1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Wie auf den Blickkontakt reagieren/ mit dem Hund raufen/ nötige Bewegung

  1. Hallo zusammen,

    ich bin noch ziemlich unerfahren mit Hunden und möchte so gerne alles "richtig" machen und würde mich über Ratschläge freuen.

    Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, nimmt er immer Blickkontakt zu mir auf. Soll ich ihn dafür jedes mal loben? Ihm Spielangebote/ Aufgaben daraufhin geben? Einfach weiter nach vorne schauen? Seinen Blick nur erwiedern?

    Wie tobt ihr mit euren Hunden? Ich möchte gerne auch ohne Spielzeug mit im Spielen. Bis jetzt spielen wir Fangen.. ich laufe in eine Richtung, schlage Haken.. er versucht mich zu bekommen und zeigt an dass er mich bekommen hat indem er leicht nach meinem Arm schnappt (er hat mir nie wehgetan dabei). Ich habe Lust am Strand einfach über ihn zu springen, mir ihn zu schnappen und herumzukullern.. ich konnte aber im Internet auch keine Videos finden wo soetwas gemacht wurde, daher gehe ich davon aus dass dies von Hunden wohl nicht so toll angenommen werden würde.. wie spielt Ihr mit euren Hunden? was haltet ihr von der Idee mit dem Herumrollen?

    Wieviel Bewegung braucht mein Hund wirklich? Ich bin morgens vor der Arbeit mindestens 40min mit ihm am Joggen/Fahrradfahren .. mache kurze Pausen zum Schnüffeln/Erleichtern.. nach der Arbeit bin ich mindestens 1,5std mit ihm draussen (meistens eher doch 2-3std).. im Haus wird er mit Intelligenzspielen beschäftigt und es wird gekuschelt.. Ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen dass ich nicht mehr mit ihm mache (rausgehe).. was denkt Ihr wieviel Auslauf er täglich mindestens benötigt? Er ist ein wahrscheinlich ein Mix aus English Pointer.. wiegt um die 31kg..

    Danke für Eure Antworten:)
     
    #1 CharlotteB
  2. Ich erwidere blickkontakt immer, wenn der hund einem kennt, reicht ein freundlicher blick, oder ein kurzes "fein"
     
    #2 toubab
  3. Du hast den Hund erst sieben Wochen, nicht wahr?
    Von daher würde ich nicht ausschließen, dass der Hund es evtl. noch in den falschen Hals bekommen könnte, wenn du ihn dir einfach schnappst und ihn umwirfst, um mit ihm herum zu kullern. Ich würde deshalb vorschlagen, dich da schrittweise anzunähern. Also vielleicht erst mal ein bisschen rempeln und raufen, ohne gleich gemeinsam zu Boden zu gehen.
    Wenn du feststellst, dass dein Hund diese Art zu spielen mag und er deine Aktionen auch ohne weiteres als spielerisch begreift, kannst du natürlich auch richtig mit ihm in den Clinch gehen. Einfach ausprobieren, aber anfangs auf Zeichen von Verunsicherung achten und ggfs. kürzer treten.
     
    #3 snowflake
  4. Was den Auslauf und die Beschäftigung mit dem Hund anbelangt, brauchst du mMn kein schlechtes Gewissen zu haben. "Quality-Time" umfasst alles, was man zusammen mit dem Hund macht.
     
    #4 Fact & Fiction
  5. @snowflake was sind für dich Zeichen der Verunsicherung (außer Schwanz einziehen)?
     
    #5 CharlotteB
  6. Ach, das könnten so Sachen sein wie zurückweichen, Kopf zur Seite drehen, Ohren nach hinten nehmen, solche Sachen. Oder allgemein gesagt, wenn du den Eindruck hast, der Hund geht in die Defensive, er spielt nicht mehr freudig mit.
     
    #6 snowflake
  7. Ich gucke natürlich meinen Hund an, wenn er mich anschaut. Je nachdem welche Situation ist, folgen dann auch lobende Worte, Leckerlies oder ein Kommando, wie z.B. dass er ruhig vor laufen darf.

    Umschubsen und rumkullern würde ich mit einem noch neuen Hund erst mal nicht. Aber ich spiele schon auch körperlich mit neuen Hunden. Dazu begebe ich mich auf den Boden und fordere den Hund auf zu mir zu kommen (wenn er nicht eh schon da ist) und dann stupse ich ihn, rubbel ihn ordentlich durch, meist gehen die Hunde sofort darauf ein ein hüpfen rum, oder beißen spielerisch nach meinen Händen/Armen, lassen sich auf den Boden fallen und präsentieren den Bauch (der dann natürlich gestreichelt und gerubbelt wird). Bekannte Hunde schubse ich auch um, oder umarme sie von oben, hebe den Vorderkörper hoch und schwenke sie dann hin und her (bitte nur mit sehr gut bekannten Hunden machen die "Spaß" auch verstehen, langsam rantasten!!!!).

    Hunde zeigen durch verschiedene Signale, wenn sie sich unwohl fühlen, auf die musst du achten. Unter dem Begriff "Calming Signals" findest du da sicher etwas bei google. Z.B. aufgerissene Augen, sodass das Weiße am Augapfel sichtbar wird, zurück gelegte Ohren, lecken des Mauls und Schmatzen. Zurück gezogene Maulwinkel, glatte Stirn.

    Ich finde das Programm was du deinem Hund bietest fast schon ein bisschen viel, also kein schlechtes Gewissen haben!
     
    #7 IgorAndersen
  8. Hallo,

    es wurde eigentlich schon alles gesagt.
    Variiere Deine Reaktion auf Blickkontakte. Aber bestätige das immer (Lob, Leckerchen, Spiel, meinem Rüden reicht ein nicken meinerseits)! Gerade, wenn Ihr beide noch nicht lange beisammen seid.
    Ich würde da auch ein Kommando draufsetzen, wie "Schau".

    Ich spiele mit meinen Hunden sehr oft körperlich, aber da musst Du eben schauen, was er mag, wie weit Du gehen kannst. Lass Euch da Zeit, wachst zusammen.

    Gassi geht Ihr sicher "genug", wichtig ist einfach die Zeit miteinander. Dazu gehört auch mal ein halber Tag auf dem Sofa.

    Und mach Dich frei davon, keine Fehler machen zu dürfen.
    Die machen wir alle! Auch erfahrene Hundehalter. Dein Hund wird es Dir aber verzeihen.




    LG nicole
     
    #8 nelehi
  9. Dieser Hund hier, aus einem anderen Thread, zeigt z.B. überdeutliche Anzeichen von Verunsicherung.

    [​IMG]
     
    #9 snowflake
  10. Wie alt ist denn Dein Liebling und was ist es für eine Rasse? Für meinen Teil muß ich sagen ,daß ich mit meinen Hunden bestimmt nicht herumbalge. Nicht weil ich schon Rentner bin sondern ich kräftemäßig meinen Hunden unterlegen bin. Ich bin ja nicht Größenwahnsinnig .Wenn ich da einmal unterliege habe ich sofort verspielt.Meine Zwei toben wie die verrückten in unseren Garten herum . Das Spiel beende immer ich ,weil mir das Gebalge dann doch zu viel wird. Am Nachmittag gehe ich dann jeweils einzeln mit den beiden raus. Da wird dann gearbeitet am Grundgehorsam ,Leinenführigkeit usw. Aber balgen würde ich mich niemals mit meinen Hunden. LG
     
    #10 CEYEET
  11. sorry, aber das ist schlicht und ergreifend Blödsinn :lol:

    edit: bzw. wenn du da verspielt hättest, würde noch irgendwas anderes im Argen liegen in der Beziehung zu deinen Hunden...
     
    #11 DobiFraulein
  12. Da ist absolut nichts im Argen . Ich lasse mich nur nicht auf einen 40kg schweren AmBull und einen 35kg schweren Boxer ein. Was weiß denn ich ,was in deren Köpfen vor sich geht während ich mit denen da rumbalge. Kannst Du ja halten wie du willst für mich kommt so etwas nicht in Frage .
     
    #12 CEYEET
  13. Was für eine gequirlte....."interessante Aussage "...
     
    #13 christine1965
  14. @CEYEET er ist ca 1,5 Jahre alt und ein Mischling mit wahrscheinlich einem English Pointer drinnen. Er wiegt zwar auch um die 31kg, ich bin ihm kräftemäßig aber überlegen (bis jetzt zumindest). Ich stimme @DobiFraulein zu, dass ein Spiel immer auf "Abwechslung" beruht wer oben/unten ist. Auch der stärkere Hund wird mal gejagt. Wer nur verliert.. der hat doch gar keine Lust mehr zum Spielen.
     
    #14 CharlotteB
  15. Wie gesagt ich bin gerade dabei diesen völlig versauten Hund manieren beizubringen . Meinem AmBull versuche ich jetzt das zu lernen ,was da 9Mon.versäumt worden ist. Es ist ein wunderschöner Hund aber total unerzogen .Da würde ich nicht mal im Ansatz mit ihm eine Rangelei anfangen. Gut ,wenn man einen Hund als Welpchen gekauft hat ist das eine ganz andere Situation ,aber das ist schon ein Junghund und er ist jetzt gerade einmal ein paar Wochen bei uns.Sorry,aber da ziehe ich denHut vor Euren Mut:
     
    #15 CEYEET
  16. Och, bis auf einen kamen auch alle aus dem Tierschutz...Und zwar nicht als Welpe..
     
    #16 christine1965
  17. @ CharlotteB Naja das mußt Du im endeffekt selbst entscheiden. Ich habe ja zwei Rabauken ,die wenn sie mal losgelassen ,toben wie die verrückten . Und die gehen nicht gerade zärtlich miteinander um .Das muß ich mir nicht antun mich mit den beiden auf dem Rasen rumzuwälzen.
     
    #17 CEYEET
  18. @christine 1965 Wie gesagt ich kenne kaum die Vorgeschichte von meinem Tison .Ausgehen kann ich nur davon,was mir die Leiterin des TH erzählt hat und der junge Mann, der mir den Hund gebracht hat. Bei unserem Arthur wußten wir ja noch weniger . Er war ein Fundtier und ein 1/2 Jahr alt. Mit dem haben wir natürlich herum getobt und rumgealbert .Aber die zwei brauchen mich mit Sicherheit nicht zum toben.
     
    #18 CEYEET
  19. Hund können lernen wie grob sie mit uns spielen können ohne dass es uns weh tut. Ich tobe mit allen meinen Hunden und auch den TH Pflegehunden sobald ich sie einigermaßen einschätzen kann. Es ist sehr förderlich für die Bindung und der Hund lernt sich zurück zu nehmen und auf mich einzugehen. Gehört für mich genau so zur Hundehaltung wie knuddeln/streichel und auch Kontaktliegen bei Hunden die das mögen.
    Das einzige was unter den Toberunden mit meiner Hovihündin leidet sind saubere Klamotten :D
     
    #19 Dunni
  20. Wir raufen mit Jasper tatsächlich gern heftigst. Er bekommt welche geboxt, wir werden angegerollt mit tiefster Stimme. ER springt, reißt sein Maul auf und und... Er wird abwechselnd links wie rechts geboxt und er findet es fantastisch. :)

    NIE würde ich das einfach mit mir fremden Hunden machen.

    Für Jasper ist es ein riesen Spaß und für uns auch. Er ist natürlich grob, aber zu mir noch lange nicht wie zu meinem Freund.
    Tatsächlich lässt er sich immer mit einem leisen und langezogenem "ruhig" sofort darausholen und er kann sofort ins sanfte übertreten.
    Ein ganz enger Freundeskreis darf das auch mit ihm machen.
    Jas wiegt zwar 32 kg und das spürt man auch... Aber bis auf Kratzer von den Krallen ist noch nie was passiert obwohl er ständig das Maul aufreißt.
    Es stärkt unsere Bindung stark, dass er so mit uns spielen kann.
     
    #20 Melanie F
  21. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Wie auf den Blickkontakt reagieren/ mit dem Hund raufen/ nötige Bewegung“ in der Kategorie „Allgemeines“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen