Ausbildung Tierpsychologie

  • Frau Fraser
Hallo liebe KSG'ler

leider komme ich bei ATN nicht weiter; sagt mir vom unpersönlichen Handling der Studenten absolut nicht zu.

Welche Institute könnt Ihr empfehlen, habt Ihr schon Erfahrungen gemacht? Ich möchte mich gerne zur Tierpsychologin ausbilden lassen, dies an einem Institut in welchem Wissen und Erfahrung vor Kommerz kommt.

Danke für Eure Inputs
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Frau Fraser :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Wiesel88
Atn und unpersönlich? Frau Metzing (oder so ähnlich) hat doch immer ein offenes Ohr und hilft und berät wo sie kann. Aber gut, jedem das seine!

- CumCane
- Institut für Tierheilkunde
- Akademie für Tierheilkunde
- Animal Learn
- Thomas Baumann
- Canis
- Dogsense

Die fallen mir spontan ein, von den einen halte ich was, was von den anderen überhaupt nix. Aber die Methoden und die Grundlage, worauf die Ausbildung basiert, muss dir zusagen!
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Mein Benny ist auch so ein echter Chaoshund... 



Habt ihr es schon mit einer Hundeschule probiert? In zwei Hundeschulen haben wir seine Macken nicht in den Griff bekommen. Wir haben es dann letztlich mit einem Online Hundetraining von einer Hundetrainerin geschafft. Deutlich günstiger als die Hundeschule vor Ort ist es auch noch gewesen!

Hier der Link zu ihrer Seite! 
Möchte ich jedem Hundehalter ans Herz legen, der sich offen eingestehen kann, dass er seinen liebsten Vierbeiner eben doch nicht immer wie gewünscht im Griff hat.

Melde dich doch mal zurück, ob sie dir auch helfen konnte! 

LG Meike mit Benny
  • Frau Fraser
Atn und unpersönlich? Frau Metzing (oder so ähnlich) hat doch immer ein offenes Ohr und hilft und berät wo sie kann. Aber gut, jedem das seine!

- CumCane
- Institut für Tierheilkunde
- Akademie für Tierheilkunde
- Animal Learn
- Thomas Baumann
- Canis
- Dogsense

Die fallen mir spontan ein, von den einen halte ich was, was von den anderen überhaupt nix. Aber die Methoden und die Grundlage, worauf die Ausbildung basiert, muss dir zusagen!

Frau Menzi, ein offenes Ohr, na ja ich habe 4x angerufen, nie ein Fone retour, dann endlich gelang es mir, dann wurde mir beschieden in den USA wohnen sei zu kompliziert, dann rief Menzi an, redetet und redetet wollte KEINE meiner Fragen auch nur hören, unterbrach mich ständig und als ich hinterfragte meinte sie auf solch kritische S_tudenten koenne man verzichten (Habe ich als Mail nach dem Telefonat von ihr bekommen)

Mal ehrlich, wuerdest Du da noch 5'000 abdruecken wollen?

Dir bin ich auf jedenfall mega dankbar und werde Deine Adressen checken. Gibts Preferenzen?
 
  • Wiesel88
Genau, Menzi heißt sie, also ich hab bisher nur positives mit ihr und ATN erlebt. 5000 Euro? So viel hat es damals bei mir nicht gekostet.
Du wohnst in den USA? Dort gibt es doch bestimmt jede Menge gute Hundetrainer (James o'hear, usw.) von denen man lernen kann.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
  • Wiesel88
ATN sitzt in der Schweiz, ja...aber die TE schreibt ja, dass sie in den USA wohnt, soweit ich lesen kann, und somit ATN Probleme darin sieht, die Sachen in die USA zu schicken.
Aber wie schon geschrieben, denke ich, dass es in den USA doch bestimmt viele Hundetrainerausbilder gibt.
Vorallem da man bedenken muss, dass die Amis ihre Hunde meistens extrem früh kastrieren (schon meist mit 12 oder 14 Wochen) und somit diese Hunde teilweise doch anderst "behandelt" werden müssen, als die "deutschen Hunde". (=keine Frühkastraten)
 
  • Frau Fraser
Wir wohnen in den USA, D und CH.
 
  • Frau Fraser
in den USA ist es mit der Ausbildung so eine Sache, eine sehr grosse sogar. Entweder reise ich dorthin, das sind dann schnell mal 4000 Meilen, oder sonst liegts eher flach. mal shcnell schnell hin geht da eher nicht.

Es kostet 4870 CHf oder 2350 Euronen
 
  • watson
Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben für den "Titel" Tierpsychologe.
Leider kann sich jeder Mensch in D so bezeichnen :sauer:

Ich würde davon abraten, durch den Besuch eines Trainer oder ein kurzes Seminar diese, oder eine ähnliche, "Fachbezeichnung" zu führen.

Wenn man denn auf jahrzehntelange Erfahrungen, ständige Weiterbildung, Beobachtungen des Tierverhaltens usw. zurückblicken kann, könnte man sich evtl. Verhaltensbeobachter nennen ;)


watson
 
  • ccb
Im Moment anscheinend die große Marktlücke (Tiere + gelangweilte Hausfrauen) :D
"Jeder" bietet sauteure "Ausbildungen zum Tierpsychologen, Tierheilpraktiker, Hundetrainer, Tierkommunikator oder ähnlich toll klingenden, aber nicht annerkannten "Berufen" an.
Oft sogar noch mit "Diplom" - das das Papier nicht wert ist, auf dem es gedruckt ist :( .
 
  • Murphy3101
was nützt es mir, wenn ich theoretisch ein flugzeug fliegen kann, aber praktisch versage.. :eg: natürlich hört sich das immer toll an und ein "diplom" macht sich toll..

früher hieß es " wer nichts wird, wird wirt "... heute wird man hundetrainer mit diplom...

wobei ich absolut nichts gegen diese diplome habe, allerdings darf und sollte es nur ein bestandteil des wissens und der fähigkeiten sein.. gott sei dank trennt sich dann relativ schnell die spreu vom weizen.. :D
 
  • Wiesel88
Natürlich ist das Zertifikat im Grunde nix Wert, aber eine komplette Ausbildung (ja, nicht staatlich anerkannt) zu haben und dann zusätzlich Weiterbilden ist meiner Meinung nach der richtige Weg. In der Schweiz darf man mit der ATN Ausbildung auch die Sachkunde abnehmen, so viel ich weiß... bzw. in der Schweiz braucht mand och eine "richtige" Ausbildung, um sich Hundetrainer zu nennen?
 
  • Murphy3101
na ja, also mal ganz ehrlich... was ist denn großes dabei, eine sachkunde abzunehmen ??

mir machen die leute angst, die meinen sie haben eine großartige ( überwiegend theoretische ) ausbildung und wenn man hinter die fassade schaut, dann stellt man fest, dass sie selber nicht mit ihren hunden klar kommen. täglich erleben wir es.

kommt mir immer wie unternehmensberater vor, die selber kurz vor der insolvenz stehen. :lol:

alles gekoppelt, praktische erfahrungen, ein fundiertes wissen UND ein händchen für hunde, das imponiert mir. und dann noch ein diplom.. und der kittel ist geflickt.
 
  • matty
na ja, also mal ganz ehrlich... was ist denn großes dabei, eine sachkunde abzunehmen ??

mir machen die leute angst, die meinen sie haben eine großartige ( überwiegend theoretische ) ausbildung und wenn man hinter die fassade schaut, dann stellt man fest, dass sie selber nicht mit ihren hunden klar kommen. täglich erleben wir es.

kommt mir immer wie unternehmensberater vor, die selber kurz vor der insolvenz stehen. :lol:

alles gekoppelt, praktische erfahrungen, ein fundiertes wissen UND ein händchen für hunde, das imponiert mir. und dann noch ein diplom.. und der kittel ist geflickt.

;):):zufrieden:
 
  • Murphy3101
alles gekoppelt, praktische erfahrungen, ein fundiertes wissen UND ein händchen für hunde, das imponiert mir. und dann noch ein diplom.. und der kittel ist geflickt.

Genau das meine ich doch!


prima, dann meinen wir das gleiche, allerdings wird hier für 90 % der trainer die luft dünn, denn diese komponenten haben die wenigsten.

ich kenne hier im großen umkreis definitiv nur 2 trainer, die ich empfehlen würde, die all dies bringen.
 
  • onidas
och da gibt es viel zu viele und wenn ich dann noch sehe wie sehr fähige Leute Stümper einsetzen als ihre Helfer und Mitarbeiter , die sich dann damit brüsten einen 7 Monate ! alten Leonberger, (weil er respektlos spielt und die Besitzer nicht "durchgreifen ") wörtlich : " den habe ich unterworfen bis er sich bepisst hat " - dann wird mir nur noch schlecht
 
  • Frau Fraser
da gehe ich mit euch einig leute, doch die einzigen anbieter von Langzeitstudien sind der atn, dennis turner und trummler...

der rest sind weekendseminare. und mit dem selber nich mit dem hund zurecht kommen, das ist so wie bei den psychologen...;)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Ausbildung Tierpsychologie“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten