87jährige von American Bully totgebissen

  • Crabat
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Crabat :hallo: ... hast du hier schon mal geguckt?
  • toubab
Furchtbar
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Phoenixrot
Ich verstehe es nicht :( wie kann es soweit kommen. Bin vielleicht noch etwas naiv aber ich finde das wirklich schlimm. So etwas kommt doch nicht aus heiterem Himmel
 
  • toubab
Sie muss nur umfallen, das reicht manchmal als auslöser.
 
  • Coony
Was ich interessant finde ist, dass in den USA der Bully als Familienhund 'gehyped' wird. Nicht nur aus der "Klientel" Ecke, sondern auch von Hundetrainern. Es wird zwar auf die Gesundheitsprobleme hingewiesen mit dem Hinweis auf 'good Breeders' aber das Temperament und der Charakter gehen Richtung Familiydog und Ersthund.

Währenddessen häufen sich hier im Forum die Themen mit Schwierigkeiten mit American Bullys.

Ziemlich paradox.
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Paulemaus
Ich erinnere mich gut an meine Oma mit 85 Jahren. Wenn mein damals 19 Kilo Hund sie angesprungen hätte, hätte er sie umgeworfen. Deswegen waren sie nie allein zusammen.
 
  • Phoenixrot
Aber umwerfen ist doch etwas anderes als beißen. Es ist wirklich sehr traurig
 
  • Paulemaus
Aber umwerfen ist doch etwas anderes als beißen. Es ist wirklich sehr traurig

Wenn eine 85jährige hinfällt, kann das eine Katastrophe sein. Deswegen würde ich so alte Menschen ebensowenig mit meinem Hund allein lassen wie Kinder.

In den SWR Nachrichten wurde berichtet, dass der Hund ordnungsgemäss versteuert und angemeldet war.
 
  • IgorAndersen
Was für ein GAU!

Ich vermute, dass es da auch wirklich große Unterschiede in den Linien gibt. Man muss sich die Hunde doch nur mal ansehen um zu wissen, dass es nicht nur extreme Unterschiede in der Optik gibt, sondern eben auch charakterlich von den unterschiedlichen Mixturen, die da drin stecken.
 
  • lektoratte
Aber umwerfen ist doch etwas anderes als beißen. Es ist wirklich sehr traurig

Das eine zieht aber zuweilen - manchmal reflexartig - das andere nach sich.

Edit: Nicht, weil der Hund beim Anspringen schon beißen wollte - sondern weil das Verhalten kippt bzw. durch das Umfallen / evtl. Schreien ein entsprechendes Verhalten ausgelöst wird.
 
  • snowflake
bzw. durch das Umfallen / evtl. Schreien ein entsprechendes Verhalten ausgelöst wird.
Schreien, zappeln - ja, so habe ich das auch gelesen. Dass dadurch Jagdverhalten getriggert werden kann. Das wäre dann kein aggressiver, sondern ein "jagdlich motivierter" Angriff.
Ob es so war, wissen wir ja nicht, aber das wäre eine Möglichkeit.
 
  • toubab
Und der dusselige goldenretriever kann das auch, ich würde es nicht an die rasse festmachen.
 
  • DobiFraulein
Im Radio haben sie den Vorfall gerade wie folgt beschrieben:

Rentnerin will Paket durch den Garten ins Haus bringen.
Hund schnappt nach dem Paket, die Rentnerin wollte es ihm entreißen --> Eskalation

Woher diese Erkenntnisse jetzt kommen, haben sie nicht gesagt.
 
  • lektoratte
Vielleicht ist sie dabei dann tatsächlich gestürzt...?
 
  • kitty-kyf
Ruft natürlich wieder Hinz und Kunz auf den Plan, die alles mögliche fordern was das hätte hätte Fahrradkette verhindern können.
 
  • Melanie F
Ich finde es nicht erklärend, wenn ein Hund sich über eine lediglich gestürzte Person hermacht.
Meine Oma, 81 Jahre, ist bei ihrem Sturz, am Teppich hängen geblieben, auch zur Hälfte auf den schlafenden Jasper gestürzt und ihm ist deshalb keine Sicherung durchgebrannt.
Und das er so reagiert hat will ich nicht als "nochmal Glück gehabt" betiteln.

Und ich schreibe das jetzt als allein meine Meinung.
Einfach Alles mit zb fehlgeleiteten Jagdtrieb oder ähnlichem zu erklären ist mMn auch falsch - es gibt einfach kaputte Hunde, egal ob in der Erziehung was falsch gemacht wurde oder nicht und diese wild zusammengerührten Möchtegern- Staff/Bully/Pitbull sind einfach mal ein echtes Problem.
Es geht bei diesen "Züchtern" nicht mehr um physische und psychische Gesundheit sondern um Optik, Name und hauptsache haben.
Kaputte Hunde.
 
  • snowflake
Einfach Alles mit zb fehlgeleiteten Jagdtrieb oder ähnlichem zu erklären ist mMn auch falsch
Niemand hatte die Absicht, "alles" damit zu erklären, denke ich. Ich jedenfalls nicht.

Ich habe meine diesbezügliche Aussage aus Erik Zimens Buch "Der Hund". Darin gibt es ein Kapitel "Der aggressive Hund", in dem er Angriffe auf Menschen in drei Rubriken unterscheidet: jagdlich motiviert, territorial motiviert und sozial motiviert.
 
  • Crabat
Meine Oma, 81 Jahre, ist bei ihrem Sturz, am Teppich hängen geblieben, auch zur Hälfte auf den schlafenden Jasper gestürzt und ihm ist deshalb keine Sicherung durchgebrannt
Ich kannte einen Hund, der in genau dieser Situation gebissen hat. In den Kopf. Drastisch.
Dieser Hund war alt und kannte es gar nicht im Haus zu leben. Und dann fällt nachts eine Oma über ihn. Ich denke dafür musste er nicht „verrückt“ sein.
Er hat sie allerdings auch nicht umgebracht.
 
  • lektoratte
Was den Jagdtrieb angeht...

Der war beim Spacko sehr ausgeprägt, und wenn der auslöste, handelte der Hund erst und dachte dann. Und um Größenordnungen effizienter als sonst. I würde mal sagen, ungehindert von lästigen in seinem Fall eh etwas unzuverlässigen anderen Hirnfunktionen.

Mal zwei von der Situation vergleichbare Beispiele (die ich allerdings nur retrospektiv vergleichen konnte).

In der Hundeschule (in der kein Maulkorb erlaubt war - nur für die, die sich wundern), am ersten Tag, lief dem Spacko ein kleines, altes, etwas verträumtes Hundeömchen vor die Schnüss, dass hinter seiner Besitzerin hertaperte, die mit einem Tierheimhund Slalom durch die Reihen lief.

Der Hund sprang also auf und riss mich grade soweit vor, dass er dran kam, nahm ungelogen den ganzen Hund ins Maul und schleuderte ihn mehr oder weniger von sich. Ich hatte den dritten oder vierten halben Herzinfarkt des Tages - das Ömchen hatte evtl. blaue Flecken, aber keinen Kratzer.

Einige Zeit später - in der Hundeschule waren wir da nicht mehr - hoppelte beim Spazierengehen (in dem Gebiet, wo ich den Maulkorb normalerweise abnahm) dem Spacko aus dem Gebüsch ein junges Kaninchen vor die Schnüss.

Und ich schwörs dass innerhalb von einer Zehntelsekunde (er hatte das Kaninchen ja anders als den anderen Hund vorher nicht gesehen) er das Viech packte, wie in einem Reflex, und ihm direkt mit einem routinierten Schlenker das Rückgrat gebrochen hat.
Und dann erst geguckt, was er da eigentlich erwischt hatte. (!)

Das hätte er also mühelos mit dem kleinen Hund (der nicht größer war) ebenso machen können, hat er aber nicht.

Womit ich sagen möchte: Wenn (!) ein Hund aus fehlgeleitetem Jagdverhalten handelt, ist es möglich, dass er deutlich mehr Schaden hervorruft, als wenn er "einfach so beißt", weil er sich erschreckt hat oder weil er einen Eindringling vertreiben möchte. Weil das Ziel beim Jahgdverhalten ja tatsächlich ist, die Beute zu töten. In den anderen Fällen aber nicht.
 
  • snowflake
Zimen beschreibt in seinem Buch in dem erwähnten Kapitel sogar Fälle, wo die Hunde an den "erlegten" Menschen gefressen haben.
 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „87jährige von American Bully totgebissen“ in der Kategorie „Presse / Medien“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Oben Unten