1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Pleiten, Pech und Pannen und auf einmal waren es gefährliche Hunde…

  1. Mir gehts wie Wiwwelle. Ich lasse mittlerweile auch keinen Kontakt mit fremden Hunden zu.

    Mit den Hunden und ihren Besitzern die wir fast täglich treffen hat man sich arrangiert und geht sich entweder aus dem Weg oder läßt ein Treffen zu. Meine Hunde gehen zwar Ärger aus dem Weg, aber der Gegenüber nicht unbedingt und den Streß tue ich mir nicht an.
    Sind wir unterwegs laufen wir so vorausschauend wie möglich durch die Gegend und ziehen uns zurück wenn wir andere Hunde sehen.
    Sollte also mal jemand 7 Fleckenteufel im Wald stehen sehen und warten bis er mit seinem Hund vorbei ist, sind wir das vermutlich. ;)

    Der TE hat halt Pech gehabt das es seine Hunde geschafft haben aus dem Garten zu entkommen. Das Gesetz gibt her was die Folgen für seine Hunde und ihn waren.
    Natürlich hätte man das auch einvernehmlich mit dem Nachbarn lösen können. Aber das hängt von dessen gutem Willen ab und der war, warum auch immer, nicht vorhanden.
    Mit der “Strafe“ muß er sich abfinden. Dumm gelaufen.
     
    #81 Cornelia T
  2. Letztlich ist doch aber so, dass diese Gefahrenvorsorge dazu führt, dass es immer mehr gestörte Hunde gibt, weil auch mit den Hunden in Einzelhaltung aus verständlichen Gründen so verfahren wird.
    Gestörte Hunde sind m.E. potentiell deutlich gefährlicher als der normale, gut sozialisierte Hund, der sich in Hundbegegnungen benehmen weiß.

    Hier in Berlin/Brandenburg ist in der Regel trotz der unmöglichen LH-VO von Brandenburg alles noch ziemlich entspannt. Ich bin auch noch nie kontrolliert worden.

    Ganz gut zu wissen, wie es woanders damit aussieht.
    Ich werde also erst mal die schon ewig verlorengegangene grüne Plakette meines Hundes erneuern und mit den beiden wieder Maulkorb-Wohlfühltraining machen, damit sie auf Spaziergängen in entsprechenden Gegenden auch mit MK ihren Spaß haben.:rolleyes:

    Warum das Gesetz in der Form gefeiert wurde, war und ist mir bis heute unerklärlich.:verwirrt:
     
    #82 matty
  3. Ich verstehe den ständig wieder kehrenden Vergleich nicht, weil eine Strafe nach der StVO ja wohl immer schuldhaftes Handeln voraussetzt.
     
    #83 matty
  4. Nur ein Gedanke, 1 Jahr bis zum Wesenstest vielleicht deshalb um mit dem Hund arbeiten zu können :gruebel:
     
    #84 Manny
  5. Nein definitiv nicht.. Das kann auch entsprechend ausgelegt werden...
     
    #85 Manny
  6. Magst du noch einen Satz dazu schreiben, weil ich nicht verstehe, was jetzt gemeint ist?
     
    #86 matty
  7. Wenn mein geparkter Wagen auf die Straße rollt und ein Auto beschädigt, weil ich vergessen habe, die Handbremse anzuziehen, ist dann auch der Lappen weg und ich muss zur MPU?
    Das "Vergehen" des TE schein mir eher einem derartigen Szenario zu entsprechen als einer Amokfahrt durch die Fußgängerzone.
     
    #87 snowflake
  8. Doppelt
     
    #88 Manny
  9. Seh ich auch so. Wenn ich nur einen Hund hätte würde ich es auch anders machen.

    Aber meine sind ein Rudel. Sie sind ja tatsächlich teilweise miteinander verwandt.
    Sie spielen auch mit anderen Hunden und tolerieren grundsätzlich andere Hunde, sofern die sich normal benehmen.
    Aber denen geht nichts ab, wenn sie nie einen anderen Hund sehen würden.

    Für einen Einzelhund finde ich es zum K.tzen das man als Besitzer mittlerweile so vorsichtig sein muß.
     
    #89 Cornelia T
  10. @Manny hat leider nicht mehr geantwortet.
    Aber auch hier verstehe ich nicht, worum es geht.
    Habe ich irgendwie verpasst, dass Sanktionen gegen die TE vom OA erlassen wurden? Ich habe es so verstanden, dass die Hunde zu gefährlichen Hunden erklärt wurden, was ja, da sind wir uns sicher einig, mit einer Strafe gegen den Hundehalter nichts zu tun hat.
    Den gesamten Text tue ich mir nicht noch mal an.
    Findet jemand für mich den Fehler? Ich stehe auf dem Schlauch.:verwirrt:
     
    #90 matty
  11. :gruebel: Komische Technik vorhin war es doppelt drin deswegen hatte ich einen gelöscht.. Jetzt steht er hier aber wieder drin :gruebel:
    Also nochmal...

    Beispiel passt wahrscheinlich eher ;)
    Vor ein paar Jahren war ich auf der A10 in nem Unfall verwickelt. Alles etwas überfroren und rutschig, plötzlich bricht den Auto links neben mir das Heck aus und reißt etwa 3 Autos mit.. Ich könnte gerade noch so bremsen und mich rechts ran 'retten'
    Definitiv ein Unfall ändert nichts an der Tatsache das dem Fahrer des Wagens ein Bußgeld auferlegt wurde...
    Und allgemein im Bußgeldbereich ist es immer eine ermessenssache, man kann auch glimpflich davon kommen und nur ne Verwarnung bekommen...
     
    #91 Manny
  12. Ja, aber Grundlage für das Bußgeld war doch ein schuldhaftes Handeln des Fahrers, wahrscheinlich, dass sein Fahren den Straßenverhältnissen nicht angepasst war.
    Es gibt doch kein Bußgeld oder eine Verurteilung im Strafverfahren ohne Feststellung der Schuld.
    Wenn wir erst so weit sind, dann wandere ich aus.

    Aus diesem Grund verstehe ich den Vergleich mit der Landeshunde-VO nicht mal im Ansatz.
    Wenn ein Hund nach dieser VO zum gefährlichen Hund erklärt wird, hat weder Hund noch Halter schuldhaft gehandelt?
    Ich stehe immer noch auf dem Schlauch.
     
    #92 matty
  13. Naja änlich schuldhaft würd ich sagen wie nen kaputten Zaun zu haben bei 2 Hunden die andere Schreddern ;)
     
    #93 Manny
  14. Nein, sehr viel gefährlicher und auch egal, denn der kaputte Zaun hat doch keinen kausalen Zusammenhang dazu, ob ein Hund gefährlich ist oder nicht.
    Das muß man doch objektiv beurteilen, völlig unabhänig von Anlass.
     
    #94 matty
  15. Jetzt kann ich dir grad nicht folgen :gruebel:
     
    #95 Manny
  16. Der Fahrer hatte im schlimmsten Fall einen Unfall mit Todesfolge herbeiführen können. was ja beim Glatteis vergangene Woche passierte. Das ist es dann nicht mehr mit einem Bußgeld getan.
    Während es beim Thema, indem wir hier schreiben in keiner Weise darum geht, dass jemand wegen er in Ordnungswidrigkeit bestraft wird.
    Genau deshalb verstehe ich die Vergleiche mit Verletzung der StVO ja nicht mal ansatzweise.
    :gruebel:Vllt. lassen wir es mal sacken und machen eine Pause.
    Morgen geht es evtl. besser oder es fällt zwischenzeitlich noch jemanden etwas Klärende ein.;)
     
    #96 matty
  17. Naja doch im schlimmsten Fall hätte es den Tod des anderen Hundes bedeuten können.. Und nochmal auch im Bußgeldbereich gibt es einen gewissen Ermessensspielraum ähnlich eben wie die Ordnungsämter in solchen Fällen..
     
    #97 Manny
  18. Aber das OA hat doch gar nichts in Richtung"Strafe" unternommen?
    Ob das in dem Fall möglich gewesen wäre , lässt sich von hier aus nicht beurteilen.
     
    #98 matty
  19. Die "Strafe" leitet sich höchstwahrscheinlich aus dem erhöhten Steuersatz für "gefährliche Hunde" ab, wenn denn einer erhoben wird. Den müsste man dann in SH 2 Jahre lang zahlen (oder nur das erste Jahr, wenn ein findiger Anwalt argumentiert, dass ein Hund mit bestandenem Wesenstest eben nicht mehr gefährlich ist).

    Das verstehe ich nicht, eine LHVO ist kein "Strafenkatalog" gegen den Hund, sondern sondern ein "Regelwerk/Strafenkatalog" für den Hundehalter.
    Die illegal angeschafften Listis werden in NRW (und anderswo) nicht zu Tierheim "verurteilt" (also abgestraft), sondern der Halter wird dadurch die Wegnahme bestraft (Verlust an Eigentum + Bußgeld). Mag für den Hund keinen Unterschied machen, aber der Hund wird nicht vom Gesetzgeber abgeurteilt.

    Die auch MK- und Leinenpflicht sind keine "Strafen" an den Hund, sondern Auflagen/"Strafen" für den Halter, dem die Haltung damit unattraktiv/aufwendig/unmöglich gemacht wird.
     
    #99 Coony
  20. Ich empfinde die Auflagen als Strafe, auch wenn sie das nicht sind.
    Der Hund mit Sicherheit auch.
     
    #100 IgorAndersen
  21. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Pleiten, Pech und Pannen und auf einmal waren es gefährliche Hunde…“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen