Aerzte fuer Tiere: "Rechte fuer die Strassentiere in Europa"

  • Mausili
Offizielle Eröffnung der Streuner-Klinik in Sofia

Die Stadt Sofia setzt auf VIER PFOTEN zur Lösung der Streuner-Frage

Die erste Tierklinik für die Behandlung und Kastrierung von Streunertieren im Wohnbezirk Bankya, einem Vorort von Sofia,
ist ein Best-practice Beispiel dafür, was vollbracht werden kann, wenn gemeinsam gehandelt wird. Durch gemeinsame Bemühungen der Stadt Sofia und VIER FPOTEN konnte die erste Streunertierklinik der Stadt eröffnet werden. Am 4. Oktober, dem Welttierschutztag, wurde sie von Sofias Bürgermeisterin Yordanka Fandakova, dem Ombudsmann Konstantin Penchev und dem Gründer und Präsidenten von VIER PFOTEN, Heli Dungler, offiziell eingeweiht...




 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Mausili :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Mausili
Sondernewsletter - Hunde aus Rumänien
Rumänische Hunde suchen dringend ein neues Zuhause!


Jeder von Ihnen hat bestimmt die Entwicklung in Rumänien verfolgt: Die Tötung aller "Straßenhunde" ist beschlossene Sache - sie werden derzeit wie
Staatsfeinde verfolgt. Tierfreunde, die ihren Hund wieder auslösen konnten, berichten von grauenhaften Zuständen in den städtischen Sammelstellen:

Bis auf das Skelett abgemagerte Hunde, verletzte Tiere die nicht versorgt werden, brutale Behandlung der Tiere. Auf den Straßen ist der Pöbel los, überfährt Hunde, erschlägt sie, hängt sie auf, verbrennt sie bei lebendigem Leib, vergiftet flächendeckend. Auch in den sogenannten Tierheimen wird man sie mit grausamen Methoden umbringen, wie die Vergangenheit gezeigt hat...




 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Mausili

Der Sternenhof ist mit einer mobiler Tierklinik vier Tage in Rumänien!


Nachdem in Rumänien das Töten der Straßenhunde nun per Gesetz erlaubt ist, spitzt sich die Lage der Straßenhunde dort drastisch zu.

Wir werden Anfang November vier T
age mit einer mobilen Tierklinik nach Timisuara fahren und dort kostenlos Hunde und Katzen kastrieren. Ein Team aus sieben Helfern wird sich in dieser Zeit intensiv um die Tiere kümmern. Mit dabei sind die Tierärzte Dr. Rockenschaub, Dr. Roland Girtler, Mag Schmid und Josef Thon sowie vom Sternenhof-Team Yvonne Zels, Franziska Welker und Daniela Kaiser. Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich, das heißt weder Tierärzte noch die Pflegerinnen bekommen Geld für ihre Dienste. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, denn ohne dieses Engagement könnten wir diese Aktion noch nicht einmal andenken...




 
  • Mausili
Heute (30. Oktober) und am 1. November finden am Wiener Stephansplatz Mahnwachen gegen die Ermordung der Streunerhunde in Rumänien statt.

Übergabe von fast 41 000 (gesammelt durch Tierschutzverein Robin Hood) Unterschriften in der rumäni
schen Botschaft gegen das Töten der Hunde. Morgen, 11.00, Rumänische Botschaft. Wer noch schnell die online Petition unterschreiben möchte: Hier klicken! Oder hier geht es zur zweiten Petition!..




 
  • Mausili

Hunde aus dem Ausland: -->> So erleichtern Sie dem neuen Familienmitglied die Eingewöhnung -->> UMFRAGE


"Ein großer Teil der nach Deutschland verbrachten Auslandshunde ist nicht auf der Straße geboren. Sie lebten dort, weil sie von ihren
Besitzern ausgesetzt wurden; sie sind dankbar für jede Zuwendung und geregelte Versorgung", so Petra Zipp vom Bund gegen Missbrauch der Tiere, dort seit 20 Jahren für den Auslandstierschutz verantwortlich. Waren es früher die Rassehunde und später die Mischlinge, die beim Gassi gehen für Gesprächsstoff sorgten, so trifft man heute zunehmend mehr Hunde aus dem Auslandstierschutz. Da diese Tiere in der Regel schon einige unangenehme, sehr prägende Erlebnisse hinter sich haben, ist es ratsam, sich auf den neuen Mitbewohner besonders vorzubereiten...




 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Mausili
Verein RespekTiere protestiert gegen Tötung von Straßenhunden

Der Salzburger Tierschutzverein „RespekTiere” protestierte am Samstag in einer spektakulären Kundgebung am Alten Markt in der Stadt Salzburg gegen das Töten von Straßenhunden in Rumänien.

Die Kundgebung war eine Art „Mahnwache”, die den Menschen das grausame Töten von Straßenhunden in Rumänien wieder ins Bewusstsein rufen soll. Mit viel nackter Haut und Kunstblut war es den Aktivisten am Samstag jedenfalls garantiert, die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zu ziehen. Das Ziel: Die Tötung von Straßenhunden in Rumänien abzuschaffen...




:respekt:

Straßenhunde: Töten hält das Problem am Leben

PFULLINGEN. Etwa hundert Hunde aus Rumänien kommen jeden Monat im »Bmt«-Tierschutzzentrum in Pfullingen an, seit die Regierung dort beschlossen hat, die Straßenhunde zu töten. Auslöser des Gesetzes war der Tod eines vierjährigen Jungen, der nach Medienberichten von Straßenhunden angegriffen wurde. Petra Zipp, Auslandsbeauftragte des »Bunds gegen Missbrauch der Tiere« und Leiterin des Tierschutzzentrums, erläutert, warum ihr Verein das Töten für barbarisch hält und das Retten einzelner Tiere Sinn macht...




:fuerdich:
 
  • Mausili
Spektakuläre Kundgebung gegen das Straßenhundetöten in Salzburg! -->> mit Fotostrecke

Am Samstag, passend zum Allerseelentag, veranstaltete RespekTiere in der Salzburger Altstadt eine spektakuläre Kundgebung gegen das unfassbare Hundetöten
in Rumänien! Das PassantInnen-Interesse war dabei ein enormes!

Die AktionistInnen waren dann auch sehr schnell das begehrteste Fotomotiv in der Stadt, was bedeutet, dass neben hunderten PassantInnen nun wohl auch tausende FreundInnen deren die geschossenen Bilder betrachten und damit über die derzeitigen Geschehnisse in Rumänien nachdenken werden!...





 
  • Mausili
moma-Reporter: Straßenhunde in Bukarest -->> VIDEO

Streunende Hunde verunsichern die Bevölkerung der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Jetzt hat die Stadtverwaltung reagiert: Tierfänger sollen die Hunde einfangen. 60000 Straßenhunde sind es
allein in der Hauptstadt - vermutlich werden sie ab Januar eingeschläfert. Wie konnte es überhaupt soweit kommen? Sind die Hunde wirklich eine Gefahr? moma-Reporterin Susanne Glass war mit den Tierfängern unterwegs, sprach mit einem Tierarzt, mit verzweifelten Bürgern und Tierschützern...




 
  • Mausili
EU-Kommission hält Tierschutz-Konferenz -->> Neues Kapitel für Haustiere in Europa

Die erste Konferenz der Europäischen Kommission zum Schutz von Hunden und Katzen “für ein Europa, das für Heimtiere sorgt“ fand gestern in Brüssel mit übere
instimmend ermutigenden Zukunftsperspektiven statt. VIER PFOTEN begrüsst diesen ersten Schritt der EU zur Öffnung für eine zu künftige Zuständigkeit auch für diese Tiere...




 
  • Mausili

Hundemassaker in Rumänien


In Zusammenarbeit mit weiteren Tierschutzorganisationen und tausenden Tierschützern rufen wir zu europaweiten Aktionsmaßnahmen zur Bekämpfung des Hundemassakers in Rumänien auf.

Den korrupten und skrupellosen rum
änischen Bürgermeistern, Hundefängern und Behörden muss die Grundlage zur nutzlosen und brutalen Ermordung von zigtausend unschuldigen Straßenhunden entzogen werden.

Rumänische Steuergelder und Millionen unkontrollierte EU-Subventionsgelder, die ursprünglich für Tierheimbauten, Kastrationsprogramme und Seuchenbekämpfung gezahlt worden sind, werden rücksichtslos zweckentfremdet und gestohlen. So kommen lediglich geringe Anteile dieser Steuer- und Subventionsgelder den Tieren tatsächlich zugute...





 
  • Mausili
Verfolgt, verstümmelt und gequält

„Die Hunde werden auf offener Straße gesteinigt, geschlagen oder absichtlich überfahren“, erinnert sich Polizeibeamter Lessly Herden, an seine Eindrücke aus Rumänien.

Darum konnte der Gelsenkirchener auch
nicht länger zuhause sitzen und sich nur durch die Medien über die dramatischen Zustände der Hunde dort informieren lassen.

„Ich bin seit etwa zwei Jahren im Tierschutz aktiv, nehme immer mal wieder Hunde zur Pflege auf. Bei dem Extremfall in Rumänien reicht es mir nicht von der Couch aus ein paar Euros zu spenden“, so der Tierfreund. Folglich gründete er mit einem Stuttgarter Freund, Uwe Vonnahme, die Initiative „Band of Brothers“...





 
  • Mausili
ETN e.V. unterzeichnet Memorandum mit der Stadt Donetsk

In der Vergangenheit war für viele Stadtverwaltungen in der Ukraine das Wort "Tierschutz" ein Fremdwort, insbesondere was den Umgang mit Straßentieren anging. Auch in der Stadt Donets
k wurde vor einigen Jahren bei der Behandlung des Streunerproblems noch auf das Prinzip "Fangen und Töten" gesetzt. Doch spätestens seit der Fußball-Europameisterschaft tut sich etwas in Sachen Tierschutz. Durch das Einwirken lokaler Tierschützer des Tierheims PIF und der Rinat Akhmetov-Stiftung "Entwicklung der Ukraine" auf die Stadtverwaltung von Donetsk verzichtete die Stadt auf Tötungsaktionen. Der Europäische Tier- und Naturschutz e.V. (ETN e.V.) arbeitete von Anfang an gemeinsam mit der Akhmetov-Stiftung auf dieses Ziel hin und hat nun einen Kooperationsvertrag mit dem Bürgermeister von Donetsk und dem Tierheim PIF unterschrieben...




 
  • Mausili

TV-Tipp: "Massentötungen in Rumänien"
Samstag, 07.12.2013, ab 18:00 Uhr auf VOX (hundkatzemaus)


Frank Weber will sich in Rumänien ein Bild von den Straßenhunden machen


Nachdem in Rumänien ein Kleinkind tot und mit zahlreichen Bissverletzu
ngen versehen aufgefunden wurde, kochen die Emotionen über. Die rumänische Regierung legalisierte nun die Tötung von Straßenhunden. Tierheimhunde werden nach einer vierzehntägigen Frist euthanasiert. Es sei denn, die Hunde finden jemanden, der sich um sie kümmert. hundkatzemaus-Tierschutzexperte Frank Weber will sich selbst ein Bild von der Lage machen...




 
  • Mausili


Liebe Tierfreundin / Lieber Tierfreund,


diese Tage sind sehr ereignisreich! Gestern gab es ein Arbeitstreffen mit der rumänischen Veterinärbehörde in der rumänischen Botschaft in Wien.

Das Gesetz wurde vorgestellt und kann nicht mehr geändert werden, das ist die schlechte Nachricht.

Alle Hunde sollen von den Strassen weggefangen werden und in Tierheime gebracht werden, dann sollen sie adoptiert werden. Passiert dies nicht, werden sie nach 14 Arbeitstagen eingeschläfert…Zahlreiche Tierschützer aus Österreich, Deutschland und auch Rumänien waren bei dem Gespräch dabei und übten ihre Kritik an dem Gesetz. Denn einen Hund innerhalb von 14 Tagen zu vermitteln, ist fast unmöglich…


Der ORF in Österreich interessiert sich auch für das Thema und unsere Arbeit, daher bitte Fernseher einschalten & Reportage ansehen:

Samstag, 7.12. 2013, "Niederösterreich Heute", Verrückt nach Tier, 19.00 Uhr &
Montag, 9.12. 2013, "Heute Mittag", 13.15 Uhr


 
  • Mausili
EU-Kommissionen: Stoppen Sie die EU-Fördergelder/Steuergelder nach Rumänien für den Tierschutz! -->> PETITION

Bis zu € 250 bekommen rumänische Kommunen für die "Versorgung des Hundes". Die EU-Steuergelder werden nach Rumänien überwiesen, d
amit diese Tierheime bauen und Kastrationsprogramme durchführen. Soviel zur Theorie...




 
  • Mausili
Rettung eines Straßenhundes in der Türkei -->> VIDEO

Claudia Ludwig und ihre Familie waren eigentlich nur im Urlaub in der Türkei. Doch dann kam es zur Begegnung mit Layla und eins stand sofort fest: Layla muss gerettet werden. Ein Wettlauf mit der Zeit begann.....





 
  • Mausili
Bosnien! STOP der Hundetötungen -->> PETITION

In Bosnien/Herzegowina wird ein Gesetz aktiv das vorsieht, Hunde die auf Straßen leben zu töten. Dieses Gesetz soll in unmittelbarer Zunkunft umfassend angewendet werden. Trotzdem Bosnien/Her
zegowina ein armes Land ist, gibt es etliche Tierschutzorganisationen die sich ehrenamtlich der heimatlosen Hunde annehmen. Gebt diesen Menschen und den Tieren eine Chance.

Bitte helft den Strassenhunden von Bosnien und Herzegowina. Lasst es nicht zu, dass ein geplantes Massaker - was unmittelbar bevorsteht - stattfindet. Last es bitte nicht zu, dass es den verlassenen Tieren so ergeht, wie denen in Rumänien...





 
  • Mausili
Die Hundemassaker in Rumänien gehen weiter – Ein weiterer Protestbrief an die rumänischen Minister

Angesichts der leider weiter dramatischen Situation in Rumänien und den fortwährenden Hundemassakern haben wir uns Ende der vergangenen Woc
he in einem eindringlichen Brief erneut an die rumänischen Minister gewandt.

Exemplarisch möchten wir Ihnen im Anschluss die deutsche Übersetzung unseres Schreibens an den rumänischen Innenminister Radu Stroe präsentieren. Entsprechende Schreiben in englischer Sprache sind an weitere Minister und andere relevante Stellen verschickt worden. Zudem haben auch die Mitglieder des EU-Parlaments dieses Schreiben erhalten:...





 
  • Mausili
TV-Tipp: "Massentötungen von Straßenhunden in Rumänien" - Teil 2
Samstag, 14.12.2013, ab 18:00 Uhr auf VOX


hundkatzemaus-Tierschutzexperte Frank Weber ist wieder in Rumänien unterwegs, um sich vor Ort über die schwierige Situation der rumä
nischen Straßenhunde zu informieren. Frank trifft sich mit Catinca Anton, die sich als private Tierschützerin vor Ort engagiert, und begegnet in einem Tierheim der Stiftung "Vier-Pfoten" dem verstümmelten Hund "Grivita"...




 
  • Mausili
Tierarzt Josef Zihlmann erringt ersten Sieg im Kampf für Hunde in Rumänien

Der Weininger Tierarzt Josef Zihlmann und seine Frau Silvia setzen sich für rumänische Strassenhunde ein – auch vor Ort.

Josef Zihlmann ist nach Rumänien gereist
, um sich für Strassenhunde einzusetzen – mit Erfolg. In einer spontanen Rede vor Tierärzten in Rumänien versuchte er an das Pflichtgefühl gegenüber der Strassenhunde zu appelieren...




 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „Aerzte fuer Tiere: "Rechte fuer die Strassentiere in Europa"“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten