Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Brauche HILFE bei Problemhund/Angstbeißer

  1. Hallo ihr lieben!
    Ich und mein Hund Anka(4 -schäferhundmix) haben ein großes Problem. Ich habe anka vor 3 Jahren aus dem tierheim geholt, angeblich war sie ein Zwíngerhund aus schlechter Haltung. Am Anfang war sie allen sehr schüchtern gegenüber, das hat sich aber nach einem halben jahr gelegt. Bin auch gleich mit Ihr in die hundeschule, Begleithundeprüfung - Agility das macht sie alles mit Begeisterung. Andere hunde / Katzen kein Problem ...
    Aber seit 2 Jahren kämpfen wir zwei und haben fast täglich psychische zusammenbrüche. Als ich sie bekam hatte sie keinerlei Berührungsängste und hat sich mit fast jedem verstanden. Dann fing sie langsam an das wenn ich sie in der Wohnung anspreche sie den Raum verlässt, wenn man an ihr vorbeigeht sie das schreien anfängt - auf den Boden pisst, nach anderen schnappt wenn diese sie berühren oder auf sie zugehen ( auch bei mir). Das geschieht meist in Räumen, sie is dauernd nervös, zittert und ich weiß beim besten willen nicht mehr was ich machen soll. Sie ist eigentlich so ein prima hübscher Hund, hört aufs Wort, liebt agility und arbeit.... Aber ich habe keine Kraft mehr. Hundeschulen, kinesiologie alles probiert nichts hilft. Jetzt suche ich jemanden der sich meinen Hund annimmt, vielleicht ein Grundstück hat das sie bewachen kann(ihr lieblingshobby). jemand mit hundeerfahrung der Kraft hat sich diesem Psychoterror zu stellen. Wenn mir jemand weiterhelfen kann oder Seiten kennt wos infos gibt wär ich euch sehr sehr dankbar!! Mirjam
     
    #1 miamader
  2. Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund...



    Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

    Hier der Link zu ihrer Seite!
    Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

    Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige. - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  3. Verschoben nach Erziehung/Verhalten.

    Mirjam, erzähl doch erst einmal, was genau Du schon getan hast, um ihr ihre Angst zu nehmen.

    Vielleicht hat hier ja jemand noch den einen oder anderen Tip für Dich.

    Gab bzw. gibt es irgendwelche Auslöser für Ihr Verhalten?

    Ist Sie evtl. mal geschlagen oder getreten worden oder hat Sie irgendetwas (ein lautes Geräusch o.ä.) einmal falsch verknüpft?

    Sollte das alles nichts bringen, kann der Thread hier ja jederzeit wieder in die Tiervermitltung verschoben werden oder Du erstellst einen Neuen. ;)
     
    #2 Marion
  4. Mir kann niemand sagen ob sie im zwinger geschlagen wurde, ich vermute es aber. Jedoch war sie so lange "normal" das ich nicht glaube das das "nur" daher kommt. In den hundeschulen habe ich ihr vorallen andere hunde näherbringen wollen da sie nur bedingt kontakt hatte. Sie kann sich auch bis heute nicht unterordnen. Ich war in zwei hundeschulen, das problem ist das sie so unberechenbar ist. Mal ist alles gut, da lässt sie sich streicheln, im nächsten moment kenn ich sie nicht wieder. Meine Tierärztin denkt es ist eventuell auch inzucht mit im Spiel....
    Arbeite verstärkt mit leckerlie..richtig gute leckerli. die ignoriert sie und geht weg. mit schleppleine geht auch nicht. gutes zureden erst recht nicht. Befehle auch nicht. Sie verzieht sich und ist nicht unterm Bett vorzubekommen.
     
    #3 miamader
  5. Wurde Anka komplett untersucht?? Hat sie vielleicht irgendwo Schmerzen (da es schubweise kommt vielleicht regelmäßige Rückenprobleme, vielleicht auch leichte Epi-Anfälle?????)

    LG, madlen
     
    #4 Bubbles
  6. Ist das Verhalten von der Tageszeit abhänig?? Häufig Nachmittags oder Vormittags???
    Piri war bis vor wenigen Wochen ein Angstbeisser, bei ihr die Schilddrüse der Auslöser.
    Ich such Dir den Thread mal raus.
     
    #5 nelly&piri
  7. http://forum.ksgemeinde.de/showthread.php?t=26150&highlight=tsh

    post 14 von DogsChief ist interessant!
     
    #6 nelly&piri
  8. Lass mal richtig genau die Schilddrüse untersuchen.
    Du mußt dir dazu allerdings 'nen Arzt suchen, der echt fit darin ist.

    Oder deinem Doc erklären, was du ausgetest haben möchtest und wertest das dann anderweitig aus.



    Die sind klasse und haben selber drei Ridgis mit SD Probs.
    Schreib einfach mal hin.


    *hust*
    ich seh grad, dass nelli dieselbe Idee hatte.
    Dogs Chief gehört mit zu cumcane.
    Sorry, war wieder zu voreilig!
     
    #7 paulinchen
  9. Das was Bubbles und Paulinchen ansprechen wollt ich auch direkt fragen.

    Ist sie einmal wirklich gründlich untersucht worden? Rückenprobleme könnten sich z. B. so äußern. Sind in letzter Zeit mal Blutwerte genommen worden? Solche Verhaltensänderungen haben oft organische Ursachen.

    Das ein wirklicher Angtsbeisser sich erst so unbefangen zeigt und dann mit und mit rückfällig würde, halte ich für sehr unwahrscheinlich, wenn es keinen direkten Grund gäbe.
     
    #8 Amy
  10. Ist sie nur im Haus so ängstlich?
    Darf ich mal diskret nach DEINER Behausung fragen?? Wohnst du in einer Wohnung/ Haus? Wie groß?

    Falls sie wirklich nur IM Haus so ängstlich ist, wüsst ich da vielleicht was.

    LG Mona
     
    #9 Akim
  11. Wie haben diese Huschus gearbeitet?

    Wurde sie schonmal komplett medizinisch durchleuchtet?
     
    #10 The Martin
  12. Spezialist für hoffnungslose Fälle:

    Würde nach Deiner Schilderung aber auch erstmal organische Ursachen abklären lassen.

    LG
    Mareike
     
    #11 bones
  13. Meine Schwester hat einen Alt Deutschen Schäferhund, der fing auch plötzlich an komisch zu werden. Er hatte auch keine schöne Kindheit ! Sie ist dann mit ihm zum TA und es wurde fest gestellt das er allergien hat. Futter wurde auf barf umgestellt und der HUnd ist wie aus gewechselt ! Drücke Dir die Daumen das ihr es hin bekommt !
     
    #12 Lubaya
  14. Ich empfehle dir auch, nimm Kontakt zu dogschief, cumcane, auf, der hat uns bzw Ofelia, damals den hals gerettet, ohne ihn wäre sie heut nicht mehr hier und ich bezweifle das sie überhaupt noch wäre.....
     
    #13 Jani
  15. Ähm, Miamader war seit dem 09.02. nicht mehr online...
     
    #14 Marion
  16. Hallo,
    Gibt es dazu noch neuere Treads?
    Ich habe auch solch eine Zeitbombe, aber nicht wirklich kompetente TÄ in unserer Nähe.
    Kennt jemand ein adäquates Beruhigungsmittel, was uns unterstützen kann?
    Wir wollen ihn nicht einschläfern. Und so, wie er sich im Moment verhält, können wir ihn auch nicht mit ruhigem Gewissen weggeben.
    Wenn jemandem etwas einfällt, dann lade es mich schnell wissen. Die TÄ haben zwar nur ,, rumgedoktert, , aber uns finanziell fast ruiniert. Wenn uns jetzt nicht bald etwas hilft, ist es doch irgendwann soweit
     
    #15 Mr. Higgins
  17. @Mr. Higgins - ich wuerde ein eigenes Thema eroeffnen, da dieses so alt ist.
     
    #16 Madeleinemom
  18. Ohne eine richtige Untersuchung eines Verhaltenstierarztes kann eine eigene Medikation ziemlich nach hinten losgehen!



    Ruf mal in Zürich an, die kennen sicher Kollegen im Ausland, die sie empfehlen können. Frau Bräm ist genial. Hab sie einmal selber erlebt (meine vorherige Hündin durfte mal bei einem Fall unterstützen) und kenne mehrere Hunde, wo sie helfen konnte.
     
    #17 pat_blue
  19. Auch heute noch: für @Mr Higgins:

    Dort ist der vollständige Gesundheitschek die Voraussetzung für eine Analyse.
    Wenn der Hund gesund ist, würde ich mich um eine standartisierte Verhaltensanalyse dort bemühen. Danach weißt du sicher, was los ist und wie man Vorgehen kann.
    Medikamente sind oft der falsche Weg.
    Jedoch die Chancen ständen sicher nicht schlecht, auch einen Weg für euch beide ohne Medikamente dort zu finden.
     
    #18 matty
  20. Ist das der Dobermann von dem Du schon geschrieben hast? Der so krank ist? Wart Ihr mittlerweile bei einem SchilddrüsenSpezialisten????
     
    #19 Crabat
  21. Du hast n Gedächtnis :dafuer:
     
    #20 pat_blue
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Brauche HILFE bei Problemhund/Angstbeißer“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden