baby (Kind) oder nicht...

  • Tanny
Habe da mal so eine Frage an einige von Euch!

Wir beide hier sind ja "noch" Kinderlos... sollte sich aber im Laufe der Jahre doch schon ändern!

Manchmal bin ich aber so am Nachdenken: Ist doch alles so prima, wie es ist!

Ich meine, so ein Kind ist schon eine große Verantwortung!

Da sieht man dann immer diese Vor- und Nachteile!

Ich meine, ich wäre jetzt eigentlich schon Mutter von einem 2 Jährigen Kind, wenn ich keine Fehlgeburt gehabt hätte?!?

Manche entscheiden sich ja auch dafür, keine Kinder zu bekommen...

Ich meine, ein Kind von dem mann (oder Frau) die man liebt, mit dem man sein Leben verbringen möchte ist sozusagen der Höhepunkt einer Beziehung... das alles zusammen erleben, Schwangerschaftm geburt, Erwachsen werden...

Dann kommt abe auch manchmal die Frage auf: Schafft man das alles?

Ich meine, ich wäre mehr als Glücklich, wenn ich erfahren würde, ich bin Schwanger... aber dann sehe ich das Leben, was ich egrade habe und muß mir sagen: So wie es im moment ist, ist es doch eigentlich gut oder?

Kennt ihrr das auch?

Gibt es hier auch welche, die gar keine Kinder haben möchten? Und warum?

Interessiert mich mal so!
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Tanny :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Christy
Jaaaa ich gestehe, ich möchte keine Kinder.

Würde ich schwanger werden, würde ich das Kind zwar bekommen, aber ich MÖCHTE kein Kind, daher verhüten wir natürlich auch....

Es ist so, je älter ich werde, desto weniger möchte ich mich in den Dingen, die ich so tue, einengen lassen...

Ausserdem muss ich zugeben, wenn ich mir Eltern mit ihren Kindern anschaue, und bei manchen zB irgendwelche Erziehungsprobleme sind oder so.. ich weiss nicht, ob ich es perfekt machen würde?! Und ich würde NIE im Leben dastehen wollen und an der Erziehung meines Kindes scheitern wollen...

Noch ein Punkt ist der, dass ich eigentlich mein Leben nicht in diesem Land fristen will...

Ich persönlich fände es nicht ok, ein Kind zu bekommen, wenn man seine Zukunft so wenig geplant hat, wie ich.. ich will mich nicht auf Städte/Länder festlegen... und ein Kind so hin und her zu zerren?

Ausserdem -wer weiss, was in meiner Beziehung noch alles passiert... da muss ich nicht noch ein Kind "mitreinziehen"...


So, auf zur Steinigung...
:eg:
 
  • Midivi
Also irgendwann möchte ich schon ein Kind - irgendwann....aber erst muß ich noch ein bißchen leben und vor allem: Ich brauch ja erst mal wieder nen Mann :(
Mal gucken, was die Zukunft bringt......
 
  • Bulldog Quinto
Also ich werde bestimmt nicht den ersten Stein werfen, weil ich es genauso sehe, Tina ;)

Ich möchte keine Kinder. Vielleicht ändert sich das noch, aber in absehbarer Zeit eigentlich nicht.

Bin glücklich mit meinen Tierkindern und meinem Freund.

Ich denke, wenn ich nicht 100 % das Kind möchte, sollte ich es lassen. Ich möchte es noch nicht einmal zu 10 %.

Habe die Rüstung angelegt, damit die Steine nicht so wehtun :)
 
  • Ricky
Ich möchte im Moment auch kein Kind.

Aber wer weiß was in 10 Jahren ist.
 
  • solar
Hallo zusammen,

die für mich interessantere Frage bei diesem Thema ist: Warum bekommt man Kinder?
Welche Gründe spielen bei dieser Entscheidung WIRKLICH eine Rolle?

Ich führe einmal einige provokante Thesen an:
- Mensch möchte seine Gene weiter geben (natürlich nicht bewusst, sondern genetisch gesteuert/instinktiv);
- Mensch möchte "etwas" zum Betüddeln (Kinder sind ja sooo süß) und Formen;
- Mensch möchte eigene Defizite kompensieren (ein Kind gibt meinem Leben einen Sinn);
- Mensch möchte an eigenen Kindern das wieder gut machen, was er selbst in seiner Kindheit vermisst hat (oder noch schlimmer - was in einem echte Wunden hinterlassen hat);
- ganz platt: Kinder gehören zu einer Beziehung und zu einer "normalen" Familie dazu;
etc., etc.

Was ich mich in diesem Zusammenhang noch frage:
Wenn es um die Anschaffung eines Tieres geht, sind sich hier fast Alle einig: Das soll ein Tier aus einem Tierheim oder einer Vermittlungsstelle sein.
Und bei Kindern? Warum kein Kind adoptieren (z.B. auch aus der sogenannten 3. Welt) oder ein Pflegekind bei sich aufnehmen?
Nein, in diesem Fall müssen es schon die "eigenen" Kinder sein - was "fremdes" kommt mir nicht ins Haus? Womit wir wieder bei den eigentlichen Gründen für das Elternwerden wären...

Auf Eure Antworten bin ich seeehr gespannt...

Grüße
 
  • LuLiaNA
Hmm schwer zu sagen. Momentan oder in den nächsten 5-10 Jahren will ich auf gar kein Fall ein Kind. Ich will erstmal ein bißchen Geld verdienen, die Welt sehen und erkunden, was das Leben so zu bieten hat. Geht mir genau wie Christy. Ich kann und will mich noch nicht auf einen Lebensweg festlegen. Ich hätte einfach noch zu stark das Gefühl was zu verpassen, angekettet zu sein oder so in etwa. Ich denke, ich könnte es rein mental schon mit Kind packen. Aber da ich es einfach nicht möchte, verhüte ich halt.
Ich weiß nicht, ob ich vielleicht mit 35 soweit bin, eine Mama zu sein. Kann sein, muss aber nicht. Ich denke, ich lasse es auf mich zukommen. Noch habe ich nicht das Gefühl, unbedingt ein Kind haben zu müssen, um mich wie eine Frau zu fühlen. Das eine hat für mich nichts mit dem anderen zu tun. Außerdem muss ich auch nicht eine Schwangerschaft zu meinen Erfahrungen zählen. Ich will viel lieber adoptieren.
Heikles Thema. Aber ich bin der Meinung, solange noch Zweifel bestehen, soll man es vielleicht besser bleiben lassen.
 
  • Christy
Original geschrieben von LuLiaNA
Aber ich bin der Meinung, solange noch Zweifel bestehen, soll man es vielleicht besser bleiben lassen.

.. finde ich auch.. :hallo:
 
  • Aaliyah
Ich möchte ( noch ) keine Kinder.Stand:Jetzt mit 25.

Diese Entscheidung hab ich schon vor einiger Zeit getroffen.

Manchmal, wenn ich befreundete Pärchen mit ihrem Nachwuchs sehe
wünschte ich mir auch ein Baby.

Aber meine eigene Lebensplanung ist noch lange nicht abgeschlossen.Demnach
könnte ich einem Kind auch nicht das bieten, was es braucht.

Ähnlich war bei mir ja die Entscheidung ob Hund oder nicht.
Ich könnte einem Hund nicht gerecht werden. Demnach habe ich keinen.

Klingt das irgendwie komisch?
*grübel*
 
  • Wolfgang
- Verschoben nach "off-Topic" -
 
  • Rocky3007
Ich habe meine Kinder ja schon lange groß , deshalb stellt sich diese Frage bei mir nicht , aber beide Kinder waren Wunschkinder .

Damit war das Thema für mich eigentlich durch .

Gerne wäre ich dann Oma geworden , wurde aber mehr oder weniger gegen meinen Willen nochmals (Pflege)Mutti ............ Leute es ist nur schön .


Sicher ist man froh , wenn die eigenen Kinder dann groß sind , aber diesen Autrag an mich als Mutter nochmals Kinder großzuziehen , nahm ich dann an und nehme ich sehr ernst .
Ich muß dazu sagen , daß ich vor 20 Jahren schon mal ein Pfelgekind großzog und es mir ein Bedürfnis ist , Kinder glücklich zu sehen , egal ob die eigenen oder auch fremde .
Wir sind so eine richtige glückliche Peatchwork (schreibt man das so ?)-Familie .
Meine 2 , Udo 3 und nun die Pflegekinder , damit sind es 7 .............:D und bei keinem merkt man , daß weder der eine die Mama oder der andere nicht der Papa ist , wir haben uns einfach lieb , und das ist doch die Hauptsache .:love:

Hat noch einer ein paar für mich ????????:D
 
  • LuLiaNA
@solar
Die Punkte bzgl. der Adoption sind genau die Gründe, warum ich adoptieren möchte. Es gibt so viele Kinder ohne Eltern auf der Welt. Ich will denjenigen helfen, die schon hier sind. Aus diesem Grund kommt für mich auch insbesondere die Adoption eines Kindes (oder je nach meiner finanziellen Situation auch mehrerer) aus der 3. Welt in Frage. In dieser Hinsicht habe ich noch hochgesteckte Ziele. Mit einer Adoption soll es für mich nicht getan sein. Aber es ist ein erster Schritt.
Ein Vorschlag zur Güte könnte doch sein: Ein eigenes Kind, denn es ist doch irgendwie menschlich, sein eigenes Fleisch und Blut in den Armen halten zu wollen. Und beim zweiten oder dritten Kind könnte man doch mal über Adoption nachdenken.
 
  • Christy
Original geschrieben von Aaliyah

Ähnlich war bei mir ja die Entscheidung ob Hund oder nicht.
Ich könnte einem Hund nicht gerecht werden. Demnach habe ich keinen.

Klingt das irgendwie komisch?
*grübel*

Nö, ganz im Gegenteil!!! :) :hallo:

LuLiana, finde Deine Einstellung toll... :hallo:
 
  • Meike
Hmmm. Ich im Moment auch noch nicht. Was ich dann alles nicht mehr machen kjönnte... Da sind mirt einige Sachen wichtiger.
 
  • Alexchen
Hi,

ich werde nächsten Monat 24 und möchte jetzt noch keine Kinder haben.

Zur Zeit habe ich einen Job, der mir Spaß macht und meine ganzen Tiere, die mir wirklich die Erfüllung geben. Ich habe Freizeit, Freunde mit denen ich weggehen kann, wann ich will und verheiratet bin ich auch. Wir haben ein Haus, können spontan was unternehmen etc.

Das alles sind Dinge, die ich im Moment wirklich nicht missen möchte. Irgendwann einmal möchte ich Kinder haben, aber jetzt noch nicht.

Als mein Mann und ich im August geheiratet haben, hat jeder gefragt, ob ich schwanger wäre! Was für eine Frage, kann man denn heutzutage nicht einfach aus Liebe heiraten?

Ich würde sehr gerne Kinder adoptieren und ich habe mit meinem Mann über das Thema Kinder auch ernsthafte Gespräche geführt, aber er ist absolut dagegen. Warum das so ist, konnte er selbst nicht erklären, aber ich werde es wohl akzeptieren müssen, denn hinter solch einer Entscheidung müssen beide Elternteile natürlich 200%ig stehen.

Andererseits besteht ja auch später dann die Möglichkeit, zu den eigenen Kindern noch Pflegekindern (zumindest vorübergehend) ein warmes Zuhause mit viel Liebe zu geben. Diese Kinder werden nämlich sehr oft schlicht und einfach "vergessen".

So tue ich diesen Kindern in jedem Fall etwas gutes und was ist schöner als ein Kind, das endlich auch mal etwas schönes im Leben hat? Das ist in etwas das Gleiche wie mit den Notfall-/Pflegetieren (bitte nicht falsch verstehen). Es macht Spaß, helfen zu können und seine Liebe weiterzugeben.

@ Luliana:
Das mag für den ein oder anderen von den Eltern her akzeptabel sein. Meine Bedenken dahingehend wären allerdings: Was ist, wenn sich leibliche und nicht-leibliche Kinder streiten, das eine nach seiner wahren Existenz sucht, das andere nicht, Kindergarten, Schule etc...Kinder und viele Erwachsene können grausam sein und da könnte sich ein adoptiertes Kind, wenn bereits ein eigenes da ist, leicht vorkommen, als wäre es "weniger wert", was selbstverständlich nicht so ist, aber gerade im Teenie-Alter stelle ich mir diese Konstellation sehr schwierig vor. Erfahrungen habe ich allerdings hier keine. War nur mein erster Gedanke.
 
  • LuLiaNA
Puh da habe ich Glück. Mein Männe will auch adoptieren. Sonst hätten wir echt ein Problem.
 
  • Claudy&Joey
Ich will auch keine Kinder. Okay, ich sag' niemals "nie" :D. Aber soviel kann ich zumindest jetzt sagen: Mir würde das Kind leid tun, das mich als Mutter hat :unsicher:!! Ich fürchte, ich würde ihm nur "sitz" und "platz" beibringen :crazy:. Nee im Ersnt, ich kann einfach nicht mit Kindern umgehen. Das sagen mir meine Eltern schon seit elf Jahren in Bezug auf meinen jüngeren Bruder :rolleyes:...
 
  • Bine 16
Also, wie einige von Euch ja bereits wissen, ist mein Sohn vor 11 Jahren an Krebs gestorben. Für mich hatte sich damit das Thema Kinder erledig, und zwar aus folgenden Gründen:

1. Beim nächsten Kind wäre ich aus Angst, daß so etwas nochmal passiert warscheinlich zur Übermutter mutiert.

2. Ich hatte gerade meine Umschulung beendet und wollte auch nun in diesem Beruf arbeiten.

3. Habe ich mir überlegt, wie die Zukunft unserer Kinder wohl aussehen wird (Kriege, Seuchen, Arbeitslosigkeit etc.) und bin zu dem Entschluß gekommen, daß wir im Alter schon recht arm dran sein werden und das wollte ich keinem Kind antun.

4. Mittlerweile bin ich in einem Alter, wo ander schon Oma werden.

Nicht das hier jetzt falsche Rückschlüsse gezogen werden, ich würde alles darum geben, wenn ich meinen Sohn wieder lebendig machen könnte.

So, streif mir jetzt auch die Ritterrüstung über, damit ihr mich steinigen könnt. :D

Ach ja, noch was zu Adoptionen:
In Deutschland wird es Leuten, die gerne Kinder adoptieren wollen, derart schwer gemacht, daß viele irgendwann die Segel streichen. :(
 
  • Alexchen
@ Claudy:
Aber sind unsere Tiere nicht alle unsere Kinder? Für mich jedenfalls schon.
 
  • Bell
Ja,das mit den Adoptionen stimmt. Über drei Jahre auf der Warteliste zu stehen,um ein Kind überhaupt vorgeschlagen zu bekommen,wo man aber auch noch nicht weiß,ob man es wirklich adoptieren darf,ist keine Seltenheit.Bekannte von meinen Eltern wollten ein Kind aus Brasilien adoptieren,war schon fast alles klar, Kinderklamotten ,Spielzeug etc gekauft.Ein paar Tage vor dem Flug nach Brasilien wurde abgesagt.Nun wollen sie sich diesen Stress nicht mehr machen.Haben nun nur einen Hund....
Bell
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „baby (Kind) oder nicht...“ in der Kategorie „Off-Topic“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten