Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Alleine einschlafen lernen (4jährige)

  1. Nö, aber unabhängig vom Kind finde ich es eben nicht normal ein Kind ständing nachts im Bett zu haben...und gesund finde ich es auch nciht, weder für das Kind noch für die Eltern. Aber die Diskussion hatten wir schon.

    PS: und nur weil ich als Elternteil nicht loslassen kann, und mein Kind irgendwann erwachsen wird- hole ich es nicht zu mir ins Bett!
     
    #21 Pyrrha80
  2. Ja, das ist tatsächlich von Kind zu Kind unterschiedlich. Ich habe ja drei Kinder 2 ,Mädels von 13 und 8.
    Und eben den "Kleinen" von 5 , die Mädchen haben noch nie bei mir im Bett geschlafen, bei meiner Ältesten war es so, dass wenn was war ich mich zu ihr neben/in das Bett gesetzt habe bis sie wieder geschlafen hat. Meine Mittlere ist zwar Tagsüber eine Kuschelmaus aber nachts will sie schon immer ihre Ruhe , als ich mich mal zu ihr ins Bett gelegt hatte weil sie Schmerzen hatte, sagte sie nach einer Weile, sie habe kein Platz ich könnte wieder in mein Bett, lach... Nur mir Junior ist es anders und das von Anfang an, ich hatte mir sogar mal ein Buch gekauft "Jedes Kind kann schlafen lernen", das hat dann so geendet das der Kleine Panik hatte wenn es ins Bett ging und ich mit Tränen vor der Tür stand und meinem Kind 1,5 Stunden beim weinen "zuhörte" ..
    Dann lieber so, auch wenn es endlich mal Zeit werden würde , wenigstens Nachts Ruhe zu haben..

    Jeder muss es eben für sich und sein Kind entscheiden ... aber es ist schön sich hier auszutauschen, es gibt immer neue Denkanstösse
     
    #22 Nadine81
  3. Was ist denn das für ein Quatsch! Wir sprechen nicht von 18jährigen die sich bei Mama unter die Decke kuscheln.
    Zwischen nicht los lassen können und ein natürliches Bedürfnis von Nähe zu erfüllen sind jawohl riesige Unterschiede.
    Aber du findest es gesund ein Klnd was Nachts panisch aufwacht sich selbst zu überlassen ?
     
    #23 Manny
  4. Lol... wer hat den etwas von panisch geschrieben? Keiner!

    Wir haben unsere Tochter zurück ins Bett gebracht, nochmal GuteNacht gesagt und fertig. Meist war sie noch im halbschlaf und musste nur aufs WC. Aber mann muss eben nicht ewig lange noch Terz machen.

    Ich kann mich auch gut an meine Schwetser und Ihre Kids erinnern, die wir hatten zum Schlafen. da durfte ich mir auch wochenlang anhören, der kleine KANN einfach nicht alleine schlafen. Komisch, bei uns am Wochenende hat das immer sehr gut funktioniert, ohne Geschrei od. Geheule od. drama. Einfach ins bett gebracht, Gute nacht gesagt und wie selbstverständlich gegangen.. Dann ging es auch bei Mama und Papa zu Hause.
     
    #24 Pyrrha80
  5. Siehst du und das meine ich du gehst davon aus das jedes Kind so ist wie deins. Nik ist Nachts panisch aufgewacht und hat wild um sich geschlagen, es hat Minuten lang gedauert bis ich ihn beruhigen konnte. Manchmal ging auch Mama gar nicht nur Papa, meist aber genau andersrum. Und das teilweise mehrmals Nachts. Das hat jetzt erst nachgelassen, er wird wach und ruft legt sich zu mir ins Bett (sprich auf seine Seite) und schläft entspannt weiter. Reagiere ich nicht auf sein rufen verfällt er in Panik.

    Ach und lustig finde ich das definitiv nicht!
     
    #25 Manny
  6. ich schon...

    natürlich hatte meine Tochter auch mal Alpträume, aber wenn ein Kind total in Panik verfällt nur weil die Eltern nicht da sind, ist es für mich eher ein anderes Problem. Dann ist alleine schlafen das kleinere Übel. Verlustängste in solchem Ausmaß sollten eben nicht normal sein... und dann auch noch gefördert werden.
     
    #26 Pyrrha80
  7. Kannst du eigentlich in diesem Punkt auch mal über deinen Tellerrand hinweg sehen? Und verstehen das dein Weg nicht für alle Kinder der Welt der richtige ist?
    nik hat keine verlustangst, das Ganze nennt sich 'Nachtschreck' woher es kommt weiß keiner ich kann mir aber schon vorstellen das seine komplizierte Geburt mit ein Grund dafür sein könnte. Und das ich mich in dem Fall von der Hebamme bequatschen lassen hab ihn nicht mehr auf meiner Brust schlafen zu lassen war sicherlich nicht förderlich dafür.
    Ich sage auch nicht das jetzt jeder sein Kind mit ins elterliche Bett holen soll, sondern plädiere einfach dafür das man die individuellen Bedürfnisse beachtet.

    Bei der hundeerziehung geht es doch auch da stellt sich doch auch kaum noch jemand hin und sagt Methode x ist für alle Hunde anwendbar. Warum nicht bei den Zwergen?
     
    #27 Manny
  8. Weil diese zwei Sätze so ein bißchen implizieren das Pyrrha ("man" ;) ) das nicht kann. Und ich bin mir nicht sicher ob der nachfolgende Satz nicht auch eigentlich "man" statt "ich" bedeuten sollte.
    Aber in "der Hunderziehung" sagt man auch das die meisten Probleme hausgemacht sind. :p

    Nicht böse gemeint, aber ich hab als ich das gelesen habe Manny, auch "Pfffuuuh" gemacht. ;)
     
    #28 Crabat

  9. Bei einem Nachtschreck schlagen Beruhigungsversuche aber in der Regel völlig fehl, da das Kind eigentlich noch schläft. Ergo wären alle Versuche unnütz, ebenso das Berühren. Wenn also das Kind durch körperliche Nähe ruhiger wird, ist es eben eher unwahrscheinlich, dass es sich um Nachtschreck handelt.

    Und ja, MAN (also ich.. danke Crab) kann durchaus über den Tellerrand sehen, und weiß, dass die meisten Problemem eben tatsächlich hausgemacht sind :)

    PS: Wir hatten auch eine schwere geburt über 22 Stunden mit dem dazugehörigen Sauerstoffmangel... ein Grund zum schlecht schlafen seheh ich deshalb nicht. Auch kenne ich schwierige Kinder, meine Neffe war ein Schreikind bei Mama, über Stunden bis er nicht mehr atmen konnte und blau anlief
     
    #29 Pyrrha80
  10. Hab nicht weit genug ausgeholt, nein hat er sich nicht deswegen kann ich trotzdem nicht ruhig weiter schlafen wenn mein Kind sich die Seele aus dem Leib schreit. Beruhigt hat er sich entweder von alleine nach Minuten langen brüllen auf dem Arm wiegen um sich schlagen irgendwann wieder hin legen allein oder ist eben irgendwann wach geworden und war dann entsprechend neben der Spur.
    Nachtschreck ist die Erklärung unserer Kinderärzte für die schlafprobleme.

    im wie weit siehst du denn in deinen Augen über den Tellerrand? Indem du sagst man soll sein Baby brüllen lassen egal warum es das tut?

    Stimmt hausgemacht war unser fremdschlafproblem tatsächlich denn ich wollte meiner Mutter das schreikind nicht antun, die hatt ihre groß gekriegt ;) und entsprechend kannte er es nicht und es wurde entsprechend geübt als er groß genug dafür war.


    Naja Crab, aber nen vermehrerwelpen der nichts und niemanden kennt denn setzt du auch nicht mitten auf den Rummel und zerrst ihn da rüber sonder gewöhnst ihn langsam an neue Dinge.
    Und warum heißt es immer Vollzeitjob mit 8stunden Tag und Welpe ohne Urlaub vertragen sich nicht ;) ?
     
    #30 Manny
  11. :rofl: Jetzt biste aber hart zu Dir selbst! :D:D
    Keine Ahnung, Manny, ich tue mir doch Euern Kinderkrieg nicht ohne Kind an?! :p Ich meinte nur, ich habe nebenbei mitgelesen und konnte Pyrrhas Reaktion verstehen, weil Dein Post auch nicht soo nett war. Und der jetzige ist auch nicht, oder hat Pyrrha irgendwas von Baby brüllen lassen geschrieben?
     
    #31 Crabat
  12. Das Thema hatten wir an anderer Stelle schon mal
     
    #32 Manny
  13. mhm ich bin da ganz bei manny...könnte auch daran liegen dass wir cosleeping im höchsten maße betreiben und glücklich damit sind. der junge is wenn ich so andere reden hören absolut tiefenentspannt und darüber bin ich nicht unglücklich und ich glaube fest daran, dass die starke nähe da nicht unschuldig dran ist. ob das jetzt jemand anderes für ungesund hält, is mir eigentlich latte, weil wir hier fahren gut damit.
    wie das mal später sein wird, keine ahnung, der junge wird schon zeigen, was er braucht.
     
    #33 braunweißnix
  14. Vielleicht drück ich mich auch echt unglücklich aus, deswegen die Überlegung das das Bsp. mit Hund vielleicht klappt ;)

    Wahrscheinlich bin ich da auch so empfindlich weil ich mich anfangs eben von genau solchen Aussagen (unter anderem von der Hebamme) beeinflussen lassen hab und es die Sache letztendlich nur schlimmer gemacht hat. Den Streß den ich in der Zeit hatte, hätte ich mir einfach klemmen können wenn ich von Anfang an auf mein Bauchgefühl und die Bedürfnisse meines Kindes geachtet hätte und wenn nur einer mitliest und dadurch mehr auf sein Bauch hört war es das wert ;)
     
    #34 Manny
  15. ja das stimmt. is schon hammer was man sich alles anhören muss. selbst aus der eigenen familie.
     
    #35 braunweißnix
  16. Ich persoenlich habe das nie gemacht, weil ich am tag noch etwas wert sein musste. ich mache kein auge zu mit ein kind, hund oder mann in bett.

    Meine zwei schliefen immer in ihr bett und am anfang bin ich halt immer raus wenn not am mann war. Mit dem resultat das sie sich sicher gefuehlt haben, weil sie wussten beim ersten pieps steht die alte schon da.

    Einschlaf probleme in diesem alter kenne ich nicht. Es gab die rituale, baden, zaehne putzen, besprechen: was haben wir heute gemacht, was machen wir morgen? Und tschuess. Sie mussten nicht sofort ruhig sein. Aber in ihrem zimmer bleiben. No problem.
     
    #36 toubab
  17. siehste. hier ists anderrum. ich schlafe mehr, weil ich nicht aufstehen muss und das kind quasi im schlaf stille. und ich persönlich schlafe auch besser mit einem zweitem rhythmus im bett.

    ich meine, das zeitliche problem, also das zu bett gehen, haben ja alle gemeinsam. ist ja unabhängig davon, wo das kind schläft.
     
    #37 braunweißnix
  18. Nein, das problem war, das das kind nicht alleine einschlaeft, in egal welchem bett.

    Ich weiss das viele frauen das aus bequemlichkeit machen, ich halt nicht, vielleicht auch wel das stillen bei mir ein regelrechte milchschlacht war, und in einem von milchdurchtraenktem bett liegen? Uuuaahhh nein danke.
     
    #38 toubab
  19. Mit dem Einschlafen haben viele Eltern/Kinder ihre "Probleme", weil sich oft aus neuen Situationen oder/und dem fortlaufenden Alter die Bedürfnisse verändern (so bei uns).
    Sophia braucht uns aktuell nicht mehr als Sicherheit, sie schläft auch gerne bei den Großeltern, selten bei meiner Schwester usw -
    und irgendwann merkt Frau das dann auch.
    Klar ist es dann immer irgendwie tricky, so ein festes Ritual dauerhaft zu durchbrechen -
    manchmal verpasst man leider eine gute Gelegenheit.
    Wenn sie es wirklich braucht, dann möchte sie nämlich bei uns direkt im Bett schlafen, dann sagt sie ist traurig oder was auch immer.
    Und dann darf sie das auch (meistens).
    Schnuller rechtzeitig abgewöhnen habe ich/wir auch verpasst...hätte ich das mal mit 1,5/2 Jahren gemacht :D

    Zoé schläft im Beistellbettchen oder aktuell eher noch auf mir :)
    Finde ich völlig in Ordnung, sie braucht das (und ich auch).

    Und dann wird sie wie Sophia, irgendwann in Sophias Zimmer umziehen :)

    P.S. Sophia und ich haben uns ein Belohnungssystem überlegt und heute ist sie alleine mit Hörspiel eingeschlafen. Ist jetzt nichts so besonderes, besonders wird es eher, es durchzuziehen...
     
    #39 Suki
  20. Ich vermute das du beide kinder gleichzeitig ins " sophia" zimmer umziehen kannst, und den schnuller wird immer wieder ersetzt? Ok, im moment nicht guenstig den abzugewoehnen, weil die kleine auch rumnuckeln darf, lass den schnuller ruhig schmutzig und haarig werden, dann loescht es sie von selber ab.
     
    #40 toubab
  21. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „Alleine einschlafen lernen (4jährige)“ in der Kategorie „Rund ums Kind“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden