Anerkennung Mini Bulli

  • Meizu
Huhu,

irgendwann mitte nächstes Jahr, wenn Abby soweit "fertig" und erwachsen ist, soll ein zweiter Hund einziehen. Nach langer Überlegung und einigen Bulli-Besichtigungen soll es ein Mini Bulli sein.
Mein Freund hatte vor Abby einen Mali-Husky Mix und möchte Hundesport machen, es darf also durchaus etwas schwieriges sein wie ein Rübennase ;)
Der Steuern wegen (ich zahle für Abby schon fast 500 Euro im Jahr) soll es jedoch kein Bullterrier, sondern ein Miniatur Bullterrier werden. Nun frage ich mich, habt ihr vielleicht Erfahrungen damit welche Papiere es braucht, damit die Gemeinde das Mini vorm Namen anerkennt? Kommt nur der VDH in Frage oder auch ein Züchter unter einem anderen Dachverband? Wenn ich mir Züchter ansehe gibt es da einige mit anderen Verbänden wie dem z.B. Bayerisch-Sächsichen Hundeverband. Und was ist mit der Größe, wenn die über dem gewünschten Mini-Maß liegt? Ich stolpere nämlich gelegentlich über Züchter deren Tiere mir optisch sehr gut gefallen, die aber doch recht groß sind teilweise, wie beispielsweise die Purzelbullis.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Meizu :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Crabat
Abgesehen davon dass ein Hund mit 1,5 Jahren? nicht "fertig" ist...

Der Vdh ist kein Monopol, wenn die Ahnentafeln nachvollziehbar sind, werden auch Minis anderer Verbände anerkannt- bzw, und das ist der Knackpunkt, müssen anerkannt werden....was aber oftmals nur mit einem Rechtsstreit erreicht wird. Wenn Du Dich also für einen Mini mit Nicht- Vdh- Papieren entscheidest (und es stellt sich auch die Frage warum Du das machen würdest?), solltest Du Dich auf rechtliche Schwierigkeiten einstellen. Eine Rechtsschutzversicherung die Verwaltungsrecht abdeckt, sollte obligatorisch sein.

Ein Miniatur Bullterrier mit der Abstammung eines Miniatur Bullterrier, IST ein Miniatur Bullterrier. Auch das haben Geriche anerkannt, ohne Ausnahme in Verfahren. Auch hier wieder: Gerichte...nicht Gemeinden. Es kann jederzeit bei der Anerkennung durch die Gemeinde Probleme geben, die allerdings vor Gericht zu Deinen Gunsten ausgehen werden (derzeit).
Auch sollte man sich bewusst sein, dass eine Listung des Minis jederzeit möglich ist und auch nicht sehr weit hergeholt (siehe Gesetzesentwurf S-A).
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • rimini
Ich kann Johanna nur beipflichten, die Rechtsschutz mit Verwaltungsrecht ist ein absolutes "Muss", um gewappnet zu sein. Ansonsten würde ich sehr genau auf die Gesundheit beim Mini achten (vergiss die Größe oder die Papiere) Was alleine zählt sind Charakter und die Gesundheit des Tieres. Da gibt es beim MBT mehr als eine Baustelle. Im Prinzip würde ich dir zum ausgewachsenen Hund aus den Tierschutz raten, da weißt du vorher was du bekommst.
 
  • Mauswanderer
Ich wuerd Vdh waehlen, da ist die Wahrscheinlichkeit das es zu Problemen kommt wohl am geringsten.

Von den Mini Bullis aus Tierheimen wuerde ich persoenlich die Finger lassen, vor allem mit Kindern. Die bringen meist reichlich Baustellen mit.
 
  • Cira
Ich kann Johanna nur beipflichten, die Rechtsschutz mit Verwaltungsrecht ist ein absolutes "Muss", um gewappnet zu sein. Ansonsten würde ich sehr genau auf die Gesundheit beim Mini achten (vergiss die Größe oder die Papiere) Was alleine zählt sind Charakter und die Gesundheit des Tieres. Da gibt es beim MBT mehr als eine Baustelle. Im Prinzip würde ich dir zum ausgewachsenen Hund aus den Tierschutz raten, da weißt du vorher was du bekommst.


Die Papiere würde ich lieber nicht vergessen, beim MB.

...
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Crabat
Die Papiere würde ich lieber nicht vergessen, beim MB.
Wie mans nimmt...was Rimini meint: wenn Du tolle Papiere und keine Probleme mit der Gemeinde hast, aber Dein Hund leider nicht mehr alle Tassen im Schrank, hilft Dir das herzlich wenig.
 
  • Cira
Wie mans nimmt...was Rimini meint: wenn Du tolle Papiere und keine Probleme mit der Gemeinde hast, aber Dein Hund leider nicht mehr alle Tassen im Schrank, hilft Dir das herzlich wenig.

Ja, mag sein, aber Papiere sind eben gerade beim MB wichtig.
Warum muss ich jetzt ja nicht aufführen.

...
 
  • rimini
ja war wohl wieder mal in der Eile sehr missverständlich von mir ausgedrückt...

Ist der Mini wirklich klein (z.B. weil man einen erwachsenen Hund aus den Tierschutz aufgenommen hat) sind die Papiere nebensächlich.

Beim Kauf eines Welpen rate ich dazu, nicht nur auf die Papiere zu achten, sondern unbedingt auch auf die Gesundheit. Pll und Pl ist dabei nicht vorrangig das Problem, obwohl auch immer wieder trotzdem solche Welpen produziert werden. Die Rasse hat ziemlich viele Baustellen, einige davon können aber gut ausgeschlossen werden wenn der Züchter verantwortungsvoll die Elterntiere wählt. Herz, Nieren, Patella, Zysten, neurologische Probleme, Allergien, Hautprobs, usw.

Die Züchter sollten Wert auf die "Auslese Gesundheitszucht" legen, also Untersuchungen der Elterntiere machen lassen (Gesundheitszertifikat), die sich NICHT (wie die vorgegebenen) machen müssen.

Ein gutes Geldpolster für Tierarztbesuche sollte vorhanden sein, auch wegen der ein oder anderen "Unfälle" die fast jeder Eierkopf schafft sich zuzuziehen :unsicher:

Jo und dann ist eben auch noch charaktermäßig alles bei, von der liebenswerten Trantüte bis zum hyperaktiven Draufgänger, sowie dass nicht unbedingt jeder der Knallköpfe "rudeltauglich" ist, oder besser gesagt einige sind einfach lieber Einzelhund.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Anerkennung Mini Bulli“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten