Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Bulldoggen-Rüde ist zu dünn

  1. Hallo ihr Lieben,
    ich bin neu hier und auf das Forum gestoßen, weil unser zweijähriger Rüde (französische Bulldogge) zu dünn ist. Wenn er steht, sieht man seine Rippen schon deutlich, er nimmt leider einfach nicht zu.
    Zunächst hoffe ich, dass ich hier forumstechnisch alles richtig mache, bitte entschuldigt dies, falls nicht.

    Ich stelle hier zunächst mal seine Geschichte vor. Er kam als Welpe zu uns und bekam Durchfall, was wir zunächst auf den Umzug schoben, ließen dann aber eine Kotuntersuchung machen, die bestätigte, dass er Giardien hatte. Diese waren nach der ersten Behandlung dann erfolgreich vernichtet. Da ich nicht viel von Getreide in Hundefutter halte und er auch sonst leichte Allergiesymptome zeigte, stellten wir nach dem Welpenfutter um. Sonst ist er ein aktiver Hund mit normalem Appetit. Er ist absolut nicht träge. Er neigt zum Pupsen und hat nicht so festen Stuhl, manchmal etwas flüssig, aber nie schlimm.

    Sein Futter sieht folgendermaßen aus:
    - 3 Portionen täglich
    - Abwechselnd 3 Sorten Fleisch, da er diese Sorten am Besten verträgt ( 70 % Pferd (Herz, Fleischstücke, Magen, Leber, Lunge und Nieren), 29 % Fleischbrühe vom Pferd, 1 % Mineralstoffe) oder 40 % Huhn und 30 % Gans (Herz, Fleisch, Magen, Leber, Lunge, Nieren), 28,5 % Fleischbrühe von Huhn und Gans, 1 % Mineralstoffe, 0,50 % Distelöl oder 40 % Truthahn und 30 % Ente (Herz, Fleisch, Magen, Leber, Lunge und Nieren), 28,5 % Fleischbrühe von Truthahn und Ente, 1 % Mineralstoffe, 0,5 % Distelöl
    - Morgens wird das Futter um Gemüse und Hanföl ergänzt
    - Abends gibt es Kartoffeln dazu
    - Rote Beete ab und an, sowie Kauartikel und Snacks

    Ich hoffe, ich übertreibe hier nicht mit den Infos, aber ich versuche euch möglichst ein gutes Bild zu geben.
    Pro Portion bekommt er 150g aus der Dose plus die Zusätze, was ich schon recht viel finde, ohne zuzunehmen.
    Gänseschmalz haben wir auch schon zugefüttert, da wir dachten, sein Futter ist zu fettarm, das hat er nicht gut vertragen, daher haben wir das direkt wieder eingestellt.
    Wir wollen die Tage ein Blutbild machen lassen, um mal zu schauen, was die Werte aussagen. Ich kann mir das echt nicht erklären, warum der Bursche nichts auf den Rippen hat.
    Außerdem habe ich hier im Forum von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen gelesen, da passt nur die Tatsache nicht, dass er normal häufig Kot absetzt ( ca. 2 mal am Tag).

    Habt ihr dazu spontan Gedanken oder Tipps?
    Fällt euch an der Fütterung etwas negativ auf?
    Mein anderer Hund fährt damit super und ist top in Shape.

    Falls ihr noch weitere Infos braucht, oder ich etwas komisch formuliert habe, fragt einfach nach!
    Viele liebe Grüße!
     
    #1 NudaVeritas
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Entwurmt ist er?
     
    #2 toubab
  4. Bekommt er 3x am Tag Futter, weil er zunehmen soll, oder aus einem anderen Grund?
    Möglicherweise ist durch die Giardienbehandlung seine Magen-Darm-Flora so aus dem Gleichgewicht, dass er seine Nahrung nicht optimal nutzen kann. Dazu passt auch das Pupsen und der unregelmäßige Kot. Man kann auch die Kotausnutzung untersuchen lassen.
     
    #3 Crabat
  5. Stell doch mal ein paar aussagekräftige Bilder des Hundes hier ein, dann kann man sich gut ein Bild machen. Wie groß und wie schwer ist er denn?
     
    #4 Chipie
  6. Vielen Dank für die vielen Antworten in so kurzer Zeit!

    toubab, er ist nicht entwurmt aber wurmfrei. Ich bringe alle paar Monate ein Pröbchen weg und behandle dann nach Bedarf, so ganz homöopathisch sind die Wurmkuren ja auch immer nicht. Dachte das wäre ganz gut, weil er ja eh so empfindlich ist.

    Crabat, ja das dachte ich auch schon, weil die Behandlung ja auch nicht so harmlos ist. Der Tierarzt meinte aber, das wäre alles in Ordnung. Finde ich auch komisch. Die Fütterung drei Mal am Tag mache ich aus Gewohnheit. In der Form hat sich das bei uns bewährt. Und dadurch variiert ja die Gesamtmenge nicht.

    Chipie, ich versuche beizeiten mal ein Foto einzustellen, er ist 37 cm hoch und wiegt 12 kg. Von der Figur eher Windhund als Bulldogge. Kein Gramm Fett, dafür sehr muskulös. Dachten auch, dass es am Alter liegt, aber mit 2 Jahren sollte er dann doch schon etwas in die Masse gegangen sein, oder?
     
    #5 NudaVeritas
  7. Wenn er weiter gesund ist? Ich habe auch zwei die werde ich nie fett bekommen. Kratzt mich echt nicht.
     
    #6 toubab

  8. Wie gesagt, am besten geht es einfach über Fotos... da kann man Proportionen usw besser sehen, reiner Zahlenvergleich ist immer schwierig :)

    Nachtrag: davon abgesehen, ist es auch einfach Geschmackssache, siehe Idealfigur .
     
    #7 Pyrrha80
  9. Meistens werden die Hunde ab 3 Jahre etwas gesetzter. Wenn er ansonsten gesund ist, würde ich mir keine allzu großen Gedanken machen.

    Allerdings würde ich mal kurmäßig etwas für den Darm geben. Danach kann man dann des öfteren auch Naturjoghurt zufüttern, der von vielen Hunden gern genommen wird.

    Wenn er Fett generell schlecht verträgt, kannst Du ihm täglich 1Eßl. Bio-Kokosöl geben. Das wird sehr gut vertragen, weil es anders verstoffwechselt wird als tierische Fette.

    Ein paar Fotos wären natürlich ganz gut, denn oft hat der Hundebesitzer ein ganz "anderes Auge " als ein Außenstehender.
     
    #8 Anaschia
  10. Das nicht, aber es hat Auswirkungen auf den Stoffwechsel.
     
    #9 Crabat
  11. Mit Naturjoghurt würde ich in diesem speziellen Fall aufpassen, da der Hund eh empfindlich ist.
    Mir wurde das für Yuma auch empfohlen (als er noch nicht so heftig allergisch reagierte wie jetzt) und er hat Naturjoghurt absolut nicht vertragen.
     
    #10 Yuma<3
  12. Meine FB Hündin wiegt bei 40cm Höhe knapp 13kg(letztes wiegen 12,:cool: und ist definitiv nicht zu dünn.
    Stell doch mal Fotos ein, am besten stehend von der Seite und von oben, kommt ja auch immer auf den Körperbau an...
    Wobei das mit den giardien schwer nach vom Vermehrer und nicht aus einer seriösen Zucht stammend klingt. Die sind gerne etwas "rappelig" gegen die eher kleineren, arg breiten ikfb Rüden.
     
    #11 wilmaa
  13. Das kann ich nicht bestätigen !:nein:

    Giardien machen da keinen Unterschied zwischen Züchter und Vermehrer.:gerissen:

    Die warten nur auf ein vorübergehend schlappes Immunsystem und schon vermehren die sich wie die "Karnickel" Puschen kannst Du das Ganze noch mit getreidehaltigem Futter.

    Dazu kommt, das fast kein Hund absolut frei von Giardien und sonst. Darmparasiten ist. Die tun auch solange nix, wie der Hund gesund ist.
     
    #12 Anaschia
  14. Das ist schade, muß aber nicht bei jedem Hund so sein.

    Unserer hat es bis jetzt sehr gut vertragen, obwohl er bei Fertigfutter auf alle möglichen Sorten allergisch reagiert hat.
     
    #13 Anaschia
  15. Das giardien nicht an Züchters Tür umdrehen ist klar. Aber da kommt dann das bereits von dir erwähnte Immunsystem ins Spiel. Und das ist nun einmal bei einem gut genährten Welpen gesunder Eltern in einer kontrollierten Zucht mit regelmäßiger Kontrolle nun doch meistens besser als bei wahllos verpaarten Elterntieren bei UPS Würfen oder gar irgendwelchen Zuchtfabriken mit völlig ausgelaugten Hündinnen die nie einen Tierarzt sehen und wo sich keine S.au dafür interessiert ob die Welpen nu gesund sind oder nicht,h Hauptsache man kriegt sie irgendwie verkauft.
    Zudem gibt kein Züchter der bei mir unter seriös fällt Welpen ab die giardien haben. klar kann das passieren aber ich kenne da sehr wenige Fälle und die Besitzer rufen dann meistens den Züchter an und Posten nicht in Foren...
    (Und so was von mir...dabei bin ich weit davon entfernt ein Fan der Rassehunde Zucht, so wie sie gehandhabt wird, zu sein..)

    Naturjoghurt ging hier bei bisher 3allergikern gut. Und ist äußerst beliebt...

    Wie auch immer, vielleicht bekommen wir ja noch ein Foto zu sehen. Meine ist auch größer, langbeiniger und nicht so Überbreit ohne dürr zu sein oder nicht mehr nach Bulldogge auszusehen und einige Menschen glauben sie wäre zu dünn.
     
    #14 wilmaa
  16. Irgendwie war bei mir gestern die Seite down :/ kam hier nicht mehr rein, alle anderen Seiten liefen problemlos. Seltsam :D Aber jetzt.

    Anaschia, vielen Dank für den Tipp mit der Darmkur, das nehmen wir vor, sobald wir die Blutwerte haben. Jogi bzw. Milchprodukte verträgt er leider gar nicht. Aber das mit dem Kokosöl kann ich mir gut vorstellen!

    Ich kann versichern, dass mit den Welpen sowie den erwachsenen Tieren im Haushalt sehr gut umgegangen wurde. Wir waren vorher mehrmals dort und haben alle Parteien inklusive der Hundeomi kennen gelernt. Aber es muss halt nur ein Hund auf nem Spaziergang da gerochen haben, wo mal Kot mit Giardien lag (die Biester überleben einfach lange) oder aus ner Pfütze oder einem Napf getrunken haben. Zack, sind die da. Und grade bei Leuten, die mehr als einen Hund haben, ist das meiner Meinung nach fast eine Sisyphosarbeit, alle clean zu behalten. Einzige Maßnahme wäre, Welpen und Mutter in cleanem Raum. Dann fällt aber der Rest des Hauses, sowie Kontakt zu anderen Hunden und Garten erkunden flach. Wodurch es trotzdem nicht schön ist mit den Viechern, aber passieren kann es einfach.
    Zudem sind Welpen immer anfälliger als adulte Tiere. Außerdem ist die Ursprungsquelle meiner Meinung nach unklar. Klar, kann er es mitgebracht haben, er kann es aber auch von meinem Ersthund haben, Befall ist da meist symptomlos. Oder sonstwie draußen eingesammelt haben. Die Möglichkeiten sind unzählig. Wir haben die Züchterin auch informiert und gefragt, ob andere Welpen Symptome haben, da war wohl alles gut.

    Und hier kommt mal das Foto von dem Kleinen. Das ist doch wohl schon arg dürr? Der Tierarzt hat immer gesagt, wäre in Ordnung. Ich finde das nicht so.
     
    #15 NudaVeritas
  17. Also ich finde den ganz normal? Er ist halt etwas merkwürdig gebaut für einen Bulldog, eher wie ein Bosten Terrier. Die stark aufgezogene Bauchlinie und der Karpfenrücken gehören aber so zum Hund, egal ob der schlank oder dick ist. ;)
     
    #16 Crabat
  18. Wollte gerade sagen, endlich mal ein normalgewichtiger Frenchie. Lass ihn nicht dicker werden.
     
    #17 pat_blue
  19. Mir fällt grade so ein kleiner Stein vom Herzen :) ich danke euch!
    Manchmal ist man doch etwas piepelig als Besitzer. Und ich bin auch so der Typ Über-Mutti...
    Wie gesagt, er ist auch super drauf und topfit. Rennst wie bescheuert und hat viel Energei. Aber dieses Alltagsbild, was man von den Bullies auf der Straße hat, schummelt sich dann manchmal ein. Die sind viel gedrungener. Er ist schon sehr hochbeinig und untypisch von der Figur her. Die Mutter ist auch so der klassische Typ und der Vater schon hochbeinig und sehr groß, aber der Kleine setzt nochmal einen drauf.

    Den kleinen Check-up machen wir zur sicherheit trotzdem, schaden kann es ja nicht. Und wenn es nur das bringt, dass man weiß, dass man einen absolut normalen, gesunden Hund hat :D

    Hier nochmal zwei Bilder, wo er doch ein bisschen mehr aussieht, wie ein Franzose :)
     
    #18 NudaVeritas
  20. Der ist wirklich toll figurtechnisch! Lass dir nix aufschwatzen. Auch beim Mops hört man auf die Figur bezogen häufig, ja ist ein Mops... ja aber auch ein Mops kann eine sportliche Figur haben. Gerade die Plattnasen profitieren extrem vom schlank sein.
     
    #19 pat_blue
  21. I think he looks great! Schoen, einen gesund proportionierten Frenchie zu sehen!
     
    #20 Madeleinemom
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Bulldoggen-Rüde ist zu dünn“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden