dabei den wenigsten Kaffeetrinkern bewusst sein. Eine bestimmte Schleichkatzenart frisst die Kaffeekirschen (Bohnen und Fruchtfleisch). Die unverdaulichen Kerne werden von den Tieren ausgeschieden und das Exkret von den Bewohnern Indonesiens und der Philippinen, wo die Katze beheimatet ist, eingesammelt.

    Im Darm des Tieres haben die Bohnen so den ersten natürlichen Nass-Fermentationsprozess durchlaufen und geben dem Kaffee seine besondere Note eines muffigen, erdigen und vollen Aromas. Den Nachweis erbrachte ein kanadischer Lebensmittelchemiker, der auf den Oberflächen der Kaffeebohne winzige Krater entdeckt haben soll – vermutlich von den Verdauungssekreten – die den anderen Kaffeebohnen fehlen. Bedenklich ist: Die steigende Nachfrage hat dazu geführt, dass die Schleichkatzen mittlerweile von den Einheimischen gefangen und mit Kaffeebohnen vollgestopft werden. Sie sterben letztendlich an Mangelernährung.



    [​IMG]
     
    #4 Mausili
  6. Kopi Luwak gibt es schon ab ca. 40 Euro für 250 Gramm. Die oft kolportierten "über 1000 Euro" pro Kilo sind also leicht übertrieben.
     
    #5 bvc72
  7. Guten Abend,

    mir geht es weniger um den Preis fuer dieses sinnlose Produkt, als um die Tiere, die "produzieren".

    Viele Gruesse - Mausi :uhh:++
     
    #6 Mausili

  8. Tierquaelerei fuer Kaffee -->> Onlineaktion


    Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

    vielleicht haben Sie schon mal von dem Luxuskaffee „Kopi Luwak“ oder auch „Civet-Kaffee“ gehört, der aus dem Kot von Schleichkatzen hergestellt wird und für mehrere hundert oder tausend Euro pro Kilo über die Kaffeetheke geht?

    Schleichkatzen sind kleine, katzenähnliche Raubtiere, die in südostasiatischen Ländern wie Indonesien und Vietnam vorkommen und sich u.a. von reifen Kaffeebohnen ernähren. Die Bohne wird im Darm des Tieres nicht verdaut, sondern leicht fermentiert ausgeschieden...



     
    #7 Mausili



  9. Protest gegen Haltung von "Kaffee-Katzen"


    Die Tierrechtsorganisation Peta hat grausame Zustände bei der Haltung von Zibetkatzen für die Kaffeeproduktion in Indonesien und auf den Philippinen beklagt.

    Die Tiere fressen Kaffeebohnen und sch
    eiden sie anschließend unverdaut wieder aus. Im Verdauungstrakt der Tiere soll der Kaffee durch Enzyme einen einzigartigen Geschmack bekommen - er gilt als der teuerste Kaffee der Welt. Allerdings zeigten manche Katzen aufgrund der Haltung in Käfigen neurotische Verhaltensweisen, kritisierte Peta Asien am Donnerstag. Außerdem würden die Tiere mit den Kaffeebohnen überfüttert...




     
    #8 Mausili
  10. Stop Civet Coffee Bean Farming! -->> PETITION

    Ask the Indonesian government to place regulations on the treatment of wild Asian palm civets and ban the inhumane production of civet coffee!

    The very popular and expensive Indonesian civet coffee is still being produced despite proof of inhumane conditions...




     
    #9 Mausili

  11. Teure Delikatesse aus Kot -->> Kaffee-Katzen leiden im Käfig


    SUMATRA - Der Luxuskaffee Kopi Luwak stammt aus Südostasien. Dort lebt auch der Fleckenmusang. Ohne das katzenähnliche Säugetier gäbe es die Delikatesse nicht, für die Kenner bis zu 600 Franken pro Kilo zahlen...



    [​IMG]
     
    #10 Mausili

  12. Aktuelle Ermittlung: Kopi Luwak und die nächste Pandemie


    PETA fordert Schließung von „Schleichkatzenfarmen“, um tödliche Zoonosen zu verhindern


    Jakarta / Denpasar / Stuttgart, 8. September 2020 – Obwohl COVID-19 die Welt noch immer fest im Griff hat, finden in Indonesien nach wie vor Lebendtiermärkte statt. Vor diesem Hintergrund fordert die Tierrechtsorganisation PETA nun das Verbot eines weiteren potenziellen Gesundheitsrisikos: Schleichkatzenfarmen. Schockierendes neues Videomaterial einer Ermittlung von PETA Asien auf einem Lebendtiermarkt auf Bali sowie indonesischen Schleichkatzenfarmen enthüllt extreme Tierquälerei...



    :eek:
     
    #11 Mausili
  13. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Civet-Kaffee aus Tierfabriken“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden