1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Krebs: Hilfsmittel, Futter usw




  1. LG
     
    #21 soka2000
  2. Ich hab das Thema mal oben fixiert - An mir z.B. ist es völlig vorbeigegangen und ich hab erst nach einem Hinweis gezielt gesucht.
     
    #22 Marion
  3. So, hab es jetzt mal nahezu komplett gelesen - Danke für die Mühe, die Ihr Euch gemacht habt! :love:

    Eine Frage, Gabi:

    Du schreibst beim Heel-Schema und auch der Misteltherapie immer von Ampullen. Gibt man da pro Spritze generell 1 ganze Ampulle (außer aufgrund von der Reaktion ist eine Reduzierung wie Du schreibst evtl. sinnvoll) oder hängt das auch von Körpergröße und Gewicht des Hundes ab?

    Du schreibst, Heel-Schema UND Misteltherapie ist für einen Laien evtl. etwas komplex - Was würdest Du für Tiptoe als vorrangig einschätzen?
     
    #23 Marion
  4. bisher hats dich ja auch nicht betroffen ;)
     
    #24 Spell_2103
  5. Ja, immer eine ganze Ampulle. Wobei ich mir bei einem sehr kleinem Hund (Yorki, Chihuahau u.ä.) einfach aufgrund der vielen Flüssigkeit durchaus überlegen würde, ob eine halbe Ampulle net auch reicht. 6,6 mL (also drei Ampullen) unter der Haut bei einem Rottweiler ist einfach was völlig anderes als 6,6 mL unter einer Yorki-Haut.
    Die Menge ist bei Homoöpathika nie so entscheidend. Das meiste an den Ampullen ist ja ohne nur NaCl.

    Cara hat ihre Notfallglobuli zB meist wieder ausgespuckt (Konstitutionsmittel). Dringebleiben sind dann vielleicht -mit Glück- noch höchstens zwei oder drei Kügelchen. Die Wirkung war aber immer völlig identisch.

    MISTEL-Präparate sind aber keine Homöopathika, das sind Wirkstoffe. Hier spielt die Dosis sogar eine sehr große Rolle!!



    Heel finde ich jetzt nicht wirklich komplex. Bei diesem Standardschema kann man eigentlich nicht wirklich was falsch machen, wenn man sich daran hält.

    Die Mistel ist komplex, weil man da tatsächlich so einiges falsch machen kann. Nicht die Kombination von beiden, aber die Misteltherapie als solche.

    Ich hab im Internet zur Misteltherapie auch schon soo entsetzliche Behauptungen von Laien gelesen, das ich schon fast bereut habe, das hier überhaupt reingesetzt zu haben. Wie dass man zB die Mistel mindestens so hoch dosieren muss, bis Fieber auftritt. Um Gottes Willen nein. Das macht man in ganz bestimmten Fällen so, das ist schon richtig - aber so eine massive Immunreaktion muss der Organismus um Himmelswillen doch auch verkraften können und in manchen Fällen ist Fieber ohnehin völlig kontraproduktiv.

    TipToe? Bei der bin ich so wenig objektiv wie noch bei keinem anderem Hund...
    Grundsätzlich beides, weil es unterschiedliche Ansätze sind. Die Mistel wirkt auf das Immunsystem und darüber dann auch direkt auf den Tumor bzw. die bösartigen Zellen.

    Zur Heelkur hab ich in deinem Schema schon was geschrieben. Damit hab ich Panino noch mal gut hochgekriegt und bei ihm war es ja wirklich ganz kurz vor 12. Bei ihm allerdings einmal täglich, dafür aber nur oral. Spritzen hab ich mich bei ihm ja nicht mehr getraut.

    Zur Mistel schreib ich nachher gleich noch was. Muss erst noch kurz weg...
     
    #25 Gabi
  6. Nö, das hat damit nichts zu tun - Ich les mir vieles hier durch, was mich (noch) nicht betrifft und hoffentlich nie betreffen wird.

    @ Gabi

    Irgendwie scheine ich eine Tendenz zu haben, Dich mißzuverstehen - Sorry. ;)

    Stell sie Dir mit Stehohren und gestromt vor, vielleicht hilft das. ;)
     
    #26 Marion
  7. Wiesooo????


    [/QUOTE]
    Wirst lachen - aber genau das hab ich auch gemacht. Ich stelle mir immer den Löwen vor... und muss deshalb auch tierisch aufpassen, nicht die Namen zu verwechseln.
     
    #27 Gabi
  8. Verstehe ich das jetzt richtig, dass Du, Gabi, Heel-Kuren ohne tierärztliche Begleitung / Zusammenstellung empfiehlst? :verwirrt:
     
    #28 Christy
  9. Was an dem Eingangsposting von Schnitzel verstehst du nicht?


    Empfohlen wird hier pauschal also schon mal gar nichts. Weder von mir, noch von sonst irgend jemandem. Dennoch würde es mich interessieren, was Tierärzte mit naturheilkundlichen Therapien wie der Heelkur zu tun haben.

    Die "Zusammenstellung" wie du es nennst, ist eigentlich mit Standardschema bezeichnet und wurde genau so von der Firma Heel erarbeitet. Überlesen?
     
    #29 Gabi
  10. Meine TÄ stellt diese für Ihre Patienten zusammen, sie hat diese nämlich gesehen...
     
    #30 Spell_2103
  11. Vielleicht reden wir ja aneinander vorbei. Aber die Heelkur stellt kein "Tierarzt" zusammen, sie ist von Heel zusammengestellt und in vielen Publikationen veröffentlicht. Deshalb heisst sie auch so.

    Dass ein Tierarzt ein Tier bei dem er Krebs diagnostiziert hat, wenigstens gesehen hat, davon gehe ich doch mal aus. Hat nur alles absolut nichts mit der Heelkur zu tun. Tierärzte mit dem Zusatz "Biologische Tiermedizin" sind dann sicher auch noch in der Lage, das Standardschema individuell zu optimieren. Unsere anthroposopische Tierärztin macht das zB, durchaus auch telefonisch, sofern die genaue Diagnose gesichert steht. Auch die Beratungsstelle bei Heel, die es extra für Halter gibt, macht das telefonisch.
     
    #31 Gabi
  12. Danke für Deine freundliche Antwort, Gabi - das Eingangspost von Schnitzel habe ich verstanden. :rolleyes:

    Ich habe auch nichts überlesen und der Ablauf ist mir auch bekannt, ich habe diese Produkte schon mehrfach angewandt.
    Ich finde es nur - wie bei der Homöopathie mittlerweile auch - etwas seltsam dass viele HH da lustig selber drauflosspritzen...
    Und man stelle sich mal das vor, viele TÄ arbeiten mittlerweile "zweigleisig".
     
    #32 Christy
  13. also meine Tierärztin hat mich damals ausführlich darüber beraten und hat mir natürlich auch gezeigt wie und wo man es ansetzen muss...
    Hier steht ja eigentlich überall, dass ein Forum keinen TA-Besuch ersetzt, aber oftmals weiter hilft als solch einer.
    Danke nochmal für die vielen tollen Tips Gaby:love:
     
    #33 schnitzel
  14. vorhin drauf gestossen:

    Informationen aus der Tierklinik Hofheim

    Das maligne Lymphom des Hundes

    [98 kb]
    Der Mastzelltumor des Hundes: Tumor mit vielen Gesichtern

    [156 kb]
    Hämangiosarkom

    [93 kb]
    Infoblatt Onkologie

    [72 kb]
    Intranasale Tumoren des Hundes

    [524 kb]
    Katzenspezifische Tumorerkrankungen

    [132 kb]
    Mammatumoren beim Hund

    [100 kb]
    Mastzelltumoren des Hundes und der Katze

    [108 kb]
    Nasentumoren beim Hund

    [97 kb]
    Osteosarkom des Hundes

    [24 kb]
    Radiotherapy in feline and canine head and neck cancer

    [674 kb]
    Tumoren der Maulhöhle beim Hund

    [24 kb]
    Tumoren der Nasenhöhle bei Hunden und Katzen

    [70 kb]
    Tumoren im Analbereich des Hundes

    [73 kb]
    Tumorpatient in der Kleintierpraxis

    [247 kb]
    Vakzine-assoziierte Fibrosarkome bei der Katze

    [197 kb]
    Vermeidbare Fehler in der chirurgischen Onkologie

    [55 kb]
     
    #34 schnitzel
  15. was auch hilft ist cats claw-Katzenkralle aber nur das ungestreckte kostet so um die 80€-unsere war jetzt 2 Jahre Krebsfrei und Ihr wurde erst im Juli wieder ein Tumor entfernt-jetzt gibts wieder eine Kur
     
    #35 andreadeibi
  16. Katzenkralle sowie Futterumstellung sind auch bei Hera das Mittel der Wahl - derzeit.

    Hinzu kommt noch Flor-Esssence. Hier mal ein Link zu diesem Mittel, es gibt dazu aber noch einiges mehr bei Tante Google:



    Zusätzlich bekommt sie noch Vitalpilze und zwar den Agaricus und den Maitake.

    Sowohl Flor-Essence als auch die Vitalpilze musste ich in kleinen Dosen anfangen und dann höher dosieren. Flor-Essence bekommt sie nun gesamt 3 Esslöffel am Tag auf 3 Mahlzeiten verteilt und bei den Pilzen sind wir derzeit bei je 1 Kapsel am Tag.

    Morgen hab ich wieder Termin bei der THP und wir werden dann über Bioresonanz neu austesten.

    Connie
     
    #36 Heraline
  17. Link zum Erfahrungsbericht eines Mitglieds hier, die die Mastzelltumore ihres Hundes erfolgreich mit Curcuma (Cucurmin) behandelt
    Dosierung Kurkumin

    Kleine Ergänzung:
    die 10% Pfeffer sind wichtig, weil Kurkuma generell schlecht vom Organismus aufgenommen wird. Mit Hilfe des Pfeffers wird das deutlich verbessert bzw. ermöglicht.

    Man kann fertige Kapseln kaufen, die aber unverhältnismäßig teuer sind.
    Kurkuma selbst hat keinen Eigengeschmeck, färbt nur sehr intensiv alles gelb - lässt sich also eigentlich problemlos zum Futter geben. Die 10% Pfeffer schmeckt man eigentlich auch nicht raus.

    Notfalls kann Kapseln auch selber füllen, eine Kapselmaschine kostet um die 30 Euro. Das ist nur ein Plastikset, nicht wirklich eine "Maschine". Bei den für eine Krebsbehandlung notwendigen Gramm-Mengen bräuchte man allerdigns täglich sehr viele Kapseln.
     
    #37 Gabi
  18. Unterm motto besser spaet als garnicht, habe ich mich anderthalb stunde bevor die fuetterung mal ein bisschen rumgelesen, heute morgen hat struppi sein erster chemo bekommen wegen seinem striker sarkom, es hat immer geheissen das macht dem hund nichts, heute jedoch sagte ismael, er wird mager werden und haar verlieren.

    Jetzt lese ich: kein getreide und co, geht klar, braucht mehr eiweiss und fett, etwas mehr leber, auch klar und logisch, aber der eine sagt: unbedingt roh und der andere: unbedingt gegart! Weil kein wiederstand mehr da ist fuer lysterien, salmonellen und co.

    Was jetzt? Nichts mehr roh? Na ja anbinden kann ich ihm nicht, heuteabend hat er ratzfatz ein paar rindhacksteacks gebraten, leber gebraten und ein paar eigelb gebraten, zusammen mit gemuese ratzfatz gegessen, um nacher flux ein rohen knochen zu klauen von ein anderen hund.....:tuete:

    Hat jemand erfahrungswerten wegen roh oder gekocht?
     
    #38 toubab
  19. „Der tut nix, der will doch nur spielen!“ - Schon gewusst? Auch wenn dein Hund völlig harmlos ist... Kommt es zu einem Zwischenfall, liegt die Verantwortung für deinen Hund voll und ganz bei dir als Hundehalter. Für den entstandenen Schaden haftest du für sämtliche Personen- und auch Sachschäden zu 100% mit deinem Privatvermögen. Es ist ein großer Irrtum, dass in diesen Fällen der vom Hund verursachte Schaden von der privaten Haftpflichtversicherung getragen wird. Dort sind allerdings nur Schäden von Kleintieren (Hamster, Katzen, usw.) abgesichert, nicht aber die des Hundes.

    Du kannst hier ganz unverbindlich und kostenlos Anbieter vergleichen, die allesamt Tarife mit geprüfter Qualität und hochwertigem Schutz bieten.
     
     mehr erfahren ANZEIGE - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  20. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Krebs: Hilfsmittel, Futter usw“ in der Kategorie „Gesundheit & Ernährung“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen