Artenschutz - Biodiversitaet - Rote Liste

  • Mausili
Die Gewinner und Verlierer des Jahres 2021

Afrikanische Waldelefanten, Eisbären, Laubfrösche, Kraniche oder Fischarten wie Stör und Huchen – das sind nur einige der Verlierer des Jahres 2021. Sie stehen stellvertretend für tausende bedrohter Tierarten...



:eek:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Dieses Projekt handelt gegen dramatisches Löwensterben

Bei der vielfältigen Tierwelt Afrikas denken viele sofort an die majestätischen Löwen, die in den Savannen leben. Doch die Löwenpopulation ist auf dem Kontinent in den letzten zwei Jahrzehnten um 43 Prozent gesunken, hat sich also fast halbiert. Das möchten Tierschutzorganisationen jetzt ändern...



:clover:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili
Artenschutz: Schatten und Lichtblicke 2021

Tierische Gewinner und Verlierer im Rampenlicht: Erneut macht die Umweltorganisation WWF mit seiner jährlichen Bilanz auf die „katastrophale Zuspitzung des weltweiten Artensterbens“ aufmerksam. Stellvertretend für tausende bedrohte Tiere hebt der WWF dabei einige Arten hervor, denen es im vergangenen Jahr schlecht ergangen ist. Anhand von Erfolgsbeispielen zeigen die Naturschützer allerdings auch auf, dass sich der Einsatz für den Erhalt der Artenvielfalt lohnt...



:(
 
  • Mausili


GEFÄHRDETE ART: „Vielleicht können wir den Feldhamster retten – gegen alle Wahrscheinlichkeit“

Der Feldhamster ist bedroht wie nie. Mitten in Deutschland versucht nun eine Initiative händeringend das Tier zu retten. Doch eine Tierschützerin gibt zu: „Manchmal ist es ein Kampf gegen Windmühlen.“...



:clover:
 
  • Mausili
Vielfalt ist Leben. Natur und Artenvielfalt schützen! -->> PETITION

Die Vielfalt der Natur verschwindet. Und damit die Grundlage unseres Lebens. Aber gemeinsam können wir sie retten. Denn im Sommer verhandelt Deutschland auf der UN-Weltnaturkonferenz mit der internationalen Staatengemeinschaft ein Abkommen, mit dem das Artensterben und die Zerstörung der Natur gestoppt werden können..



 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Wiedergeburt der Ausgestorbenen: Wie ikonische Tierarten nach Deutschland zurückkehren

Echte Wildnis gibt es schon lange nicht mehr in Deutschland. Und doch sind einige urtümliche und bereits ausgerottete Tierarten wieder auf dem Vormarsch.

Alle reden vom Artensterben. Und es stimmt: Über 7.000 Tierarten sind in Deutschland gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht – allein ein Drittel aller Säugetiere. Aber es gibt auch Lichtblicke, kleine Erfolgsstorys des Artenschutzes. Oft sind es imposante Tierikonen wie Adler, Robbe oder Wolf, die einst bis zur Auslöschung verfolgt wurden und jetzt ein Comeback feiern. Das kommt meist nicht von ungefähr...



:clover:
 
  • Mausili


Artenschutz - Die Rettung der Berglöwen

Der Puma ist in vielen Regionen vom Aussterben bedroht. Ein Projekt mit Wissenschaftlern und Indigenen soll nun im US-Staat Washington den Bestand der Raubkatzen sichern.



:danke2:
 
  • Mausili
Die Rede von "invasiven" Arten schürt fremdenfeindliche Ressentiments

Immer wieder ist zu lesen, "fremde" Arten würden sich in Deutschland breitmachen und "einheimische" Spezies verdrängen. Es ist an der Zeit, diese Rhetorik zu hinterfragen

Die Invasion steht nicht kurz bevor. Sie ist bereits in vollem Gange. Unbemerkt marschieren Heerscharen von fremdartigen Organismen über die Grenze, ohne Respekt vor heimischen Tier- und Pflanzengesellschaften, die hier seit Jahrtausenden friedlich zusammenleben. Oder lebten. Denn sie werden nun verdrängt, wenn nicht gar aufgefressen von den unheimlichen Aggressoren. Der Kampf gegen sie: aussichtslos. Armes Deutschland!...



 
  • Mausili
Schlingfallen in Südostasien: Leere Wälder und Zoonosen durch Wilderei

Sie liegen versteckt auf dem Boden, gut getarnt zwischen Laub und Ästen: rostige Schlingen aus Draht, nur für das geübte Auge zu entdecken. Tag um Tag durchstreifen Wildhüter:innen die Wälder Südostasiens – auf der Suche nach Schlingfallen. Es ist ein mühsames Unterfangen bei einer geschätzten Gesamtzahl von über zwölf Millionen tödlicher Fallen alleine in den Schutzgebieten von Laos, Kambodscha und Vietnam...



 
  • Lille
Die Rede von "invasiven" Arten schürt fremdenfeindliche Ressentiments

Immer wieder ist zu lesen, "fremde" Arten würden sich in Deutschland breitmachen und "einheimische" Spezies verdrängen. Es ist an der Zeit, diese Rhetorik zu hinterfragen

Die Invasion steht nicht kurz bevor. Sie ist bereits in vollem Gange. Unbemerkt marschieren Heerscharen von fremdartigen Organismen über die Grenze, ohne Respekt vor heimischen Tier- und Pflanzengesellschaften, die hier seit Jahrtausenden friedlich zusammenleben. Oder lebten. Denn sie werden nun verdrängt, wenn nicht gar aufgefressen von den unheimlichen Aggressoren. Der Kampf gegen sie: aussichtslos. Armes Deutschland!...



Danke für was jetzt konkret?

Das Ganze ist schon ein wenig komplexer, da gibt es nicht ohne Grund ganze Bücher zu dem Thema, es wird immer wieder diskutiert, allgemein und maßnahmenbezogen. Auch die Rechtslage verlangt dies, wenn z. B. auf einem Gebiet unterschiedliche Schutzregime liegen.
Da geht es aber um Fachargumente (!) und mitnichten um Blut und Boden-Ideologie!

Die allermeisten Neobiota sind übrigens gar nicht invasiv.

Es ist richtig, dass auch rechte Strömungen sich dieser Dinge (Naturschutzthemen generell) bedienen und dann auch entsprechend argumentieren. Auch dies ist jedoch keine neue Erkenntnis.
 
  • Mausili
Danke dafuer, dass Geo dieses Thema aufgegriffen hat :applaus:
 
  • Lille
Hm, mir ist und bleibt es zu verkürzt/einfach dargestellt, insbesondere für ein Magazin, wie GEO.
 
  • Mausili
Beendet den Handel mit Pangolinen -->> PETITION

Bei der COVID-19-Pandemie spielt das Pangolin möglicherweise eine tragische Rolle: Das Virus sprang einer Theorie nach auf einem Wildtiermarkt vom Schuppentier auf den Menschen über. Da den Schuppen Heilwirkung nachgesagt wird und das Fleisch als Delikatesse gilt, wird kein Säugetier häufiger geschmuggelt...



 
  • Mausili
Koalas – die bedrohten Beutler

2019 und 2020 wurde Australien von den verheerendsten Buschfeuern heimgesucht, die das Land je gesehen hat. Bis zu 19 Millionen Hektar Land sind verbrannt. Fast drei Milliarden Wirbeltiere starben, wurden verletzt oder vertrieben...



:eek:
 
  • Mausili


VOM AUSSTERBEN BEDROHT

Aktivisten feiern Aufzucht wilder Axolotl -->> VIDEO

Salamanderartige Axolotl, auch "mexikanischer Schwanzlurch" genannt, gelten als vom Aussterben bedroht. In Mexiko soll ein neues Schutzprogramm Abhilfe schaffen...



:clover:
 
  • Mausili
FILM-Tipp: "Der Schneeleopard" - ab 10.03.2022 im Kino -->> TRAILER

Im Herzen des tibetischen Hochlands begibt sich Natur- und Wildlife-Fotograf Vincent Munier zusammen mit dem Schriftsteller Sylvain Tesson auf die Suche nach dem Schneeleoparden. Nur noch wenige Exemplare der gefährdeten und scheuen Art sind in freier Wildbahn anzutreffen. Tagelang durchstreifen die beiden Männer das Gebirge, lesen Spuren, werden mit der Landschaft eins. Geduldig harren sie aus, beobachten und fotografieren. Ihre langsame Jagd nach dem Schneeleoparden entwickelt sich dabei zu einer inneren Reise, einem stillen Dialog über den Platz des Menschen in einer verschwindenden Welt. Herausgekommen ist ein Film von überwältigender Schönheit...



:fuerdich:
 
  • Mausili
Gesellschaftliches Aussterben – wenn Arten vergessen werden

Aus den Augen, aus dem Sinn: Wenn eine Tier- oder Pflanzenart ausstirbt, geht diese Spezies nicht nur der Natur verloren – sie verschwindet dann relativ schnell auch aus unserem kollektiven Gedächtnis, aus Kulturen und Diskursen, wie eine Studie nun bestätigt. Das jedoch hat auch Auswirkungen für den Artenschutz und unseren Umgang mit der Natur: Das Vergessen vergangener Vielfalt verschiebt auch die Vorstellung dessen, was wir für normal, natürlich oder gesund halten...



:eek:
 
  • Mausili
Warum das Artensterben für die Menschheit so gefährlich ist wie die Klimakrise

Der Klimawandel ist eine existentielle Bedrohung für die Menschheit, da gibt es kaum Zweifel. Doch Expert:innen glauben, dass das Artensterben mindestens so gefährlich ist. Wir sollten dieser schleichenden Krise mehr Aufmerksamkeit schenken...



:eek:
 
  • Mausili
Tag des Artenschutzes: Ausverkauf der Natur geht ungebremst weiter

Pro Wildlife: Deutschland und EU tragen zentrale Verantwortung

München 1. März 2022 – Zum Internationalen Tag des Artenschutzes am 3. März warnt die Tier- und Naturschutzorganisation Pro Wildlife vor dem unkontrollierten Handel mit Wildtieren und den fatalen Folgen für die Artenvielfalt. Auch der legale Wildtierhandel bringt immer mehr Arten an den Rand der Ausrottung. „Als wichtige Absatzmärkte tragen Deutschland und die EU dabei eine zentrale Verantwortung“ betont Dr. Sandra Altherr von Pro Wildlife. Die Organisation fordert einen Einfuhrstopp für Wildfänge (also Tiere, die der Natur entnommen wurden) sowie für Jagdtrophäen bedrohter Arten...



:eek:
 
  • Mausili
Die Natur spricht, wir müssen ihr nur zuhören

Die Bioakustik dient eigentlich der Erforschung von Lautäusserungen einzelner Tiere. Sie hilft aber auch dabei, die Klangteppiche ganzer Ökosysteme zu erfassen, um daraus den Zustand der Artenvielfalt abzuleiten.

Zirpen, Pfeifen, Pochen: Die Klänge der Natur können Aufschluss über die Artenvielfalt geben — und auch über etwaige Umweltzerstörungen. Den Symphonien der Natur lauschen Bioakustikerinnen und -akustiker, die sich auf die Erforschung der Naturgeräusche spezialisiert haben...



:(
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Artenschutz - Biodiversitaet - Rote Liste“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten