Begegnungen mit wilden Hunden

  • Piate
Wir sind gerade auf Sizilien unterwegs…..an der Straße, auch oft an der Autobahn sehen wir oft wilde Hunde ….aber nicht nur da, sondern auch in der Stadt, auf WohnmobilStellplätzen……zum Glück ist Alba da sehr gechillt,bzw. reagiert vernünftig und wir hatten bisher keinen Ärger ….vorhin zum Beispiel kamen gleich zwei, haben Alba bedrängt und einer ist gleich auf ihre Liege drauf……sie hat dann bei uns Schutz gesucht….
wie würden eure Hunde da reagieren? Sind ja meistens unkastrierte Rüden…..
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Piate :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Paulemaus
Unsere Hunde wären wahrscheinlich not amused und ich müsste dafür sorgen, dass sie sich sicher fühlen.

Das Elend der herrenlosen Tiere ist der Grund, warum ich weder mit noch ohne Hunde in solche Gegenden fahre. Ich unterstütze einen Verein, der sich in Italien engagiert und weiss daher, dass der TS auf Sizilien keine grosse Bedeutung hat. Deswegen bleiben wir auch nördlich von Rom. ;)
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Lucie
Wäre hier auch so, Emil würde ganz sicher versuchen uns zu verteidigen. Mir hat 1x Ungarn gereicht als meine Eltern dort noch ein Haus hatten, ich hätte gratis Urlaub machen können, wie in dem Haus das sie vorher in Denia hatten, dort war ich überhaupt nie. Spanien schaue ich mir vielleicht später mal an, aber nur wenn ich von dort einen Hund adoptieren möchte, ich bekomme bei der Finca Lucendum die Fundhunde auf dem Weg zum einkaufen, Doc etc. mit, nichts für mich momentan. Trotzdem wünsche ich dir einen schönen Urlaub, möglichst ohne Probleme für Alba.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Crabat
Bis dato haben wir mit „wilden Hunden“ bessere Erfahrungen gemacht, als mit Touristenhunden. Die Strassenhunde waren bislang sozial sehr sauber und vielleicht zuweilen nervig, aber respektvoll.
Ausnahme war Ägypten, da hatte ich meine Hunde natürlich nicht dabei, aber befreundete Einheimische haben gewarnt, da die Rudel in der Dämmerung sehr territorial werden und die Einheimischen dann mit ihrem eigenen (kleinen) Hund nicht mehr rauskönnen.
 
  • bxjunkie
vorhin zum Beispiel kamen gleich zwei, haben Alba bedrängt und einer ist gleich auf ihre Liege drauf
naja respektvoll ist das mMn nicht und entsprechend würde unser Rüde reagieren.
 
  • Piate
Komischerweise hab ich bisher keine Angst vor ihnen empfunden…..mir war das, ehrlich gesagt, nicht bewusst, dass wirklich überall wilde, bzw. herrenlose Hund herumstreunen…..mit Alba gehtdas auch locker, aber ich denke der ein oder andere hat da sicher Probleme…..meine Tochter könnte mit ihrem Rüden hier sicher keinen Urlaub machen, weil er aus lauter Angst nach vorne geht…
 
  • IgorAndersen
Mit Thilo wäre das schwierig geworden, wenn ich die Hunde nicht auf Abstand hätte halten können.
Kiwi war so souverän, die hätte die einfach ignoriert und auch ausgestrahlt, dass man sie in Ruhe lassen möge.
Igor war als Ex-Straßenhund gut in der Kommunikation und auch souverän, aber zu einer Aufforderung zum Kampf hätte er halt leider nicht nein gesagt.

Bei Nougat weiß ich das nicht. Auf andere, unkastrierte Rüden reagiert er eher angespannt. Ich denke aber in fremder Umgebung backt der noch kleine Brötchen. In etwa einem Jahr würde er vermutlich bei direktem Kontakt offensiver reagieren. Ich möchte es nicht testen.
 
  • Piate
Eigentlich sind die Hunde ja nicht auf Krawall aus…..verschüchtert sind aber auch nicht :cool:
 
  • toubab
Ich hatte mit meine hunden hier kein problem, buju sowieso nicht, dem ging das am hintern vorbei, und isis hat sie zum teufel gejagt ohne sie einen haar zu krümmen. Die hunden hier sind sehr sozial nur in die läufige zeiten gehen sie auf einander los.

ich hatte eher angst für freilaufende kühe und eselhengsten.
 
  • Piate
Da wir schon eine Weile unterwegs sind, habe ich schon einige Hunde gesehen…..kein einziger sah räudig oder über die Maßen abgemagert aus…..
 
  • embrujo
Wir hatten das früher oft in Portugal und Spanien. Das sind aber in den meisten Fällen keine wilden Hunde gewesen. Die hatten irgendwo in den Dörfern ein "Zuhause" und wenigstens eine Unterkunft. Stromerten den ganzen Tag durch die Gegend (Parkplätze, Strand, Mercado, Hafen etc) und hatten kaum Probleme mit anderen Hunden.
Problematisch war es nur einmal auf einem Campingplatz in Italien. Da lebte ein älterer Rüde, Schäferhundmischling, und spielte den "Platzwart". Das war nicht so toll.

Edit Wegen einer Hündin mit 2 Welpen haben wir uns an der Algarve mal mit dem örtlichen Tierarzt in Verbindung gesetzt, der sich dann um die "Familie" gekümmert hat (Impfungen, Entwurmung und dann Kastration der Hündin). Mit einer Freundin vor Ort haben wir dann die Vermittlung der Welpen angeleiert.
 
  • lektoratte
Ich denke auch, wahrscheinlich sind die nicht in dem Sinne wild.

Wir hatten das in Argentinien - die Hunde da waren auch nicht wild in dem Sinne. Die saßen am Busbahnhof und haben die Ankömmlinge abgecheckt und derjenige, bei dem es aussah, als gäbe es was Essbares zu holen, wurde unauffällig verfolgt, bis etwas abfiel oder sich was besseres ergeben hat.
 
  • Candavio
Ich denke auch, wahrscheinlich sind die nicht in dem Sinne wild.

Wir hatten das in Argentinien - die Hunde da waren auch nicht wild in dem Sinne. Die saßen am Busbahnhof und haben die Ankömmlinge abgecheckt und derjenige, bei dem es aussah, als gäbe es was Essbares zu holen, wurde unauffällig verfolgt, bis etwas abfiel oder sich was besseres ergeben hat.
Wie hat sie ein im TS tätiger Freund von uns mal so nett genannt...
Teilzeit-Streuner...
 
  • Paulemaus
Das Übelste, was ich erlebt habe, war der Strand auf Sri Lanka mit echten Streunern. Hündinnen, die im Sand Höhlen gebaut haben, um ihre Jungen zu gebären, die später totgespielt wurden. Halbtote, kranke, räudige, völlig unterernährte Hunde, Rüdenkämpfe um läufige Hündinnen. Ich war heilfroh, als ich wieder im Flieger nach D sass.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Begegnungen mit wilden Hunden“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten