1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Halsband selber machen - brauche Erfahrungstipps bzgl. Nietenzangen & Zubehör

  1. Hallo zusammen,

    ich möchte für eine Pflegehündin von mir, ein Halsband selbst machen. Ich möchts aus Biothane machen und dazu brauche ich ja auch eine Nietenzange und passende Nieten. Zudem habe ich gar keine Nähmaschine. Aber die fällt bei Biothane ja eh weg. (Wie spricht man Biothane eigentlich aus??:unsicher:)

    Hab in der Suche mal Nietenzange eingegeben um zu sehn obs hier schon jemand angesprochen hat, aber angeblich wurden keine Treffer erziehlt. Die meißten nähen ihre HBs ja. Ich brauch aber Tipps bezüglich der Arbeit mit ner Nietenzange.

    Kann mir da jemand sagen welches Modell man beispielsweise braucht? Welche Nieten braucht man dazu und hat jemand eventuell schon einen Tipp für nen günstigen Onlineshop?

    Habe mal ein Bild eines ganz einfachen HBs gemacht - ungefähr so hatte ichs auch vor - so vom Prinziep. Allerdings der Ring nicht in der Mitte, sondern neben der Schnalle. Wie ich das mach - das ist klar. Nur womit... da hab ich keine Ahnung.


    Im Baumarkt sagten sie moch glatt mehrfach dass sie davon keine AHnung hätten, ich solle doch zum Schuster gehen. Habe einige Schuster hier in der Umgebung auch abgeklappert aber die konnten mir angeblich auch nicht helfen!! :rolleyes:

    Also so ungefähr wie auf dem HB: Können auch andere Nieten sein, welche die auf der Unterseite auch so flach sind, irgendwas in der Art. Hauptsache es erfüllt seinen Zweck ;)

    Vielen Dank im Voraus! :)
     
    #1 Vanessa87
  2. Achte auf jeden Fall bei der Zange darauf, das du eine erwischst mit Gewichtsverlagerung oder sowas, sonst drückste dich tot.
    Ich habe das in irgendeinem Forum gelesen, wo es um selbstgemachte Sachen ging.
    Ein Link wo du Biothane günstig beziehen kannst, hatte ich hier schonmal reingesetzt.
    Musst mal die Suchfunktion nutzen.
     
    #2 Yvonnche
  3. Hallo
    Schuster ist nicht unbedingt die richtige Adresse. Suche dir lieber einen Sattler ( am besten Fachrichtung Reitsport ). Der kann dir entweder deine Beschläge ( Metallteile ) schnell einnieten, oder verkauft dir evtl.ein paar Nieten. Meistens werden sogenannte Hohlnieten verarbeitet, die es in unterschiedlichen Ausführungen gibt, besser und haltbarer sind aber Vollnieten. Hohlnieten werden mit einer sog. Spindelpresse zusammengedrückt, oder mittels Hammer vernietet. Bei Hammereinsatz sollte ein sog. Kopfsetzer zum Einsatz kommen, weil du ansonsten den leicht gewölbten Nietkopf platt klopfst (sieht nicht so schön aus ). Vollnieten sind auch nicht so einfach zu verarbeiten und werden ebenfalls mit Hammer und Kopfsetzer bearbeitet. Das Halsband aus deinem Link ist mit einer Maschine vernietet, nix mit Zange. Wüsste jetzt auch nicht, ob es überhaupt Nietzangen gibt.
    Was für einen Verschluß willst du benutzen? In deinem Link ist eine normale Dornschnalle eingesetzt. Wenn du so Eine nehmen willst, mußt du ein Langloch ( also nicht rund ) durchs Material arbeiten, wo der Dorn von der der Schnalle dann durchgesteckt wird. IdR wird das mit einem Kapplocheisen gemacht; diese sind aber sehr teuer. Dafür wäre auch ein Sattler der richtige Ansprechpartner. Alternativ kannst du einen Klickverschluß aus Plastik ( Fastexschnalle ) verwenden, dann musst du aber eine Verstellmöglichkeit berücksichtigen, welche mittels Schiebeschnalle erreicht wird. Das Halsband muss dann entsprechend länger sein.
    Der Ring für die Leine sollte ein sog. D-Ring sein und am Besten in einer geschweißten Ausführung, der Haltbarkeit wegen.
    LG
    Markus
     
    #3 Milu
  4. Das Werkzeug für die Nieten heißt Ösenzange, damit findet Freund Google auch was. Die Löcher in Leder oder hier Biothane werden mit einer Lochzange gestanzt.
     
    #4 felis
  5. Hallo Yvonnche & MArkus,

    vielen Dank für die guten Tipps!

    Der Tipp mit dem Link war spitze! Habe dort direkt die Betreiberin des Shops angeschrieben und sie hat mir schon einige sehr gute Tipps gegeben! Die Frau ist wirklich sehr freundlich und hilfsbereit, sehr zu empfehlen! ;)
    Sie meinte, dass ich die Löcher einfach nur mit einer Lochzange vorstanzen soll und dann eben eine Buch- bzw Chicagoschraube durchfummle. Sie gab mir noch den Tipp einen Tropfen Sekundenkleber zu nutzen, das soll dann bombenfest halten :D
    Diese bietet sie ja auch relativ günstig an. Toll finde ich auch dass sie die meißten Beschläge eben auch in messingfarben hat. So kann ich eben auch meinem Messingwahn nachgehen.

    Also ein bisschen kenn ich mich auch schon aus. Ringe sollten immer gegossen oder geschweißt sein. Wie ne Lochzange aussieht, weiß ich auch :D

    Nen Sattler haben wir hier leider nicht. Irgendwo in Köln ist einer, bei dem ich mir ja sowieso schonmal Fettleder besorgen wollte, aber das ist mir momentan einfach zu weit. Da müsste ich ja erstmal die Bus- und Bahnverbindungen raussuchen und das nimmt ne Menge Zeit in Anspruch - die hab ich momentan nicht.
    Also die Geschichte mit Hammer und Kopfsetzer finde ich, klingt schonmal ganz gut. Da brauche ich ja bis auf den Kopfsetzer, keine Geräte zu. Kraft dürfte ich genug haben :D

    Wegen der Ösennietenzange. Da habe ich gerade mal ein wenig gegoogled. Aber auf allen Bildern, so wie hier:
    http://cgi.ebay.de/Lochzange-Osenza...n_Heimwerker_Handwerkzeug?hash=item19ba96e88e

    sieht man solche Nieten, die beidseitig nur aus so einer Art Ring bestehen. Das sieht ja ganz anders aus, wie beispielsweise auf dem HB was ich da fotographiert habe. Ja das ist mit Sicherheit nicht handgemacht. Keine Ahnung wo es herstammt aber es ist billigstes Kunstleder.

    Also wegen diesem Schlitz, für die Schnalle, da habe ich mich auch schon gefragt wie das genau geht.
    Von Hand müsste man da vermutlich ganz vorsichtig mit einem scharfem Messer so einen Schlitz reinschneiden.
    Spindelpressen sind ja ganz schön teuer....
    Wegen den Nieten... die die ich bräcuchte sehen ja eigentlich so aus:
    http://cgi.ebay.de/25-Stueck-Nieten...chusterei_Schlüsseldienst?hash=item1e5a78fa5e
    Die nennen sich Hohlnieten. Also bräuchte ich prinziepiell eine Hohlnietenzange?
    So ein Kapplocheisen müsst ich mir dann wohl noch besorgen. Habe mal gegoogled, die sind ja verdammt teuer :gruebel:
    Ich bräuchte dann ja auch verschiedene Größen, eben je nach Halsbandbreite.

    Das heißt, ich streich die Idee mit der Schnalle (wollt so gern eins mit Schnalle machen :/) erstmal und nehm anstelle dessen einen Klick und nen Schieber nicht zu vergessen.

    jaaaa.......ähm.....
     
    #5 Vanessa87
  6. Sorry, aber stimmt nicht.
    Ösenzangen sind, wie der Name schon sagt, für die Verarbeitung von Ösen vorgesehen und zum nieten nicht geeignet. Nieten und Ösen haben unterschiedliche Einsatzgebiete. Ösen sind meistens eine Art Metalleinsäumung ( es gibt auch Kunststoffösen ) für Löcher, damit Diese nicht ausreissen. Mit Nieten werden meist zwei oder mehr Lagen von Materialien dauerhaft miteinander verbunden ( es gibt auch Ziernieten zur optischen Gestaltung von Werkstücken ).
    LG
    Markus
     
    #6 Milu
  7. Vanessa, bei mir umme Ecke ist eine Sattlerei, kannste mit der Linie 3 bis Herler Strasse fahren, aussteigen, Richtung Feld raus gehen und du stehst direkt vor seinem Laden.
    Die 3 hat ihre Endhalte doch in Leverkusen-Schlebusch, da wirste doch bestimmt mitm Bus gut hinkommen, oder?
     
    #7 sunburnt
  8. Hallo Vanessa
    Die Hohlnieten, die du bei e-Bay gefunden hast sind im Prinzip nicht schlecht. Mir wären Sie aber zu klein. Es hängt natürlich davon ab, wie breit und wie dick das Halsband werden soll. Die Größe des Nietkopfes ist mit 5mm angegeben. Ich persönlich halte 8 - 10 mm für besser, weil dann die Auflagefläche größer ist. Hängt aber wie gesagt von der Gesamtbreite des Halsbandes ab. Ob die Höhe des Nietunterteils ( ebenfalls 5mm ) ausreichend ist, weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht, weil ich noch nie Biothane verarbeitet habe. Du musst auf jeden Fall die Gesamtdicke des Halsbandes beachten ( ob mit oder ohne Polsterung, einlagig, mehrlagig,etc. ). Der gleiche Anbieter der Nieten hat übrigens auch das passende Werkzeug im Angebot ( guckst du linke Leiste unter Werkzeug).
    Wenn du nicht mehr als ein Halsband fertigen willst, lohnt sich die Anschaffung eines Kapplocheisens eigentlich nicht. Du kannst auch im Abstand von 20 - 30 mm ( abhängig vom Schnalldorn ) mit der Lochzange zwei Löcher ins Material drücken und dann vorsichtig zwei parallele Schnitte jeweils von einem Lochrand zum anderen Lochrand ausführen. Der Abstand der parallelen Schnitte zu einander entspricht dem Durchmesser der Löcher.
    LG
    Markus
     
    #8 Milu
  9. Hey Sunburnt,

    das lohnt sich für mich nicht. Schlebusch ist am anderen Ende der Stadt und da hätt ich so viel Zeit und Busgeld reingesteckt, da kann ich HBs auch fertig kaufen. Mir gehts ja darum dass es kostengünstig ist und dass ichs selbst machen kann. Renn ich für jedes HB oder für jede Leine zum Sattler, brauch ichs ja nicht selbst zu machen *g*

    Ist das bei dir diese Sattlerei die mir auch alphatierchen schon empfohlen hatte? Wenn es die ist, dann will ich da auf jeden Fall irgendwann mal hin und gucken bzw Fettleder kaufen. Aber jetzt wollt ichs erstmal mit dem Biothane versuchen.

    Markus, vielen Dank für deine ausführlichen Tipps! Ja also das mit der Ösenzange hatte mich auch irritiert. Ist aber sicherlich praktisch, wenn man eben wie du schon sagst, Löcher haltbarer machen möchte, oder eventuell auch zur Verzierung.

    Also ich möchte definitiv mehr als nur 1 HB machen. Möchte ja nun eines in orange für eine Pflegehündin von mir machen, für die Wasserarbeit. Da kam ich ja erst darauf, dass man die ja theoretisch auch ganz leicht selbst machen kann. Und für meinen Hund möcht ich, wenn ich schon dabei bin, gern nen Zugstopp und ne passende Leine mit Messingbeschlägen in neonpink machen :D Dann wollt ich für eine Freundin noch eines für ihren neuen Hund machen, in schwarz mit Messingbeschlägen. Sind ja schon 3 HBs. Für Luna könnt ich im Sommer dann noch nen Kettenzugstopp machen und eventuell noch ne zweite Leine. Also Interesse besteht bei mir momentan definitiv dauerhaft. Auch wenn es immer nur hier und da ein paar Kleinigkeiten sind.
    Aber laut der Kapplocheisen die ich im Internet fand, scheinen die ja doch sehr teuer zu sein. Da kostete eines 36 Euro und ein größeres kam um die 50 Euro. Das ist schon ne Menge Geld. Da guck ich mal, ob ich die nicht vielleicht irgendwo hier günstiger finden kann, gebraucht ist ja auch kein Problem. Und die Idee mit den 2 Löchern ist eigentlich sehr gut. Vom Prinziep ja nix anderes wie die Arbeit mit ner Stichsäge und das Vorbohren der Löcher mit einem dicken Bohrer. Sehr gute Idee! Denke dass ich das so versuchen werd.
    Ich werd jetzt erstmal mit diesen Chicagoschrauben arbeiten und dann in aller Ruhe mal sehen was für Nieten ich brauche. Ich weiß ja nun dass sie Hohlnieten heißen. Weiß eben nur noch nicht wie groß. Biothane gibts ja auch in verschiedenen Dicken und dann kommt es ja eben wie gesagt auch darauf an wie viele Lagen es sind. 2 sind ja Standard. Je nachdem könnten es aber auch 3 sein. Ich versuch erstmal rum.

    Was wäre denn mit so einer Zange + Nieten?
    http://cgi.ebay.de/Nietenzange-plus...n_Heimwerker_Handwerkzeug?hash=item439de77c97
    Das sieht so aus, als müsste man da nicht auf die Größe achten weil sie so lang sind.
    Sind das nicht diese Popp-/Blindnieten?
     
    #9 Vanessa87
  10. Hallo Vanessa
    Keine Ursache, gerne geschehen.
    Richtig, die Zange und Nieten, die du da gefunden hast, sind Popp- bzw. Blindnieten. Die sind für Leder- o. Textilverarbeitung weniger geeignet; eher für Metallverarbeitung ( Karosseriebau ö. ä. ), oder Innenausbau/Trockenbau. Leder/Textil ist zu weich, sodaß die Blindnieten durch das Material durchrutschen. Das kann man (frau) zwar durch Verwendung von Unterlegscheiben zur Auflagenvergrößerung vermeiden, aber das Ergebnis sieht doch sehr bescheiden aus. Hohlnieten sind da eindeutig die bessere Wahl. Und wie gesagt, das passende Wekzeug findest du auf der gleichen Seite, wie die Nieten ( soll 24,90€ kosten plus Versand ). Zu beachten wäre noch, daß du beim Einschlagen der Nieten darauf achten mußt, daß du gerade von oben nach unten schlägst. Wenn du schräg haust, kann das Nietunterteil wegknicken und dann ist die Verbindung der beiden Nietteile nicht so stabil. Die sichere Verbindung der beiden Nietteile wird dadurch erreicht, daß das obere Ende des Nietunterteils im Nietoberteil platt gedrückt wird und damit nicht mehr durch den Schaft des Nietoberteils rausrutschen kann.
    Ein günstiges Kapplocheisen zu finden ist leider wirklich schwer. Ich suche selber schon lange danach, weil die Dinger neu so teuer sind.
    Verzeih wenn ich jetzt zu oberlehrerhaft rüberkomme. Ist mal ein Thema, wo ich mich wirklich auskenne; bin selber Sattler.
    LG
    Markus
     
    #10 Milu
  11. Hey Markus,

    lieber einen guten Rat von einem Oberlehrer der weiß wovon er spricht, als halbes Wissen von irgendwem der sich irgendwas zusammenreimt. Da kommt dann oft nur Schei*** bei raus und DAS kann ich auch ohne Hilfe (sorry :D)

    Jeder hat so seine Spezialgebiete und so tauscht man sich eben gegenseitig aus und hilft einander :)

    Alsooo.... Poppnieten sind nicht geeignet für weiche Materialien. Fallen weg.
    Ich besorg mir zunächst eine Revolverlochzange. Damit ich auch verschiedene Lochgrößen habe. Die brauche ich ja so oder so, selbst wenn ich nur mit Buch-/Chicagoschrauben arbeite.
    Sekundenkleber werde ich mir dann noch besorgen.
    Wenn ich im Baumarkt bin, mach ich mich mal kundig nach einer Hohlnietenzange und vielleicht finde ich ja sogar Hohlnieten.
    Tja mit der Größe der Nieten..... da befürchte ich fast, dass ich da rumprobieren muss. Ich bestelle ja eh mehr Biothane als nötig, da ich mir sicher bin, dass ich einige Versuchsobjekte verbrauchen werde. Soll ja angeblich noch kein Meister vom Himmel gefallen sein :D
    Auch nochmal vielen Dank für den Tipp, dass ich gerade schlagen muss (ist ja eigentlich logisch) aber ich bin bekannt dafür dass bei mir immer alles schief ist was ich baue :D Von daher, werde ich da speziell drauf achten.

    Sollte ich mal günstige Kapplocheisen finden, werde ich dich definitiv drauf hinweisen! Bei Ebay hatte ich eben absolut gar nix finden können. Google auch nur wenig. Eventuell aber könnte man auf einem Mittelaltermarkt was finden? Ich war vor 2 Jahren mal auf einem. Da war auch ein Schmied der stellte sogar selbstgemachte kleine Nägel her. :D
     
    #11 Vanessa87
  12. Hallo Vanessa,
    das halsband welches du als Bsp. angegeben hast hat wie immer wieder mal feststelle einen Haken, den viele dieser Halsbänder haben. Diese verwendeten Nieten Kann ich überhaupt nich empfehlen. sie sind sehr rostanfällig und zudem weiten sie das material. ich würde dir auf jeden Fall doppelkopfnieten empfehlen. die sind langlebiger.
    ich selbst mache auch halsbänder allerdings aus leder. ich arbeite in einer sattlerei.
    wenn du noch fragen hast kannst du mir gern per pn texten.
    doppelkopfnieten schlägst du übrigens mit dem hammer ein.

    edit: da hab ich mal milus beitrag überscrollt...lol
     
    #12 PzychoPOPGroove
  13. noch ein sattler. wie geil is das denn!!!:hallo::hallo::hallo:
     
    #13 PzychoPOPGroove
  14. Ja Doppelkopfnieten! (hab grad mal gegoogled) die sehn toll aus! Vorne und hinten gleich und wenn sie nicht rosten, wärn sie ja perfekt. Zudem brauch ich nicht extra eine Zange kaufen. Hammer hamma da :D

    Aber da bräuchte ich doch dann so einen... wie hieß das Ding noch gleich? Irgendwas mit Kopf... als Schutz bzw. Zwischenstück wenn ich mit dem Hammer draufhaue.
    Also in Ebay finde ich nur Doppelhohlnieten - scheint aber das Gleiche zu sein. Mensch die sind ja spottbillig im Gegensatz zu den Schrauben oder anderen Nieten. Bei den Schrauben zahl ich das Stück 40 Cent. Da kommt ganz schön was zusammen...
    Schlag ich die einfach nur kräftig zusammen und dann halten sie? Hab ja auch nen 30 kg Hund - will ja nicht, dass sich da was löst.
     
    #14 Vanessa87
  15. müsste eig. frag doch einfach mal Milu. vllt weiß der da noch konkreteres, denn wir nähen die halsbänder aus festem leder per hand mit sattlernaht. und ich kann zu diesem material was du nehmen magst net viel sagen. meine erfahrung mit den nieten ist recht gut. :)
     
    #15 PzychoPOPGroove
  16. Ja, würde auch gerne mal versuchen mit Leder (Fettleder) zu arbeiten. Allerdings dann so in Richtung flechten :)

    Aber ich möcht klein anfangen und da versuch ichs nun erstmal mit dem Biothane. Da ist der Meterpreis auch etwas günstiger als der von Fettleder ;)

    Ich würde mir dann nämlich noch diese Hohlnieten bestellen und so einen Kopfsetzer. Wo bekomm ich den her?

    Achja diese Kapplocheisen... kann es sein, dass die auch Henkellocheisen heißen? Hab da nämlich ganz viele in Ebay entdeckt. Allerdings zu ähnlich stolzen Preisen...
     
    #16 Vanessa87
  17. Hallo Vanessa
    Doppelhohlnieten und Doppelkopfnieten sind von der Funktion her das gleiche. Doppelkopfnieten werden meistens im sichtbaren Bereich eingesetzt, zB.bei Leinen, eben weil die Rückseite wie die Vorderseite aussieht. Bei nem Halsband, wo die Rückseite am Tier anliegt, brauchst du nicht unbedingt eine Doppelkopfniete, da reicht auch ne einfache Hohlniete. Sind meist ein paar Cent billiger. Zur Haltbarkeit: Habe mir meine Lederleine auch selber gemacht und die Karabiner und D-Ringe mit Hohlnieten befestigt. Mein 40kg Rüde hat es bisher noch nicht geschafft, da irgendetwas kaputt zu kriegen und der hat ordentlich Kraft. Muß natürlich korrekt vernietet sein...
    Auch richtig: Schlägst du nur zusammen, aber am besten mit dem richtigen Werkzeug. Hast du mal geguckt auf der von dir verlinkten E-bay Seite mit den Hohlnieten? Ich wiederhole mich mal, falls du es überlesen hast: Links ist eine Leiste, wo du eine Rubrik Werkzeuge findest. Dort werden Kopfsetzer und WICHTIG eine Unterlage aus Metall angeboten. Metallunterlage ist deshalb wichtig, damit die Niete richtig anzieht. Die Unterlage sieht so aus, als ob dort Nietköpfe genau reinpassen. Bin am überlegen, ob ich mir selber sowas bestelle.
    Henkellocheisen ist eine spezielle Herstellungsform von verschiedenen Locheisen. Da findet der "Auswurf" (nicht wörtlich gemeint) des herausgetrennten Materials nach oben statt, man muss also nix rauspopeln.
    LG
    Markus
     
    #17 Milu
  18. also wir haben viele unserer locheisen von tandy...

    edit: aber viele unserer eisen sind antik :D
     
    #18 PzychoPOPGroove
  19. Hallo Pzycho
    Ey geil, du Sattlerin? So richtig nähen mit zwei Nadeln und so? Toll ich dachte schon, der Beruf stirbt aus.
    LG
    Markus
     
    #19 Milu
  20. ja, so mit nähross und so:):hallo:

    edit: aber ich bin nicht gelernte sattlerin. ich arbeite beim sattler nebenbei und da habe ich sooooooo viel gelernt. und es macht soooooo spaß
     
    #20 PzychoPOPGroove
  21. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Halsband selber machen - brauche Erfahrungstipps bzgl. Nietenzangen & Zubehör“ in der Kategorie „Selbermachen / Do-it-yourself / Bastel-Ecke“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen