1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Schilddrüse zum Tausendundersten... - wie oft Werte überprüfen?

  1. Ich würde diese Nebenwirkung auf jeden Fall dem Hersteller melden. Die sind auch auf solche Infos von “Patienten“ angewiesen.
     
    #41 embrujo
  2. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  3. Danke für den Hinweis, daran hab ich jetzt nicht gedacht, aber erstmal müssen wir gucken ob es das auch ist .

    Wenn ja, mach ich das auf jeden Fall!
     
    #42 Dorfhexe
  4. so langsam wirds unheimlich :surrender:

    also - wenn ich mit der Kleinen rausgehe ist sie immer noch aufgeregt wie eh und je, erschrickt sich vor dem Nachbar, wenn er in voller Motorradkluft vor uns steht (o.k., das gestehe ich jedem anderen (Hund) auch zu) und findet fremde Hunde kagge... Da erwarte ich keine Wunder, zumal vieles von dem Verhalten einfach auch angewöhnt ist.
    Aber - sie nimmt sich inzwischen viel mehr Zeit zum Zeitunglesen etc., Dinge, die ein 'normaler' Hund eben so tut - was bis vor Kurzem eigentlich gar nicht so ihr Ding war. Da gabs nur Rennen, Rennen, Rennen...

    Aber drinnen - ich erkenne meinen Hund bald nicht mehr wieder :eek:
    Gestern z.B. haben wir nur sehr wenig gemacht, weil sie mal wieder 'Pfote' hat. Ein typischer Tag, an dem sie mir spätestens Abends nach dem Fressen auf den Senkel geht, weil sie einfach unausgelastet ist... Aber - sie war einfach nur gechillt... :gruebel:
    Und ich habe grade den Eindruck, dass ich mit dem Füttern so langsam bissel aufpassen muss.
     
    #43 DobiFraulein
  5. Klingt wirklich unheimlich................gut :applaus:
     
    #44 Dorfhexe
  6. hmpf - ich bin gerade etwas hin- und hergerissen

    ist es gut, dass mein Hund immer mehr zum normalen :gaensefueßchen: Hund wird oder ist ihr Verhalten gerade nicht mehr normal? :gruebel:

    Hab am WE zwei größere Touren mit ihr gemacht; Sa irgendwas zwischen zwei und drei Stunden, gestern knapp zwei Stunden.
    Unterwegs ist sie geballert wie immer, d.h. gestrecktes Galopp, egal ob Schleppleine oder frei... erst nach über einer Stunde wechselt sie mal ab und an ins Trab...
    Zu Hause angekommen war ich gestern dann auch noch böse - anstatt dem hungrigen Hund einen vollen Napf hinzustellen, hatte ich nur Rinderlefzen aufgetaut; Fressen war also auch noch mit Arbeit verbunden :mies:
    Danach hat sie den ganzen Tag NIX mehr gemacht, nur noch auf ihrem Kissen gepennt. Selbst Abends zum Lösen in den Garten war eine Zumutung...
    Klar waren wir viel unterwegs... aber das sie dann nur noch pennt, selbst Abends nicht mehr nachfragt, ob man noch irgendwas machen könnte - so kenne ich sie nicht :gruebel:
    Morgens springt sie immer als erstes aus dem Bett... heute morgen musste ich sie regelrecht rausscheuchen :eek:
    Kurze Runde und dann direkt wieder auf ihr Kissen (nicht wie sonst, mit hoch, wenn ich ins Bad gehe).
    Erst als ich fast fertig war, kam sie wie sonst ins Bad gesprungen, um wie üblich zum Frühstück zu drängeln :hunger:

    Außerdem habe ich immer noch den Eindruck, dass sie zulegt. Sonst gab es zu jeder Mahlzeit Kartoffeln, die lasse ich im Moment schon oft weg...

    Ist das jetzt normal :gaensefueßchen:?
    Für mich klingt das schon fast nach den klassischen Symptomen einer Unterfunktion bei einem älteren Hund und das jetzt, da die Werte besser werden :gruebel:
    Oder kommt es mir nur so vor, da die Kleine bisher einfach nicht normal :gaensefueßchen: war und ich es gar nicht so kenne? :kp:
     
    #45 DobiFraulein
  7. Ich denke das Problem ist, dass Du bei ihr gar nicht weißt was "gesundes" Verhalten wäre?
    Wenn ein Hund sich plötzlich deutlich ruhiger verhält, würde ich auch hellhörig werden. Nicht unbedingt an eine SDU denken zwar, aber schauen was los ist. Nur Ylvie muss ja um zu einem gesunden Verhalten zu kommen, deutlich ruhiger werden. ;)
    Du barfst noch nicht so lange, ich würde nicht ausschließen dass das auch daher kommen könnte?
     
    #46 Crabat
  8. Genau das ist mein Problem...

    Würde ich jetzt eigentlich ausschließen...wir haben erst vor kurzem ein großes Blutbild gemacht, da war alles in Ordnung. Selbst die Werte für die Bauchspeicheldrüse waren wieder super. Und sie wird seit ca. Mitte/Ende 2015 gebarft...

    Sie verändert sich so deutlich, seit ich die Dosis Thybon vor etwas über zwei Wochen erhöht habe.
    Eigentlich sollte ich jetzt nochmal erhöhen und dann in vier Wochen zur Kontrolle kommen.
    Ich werde aber die Woche erst mit der TÄ sprechen, ihr schildern, wie Ylvi so drauf ist - vielleicht lassen wir das mit der Erhöhung und kontrollieren in zwei Wochen schon... mal sehen, was sie meint.
     
    #47 DobiFraulein
  9. Ich meinte nicht dass sie sich zum negativen verändert. ;)

    Ich bin kein SD- Spezi, aber wenn sie nur ruhiger wird und das soll sie doch! , und sich nicht sonstwie negativ verändert, warum dreht ihr an der Dosis?
     
    #48 Crabat
  10. ja, ja, - also es tut ihr ja gut, wenn sie besser entspannen kann und nicht mehr so aufgedreht ist...

    der ft3-Wert war Ende Dezember unterhalb des Referenzbereichs - und da sie sich jetzt so verändert, scheint das ja schon Einfluss auf vieles in ihrem Körper zu nehmen...
     
    #49 DobiFraulein
  11. Hm, vielleicht reden wir aneinander vorbei, oder mein SD- Wissen reicht dafür nicht aus...aber ich hätte gesagt dass es bei Ylvie quasi Hauptziel sein sollte, den Hund in ein annähernd normales Aktivitätslevel zu bekommen. Wenn sie jetzt zunehmen kann und ruhiger ist (dabei nicht schlapp), hört sich das für mich durchweg positiv und wünschenswert für den Hund an.
     
    #50 Crabat
  12. genau
    ja, definitiv
    Mein Problem ist, dass ich im Moment nicht einschätzen kann, ob sie einfach ruhiger ist - oder eben schlapp - einfach weil ich von ihr das Ruhigere nicht gewohnt bin und daher nicht sagen kann, das ist gut so oder das ist ZU ruhig...

    Aber so lange sie draußen noch Vollgas gibt, sollte ich mir eigentlich keine Sorgen machen...
     
    #51 DobiFraulein
  13. Der Hund rennt 2-3 Stunden bei einem Gassi, legt etwas zu und die Werte verbessern sich. Kind, was willst Du mehr? :lol:
    :fuerdich:
     
    #52 Crabat
  14. Ja nun, Ylvie ist aber jetzt auch kein Jungspund mehr, sondern so langsam aber sicher so erwachsen, wie so ein Doberknallkopp erwachsen werden kann.
    So mit 5-6 Jahren fing das auch bei der Madame an, zwar kein Schalter, der umgelegt wurde, aber halt auffällig, so war sich die Madame plötzlich ihrer "Stellung" gegenüber anderen Hunden, aber auch Menschen bewusst. Dann darfst du auch nicht die "andere" stressige Zeit in eurer beider Leben vergessen - jetzt im neuen Haus im neuen Leben kommt ihr beide mehr zur Ruhe und DAS hatte bisher immer den größten Einfluss (zumindestens bei der Madame).

    Ich würde mir die Werte noch mal anschauen, aber eben nach dem Hund behandeln und nicht rein nach den Werten.
     
    #53 Coony
  15. Ich stimme Crabat zu, ich finde auch das sich das positiv liest. Klar machst du dir nen Kopf, wahrscheinlich weil du es ja nur anders kennst. Wenn deine Maus draussen gepowert hat und das über Stunden, finde ich es normal das danach und vor allem nach dem Fressen geruht und geschlafen wird.

    Würde es dich beruhigen die Werte nochmal checken zu lassen?
     
    #54 Chipie
  16. die gibts auch in erwachsen? :mies:

    ja, das stimmt schon - aber so ganz bewusst fällt es mir auf, seit wir Anfang des Jahres das Thybon erhöht haben - von daher sehe ich da schon einen direkten Zusammenhang

    Ich werde auf jeden Fall erst mit der TÄ sprechen.
    Ende des Jahres war Plan, das Thybon in zwei Schritten zu erhöhen (damit die Dosis nicht gleich so viel erhöht wird). Aber nachdem der erste Schritt jetzt so deutliche Auswirkungen zeigt, tendiere ich auch erst zur Kontrolle und dann überlegen, ob eine weitere Erhöhung überhaupt sinnvoll ist...
     
    #55 DobiFraulein
  17. ja, ja, geruht wird dann auf jeden Fall - aber den ganzen restlichen Nachmittag, den ganzen Abend, die ganze Nacht und am nächsten Morgen immer noch?

    das mach ich auf jeden Fall - muss sowieso in regelmäßigen Abständen gemacht werden
     
    #56 DobiFraulein
  18. Klingt nach ganz normalem "Hund" :sarkasmus:
     
    #57 Crabat
  19. Sicherlich spielt das Thybon eine entscheidende Rolle, aber vernachlässige halt nicht die äußeren Faktoren - für Ylvie war das alles auch ein riesen Umbruch, auf einmal Einzelhund, (trotz aller Freundschaft) nur noch eine "angeschlagene" Bezugsperson, die Zwischenwohnung und jetzt halt ein "Zuhause", wo du dich auch Zuhause fühlst.

    Du und deine TA macht das schon sehr, sehr gut, aber wenn man sich mal so vor Auge führt, was ihr in der letzten Zeit alles um die Ohren hattet, das war nicht wenig. Das so eine Doberfrau da auch einfach mal ausspannt, vor einem Kamin.... kein Wunder eigentlich, oder?
     
    #58 Coony
  20. Ich wusste es - irgendwo in der Abstammung sind da auch "Hunde" drin :mies:
     
    #59 DobiFraulein
  21. :):):)

    Kannst du denn zur Unterscheidung nochmal schauen ob sie "sehr ruhig" ist oder "ausgeglichen"? Das finde ich einen riesen Unterschied.

    Meine Hunde wirkten früher (und noch mit gesunder Schilddrüse!) bei Seminaren oder ähnlichem auf andere Menschen immer total ruhig. Aber die konnten richtig toben und loslegen (siehe Avatar:D). Sie waren einfach ausgelastet und total zufrieden mit sich und der Welt. Und wenn eben keine Aktion anstand, konnten sie auch stundenlang liegen und dösen oder tief träumen....

    Wenn deine Rennmaus jetzt richtig runterfahren kann, entspannt und relaxt, ist das doch ein tolles Ergebnis. Wenn sie durch die Medikamente langsam wird, merkst du das, mach dir keine Sorgen.
    Das sieht wirklich ganz anders aus. Der ganze Hund wirkt nicht einfach ruhig und schlafend, dazu kommt eine gewisse Lethargie und auch die Mimik verändert sich sehr. So in Richtung Melancholie würde ich jetzt sagen.

    Mason zeigt dies sowohl bei Über- als auch bei Unterdosierung! Die immer beschriebenen Standardsymptome stimmen nicht bei allen Hunden.

    Aber wie gesagt, so wie du es beschreibst, erfährt der Hund gerade mal einen Hormonspiegel jenseits von Stress. Kein innerliches vibrieren bis in die letzte Haarspitze..... für mich klingt das sehr gut.
     
    #60 Dorfhexe
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Schilddrüse zum Tausendundersten... - wie oft Werte überprüfen?“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen