Information ausblenden
Sag mal,
kennst du schon unseren beliebten kostenlosen Futtercheck, bei dem du zudem noch gratis Futterproben erhalten kannst? Probier's aus! (Link öffnet in neuem Tab)
Information ausblenden

Möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

10. September Warntag/Sirenenlärm deutschlandweit

  1. Das Radiprogramm lief auch ganz normal weiter? Also ich wäre im Ernstfall wohl arm dran.
     
    #101 Romashka
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Und unser Benny liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!

    LG Meike

    --
    Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund – zwei Hunde!
     
     mehr erfahren Hinweis: Dies ist eine Werbeanzeige.
  3. Irritierend.

    Wird meine französischen Freunde freuen, dass en Allemagne auch nicht immer alles wie am Schnürchen klappt :D
     
    #102 Fact & Fiction
  4. Also hier gibt es sehr viele Sirenen gar nicht mehr (und ein RP scheint es wohl ähnlich zu sein, wie ich vorhin im Radio vernommen habe).
     
    #103 DobiFraulein
  5. Viele wurden abgebaut und einige - in anderen Bundesländern zumindest - wohl jahrelang nicht mehr benutzt.
     
    #104 lektoratte
  6. Und wie wird die Bevölkerung in einem Ernstfall dann gewarnt?

    Die Apps scheinen ja auch unterschiedlich gut funktioniert zu haben...
     
    #105 Fact & Fiction
  7. Das ist echt komisch. Muss ich dann mal meine Eltern fragen ob bei uns was war.

    Aber die haben gar nichts gesagt und die erzählen mir sonst wirklich alles.

    Na ja, dann weiß man es wenigstens jetzt und kann nochmal drüberschauen übers Warnsystem.
     
    #106 Melli84
  8. Dann blieben ja nur noch Polizei Durchsagen oder so..aber genau um solche Schwachstellen zu finden wurde ja dieser Warntag eingerichtet.
     
    #107 bxjunkie
  9. ich denke, im Ernstfall werden sie nicht kurz im Radio nach den Nachrichten darüber plaudern, dass heute Warntag ist, sondern wirklich ihr Programm unterbrechen für eine Eilmeldung.
    Und Polizei, Feuerwehr etc. sind dann vielleicht auch auf den Dörfern mit Lautsprecherdurchsagen unterwegs :kp:
     
    #108 DobiFraulein
  10. Sollen sie in HH auch gewesen sein. Aber davon hat man nichts mitbekommen.
     
    #109 MadlenBella
  11. Über Radio, Funk und Fernsehen...
    Und Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr in verschiedenen Sprachen.

    Einige Städte haben die Sirenen mittlerweile wieder angeschafft, aber in Münster zB war schon vor dem Test klar, dass die neuen noch nicht funktionstüchtig sind.

    Der GG berichtete übrigens, dass der Alarm bei uns, in Düsdeldorf und in Bochum zeitgleich losging - er war gerade in einer Telefonkonferenz mit anderen Kollegen im Homeoffice.

    Das immerhin hat geklappt.

    Die komplette Ortsdurchfahrt mit Lautsprecherdurchsage wurde hier neulich mal (von der Freiwilligen Feuerwehr) geübt, und das wurde auch groß vorher angekündigt.
     
    #110 lektoratte
  12. Radio und TV müssten dann immer laufen. Das ist bei mir vielleicht 1 Std am Tag der Fall. Andere streamen nur noch. Das kann also nicht die Lösung sein.

    Erst muss flächendeckend laut und deutlich gewarnt werden, damit man mitkriegt, dass man sich über Details informieren muss.

    Edit: Feuerwehr und Polizei - haben die überhaupt genug Personal dafür?
     
    #111 Fact & Fiction
  13. Meine Kollegin ihr Hund ist so ein Angsthase und sie hat sich gestern so ein Kopf gemacht. Denn sie wohn im Block mitten in der Stadt. Natürlich durfte sie mit auf Arbeit.

     
    #112 Rudi456
  14. Wow, ist der hübsch!!
     
    #113 MadlenBella
  15. Was Bremen anging, stand schon vor ein paar Tagen in der Zeitung, dass hier nicht per Sirene gewarnt werden würde. Man setze in der heutigen Zeit auf die digitalen Medien...aha...
     
    #114 Brinja
  16. Freiwillige Feuerwehr und THW - deren Mitglieder werden ja auch noch mal persönlich per Pieper informiert - sind ja auch noch da.

    Also - haben sie wohl schon, zumindest vorübergehend - in Großstädten zB wird das bei Bombenentschärfungen regelmäßig so gemacht.

    Da gehen die Polizisten aber sich noch mal von Tür zu Tür und klingeln überall (und manchmal werden die Häuser per Hubschrauber mit Wärmebildkamera abgesucht um sicherzugehen, dass wirklich keiner drin ist - das allerdings macht im Notfall sicher keiner.)

    Dass man einen Teil der Leute mit oder ohne Sirene nicht informiert, ist, fürchte ich, unvermeidlich. Die Sirene sagt im Grunde ja auch nur: „Radio einschalten/ auf App gucken“, und dann kann man nur hoffen, dass diese beiden Kanäle noch funktionieren.

    Dass alle Apps derzeit bei bundesweit gleichzeitiger Belastung nicht gut funktionieren, war vermutlich eine Erkenntnis, die man nicht gern gehört hat, aber andererseits jetzt gut gebrauchen kann.

    Ich hab eigentlich nicht wirklich erwartet, dass es beim ersten Mal reibungslos klappt, gerade weil es diese Alarme in vielen Ländern so lange gar nicht gegeben hat - und darum war ich auch nicht der Meinung, die Übung sei nicht notwendig.
     
    #115 lektoratte
  17. Diese Übung war absolut nötig, keine Frage.

    Nur so kann man Pannen und sonstige Überraschungen erkennen und beheben.

    Bei ausschließlich digitalen Warnungen muss man mMn im Hinterkopf haben, wie anfällig für Hackerangriffe solche Systeme sind. Und ja: Die Stromversorgung sollte dann noch funktionieren - so ganz selbstverständlich ist das in einem Katastrophenfall nicht :tuedelue:
     
    #116 Fact & Fiction
  18. Aber anstatt auf irgendwelche Apps zu bauen, könnte man an die Mobilfunkbetreiber verpflichten eine "WARN-SMS" zu verschicken. Das könnte man sogar lokal lösen, denke ich.
     
    #117 Coony
  19. :lol:
     
    #118 bxjunkie
  20.  
    #119 Crabat
  21. Hier ist das System gut ausgebaut wegen den Tornados.

    Also Sirenen, Warnungen per SMS und Warntöne auf dem Handy, Fernsehen, Radio usw.

    Das Warnsystem am Handy wird auch bei Kidnesentführungen verwendet (vor ein paar Wochen ist ein Vater mit dem Kind abgehaut obwohl er kein Sorgerecht hatte und da bekommt man SMS mit Nummerschild und Auotyp) oder auch für Coronawarnungen.
     
    #120 Melli84
  22. Folgende Themen könnten diesem hier thematisch ähnlich sein:
    Wenn dir die Beiträge zum Thema „10. September Warntag/Sirenenlärm deutschlandweit“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Wir setzen auf unseren Internetseiten Cookies und andere Technologien ein, um dir unsere Dienste technisch bereitstellen zu können, Inhalte und Anzeigen für dich zu personalisieren, sowie anonyme Nutzungsstatistiken zu analysieren. Dabei arbeiten wir mit Drittanbietern zusammen und tauschen Informationen zur Nutzung unserer Dienste zur Analyse und Werbung aus. Durch die weitere Nutzung unserer Internetseite erklärst du sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
    Information ausblenden