Anzeige vom Ordnungsamt

  • Soneko
Hallo zusammen :), i
hab schon ne Weile gegoogelt, aber ich finde keine Antwort auf meine Frage.

Ich hatte eben eine beängstigende Begegnung. Ich kam spät von der Arbeit und wollte nur schnell den hund raus lassen (ich wusste nicht ob mein Freund schon dazu gekommen war bevor er auf dem Sofa eingeschlafen ist)
Da treffe ich einen Fremden vor der Tür der mich fragt ob ich ohne Leine mit meinem hund rausgehe. Ich wollte versuchen ihm zu sagen, dass ich nur auf die Wiese, 20meter entfernt möchte. Der Fremde hat mich nicht ausreden lassen, mich nach meinen Namen gefragt und meinen hund schon fast mit seinem Fahrrad geschoben. Ehrlich gesagt hatte ich als junge Frau allein im Dunkeln ernsthaft Angst vor dem Fremden. Er drohte mir unentwegt mit dem Ordnungsamt und verfolgte mich noch eine Weile bis ich ihm endlich klarmachen konnte, dass ich mich bedroht fühle und er bitte weg gehen soll.
(Mir sitzt das immernoch in den Knochen)
Mein Hund hat garnicht auf den fremden reagiert, sie hat sich zwar umgedreht als er direkt hinter ihr ging, und kurz an ihm geschnüffelt aber ansonsten hat sie ihn ignoriert.

Meine Frage jetzt;
kann mich ein fremder, der mich um 22Uhr vor meiner Haustür (in einer Seitenstraße) ohne Leine erwischt tatsächlich anzeigen, obwohl er offensichtlich keine Angst oder Respekt vor meinen hund hatte und eher ich Angst vor ihm hatte? Ich meine, reicht es, dass er weiß wo ich wohne und einen hund habe? Geht das ganz ohne Beweise und weitere Zeugen?

Entschuldigt den langen text. Danke im Voraus für eure antworten.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Soneko :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • lektoratte
kann mich ein fremder, der mich um 22Uhr vor meiner Haustür (in einer Seitenstraße) ohne Leine erwischt tatsächlich anzeigen, obwohl er offensichtlich keine Angst oder Respekt vor meinen hund hatte und eher ich Angst vor ihm hatte?

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? ;)

Es ist nicht verpflichtend, Respekt vor einem Hund zu haben, um eine Anzeige erstatten zu dürfen! ;)

Und dass du Angst vor ihm hast, hat ebenfalls nichts damit zu tun, ob eine Anzeige seinerseits berechtigt ist (weil etwa Leinenpflicht bei euch herrscht.)

Ich meine, reicht es, dass er weiß wo ich wohne und einen hund habe? Geht das ganz ohne Beweise und weitere Zeugen?

Nur, wenn er weiß, wie du heißt.

Er kann dich natürlich auch anonym anzeigen. "Die Hundebesitzerin aus dem und dem Haus mit dem Hund, der so und so aussieht..."

Dann kann es sein, dass bei euch herum das O-Amt in der nächsten Zeit öfter mal kontrolliert.

So ist es den Nachbarn einer Bekannten ergangen (die von ebenjener Bekannten angezeigt wurden).


Insofern würde ich den Hund, auch wenn es "nur" zur Wiese geht, in Zukunft doch eher anleinen. Siehst ja, was passiert, wenn nicht.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Coony
Diemelstadt ist Hessen, oder?
Schnelles googlen hat ergeben, dass Hessen keine allgemeine Leinenpflicht für "normale" Hunde hat, von daher - wegen was will er denn zum OA?
Selbst wenn dort bei dir Leinenpflicht herrschen würde, wäre das maximal ein geringer Verstoß mit geringer Strafe, wenn das OA das überhaupt ohne Vorfall verfolgt.

Anzeigen könnte er das rein theoretisch - so wie sich ja manche Nachbarn zu Hilfspolizisten berufen fühlen und Parksünder anzeigen - ob das OA handeln muss, weiß ich nicht.
Allerdings würde ich dann auch mit einer Anzeige wegen Bedrohung kontern, dürfte schwerwiegender sein für ihn.
 
  • ZouZou
Ich denke auch nicht dass deswegen großartig was passiert.
Aber mal ganz ehrlich, was geht den bitte in dem Kopf von dem Typen ab, dass er einer fremden jungen Frau, die abends alleine mit ihrem Hund unterwegs ist folgt, scheinbar auch noch ziemlich dicht:nee:
 
  • Meizu
Ein Bekannter von mir arbeitet beim OA und die gehen Kleinkram nicht nach. Die bekommen ständig Anrufe und Briefe. Der Nachbar schneidet die Hecke nicht, da brennt um 2 Uhr Nachts noch Licht, der hat 6 Hunde und man dürfe ja wohl keine 6 Hunde haben. Ich glaube also nicht, dass da etwas nachkommt. Aber ich kenne solche Typen nur zu gut und hasse sie einfach. Meist geht es denen gar nicht um den Hund. Die fühlen sich toll dabei eine Frau einzuschüchtern. Vor allem wenn man jung und eher zierlich gebaut ist passiert das öfter mal.
Wenn wirklich etwas nachkommt, würde ich mit einer Gegenanzeige kontern. Und beim nächsten Mal die Polizei rufen. Das kann man in so einem Fall nämlich durchaus machen, wenn dir als Frau Abends oder Nachts im Dunkeln ein Mann nachläuft, trotz mehrfacher Bitte nicht geht und du dich bedroht fühlst.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • bxjunkie
Mach dir keinen Kopf ;) Sollte der dich noch einmal belästigen, zücke dein Handy und rufe die Polizei..das geht nicht das der dich so bedrängt und bedroht. Was ein Vollpfosten.
 
  • matty
Wenn keine Leinenpflicht besteht, musst du dir wegen dem OA keine Gedanken machen und so, wie du seine Reaktion auf das Abschnüffeln beschreibst, nachdem er es ja mehr oder weniger provozierte, auch nicht absichtlich einer Anzeige wegen Körperverletzung.
 
  • guglhupf
Insofern würde ich den Hund, auch wenn es "nur" zur Wiese geht, in Zukunft doch eher anleinen. Siehst ja, was passiert, wenn nicht.

Und am Besten doch lieber den Freund wecken und fragen und ihn notfalls losschicken. :)
 
  • lektoratte
Jö, vielleicht auch das. Je nach Nachbarschaft.

Hier würde es reichen, den Hund anzuleinen, um vor nörgelnden Besserwissern verschont zu bleiben.

Weil es deren viele gibt, wirklich bedrohliche Leute aber kaum.

Und selbst wenn nicht, könnte man den Hund einfach mitnehmen und seines Weges gehen und müsste sich mit so nem Deppen nicht weiter auseinandersetzen, selbst wenn der Hund nicht optimal hört... (so wie meiner derzeit).
 
  • bxjunkie
Ich würde mir mit Sicherheit nicht mitten in der Nacht von irgendeinem Trottel in bedrohender Weise sagen lassen das ich meinen Hund anzuleinen habe..und mich dann noch verfolgen lassen :lol: Ich würde die Polizei rufen und gut is..ich glaub es hackt.
 
  • lektoratte
Dem hab ich doch gar nicht widersprochen?

Ich bezog mich eigentlich darauf, dass ich es insgesamt sinnvoll finde, einen Hund im Dunkeln auch auf dem Weg zu einer 20 m entfernten Wiese anzuleinen, weil man ihn dann a) in seiner Nähe hätte, auch wenn ein Vollspacken ankommt und rumnöhlt, und b) den Hund notfalls mitnehmen und den Vollspacken stehnlassen könnte, wenn er nervt.

(Wäre auch im Hinblick auf hier gerade mal wieder unfachmännisch ausgelegtes Rattengift sinnvoll. Aber das ist halt hier, nicht woanders.)

Was ich nicht verstehe, ist zB, warum man mit so einem Volldepp, der einen im Dunkeln anquakt, auch noch drüber diskutieren und ihm "erklären" muss, dass man nur eben zur Wiese geht. Das ist doch ne Einladung hoch sechs dafür, dass er sich noch weiter aufplustern kann.

Man könnte ihn auch einfach stehenlassen (wenn er sich einem dann in den Weg stellt, Polizei rufen) - sowohl wenn Leinenpflicht herrscht, als auch wenn keine herrscht, übrigens, angesichts der Situation.

Soll er einem doch hinterherschimpfen. ;)

Und wenn Leinenpflicht ist (was ich immer noch nicht weiß), würde ich der Einfachheit halber sowieso anleinen. Und erst Recht nicht diskutieren. :kp:
 
  • bxjunkie
Was ich nicht verstehe, ist zB, warum man mit so einem Volldepp, der einen im Dunkeln anquakt, auch noch drüber diskutieren und ihm "erklären" muss, dass man nur eben zur Wiese geht.
:lol: Und das aus deiner Feder.
 
  • lektoratte
Bisschen Lebenserfahrung habe ich ja auch. :lol:

Und da mich die Leute eh nicht verstehen (also, noch weniger als sonst), wenn ich mündlich mit ihnen diskutiere - spar ich mir das lieber. Also, zumindest in so eindeutigen Fällen wie hier! :hallo:
 
  • Crabat
Der hat erstmal nur gefragt, ob man ohne Leine rausgeht. Darauf hat sie geantwortet. Ich würde das für normal halten. Aber gut. :rolleyes:
Und soweit würde es wohl noch kommen, dass ich nachts den Kerl wecke damit er die Hunde rauslässt :lol:
 
  • lektoratte
Klar, wenn der normal fragt, kann man auch normal antworten. Aber so las sich das für mich nicht.
Aber da ich nicht dabei war... und anscheinend zu viele nörgelnde/schimpfende Rentner kenne... :hallo:
 
  • Fact & Fiction
Der hat erstmal nur gefragt, ob man ohne Leine rausgeht. Darauf hat sie geantwortet. Ich würde das für normal halten. Aber gut. :rolleyes:
Kein Grund mit den Augen zu rollen. Würde dir (oder mir) so erst gar nicht passieren, wie es die TE geschildert hat. Schon gar nicht würde sich der Kerl dir oder mir gegenüber anmaßen, auch noch nach dem Namen zu fragen ;)

Ist eine Frage der Wirkung, die frau auf einen Mann hat. Wie @Meizu oben schrieb, fühlen sich manche Kerle toll dabei, eine Frau einzuschüchtern. Diese Typen haben ein feines Gespür dafür, mit wem sie es machen können und mit wem nicht. Mit der TE hat es ganz offensichtlich sehr gut geklappt, darauf holt der sich einen runter.

Frauen, die leicht als potenzielles Opfer zu identifizieren sind, können daran arbeiten, ihre Wirkung zu verändern. Ist aber ein langer Weg.
 
  • La Traviata
Ich wundere mich auch immer wieder, wie andere Menschen sich untereinander so begegnen. Aber die Typen haben echt ne Antenne, wer da nix entgegenzusetzen hat. Selbst im stockdunklen.

Der hätte mir begegnen sollen.
 
  • lektoratte
@BMStaff

Wohnst du in meiner Nachbarschaft? :lol:

Ich komme gut mit meinen Nachbarn aus, aber speziell hier hat‘s viele pensionierte Beamte. Selbst wenn die in so einer Angelegenheit höflich fragen, hat es einen unduldsamen Unterton.

Und es stören die Sachen... :nee:

15 Minuten, nachdem der Umzugswagen da war, kam schon das erste Mal die Polizei, schüttelte nur den Kopf, grüßte freundlich und fuhr weiter - zweimal kamen sie noch wieder, selbes Spiel... weil der Umzugswagen halb auf dem Gehweg einer verkehrsberuhigten Anliegerstraße mit abgesenktem Gehweg stand. Um Platz für das Müllauto zu lassen.

Dann Drama, weil wir das Garagentor gestrichen haben - und zwar schwarz statt Ebenholz (der Unterschied war marginal und mir nicht aufgefallen, als ich die Farbe gekauft habe. Man sieht es auch jetzt maximal wenn die Sonne genau drauf scheint.

Usw usf

Ich bin immer nett und freundlich, und manchmal nehme ich mir Kritik zu Herzens und manchmal lass ich die Betreffenden einfach reden...

Aber darum erwarte ich vor meinem inneren Auge bei der Nachfrage nach Leine beim
Hund eben nicht automatisch ein nettes Gespräch. Zumal der Mensch in diesem Fall dann ja anscheinend schnell richtig unfreundlich wurde....

Es sind nicht „die Rentner“ - aber Teile der hiesigen.
Wobei meine direkten Nachbarn als Meckerer vor dem Herrn alles toppen. Und die sind in meinem Alter! :lol:

Das von der Rente gar nicht mehr sooo weit weg ist, übrigens. Leider dann ohne Beamtenpension...
 
  • Crabat
Hm, sowas kenne ich echt gar nicht. Oder ich merks nicht :D Aber hatten wir ja schonmal.
Ich wäre bei der Frage auch nicht von einer netten Plauderei ausgegangen, aber hätte geantwortet dass ich nur zur Wiese gehe und wäre dann von Gespräch beendet ausgegangen. Selbst wenn der bei mir auch so rumgemacht hätte, ich versuche das nicht den Nächsten spüren zu lassen in dem ich ohne Antwort einfach weiter latsche. BEVOR was passiert, finde ich das sehr verstockt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Anzeige vom Ordnungsamt“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten