1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

California - Koennte Erster U.S. Bundesstaat mit Puppy Mill Verbot Werden

  1. Success! California Poised to Become the First State to Ban Puppy Mills

    Animal rights advocates have worked for years to expose the cruelty of and get them shut down. Puppy mills are large breeding facilities where dogs often live in horrendous conditions, without adequate food, water or veterinary care.

    , but no legislation outlawing these cruel money-making machines has been approved at the state level. However, the state of California is about to change that.

    Assembly Members Matt Dababneh and Patrick O’Donnell to their legislature. The act would require pet stores offering dogs, cats or rabbits for sale to obtain these animals from an animal shelter or rescue group. The California Senate . Governor Jerry Brown now has until October 15 to sign the bill into law.

    This legislation could lead to shutting down numerous puppy, kitten and rabbit mills in the U.S.
     
    #1 Madeleinemom
  2. Not long ago i learned that the amish are earning their money with puppymills.

    So far their understaending of the bible.
     
    #2 toubab
  3. Yup, die sind beruechtigt dafuer, und sollen oft die puppy mills mit den grausamsten Verhaeltnissen haben :( Wobei der Bundesstaat Pennsylvania (wo ja viele Amish leben) auch noch erlaubt, dass HH ihre Hunde selbst mittels Gewehr ''erloesen''.
     
    #3 Madeleinemom

  4. Also, das sollten sie mit all ihre hunden machen, ein kopfschuss ist humaner als das was ich gesehen habe bei diese leute, ich haette das nie gedacht. Scheinheilige bande das.
     
    #4 toubab
  5. Recht hast, wenn jemand richtig schiessen kann, dann wohl ja. Scheinheilig, yup, aber einflussreich in ihrem Areal, grosse Landbesitzer, farmers, und voila, vor Jahren sind die Amish drauf gekommen, dass man mit puppies leichter $$$ verdient, als auf dem Acker zu ackern. Die Bibel bleibt wohl daheim neben den Kerzenlicht liegen ...
     
    #5 Madeleinemom
  6. Das ist kein Verbot von puppy mills, das ist ein Verbot, Tiere von "Züchtern" in Tierhandlungen zu verkaufen.

    Das ist zwar ein guter Schritt in die richtige Richtung, aber heutzutage werden viele Hunde übers Internet verkauft und nicht über Tierhandlungen.
     
    #6 Max&Nova
  7. ... aber das Endresultat ist das de facto Verbot der Massenzuechter. Ich gebe aber zu, dass ich AB 485 noch nicht gelesen habe.
     
    #7 Madeleinemom
  8. Wenn der Verkauf übers Internet erlaubt bleibt, kann man das bezweifeln.
     
    #8 snowflake
  9. Stimmt. Aber ich glaube, dieses Gesetz ist beschraenkt auf Tierhandlungen, aka pet stores.
     
    #9 Madeleinemom
  10. Das ist das Problem: Die Pet Stores lassen sich leicht überprüfen, der Internethandel mit Tieren dagegen nur sehr schwer.

    Seltsam finde ich, warum nicht direkt gegen Puppy Mills vorgegangen wird. Oder ist der Aufwand vergleichbar hoch, wie das Aufspüren illegaler Cannabis-Plantagen?
     
    #10 Fact & Fiction
  11. Die sind ja in weiten Teilen nicht illegal, wenn ich es richtig verstanden habe.
     
    #11 lektoratte
  12. Deswegen schrieb ich "illegal" ;)

    Las letztens eine Reportage darüber, wie schwierig (und lebensgefährlich) das Aufspüren illegaler Plantagen in kalifornischen Naturschutzgebieten ist, deshalb kam ich auf den Vergleich.
     
    #12 Fact & Fiction
  13. Naja, wie willst du gegen etwas vorgehen, wenn es nicht illegal ist?


     
    #13 lektoratte
  14. Ich glaube eher, die Betreiber haben eine ziemlich aktive Lobby - es gab ja durchaus in einzelnen Staaten Maßnahmen. Aber die wurden nach Klage teils dann wieder verwässert oder sogar aufgehoben.
     
    #14 lektoratte
  15. Wie wäre es mit einem "wasserdichten" Gesetz? Muss man natürlich wollen.

    Pet Stores vorzuschreiben, nur Tiere von Rescue Gruppen und Tierheimen zu verkaufen und das dann als Maßnahme gegen Puppy Mills anzupreisen, klingt für mich ziemlich ...ähm... hilflos.
     
    #15 Fact & Fiction
  16. ... aber es ist ein Anfang; da unsere THe dank der BYB fast immer zum Platzen voll sind, erscheint es mir ... hilfreich :) Denn viele wollen-gerne HH scheuen sich, in die oeffentlichen THe zu gehen, da die Ambiente (mit Aussnahme der Pasadena Humane Society und des THs in Long Beach) eher ... karg ist.

    Wenn man also die zu vermittelnen Tiere in ein attraktives Pet Shop Umfeld bringt, waere es wohl einfacher, diese zu vermitteln.
     
    #16 Madeleinemom
  17. Ja, auf jeden Fall!
     
    #17 Fact & Fiction
  18. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  19. Wenn dir die Beiträge zum Thema „California - Koennte Erster U.S. Bundesstaat mit Puppy Mill Verbot Werden“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen