American Staffordshire Bullterrier, Rednose?

  • Benga
Hallo euch allen,

So ich habe grade mal ein bisschen gegooglet und auf wikipedia mir die merkmale des American Staffords und des American staffordshir bullterrier angeschaut...

jetzt stand dort bei dem American staffordshir bullterrier das es den auch in rot gibt aber ist der dann nicht mit dem Rednose(pitbull) zuvergleichen?

finde ich irgendwie komisch... wenn ich jetzt einen Rednose mit einer schulterhöhe von ca 40cm habe ist das dann ein American staffordshir bullterrier??? oder ein Pitbull??

hoffe einer von euch kann mir mal die unterschiede erklären...blich da irgendwie nicht duch...und bei der such hier habe ich nichts gefunden aber vieleicht war ich auch zu blöd?!

Lg:hallo:
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Benga :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • Midivi
Es gibt entweder den Staffordshire Bullterrier oder den American Staffordshire Terrier.

Die Farbe rot ist was ganz anderes als Red Nose.

Rufus hat z. Bsp. die Farbe rot:
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Amy
Der Staffordshire Bullterrier kommt aus England, der American Staffordshire Terrier kommt, wie der Name schon sagt, aus den USA.

Rednose ist keine simple Farbe sondern quasi eine Zucht-Linie beim APBT.
 
  • Devil55
Hallo Benga,
ich kenne keinen Amer
ican staffordshir bullterrier, es gibt den American Staffordshire Terrier, im Jahr 1935 wurde der Hund unter den Namen Staffordshire Terrier anerkannt und 1972 in seinem heutigen namen American Staffordshire Terrier umgewandelt und hat somit das Herkunftsland Amerika. Der andere ist er Staffordshire Bull Terrier, wesentlich älter in seinem Rassestandart und kommt aus England. Vereinfacht kann man sagen der American Staffordshire Terrier wurde unter anderem aus dem Staffordshire Bull Terrier gezogen. Der AmStaff ist größer wie der BullStaff. Beim AmStaff ist praktisch jede Farbe erlaubt, beim BullStaff Rot, falb, weiß, schwarz oder blau,-oder eine dieser Farben verbunden mit weißen Abzeichen.[FONT=&quot]Gestromt in jeder Schattierung oder gestromt mit weiß. Schwarz mit Loh oder leberfarben ist höchst unerwünscht.
Der Pitbullterrier ist nicht FCI anerkannt, soweit ich weiß gibt es aber einen Amerikanischen Verband der die Rasse betreut und versucht auf einen Standart zu stellen.In Europa ein mühsames unterfangen, wenn man bedenkt was alles hier als Pitbull bezeichnet wird.
Praktisch kann jeder einen Hundeverband eröffnen und einen Rassestandart basteln und dafür Papiere ausstellen. Der "Bandog" wahr so ein Fall. Oder im Augenblick die "American Bulldog", da versuchen Leute die Englische Bulldogge "zurück zu züchten", ohne die Fehler wie lose Schulter, Gebissfehler usw..Meines Erachtens eine Unterstützungswürdige Aufgabe, aber diese Leute kämpfen schon wieder mit so "Individualisten"die meinen ein Fila gepaart mit einen Boxer das währe auch eine American Bull, je größer und schwerer desto besser. Schwachsinn. Kontra produktiv für die Leute die ernsthaft versuchen FCI und somit VDH anerkannt zu werden.

Gruß von Devil55

[/FONT]
 
  • mfx
hallo

red noce ist nur als zucht linie zu betrachten wenn es sich um old family red nose handelt - was heute eher selten ist.

die anderen red nose (hunde mit roter nase) gibt es beim apbt in vielen vers. linien, kommt auf die fellfarbe an.

AMERICAN PIT BULL TERRIER (USA)
AMERICAN STAFFORDSHIRE TERRIER (USA)
STAFFORDSHIRE BULL TERRIER (UK)
ENGLISCHER BULL TERRIER (UK)

@devil, sollte schon erwähjnt sein dass zwischen dem staff bull und dem amstaff - noch der apbt war, da amstaff in den usa aus dem apbt entstanden sind.

gruss
mf
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Benga
vielen Dank jetzt bin ich nocheinbisschen schlauer:D
 
  • Ninchen
der rote nasenspiegel kommt auch bei anderen rassen vor. neulich stand hier in der tiervermittlung ein mini bullterrier mit rotem nasenspiegel. auch beim amstaff kommt gelegentlich so eine "dudley nose" vor.
 
  • Benga
Aber das wäre dann ein mix oder?

Wenn ein Amstaff eine rote nase hat..?


Ich finda das mit diesen drei Rassen doch ein bisschen Kompliziert...

Als ich noch beim TA gearbeitet habe hat mir eine Ärzttin erklärt das es garkeine Pitbull gäbe! sondern das das der ober begriff von allen "Kampfhunden" ist wegen dem Pit !

Und auch finde ich das diese drei Rassen doch sehr gleich aussehen(aber ich bin ja auch nur ein leihe:rolleyes:)

Wenn man im Internet APBT oder Amstaff oder Bullstaff eingibt findet man immer unterschiedliche beschreibungen zu der jeweiligen Rasse..
Lg Amanda
 
  • M-a-t-t-h-i-a-s
zwischen dem staff bull und dem amstaff - noch der apbt war, da amstaff in den usa aus dem apbt entstanden sind.

Nach dem Ende des Bürgerkrieges in den USA wanderten viele Engländer mit ihten StaffBulls nach USA aus. Dort wurden die StaffBulls als Farmhunde eingesetzt. Da es dort größere und wehrhaftere Raubtiere gab, wurden von den richtigen Züchtern nur die großen Exemplare der mitgenommenen StaffBulls verpaart. Andere haben einfach größere Hunde mit rein gepaart ohne auf Rasssereinheit zu achten. Aus diesen größeren wurde dann irgendwann der AmStaff und der Apbt. Liege ich da falsch?
 
  • Devil55
Hallo M-a-t-t-h-i-a-s,
da liegst du nicht falsch, der "Yankee Terrier" sollte mal der Oberbegriff werden. Es entstanden zwei Lager, die einen die einen "Farmerhund/Familienhund haben wollten und die andere Seite die einen Leistungsbezogenen Hund, auch für den Hundekampf haben wollten. Man muss sich auch vorstellen wie lange es dauert einen Hund zu züchten um ihn in einen Standard zu bekommen. Wie breit am Anfang die Auslegung der Rasse ist. Mit was für Hunden ich weiter züchte, Leistung oder Erscheinung(Aussehen). Tatsache ist das der AmSTaff und der Apbt eng mit einander verknüpft sind. Der Vorteil des AmStaffs liegt (und darin seine Anerkennung durch den FCI)das er nicht stur auf Leistung gezüchtet wurde. Und Leistung heißt hier nichts anderes wie die Besten aus dem Hundekampf. Wohl bemerkt, ich rede von der Zeit kurz nach dem Jahr 1900. Das dies heute nicht mehr der Fall ist, steht Gott sei Dank außer Frage. Wir hatten in den achtzigern beim Bullterrier noch mal so einen "Individualisten", der hat auch auf Leistung gezüchtet, hat den Bullterrier zur Wildschwein jagt(Sauen packen) gezüchtet. Hier haben aber die Vereine sofort reagiert und den Mann kalt gestellt. Insider werden wissen wen ich meine. Das umdenken hat schon lange begonnen, auch bei den Züchtern, früher hieß es doch, ein Bulliewurf ist nur dann gut, wenn du in die Welpenkiste greifst um einen raus zu holen, dann müssen alle andren in sich verbissen dran hängen. Diese Zeiten sind vorbei.
 
  • Ninchen
Aber das wäre dann ein mix oder?

Wenn ein Amstaff eine rote nase hat..?

nö. ein roter nasenspiegel kommt auch mal bei einem einen amstaff mal vor, auch wenn das nicht "gerne gesehen" wird.
beim deutschen schäferhund kommen ja auch mal langstockhaarige vor, beim boxer weiße welpen, beim rottweiler wellhaarige hunde... auch wenn das ebenfalls im standart nicht vorgesehen ist.

so schwer ist das alles eigentlich nicht. der bull-and-terrrier wurde in großbritannien und irland gezüchtet, auswanderer nahmen die hunde mit und züchteten in der "neuen welt" weiter + importierten auch weiterhin hunde aus der alten heimat. die hunde gingen nicht nur an hundekämpfer, sie wurden auch sehr häufig als familienhunde gehalten, und das nicht nur von siedlern irgendwo im westen.

in gb wurden die hunde dann in den 1930ern jahren als staffordshire bullterrrier vom kennel club anerkannt, als american (pit) bull terrier um 1900 vom ukc und als (american) staffordshire terrrier ebenfalls mitte der 1930er jahre vom akc. die hunde der einwanderer waren der ausgangspool für diese drei rassen.
der englische bull terrrier wurde ebenfalls aus den alten bull-and-terriern gezüchtet unter verwendung vom old english white terrier (ausgestorben) und vermutlich auch dalmatiner. der boston terrier wurde ebenfalls aus den in die usa mitgebrachten bull-and-terriers gezüchtet, man verwendete wohl die kleineren exemplare und kreuzte die französische bulldogge ein.

der american bulldog stammt von den größeren bulll-and-terriern ab, aber das hören viele ambull-freunde nicht so gern ;))
 
  • Dennis E.
Tag zusammen,

verzeiht das ich mich wiedermal einmische aber scheinbar findet man hier auch, unbelehrbarkeit und festgefahrenes Wissen, orientiert am UKC und AKC.

Nicht der AmStaff wurde aus dem Ampit gezogen sondern umgekehrt. Der AmStaff war schon immer da !!! Lediglich die Bezeichnungen wurden von den Ammis in umgekehrter Reihenfolge beschrieben. Ist das so schwer zu verstehen?

Wie oft muss ich das hier noch schreiben, bis das endlich mal verinnerlicht wird!?

Die Ammis STAHLEN das Tier aus England und der Britanie nach dem Krieg um, um 1800 war das glaube, oder schon wärenddessen. Seinerzeit galt er als Staffordshire Terrier wie AUCH als Pitbull Terrier(viele Hunde für den Kampf wurden so bezeichnet) Eine NICHT beschriebene Rasse nach FCI oder UKC.

Von dem TIER her, unabhängig einer Registratur, war der AmStaff als erster da! Den er trägt Züge des eigentlichen STAFFORDSHIRE TERRIERS und wurde nur AMERICAN PITBULL TERRIER getauft und registriert.

Zum Xten mal ! Wann dringt das eigentlich endlich mal durch!?

Nichts für ungut

Gruß
Dennis
 
  • Ninchen
dennis, geht es dir gut? *kopfschüttel*

dann hätte ich gerne mal quellen zu deinen sprüchen. und jetzt komm mir nicht wieder mit "ich habe 20 000 seiten durch und kann mich nicht an jede einzelne erinnern - musst du selber suchen"!
 
  • Dennis E.
Verzeihung, ich hatte übersehen...

PS: Die Bezeichnung Yankee-Terrier, wurde lange BEVOR man an AmStaff oder AmPit dachte, benutzt. Er sollte ursprünglich als Rassebezeichnung verwendet werden, kam aber nicht durch weil der Begriff YANKEE, als Schimpfwort diente, wenn ich nicht irre.

Außerdem, der ultmative Kampfhund ein Yankee und kein AMERICAN? Dazu waren und SIND die Ammis zu eitel. Die Trennung der zwei Zuchtlinien und Liebhaberkolektive, kam auch erst später.

Anfangs waren sich alle einig. Erst als der Hund sich in den Haushalten als Familienhund und nicht mehr als Arbeitshund etablierte. Was wiederum zwei weitere Liebhabergruppen hervor brachte. Die Liebhaber der "beiden" Rassen und die, die das Zuchtziel missbrauchten und an alten Vorstellungen festhielten. Gilt heute als Illegal und Missbrauch zum Hundekampf ;)

Gruß
Dennis
 
  • Dennis E.
Hallo Nienchen,

:unsicher: ... in dem Punkt geht es mir sehr gut. Und diese Bitte um Quellenangabe bin ich allmälig Leid ! ... Befasst euch überdurchschnittlich und nicht nur mit zwei drei Büchlein, haltet euch nicht nur an AmStaff oder AmPit fest,sondern befasst euch mit dem, was damit verbunden ist!

Wenn Du nichts produktives dazu beizutragen hast, Nienchen, sei mir nicht sauer aber dann bitte spare Dir solche Kommentare !

Gruß
Dennis
 
  • Ninchen
:D

ach dennis... wenn du keine quellen geben kannst, kannst du noch so laut krähen. :rolleyes:

ohne e.
ninchen
 
  • mfx
hallo

die sache ist relativ klar ausser für dennis, der erste teil stimmt die hunde kamen vorallem nach der katoffel fäule und den einhergehenden hungersnöten aus irland/england/shottland in die usa mit ihren besitzern.

die hunde die da mitgebracht worden sind, sind dem staff bull zuzuordnen was das aussehen betrifft.

die hunde hatten vers namen wurden bulldogs genannt, bullterrier, half/half, bull & terrier, yankee terrier usw.

der hund den wir heute als apbt/pitbull usw kennen war EINDEUTIG vor dem amstaff da - der name amstaff wurde vorallem gewählt um von der pit schiene wegzukommen.

viele der ersten hunde wurden noch dual registeriert je nach registry.

für den ursprung des staff bulls gibt es 2 versionen, die eine ist das cross aus english white und bulldog.

das andere ist, kleinere molosser aus vers. europäischen ländern und terriern.

auch die zweite version ist nicht so daneben, da es bilder von zb. flämischen malern gibt die hunde zeigen die dem staff bull/pit sehr ähnlich sind - aber vor dem staff bull datieren.

gruss
mf
 
  • Meike
Wie ich selbsternannte Experten liebe! :D

MF, immer wieder interessant deine Beiträge, danke!
 
  • Bulli-Maus
Ich halte mich auch eher an mfx, seine Beiträge sind immer fundiert und gut erklärt. Sorry Dennis, aber du stellst dich hier als wandelndes Lexikon dar, machst Vorwürfe und bringst Ausreden zu Quellen. Wenn man Leute überzeugen will, dann gehören nunmal Quellen unumgänglich dazu.
 
  • Ninchen
die zweite version finde ich auch stimmig. wenn man sich alte stiche ansieht, dann sieht man auch, dass der frühe bulldog im grunde eine kleinere version des frühen mastiffs war.

also eine "kleine" dogge.

.oO(da gab es doch mal einen deutschen? maler um 1900, der hauptsächlich nutztiere und dazugehörige treiber- und hütehunde porträtierte. der hat auch bullenbeißer gemalt... wie hieß der noch...?)
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „American Staffordshire Bullterrier, Rednose?“ in der Kategorie „Pit Bull, Staff & andere Kampfschmuser“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten