Anschaffung eines Amstaff als Zweithund

  • Manny
ich denk allein schon an das bulldozerartiges spielen der bollerköppe. :D
und wenn du dir bei einem doggenwelpen schon anders wird, dann schau mal erwachsene amstaffs spielen. ;)

Das stimmt :lol: gestern grad wieder erlebt, Fara ist mit dem Neuzugang einer Freundin 3stunden nonstop im Garten umhergetobbt :love: bei den ersten Körperkontakten und Lauten wollte meine Freundin dazwischen "lass die so spielen die :lol:" "bist du sicher :verwirrt:, na deine verantwortung"

Wobei auch das zur aus liebe zum Partner eine bestimmte Rasse klappen kann ;), Mein Mann hat Panik vor Bollerköppen gehabt als wir uns kennengelernt haben, er hat nen Yorkie mitin die Ehe gebracht :D. Das Manfredo hat ihn auch öfter "stramm stehen lassen" und trotzdem hat er sie durch ihn lieben gelernt und sag heute nie wieder andere Rassen und ich muss oft die Stimme der Vernunft sein die sagt mehr als 2einfach derzeit nicht drin sind :love::love:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Manny :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Bine1976
ich denk allein schon an das bulldozerartiges spielen der bollerköppe. :D
und wenn du dir bei einem doggenwelpen schon anders wird, dann schau mal erwachsene amstaffs spielen. ;)

Das stimmt :lol: gestern grad wieder erlebt, Fara ist mit dem Neuzugang einer Freundin 3stunden nonstop im Garten umhergetobbt :love: bei den ersten Körperkontakten und Lauten wollte meine Freundin dazwischen "lass die so spielen die :lol:" "bist du sicher :verwirrt:, na deine verantwortung"

Wobei auch das zur aus liebe zum Partner eine bestimmte Rasse klappen kann ;), Mein Mann hat Panik vor Bollerköppen gehabt als wir uns kennengelernt haben, er hat nen Yorkie mitin die Ehe gebracht :D. Das Manfredo hat ihn auch öfter "stramm stehen lassen" und trotzdem hat er sie durch ihn lieben gelernt und sag heute nie wieder andere Rassen und ich muss oft die Stimme der Vernunft sein die sagt mehr als 2einfach derzeit nicht drin sind :love::love:

das hast du schön geschrieben. :love: :lol: :hallo:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Bine1976
.
Mit Bully meinte ich irgendwelchen Bulldogmischlinge die eben so ähnlich aussehen wie dicke Staffords.

ja, und das hört sich so nach der kranken designer-rasse american bully an. :heul:

bitte nicht!!!
 
  • MorgaineAC
*lach*

Leute,

das erinnert mich ein bissel an den kleinkindlichen Penis-Vergleich: wer hat den wildesten Staff, der möglichst auch noch jeden Maschendraht niedermacht und über alle Hundehalter auf der Hundewiese drüberwalzt? Wessen Hund hat die meisten Knieverletzungen hervorgerufen? Ganz aus Versehen natürlich!

Aber...äh...ja.
So richtig filigrane Typen sind sie nun nicht gerade, was spielen etc angeht. Und...äh...´nen kleinen süßen Wuschel-Welpen als Spielpartner für einen pubertierenden Staff-Rüden halte auch ich für eher...vollkommen ungeeignet.
Sabrina, nicht, weil der Staff oder eine andere SoKa-Rasse dem Zwerg was tun will - aber es sind a) unterschiedliche Gewichtsklassen und b) sind Staffs etc. extrem begeisterte, wilde und ausdauernde Spieler. Es sind nunmal Terrier und wenn die was tun, dann aber richtig.

Wobei ich die vielen Probleme, die Bine1976 auflistet, so nicht kenne. Aber Urlaub ist durchaus ein Thema.

Ich würde nach einem ausgewachsenen Hund schauen. Da sitzen ausreichend von bei seriösen Vermittlungsstellen. Da weiß man, was man hat, die haben ihre Flausen schon aus dem Kopp raus, sind aber trotzdem noch lebendige Hunde, die ggfs sogar bei der Erziehung des Jungspundes helfen.

Ich habe gerade eine pubertierende Göre (10Monate alte Weimaraner-Viszla-Hündin) in meiner Gassi-Gruppe und bin heilfroh, dass die nicht im Plural auftreten und die anderen Hunde alle zuverlässig sind.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • toubab
ich lerne nie aus, brrrr, schüttel, bin ich froh das ich nicht so einen hund habe.

( ich habe 11 stück die einem in die kniekehlen donnern)
 
  • Miramar
Ok, bei `nem ganzen Haufen gleichzeitig pubertierender wird es schwierig...;)...

....aber ansonsten: Ich habe hier ja nun auch 2 Grobmotoriker sitzen plus einem, der es werden will....und meine Knie leben noch...;)

Hier rennt mir allerdings auch deshalb niemand beim Toben in die Beine, weil es verboten ist und es dafür RICHTIG Ärger und Ende des Spiels gibt. Ich finde es respektlos und nicht mit der Rasse entschuldbar, denn blind sind die nicht.

Klar, je nach Rasse sind "Benimm" und das Erlernen von "Ruhe halten" umso wichtiger, aber doch kein unmögliches Unterfangen?

Aus meiner Sicht alles eine Frage von Erziehung, Konsequenz und entsprechender Auslastung. Rüpeligkeit kann ich nicht leiden - und das wissen meine Hunde.
Wird meine "Fußhupe" zu grob angespielt, gibts von ihr selbst `ne Ansage, wird dann nicht Ruhe gegeben, kommt meine Ansage dazu.

Ergänzung: Meine Grobmotoriker wissen auch ganz genau zu unterscheiden - die zarten Hunde und der Mensch werden vorsichtiger bespielt, untereinander geht dann ganz anders die Post ab.
LG
 
  • toubab
Ok, bei `nem ganzen Haufen gleichzeitig pubertierender wird es schwierig...;)...

....aber ansonsten: Ich habe hier ja nun auch 2 Grobmotoriker sitzen plus einem, der es werden will....und meine Knie leben noch...;)

Hier rennt mir allerdings auch deshalb niemand beim Toben in die Beine, weil es verboten ist und es dafür RICHTIG Ärger und Ende des Spiels gibt. Ich finde es respektlos und nicht mit der Rasse entschuldbar, denn blind sind die nicht.

Klar, je nach Rasse sind "Benimm" und das Erlernen von "Ruhe halten" umso wichtiger, aber doch kein unmögliches Unterfangen?

Aus meiner Sicht alles eine Frage von Erziehung, Konsequenz und entsprechender Auslastung. Rüpeligkeit kann ich nicht leiden - und das wissen meine Hunde.
Wird meine "Fußhupe" zu grob angespielt, gibts von ihr selbst `ne Ansage, wird dann nicht Ruhe gegeben, kommt meine Ansage dazu.

Ergänzung: Meine Grobmotoriker wissen auch ganz genau zu unterscheiden - die zarten Hunde und der Mensch werden vorsichtiger bespielt, untereinander geht dann ganz anders die Post ab.
LG


na ja, mit verlaub, meist kann der, der dir in die knieen rennt, nichts dafür. hier ist es so, das das immer das >opfer< ist, der rennt und schaut zurück weil im jemanden am hintern hängt, weil er meine nähe sucht in der hoffnung auf hilfe, kommt es schnell zur kollison.

ich kann dir sagen das das so ein wirrwarr ist, da bestrafst du nichts und niemanden, weil es immer den falschen treffen würde.

aber sie unterscheiden sehr wohl; sie beissen einander das es nicht mehr schön ist, helle schreien und jammern begleiten den spatziergang, aber mich fassen sie mit keinem zahn an. gott sei dank.

ich laufe ca 1 kmh um auf die beine zu bleiben.:D
 
  • Sabrina24
Lieben Dank für all die Anregungen und Meinungen. Das gibt mir eine Menge Stoff zum Nachdenken und meinem Mann hoffentlich auch:) Wurschti.... du hast schon recht:) Dann wären es zumindest unsere Fehler. Auf der anderen Seite habe ich schon gesehen, wie viele ältere und leider auch ganz junde Hunde dieser Rassen ihr Dasein im Tierheim fristen, aber traue ich mir das zu? Da haben sich die Halter dann wohl auch völlig überschätzt. Genau das möchte ich vermeiden und mich eben lieber vorher informieren.
In Erwägung habe ich die ganze Geschichte eigentlich erst gezogen, als wir auf dem Spaziergang hier eine Dame mit zwei Hunde (der eine ist ein Amstaff Mix) kennenlernten und sie fragte, ob ich mich trotzdem trauen würde meine Jule auf dem Sportplatz mal von der Leine zu lassen, damit die Hunde sich kennenlernen und wir sie nicht immer zurückrufen und anleinen müssen, wenn wir uns treffen. Das war wirklich schön anzusehen, wie die beiden miteinander spielten und sogar schmusten. Der Hund ist allerdings schon 9 Jahre alt.
Danke auch an Bine:) Selbst die Erwähnung hat schon im Bekanntenkreis eine heiße Debatte ausgelöst. Und bei einigen Bekannten wurde ich schon fast gritzig, weil ich von denen solche Äußerungen nie erwartet hätte.
Miramar.... zwei Söhne gleichzeitig in der offenen Puperkolose waren schon heftig... auch das sollte man wirklich bedenken:)
Ich verabschiede mich erst einmal in die Weihnachtszeit, denn wir bekommen schon morgen den ersten Besuch. Wünsche allen hier ein schönes friedliches Weihnachtsfest und schau zwischen den Tagen wieder herein.
 
  • BlackCloud
Nicht alle Staffs aus den Tierheimen hatten Besitzer, die in der Erziehung versagt haben :rolleyes: es gibt genügend Schicksalsschläge ... Umzug, können sich die Kosten nicht mehr leisten, Besitzer verstorben, Allergie, Hund ist zu alt ... es gibt genug Gründe, dass die Hunde dort sitzen ohne in der Erziehung versaut worden zu sein.
 
  • wurschti
Stimme BlackCloud zu!
Unsere erste Hündin musste wegen Umzugs abgegeben werden. Das war keine einfache Geschichte und die Vorbesitzer waren wirklich gute Leute die sich das keinesfalls leicht gemacht haben.
Wir haben unsere Hündin über Bullterrier in Not e.V. vermittelt bekommen, konnten aber Frieda direkt aus ihrer Familie übernehmen. Wir haben einen halben Tag miteinander verbracht, uns unterhalten, denn der Familie war es sehr wichtig ein gutes Zuhause für ihre Frieda zu finden.
Wir haben einen tollen Hund bekommen und dieser Hund ein Zuhause für immer.
Ohne diese Möglichkeit wäre ein Tierheim für Frieda das absolute Aus gewesen.

Manchmal finden ja Gruppenspaziergänge hier von Leuten aus dem Forum statt. Vielleicht ja auch in Eurer Nähe, dann würd ich als Rasseneuling diese Gelegenheit nutzen.

Die Reaktion der Menschen konnten wir auch bemerken. Es gab Menschen die wir bis dahin zu unserem Freundeskreis zählten und die plötzlich seltsame Anwandlungen bekamen.
Die Frage ist, ob es sich auch ohne diesen Hund gelohnt hätte auf solche Leute zu setzen, wir finden, nein ;).
Im Gegenzug dazu gab es aber auch bemerkenswerte Begegnungen die wir ohne die Rasse unseres ersten Hundes so sicher nicht gehabt hätten :).

Unsere alte Hündin ist übrigens ca. 6 Wochen nach Übernahme mit uns auf Wangerooge im Urlaub gewesen. Dort haben uns Leute am Strand angehalten und nach dem tollen Hund gefragt und gemeint die wäre ja so super mit uns und das 2 x von verschiedenen Leuten in nur wenigen Tagen.
 
  • Miramar
Richtig, im TH sitzen viele tolle Hunde schuldlos. Mein verstorbener AmStaff saß jahrelang unverschuldet im TH (Beschlagnahmung) und war ein Traumhund ohne Macken oder Erziehungsdefizite!

LG
 
  • Paulemaus
Richtig, im TH sitzen viele tolle Hunde schuldlos. Mein verstorbener AmStaff saß jahrelang unverschuldet im TH (Beschlagnahmung) und war ein Traumhund ohne Macken oder Erziehungsdefizite!

LG

Meine beiden auch :(
 
  • wellblechdach
obwohl man sich mal die frage stellen sollte, bei den auflagen die es dort gibt, ob ich mir da unbedingt einen amstaffwelpe anschaffen muss.
für mich persönlich unverständlich.
 
  • ccb
Stimme BlackCloud zu!
Unsere erste Hündin musste wegen Umzugs abgegeben werden. Das war keine einfache Geschichte und die Vorbesitzer waren wirklich gute Leute die sich das keinesfalls leicht gemacht haben.
Wir haben unsere Hündin über Bullterrier in Not e.V. vermittelt bekommen, konnten aber Frieda direkt aus ihrer Familie übernehmen. Wir haben einen halben Tag miteinander verbracht, uns unterhalten, denn der Familie war es sehr wichtig ein gutes Zuhause für ihre Frieda zu finden.
Wir haben einen tollen Hund bekommen und dieser Hund ein Zuhause für immer.
Ohne diese Möglichkeit wäre ein Tierheim für Frieda das absolute Aus gewesen.

Manchmal finden ja Gruppenspaziergänge hier von Leuten aus dem Forum statt. Vielleicht ja auch in Eurer Nähe, dann würd ich als Rasseneuling diese Gelegenheit nutzen.

Die Reaktion der Menschen konnten wir auch bemerken. Es gab Menschen die wir bis dahin zu unserem Freundeskreis zählten und die plötzlich seltsame Anwandlungen bekamen.
Die Frage ist, ob es sich auch ohne diesen Hund gelohnt hätte auf solche Leute zu setzen, wir finden, nein ;).
Im Gegenzug dazu gab es aber auch bemerkenswerte Begegnungen die wir ohne die Rasse unseres ersten Hundes so sicher nicht gehabt hätten :).

Unsere alte Hündin ist übrigens ca. 6 Wochen nach Übernahme mit uns auf Wangerooge im Urlaub gewesen. Dort haben uns Leute am Strand angehalten und nach dem tollen Hund gefragt und gemeint die wäre ja so super mit uns und das 2 x von verschiedenen Leuten in nur wenigen Tagen.


Kann ich voll zustimmen (besonders das fett markierte) :hallo:
 
  • tat2ed
obwohl man sich mal die frage stellen sollte, bei den auflagen die es dort gibt, ob ich mir da unbedingt einen amstaffwelpe anschaffen muss.
für mich persönlich unverständlich.

Naja ....Sooo schlimm ist es bei uns ja nun auch nicht. Man kann im übrigen mit seinem OA sprechen, ob die einen Junghundewesenstest akzeptieren. Wir haben den gemacht, als Lisa n halbes Jahr alt war. Gab dann erstmal ne befristete Maulkorbbefreiung. Der Wesenstest soll dann nach drei Jahren wiederholt werden...
 
  • Sabrina24
Hallo, wir haben zwar schon Besuch, aber ich musste trotzdem noch mal hereinschauen. Wir waren heute, (mein Göttergatte hat sich trotz wirklich miesem Wetter angeschlossen) wie jeden Samstag auf dem Hundeplatz. Dort haben wir uns dann in der Pause mal mit den leitenden Personen unterhalten. Das war eigentlich das, was ich erhofft hatte. Mein Mann hat den Dickkopf eines "Bullerkopfes", nur leider kann man mit einem konsequenten "Nein" eher das Gegenteil auslösen und da der Mensch ja über so viel Verstand verfügt, ist ein Hund leichter zu leiten:)
Wir sind jetzt so verblieben, dass unsere Jule zumindest das Flegelalter hinter sich haben sollte, also mind. 1 1/2 Jahre alt sein sollte. Sie folgt schon jetzt ziemlich gut, wobei ich in Anbetracht der Situation bestimmte Dinge wie Anspringen und extreme Aufregung nicht mehr dulde. War bei Ihrer Größe für mich vorher nicht so das Problem , aber bei dem was wir planen geht es eben nicht mehr.
Und wie es dann so ist kennt einer den nächsten und eben auch eine Tierärztin in der Nähe, die die Wesensprüfung abnimmt.
Wir werden jetzt erst einmal unser Grundstück entsprechend den Bestimmungen sichern. Dann werden wir beide auf dem Hundeplatz zukünftig auch mit größeren und deutlich stärkeren Rassen ausgebildet und konfrontiert werden. Ich habe das schon häufiger gemacht. Für meinen Mann ist das Neuland. Die Prüfungen können wir dort auch ablegen, und wenn es soweit ist, werden uns sachkundige Leute begleiten, um einen Hund aus dem Tierheim auszusuchen, der mit unseren Vorgaben glücklich werden kann.
Das ist ein Weg, den ich akzeptieren kann, weil es in meinen Augen "Hand und Fuß" hat.
Ich wollt hier niemanden beleidigen, wegen Hunden die abgegeben werden. Natürlich sind Alter u. Krankheit Gründe vor so eine Sachlage, aber das erscheint mir doch eher die Ausnahme, weil es einfach so viele sind.
Ich werde hier weiterhin viel in den Foren stöbern und hoffentlich auch dazulernen.
Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch allen Zwei - und Vierbeinern:)
Sabine
 
  • wurschti
Liest sich gut! :)

Übrigens wenn es soweit ist, es gibt auch immer wieder Welpchen im Tierheim. So nimmt z. B. auch unser Verein immer mal wieder Tiere aus dem Berliner Tierheim auf, darunter waren zurückliegend auch ganze Würfe mit feinen Schnuckelchen. Nur so als Gedanke ...
 
  • Paulemaus
Natürlich sind Alter u. Krankheit Gründe vor so eine Sachlage, aber das erscheint mir doch eher die Ausnahme, weil es einfach so viele sind.

Sabine

Nein, es ist nicht die Ausnahme.
Du schliesst das daraus, dass es so viele sind?
Viele hängen schlicht im TH fest, weil ihre idiotischen Halter die Gesetzgebung nicht beachtet haben und die Hunde beschlagnahmt wurden.
Daneben natürlich die üblichen Gründe, plötzliche Allergie, Trennung und keiner will den Hund behalten, finanzielle Gründe, Überforderung (huch, ein Hund macht ja Arbeit)
Tja, dann fristen sie dort ihr Dasein, weil sie schlechte Chancen haben, dass sie jemand adoptiert.
Sie selbst haben nichts dazu beigetragen, dass sie abgeschoben wurden, sondern ihre Halter haben beschlossen, dass sie weg müssen.
 
  • Sabrina24
Hi,
danke Wurschti. Schaun wir mal, wir würden auch gerne einen älteren Hund nehmen. Er müsste halt mit den Katzen auskommen. Ist ja nun auch noch ein bisschen hin. Erst einmal bauen wir einen schönen Zaun, damit sich unser zukünftiger Hund, zumindest auf unserem Grundstück, völlig frei bewegen kann, bis er den Wesenstest hinter sich hat.
Paulemaus... du schreibst es so, wie ich denke! Wir sind absolute Anfänger und haben gerade mal 3 Monate einen kleinen, lieben Wuschelhund. Selbst wenn die Kleine in die Finger knapschen würde..... alle kreischen nur: "Ist die süüüüß!"
Wir haben also wenig Erfahrung und ich halte mich von daher lieber ein wenig zurück. Eine plötzliche Allergie, finanzielle Gründe kann ich ausschließen (Trennung hoffentlich auch, aber selbst dann würde der Hund nicht abgeschoben werden:)
Ich habe mich hier angemeldet, um Wissen, Erfahrungen und Meinungen von Haltern zu bekommen, denn ich möchte nicht zu den "Idioten" gehören und das vor allen Dingen keinem Hund antun.
Man liest und nimmt lediglich Informationen auf. Einige Infos nimmt man an, weil man es nachvollziehen kann. Andere landen sofort im "Mülleimer". weil die Ansichten für einen selbst nicht annehmbar sind.
Die Reaktionen im Bekanntenkreis sind bereits sehr heftig. Die Medien beeinflussen die Leute doch noch mehr als gedacht. Meine Mutter war jedoch genial: "Die sind ja niedlich! Sie sehen aus, als wenn sie lachen." Sie ist 72 Jahre alt und hat von Listenhunden noch nie etwas gehört. Wir haben den Hund noch nicht einmal und es wird wahrscheinlich noch mindestens 1 Jahr dauern. Trotzdem haben wir schon von vielen gehört: " Wenn ihr zu uns kommt, dann ohne diesen Hund!"
Na mal schauen, wer übrig bleibt.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Anschaffung eines Amstaff als Zweithund“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten