8 HOURS - Ein STOPP für Langzeittransporte von Tieren

  • Fridolina
8 HOURS - Ein STOPP für Langzeittransporte von Tieren

Zu viele Tiere werden derzeit unter unannehmbaren Bedingungen auf europäischen Straßen transportiert. Das größte Problem dabei ist die Dauer der Transporte. Die derzeitige Gesetzgebung erlaubt es, dass Tiere für mehrere Tage transportiert werden können. Dies muss geändert werden. Lebende Tiere, die für die Schlachtung vorgesehen sind, sollten niemals länger als acht Stunden transportiert werden.

Unterstützen Sie eine Höchsttransportdauer von 8 Stunden. Unser Ziel ist es 1.000.000 Unterschriften zu sammeln, was von EU-Politikern nicht ignoriert werden kann.

Quelle, mehr Infos und Petition:

LG Fridolina
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Hi Fridolina :hallo:... hast du hier schon mal geguckt?
  • Pommel
Unterschrieben, auch wenn ich der Meinung bin, dass die langen Lebendtiertransporte von Schlachttieren als solches unterbunden werden müssten.
 
  • MeikeMitBenny
  • #Anzeige
Übrigens... Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

Ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier vom Forum angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!! 

Wer ihn noch nicht ausprobiert hat, hier findet ihr den Futtercheck! Dauert weniger als eine Minute.

Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern! 

So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



Euer Hund wird euch lieben! 

Hier nochmal der Link zum Futtercheck

LG Meike mit Benny
  • Toby
Unterschrieben auch wenn 8 Stunden noch zuviel sind....:(
 
  • Fridolina
Viele Leute haben schon unterschrieben... :)

Viele Unterschriften fehlen noch... :sauer:

Bitte den link zur Petition weiterleiten, teilen und unterzeichenen, falls noch nicht geschehen!


Vielen Dank Euch allen!
:love:

LG Fridolina
 
  • SaSa22
  • #Anzeige
Danke für den Tipp, Meike! Den Futtercheck (und vor allem die kostenlosen Futterproben :D) werde ich mir mal gönnen.
  • Wiwwelle
Nun Tierschützer finden es kein Problem länger Hunde zu karren ;)
 
  • rimini
Wenn der Hund "bequem" und mit entsprechenden (auch nachweisbaren) Pausen bei denen er sich bewegen und laufen kann, transportiert wird...dann ok
Ist es anders würde eine Gesetzesänderung auch beim Transport von Hunden greifen
 
  • Schäferwuffi
Nun Tierschützer finden es kein Problem länger Hunde zu karren ;)

Ich glaube nicht, daß man die Platzmöglichkeiten beim Transport eines Hundes in einer dafür hergestellten Box mit denen vergleichen kann, wieviel Platz man Schlachttieren zukommen läßt. Über zig Stunden, ohne Wasser, ohne sich hinlegen, hinstellen oder anderweitig bewegen zu können.

Ich habe auch unterschrieben, obwohl ich mir wünsche, daß die Zeiten noch drastischer verkürzt werden. Daß Tiertransporte nur noch bis zum nächstmöglichen Schlachthof erlaubt werden.
 
  • kerstin+hogan
Ein bisschen wärme
Überwältigender Erfolg für den Tierschutz - Das Europäische Parlament fordert die Abschaffung von Langstrecken-Transporte für Schlachttiere in der EU!

mehr als 1 Million BürgerInnen haben sich dagegen ausgesprochen, gestern hat das Europäische Parlament die Schriftliche Erklärung 49/2011 "zur Festsetzung einer Obergrenze von 8 Stunden für die Beförderung von zur Schlachtung bestimmten Tieren in der EU" angenommen. Über die Hälfte der EU Abgeordneten setzten sich für diese Forderung ein und konnten so diese Schriftliche Erklärung zur offiziellen Position des Parlaments werden lassen.

Von den 19 österreichischen EU-Parlamentariern haben 7 die Kampagne unterstützt und 6 die Schriftliche Erklärung unterschrieben, das macht immerhin 63, 16%.

Zypern, Malta und Slowenien erreichten sogar 100 %!

Nun sind die Kommission und der Rat aufgefordert, die bestehende Verordnung zu überarbeiten, dass eine Beförderungsdauer von höchstens 8 Stunden von Schlachttieren festgesetzt wird.
 
  • Mausili
Unübersehbar: Protest-Planen auf deutschen Autobahnen

Frankfurt/Main – STOPPT TIERTRANSPORTE – mit diesem Aufdruck wurden jetzt weitere drei LKW der Firma Markus Barth Logistik aus Laupheim ausgerüstet. Die riesigen Protestplanen, die jeweils an die 100 qm groß sind, fahren nun auf insgesamt sieben LKW durch Deutschland und Europa. Die Tierrechtsorganisation Animals’ Angels hat die Planen mit Spendenmitteln finanziert...



:hallo:
 
  • Mausili


Ungewöhnliche Kampagne für Tierschutz: „Ich möchte nicht missionieren, sondern überzeugen“

-->> Der Spediteur Markus Barth aus Laupheim macht mit seinen Lastwagen Werbung für den Tierschutz

Laupheim „Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“ Zitate wie dieses von Albert Einstein sind seit Jahren an den Wänden der Geschäftsräume und auf den Planen der Lkw-Auflieger der Spedition Barth aus Laupheim zu finden...



 
  • Mausili

Tag gegen Tiertransporte: Kein Ende des Tierleids auf Europas Straßen

(Bonn) – Anlässlich des heutigen Tages gegen Tiertransporte erinnert der Deutsche Tierschutzbund an die Qualen, die Tiere noch immer tagtäglich auf Europas Straßen erleiden müssen. Der Verband mahnt die Politik, endlich zu handeln. Die unzureichenden Bestimmungen werden nach wie vor zu wenig kontrolliert, Verstöße oft nicht konsequent genug geahndet. Auch der Druck, entstanden im Juni letzten Jahres durch die Übergabe von 1,1 Millionen Unterschriften von EU-Bürgern für eine Begrenzung der Transportzeiten, gerade auf EU-Ebene und dem damals zuständigen Kommissar John Dalli, hat bisher leider nichts bewirkt...



 
  • Mausili


Protest-Planen-LKW-Fahrer gesucht


Im Mai hatte ich Ihnen ja bereits geschrieben, dass wir in diesem Jahr noch mehr unserer LKW-Planen „STOPPT TIERTRANSPORTE“ auf die Straße bringen wollen.

Stoppt Tiertransporte

Sieben LKW der Firmen Marku
s Barth Logistik aus Laupheim und Jäger Transporte & Spedition aus Pfullendorf fahren bereits mit unseren Planen durch Deutschland und Europa und setzen damit ein Zeichen des Protests und der Solidarität: STOPPT TIERTRANSPORTE! Nirgendwo ist unsere Botschaft so deutlich, unübersehbar und effektiv angebracht wie auf einem LKW.

Applaus für die Fahrer

Die Fahrer haben bisher fast ausschließlich positive Reaktionen bekommen: Autofahrer geben das Victory-Zeichen oder zeigen den erhobenen Daumen, Kinder im Rückfenster klatschen begeistert. Die Mehrheit der Menschen lehnt die grausamen Langstreckentransporte von ‚Nutz’tieren ab – das ist auf den Autobahnen zu spüren. Die Fahrer freuen sich über so viel Applaus.

Weitere Fahrer gesucht

Liebe Frau Schmidt, kennen Sie einen LKW-Fahrer oder eine Spedition, deren Fahrer sich wahrscheinlich auch über so viel Applaus auf den Straßen freuen? Wir suchen noch Speditionen und LKW-Fahrer als Partner von Animals‘ Angels, die bereit sind, unsere Protest-Planen auf ihren LKW aufzuziehen und uns damit zu unterstützen. Oder fragen Sie doch mal ihre Nachbarn und ihre Freunde. Vielleicht kennen sie ja jemanden?

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung. Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle gerne.

Bitte bleiben Sie uns verbunden. Sie wissen doch: die Tiere brauchen uns. Wir brauchen Sie.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr Michael Blanke





 
  • Mausili
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund, -->> PETITION

bitte helfen Sie den Lebendexport australischer Schafe in den Nahen Osten und nach Nordafrika zu stoppen und unterzeichnen Sie noch heute unsere Online-Petition.

Die letzten Wochen im L
eben australischer Schafe sind vermutlich die schlimmste Zeit ihres Lebens. Denn sobald die Tiere älter werden und ihre Wollproduktion nachlässt, werden sie für die Farmer unrentabel. Dies führt alljährlich zum grausamen Lebendexport von Millionen Schafen in den Nahen Osten und nach Nordafrika...




 
  • Mausili


Interview mit Christa Blanke (Animals' Angels) bei RossundReiter.TV


Liebe Tierfreunde,

mit ‚unserem‘ Thema – den Transporten von ‚Nutz‘- und ‚Schlacht’tieren – ist es nicht einfach, in den Medien auf uns aufmerksam zu machen – das merken wir immer wieder. Anfang des Jahres meldete sich RossundReiter.TV bei meiner Frau, der Gründerin und Präsidentin von Animals‘ Angels, um Sie über Schlachttransporte zu interviewen.

RossundReiter.TV ist eine journalistische Online-Plattform zum Thema Pferde, die sich in erster Linie an Pferdebesitzer und -liebhaber richtet. Umso mehr hat es uns gefreut, dass sich RossundReiter.TV auch eines kritischen Themas wie den Schlachttransporten von Pferden angenommen hat. Hierzu gibt es nun einen Kurzbericht, der Ihnen bestimmt gefallen wird:

RossundReiter.TV: "Todes-Transporte" (5:11 Min.)

Das vollständige Interview mit meiner Frau (20:57 Minuten) finden Sie hier:

Wenn Sie die Nachricht und die kleinen, feinen Filme weiterverbreiten, freuen wir uns. Wir haben beides auch auf Facebook gestellt.

Bitte bleiben Sie uns verbunden. Sie wissen doch: die Tiere brauchen uns. Wir brauchen Sie.

Zum Wochenende grüßt Sie herzlich, Ihr Michael Blanke


 
  • Mausili
Lastwagen mit Hunderten Kälbern auf Autobahn umgekippt

Auf der Autobahn 38 in Sachsen-Anhalt ist ein Tiertransporter mit mehr als 300 Kälbern an Bord umgekippt. 140 Tiere verendeten in der Nacht zum Mittwoch an der Unfallstelle oder musste
n auf der Autobahn notgeschlachtet werden, wie die Autobahnpolizei Weißenfels mitteilte...



:heul:
 
  • Mausili
Hitzewellen und Tiertransporte -->> VIDEO

Wenn in den Medien über Hitzewellen berichtet wird, kommt eine Gruppe regelmäßig zu kurz: die sogenannten »Nutztiere«. Insbesondere Tiertransporte, die auch schon bei gemäßigtem Wetter erhebliche S
trapazen und Leiden mit sich bringen, werden in der Sommerhitze zur regelrechten Tortour. Wir hoffen, dass das folgende Video aus Kanada dabei hilft zu verdeutlichen, was die Tiere durchmachen, bevor sie geschlachtet und zerlegt in Supermärkten & Co. zum Kauf angeboten werden...




 
  • Mausili
Axel Prahl kritisiert Tiertransporte

Hamburg (dpa) Für den «Tatort»-Schauspieler Axel Prahl (53) sind Tiertransporte quer durch Deutschland eine «rücksichtlose Quälerei».

Axel Prahl kritisiert die langen Transportwege von Tieren zum Schla
chthof. Foto: Friso Gentsch «Warum muss ein Rind von einem süddeutschen Mastbetrieb zum norddeutschen Schlachter gekarrt, warum ein norddeutsches Schwein tagelang gen Süden gefahren werden?», sagte Prahl dem «Stern». Außerdem fragte er, warum nicht vorgeschrieben werde, «dass eine Schlachterei direkt vor Ort» genutzt werden müsse...




 
  • Mausili
Neues Tierschutzgesetz -->> Tiertransporte werden besser dokumentiert

Zum Schutz von Tieren darf die Fahrzeit von Tiertransporten maximal sechs Stunden betragen. Um dies besser kontrollieren zu können, müssen die Fahrer ab sofort darüber B
uch führen.

Am ersten Januar ist die revidierte Schweizer Tierschutzgesetzgebung in Kraft getreten. Neben Änderungen bei Haustieren und Pferden («Tierwelt Online» hat berichtet) sind unter anderem auch Viehtransporte von neuen Verordnungen betroffen. Ein wichtiger Punkt ist die Kontrolle der maximalen Fahrzeit von Tiertransporten...





 
  • Mausili

TV-Tipp: "Viehhändler im Visier"
Qualvolle Transporte und katastrophale Zustände auf Europas Viehmärkten
Sonntag, 25.05.2014 ab 14:45 Uhr im ZDF


Jahrelang hat die Europäische Union den Viehhandel angekurbelt und zum internationalen Ge
schäft gemacht. Immer öfter rollen Tiertransporter quer über den Kontinent zu Viehmärkten. Wie lange und unter welchen Bedingungen scheint zweitrangig. Der Verbraucher ist billige Ware gewöhnt, und dafür ist kein Weg zu weit...




 
Wenn dir die Beiträge zum Thema „8 HOURS - Ein STOPP für Langzeittransporte von Tieren“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
  • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
  • Nutzung der foreneigenen „Schnackbox“ (Chat)
  • deutlich weniger Werbung
  • und vieles mehr ...
Oben Unten