1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Tumor-OP bei alter Katze ,ja oder nein?

  1. Hallo,
    seit gestern hat sich mein Verdacht den ich schon Monate habe bestätigt.
    Mein Kater(16 Jahre) hat einen schon kinderfaustgroßen Tumor im Bauchraum:heul:
    Der 4te Tierarzt, jetzt in Oldenburg hat es endlich rausgefunden...es hat mich insgesamt nur 800€ gekostet zu wissen was ist, ja fähige Tierärzte sind selten!
    Jetzt meine Frage würdet ihr ihn aufmachen und probieren zu operieren, der Knoten kann nicht genau lokalisiert werden, er könnte bei der Milz sein oder an einem Stück Darm, evtl sind auch schon Lymphknoten befallen, Metastasen hat er wenigstens noch nicht in der Lunge.
    Er ist 16 aber sonst noch recht gut in Schuß, natürlich schläft er fast den ganzen Tag aber fordert seine stundenlangen Kuschelorgien ein und gibt Nachts auch erst Ruhe wenn er auf seinem Kissen zwischen uns liegt.
    Ich möchte mir natürlich nicht vorwerfen das er durch die OP noch ein paar schöne Jahre hätte haben können, dann ist da das Narkoserisiko und mal eben ne Darmrezesion is auch kein Zuckerschlecken aber auch andersrum...ist 16 nicht alt genug und tue ich es nicht villeicht nur um meinetwillen, der Dicke ist das wichtigste in meinem Leben und ich weiß nicht was passiert wenn er nicht mehr da ist:(
    Die OP würde nochmal um die 500 Euro kosten..wo wir in 2 Monaten bei über 1.800€ sind...ich bin Studentin und es wird ganz schön knapp aber machbar und gegenrechnen kann man es sowiso so nicht.
    Hat jemand von euch schonmal Tumor-OP Erfahrungen bei einem alten Tier gemacht, ist es sinnvoll oder villeicht doch nur quälerei?
    Ich hänge viel zu sehr an ihm als das ich das(wie man es als Tierarzthelferin eigentlich können müsste) neutral beurteilen kann.
    Zusätzlich wird der Hund den wir uns im Tierheim ausgesucht haben so natürlich nicht einziehen können, darüber bin ich auch sehr traurig aber sowas ist denke ich nebensächlich...
    Traurige Grüße
    Sabrina
     
    #1 Sabre
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  3. Diese Entscheidung zu fällen ist immer schwer und ich bin froh, daß ich es nicht muß. So wie du es schilderst würde ich für mich aber keine OP durchführen. Lieber noch ein paar schöne Monate als eine harte OP, um dann festzustellen, daß der Tumor metastisiert hat.

    Gibt es denn überhaupt eine Prognose?

    Alles gute für den kleinen.
     
    #2 TC
  4. Sabrina, das ist ja sehr traurig mit Deinem Kater :(

    Tumor-OP Katze habe ich bisher noch nicht machen lassen müssen, allerdings Tumor-OP bei einer 12jährigen Hündin. Jenny wurden vor zeimlich genau einem Jahr Tumore aus dem Gesäuge entfernt. Metastasen in der Lunge gab es damals auch noch keine, auch die anderen Organe waren unauffällig. Sie hat nach der OP noch ein Jahr weitgehend beschwerdefrei gelebt, bevor sie am Montag über die Regenbogenbrücke ging ... der Krebs hat sie besiegt, Metastasen in der Lunge, in der Milz ...

    Für Jenny war dieses Jahr lebenswert ...

    Welche Beschwerden hat Dein Katerchen denn? Wie Du schreibst, genießt er sein Leben ja, auch wenn er viel schläft, klagt er doch seine Bedürfnisse ein. Der Tumor läßt sich nicht präzise lokalisieren, d.h. die geplante OP könnte weitaus größer werden als angenommen oder es würde sich herausstellen, daß eine OP zwecklos ist ...

    Wenn Dein Kater nicht leidet und mit seinem jetzigen Leben zufrieden ist, dann würde ich an Deiner Stelle diese OP wohl nicht machen lassen. Warum ihm jetzt all diese Strapazen zumuten, es ist doch nur für kurze Zeit ... :(

    Ich wünsche Euch und dem Katerchen alles, alles Gute
     
    #3 Ringo
  5. Als ich noch beim TA gearbeitet habe kam einmal eine Frau mit einer recht alten Katze (glaube so ca14 jahre oder älter) dieser waren beim Fressen die Eckzähne rausgerutscht und haben sich in den mund irgendwie verhackt..sie wurde dann in nakose gesetzt damit wir alles endfernen konnten und auch die restlichen schon losen zähne raus zuholen..

    Leider ist sie nicht mehr aufgewacht...:heul:

    Daher kann ich dir nur raten es lieber zu lassen und die noch schöne zeit mit dem Tier zu genießen!!!!!
     
    #4 Benga
  6. Hallo,

    einerseits denke ich auch....es ist nunmal der Kreislauf des Lebens und 16 ist ein gutes alter....dennoch geht es ihm jetzt nur unter starken Medikamenten besser...aber er ist nicht der alte. Der Arzt sagt auch das er höllische Schmerzen haben muss, und wie lange habe ich dann noch mit ihm, ein paar Tage oder Wochen?
    Bei der OP hätte er zumindest eine Chance...ich hätte etwas versucht....und wenn er dabei stirbt, gut ich würde es mir genauso wenig verzeihen wie wenn ich tatenlos zusehe wie es ihm schlechter geht, ihn jeden Tag spritze und überlegen muss wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.
    Villeicht ist der Tumor operabel und er hat noch 2-3 schöne Jahre....villeicht kann ich ihn aus der Narkose nicht mehr aufwachen lassen weil doch schon andere Organe befallen sind.
    Es hat alles seine Sonnen- und Schattenseiten und ich weiß jetzt schon das was ich tue es hinterher bereuen werde...ich will mein Baby halt nicht gehen lassen....
    8 Jahre war er mein bester Freund, er ist i meinem Leben das wichtigste, selbst über meinem Freund und meiner Familie steht er...ich hab doch nur ihn:heul:
    Verzeifelte Grüße

    Sabrina

    PS: @Ringo, das mit Jenny habe ich gar nicht gesehen...es tut mir furchtbar leid für dich, ich wünsche dir ganz viel Kraft*festedrück*:(
     
    #5 Sabre
  7. Dankeschön Sabrina ...

    Wenn Dein Katerchen höllische Schmerzen hat, dann stellt sich die Situation ganz anders dar - dann hast Du die Möglichkeit des Abwartens ohne Handeln ja gar nicht :(

    Ich glaube, ich würde ihn erlösen, ohne eine OP, denn dann ist sein Leben ja gar nicht lebenswert. Ich hatte bei meiner Jenny das Gefühl: diesen letzten Liebesdienst bin ich ihr schuldig ...

    Liebe Sabrina, laß ihn gehen, er leidet :(
    Die Situation jetzt ist furchtbar für alle, die Situation hinterher ist furchtbar für Dich ... jetzt leidet Ihr alle, hinterher leidet zumindest das Katerchen nicht mehr.

    Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt und bin in Gedanken bei Dir :(
     
    #6 Ringo
  8. Was Ringo schreibt würde ich im Prinzip zustimmen wollen aber ich weiss nicht wie du dich hinterher fühlst.
    Bei dir wird wahrscheinlich immer ein letzter Zweifel bestehen ,was wäre wenn wir operiert hätten, wäre es noch ein oder zwei Jährchen gutgegangen.
    Ich denke mal das wirst du bestimmt ganz ausführlich mit deinen TA besprechen.
    Eine endgültige Entscheidung ist nicht mehr Rückgängig zu machen, wenn die Op kein Erfolg auf Heilung verspricht und dein Tier schon starke Schmerzen hat , dann allerdings lass es in Würde gehen.
    Die Entscheidung liegt ganz alleine bei dir und die ist weiß gott nicht leicht und dafür wünsche ich dir viel Kraft
     
    #7 Rübenfresser
  9. Hallo,

    nach nun 3 schlaflosen Nächten und gestern noch einem Telefonat mit dem Tierrazt bin ich sehr ernüchtert.
    Ich wollte fragen was wir medikamentös noch für eine Spanne haben damit ich ungefähr weiß in welchem Zeitfenster ich mich ohne OP bewege...seine Antwort war das dies die Höchstdosis ist die ich ihm jetzt schon spritze:(
    Ich denke ich werde die OP machen lassen....und wenn der Tumor dann doch wirklich metastasiert hat möchte ich nicht das er länger leidet....dann darf er weiterschlafen....
    Es ist die einzigste Chance noch etwas zu tun....sonst hat er nicht mehr lange das fühle ich.
    Was mich beruhigt ist das ich bei der OP dabei sein darf wenn ich mag und ihn auch nach der OP so oft ich will besuchen kann und da ich frei habe werde ich wohl den ganzen Tag bei ihm sitzen so ist es für ihn auch leichter.
    Drückt mir und meinem kleinen Stern die Daumen....

    Sabrina
     
    #8 Sabre
  10. Hi Sabre
    Natürlich werden hier alle Daumen gequetscht ich hoffe für dich und deinen kleinen Liebling das alles gut wird .
    Für mein Empfinden ist deine Entscheidung richtig ,dann hast du wenigstens Gewissheit und du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen was gewesen wäre wenn..
    Ich wünsch euch beiden alles Gute und wenn die Entscheidung zu Ungunsten der Katze stehen lass sie in Frieden gehen aber es ist für dich dann zur Gewissheit geworden das du alles für den kleinen Liebling getan hast und es nun eine höhere Macht anders entschieden hat.
     
    #9 Rübenfresser
  11. Natürlich werden auch hier die Daumen gedrückt - Sabrina, Dir viel Kraft und Deinem Sternchen einen erfolgreichen Eingriff ... Wann wird die OP stattfinden?
     
    #10 Ringo
  12. Hallo,
    wir wünschen Deinen Kater und Dir auch alles gute,drücken fest die Daumen


    wir haben vor gut 2 jahren das gleiche Problem, unsere Dicke hat inerhalb von einem monat ihr gewicht von 32kg auf 17 kg reduziert.es wurde ein Tumor in der Gebärmutter festgestellt und die chance nach der op wieder aufzuwachen stand 50/50, da sie schon ein sehr schwaches herz hatte und halt das wenige gewicht.
    Aber ohne diese Op wäre sie devinitiv verhungert.
    Wir hatten nur damals unserem TA gesagt, falls alles vol Metastasen ist soll er sie nicht mehr aufwachen lassen.
    Das ist jetzt fast 2 jahre her und unsere Dicke macht uns noch sehr viel freude

    Lass den Kopf nicht hängen, dein Schatz schafft das schon

    Drücken dir und d3einemKater die daumen

    Lieben Grüss
    Gibsy& Jessica mit Stoja im herzen
     
    #11 Gibsy&Stoja
  13. Dankeschön...
    die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
    Morgen ab 10 Uhr gehts los....
    Ich bin zu allem überfluss auch noch richtig krank und hoffe das ich es morgen packe, im moment mit 40 Fieber und Bronchitis schaff ich es grad vom Bett bis zum Sofa aber werfe nu alles ein was geht.
    Mein Dicker und ich machen uns heute noch einen Kuschel-Bett-Tag...und alles weitere wird sich zeigen....auch wenn ich jetzt schon fast durchdrehe wenn ich an morgen denke.
    Er hat gestern abend erbrochen und es roch sehr nach Kot...von daher gehe ich aus das der Tumor beim Darm etwas abdrückt(spricht auch für den sehr harten und kleinen Kotabsatz)....ich rechne für mich mit dem schlimmsten....:(

    Sabrina
     
    #12 Sabre
  14. Liebe Sabrina,
    ich wünsche dem Katerchen alles, alles Gute und Dir ganz viel Kraft - morgen ab 10 Uhr bin ich in Gedanken bei Euch ...
     
    #13 Ringo
  15. Wir drücken hier alle Daumen!
     
    #14 Marion
  16. Mein einzigster Wunsch wurde mir nicht erfüllt...seine wahrscheinlich letze Nacht sollte er auf seinem Kopfkissen zwischen "Mama und Papa" verbringen....aber es sollte nicht sein...
    Musste ihn grad in die Tierklinik bringen...er hat erbrochen, wieder hohes Fieber, am ganzen Leib gezittert und große Schmerzen....
    keine Ahnung ob und wie es jetzt weitergeht...

    Sabrina...die nun allein in ihrem Bett liegt:heul:
     
    #15 Sabre
  17. Es tut mir sehr leid :(

    Lieben heißt auch loslassen können.
    Wenn deine Katze so sehr leidet, dann erlöse sie....
     
    #16 Midivi
  18. Hab es leider erst jetzt gelesen ... tut mir leid und ich weiss auch nicht, ob man da etwas raten kann oder soll, oder ob man das alles mit sich selbst ausmachen muss.

    Meinst du denn, dass er heute überhaupt operiert wird? Wir haben jetzt nach 10 Uhr und ich bin mit den Gedanken bei euch und wünsche und hoffe das Beste für euch.

    Am Sonntag hab ich die Wiederholung von HundKatzeMaus gesehen wo dieser Dr. Wolf einen älteren Hund, der sonst aber noch super fit war, operiert hat. Eine Fettgeschwulst hat ihm auf die Blutbahnen gedrückt und die Versorgung des Hirns mit Blut war somit nicht mehr richtig gewährleistet.
    Er hat gesagt, dass er schon dafür ist, ältere Tiere, auch trotz des erhöhten Risikos zu operieren. Sein Grund: wenn er irgendwann mal 70 oder 80 ist möchte er auch nicht gesagt bekommen, dass er nicht mehr operiert wird weil er zu alt ist. Und genau diesen Grundsatz möchte er auch in der Tiermedizin anwenden und durchführen ...

    Deine Entscheidung hast du für dich getroffen und ich glaube, ich hätte die gleiche getroffen. Wenigstens versuchen die Katze zu operieren, wenn es nicht mehr geht, dann darf das Tier weiter schlafen, aber man hat es versucht. Lebt es danach noch weiter, ist es um so schöner.

    Ich drücke alle Daumen, aber wenn es wirklich nicht mehr gehen sollte, lass ihn gehen, so schwer es auch ist. Hinter Midivis Aussage steckt sehr viel Wahrheit. :(
     
    #17 AngelBlueEyes
  19. Er ist gegangen...ich habe meinen besten Freund verloren....

    Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben,
    wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
    wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
    bleibt einzig die Gewissheit,
    dass Du für immer in meinem Herzen weiterleben wirst.
     
    #18 Sabre
  20. Sabre, es tut mir sehr leid, aber dein Kater wird es dir danken.....es war besser so für ihn und irgendwann werdet ihr euch wiedersehen.
    Fühl dich gedrückt.
     
    #19 Midivi
  21. Sabrina... ich sitze hier und mir kommen die Tränen...:( die ganzen Letzten Wochen und Monaten habe ich dir so viel Glück gewünscht, ich habe immer gehofft das es der kleine Dicke Mann noch einmal schafft. Wie oft habe ich die Daumen gedrückt, wie oft an euch beide gedacht ... heute habe ich ebenfalls den ganzen Tag an euch gedacht.
    Es tut mir so schrecklich Leid, ich weiss wie sehr du ihn geliebt hast, das er alles für dich war.. er war dein Baby, dein Lebensinhalt - das wichtigste in deinem Leben ... heute musste er gehen.. aber denk immer daran er wird ewig in deinem Herzen weiterleben.. in deinen Gedanken.. und eines Tages werdet ihr euch wieder sehen.
    Nun hat er keine Schmerzen mehr, mach dir keine Vorwürfe - du hast alles, wirklich alles für ihn getan.
    Fühl dich umarmt. Ich bin in Gedanken bei dir!

    Garfield: Ich wünsche dir eine wunderschöne Reise, RIP Katerlein.
     
    #20 ***Yve***
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Tumor-OP bei alter Katze ,ja oder nein?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen