1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Fährten - Verweisen

  1. Mal an die unter uns, die fährten gehen :)

    Ich hab ja bei den Gegenständen die Möglicheit ihn vorm Gegenstand auf der Fährte Platz machen zu lassen und dann Gegenstand gegen Lecker tauschen, oder wie ich es grad versuche das Verweisen "trocken" mit ihm zu üben. Also lege den Gegenstand irgendwo hin , Hund geht ran, Kommando Platz, klick, lecker.

    Nun meine Frage wie macht ihr es und womit hattet ihr die größten Erfolge?

    Ich hab so den Verdacht dass er es nicht richtig verknüpft. Vielleicht mache ich es auch noch nicht lang genug auf die Art, aber bin mir nicht so sicher ob das so was wird.
     
    #1 Büffelchen
  2. Also ich würde Suchen und Verweisen getrennt voneinander üben und wenn beides für sich klappt zusammensetzen. Grund: So kannst Du beim Verweisen auch mal ein bißchen "Druck" machen ohne, daß er Dir gleich nicht mehr suchen will ....
    Ich lege deshalb eine "Verweisbahn", sprich, eine Spur wo alle 1 - 1,5 m ein Gegenstand liegt. Stelle mich kurz hinter den Hund, so daß er fast schon zwischen meinen Beinen läuft, also sehr dicht dahinter halt und so arbeite ich einen Gegenstand nach dem anderen ab. Kommando "Platz", dabei gleichzeitig über den Hund treten, also quasi den Hund zwischen die Beine nehmen oder besser gesagt Du trittst halt schnell einen Schritt vor über den Hund ... Hintergrund ist, daß der Hund lernt gerade und nicht krumm abzuliegen. Macht er zwischen Deinen Beinen Platz kann er weder nach links noch nach rechts "abbiegen" sondern liegt schon grade. Den Gegenstand schön dicht zwischen den Vorderpfoten. Futter, loben und Gegenstand aufnehmen, wieder kurz Ruhe, Hund aufsitzen lassen und weiter zum nächsten Gegenstand der ja dann quasi unmittelbar davor liegt.
    Das übste eine halbe Ewigkeit bis Du dann nach und nach die Hilfen, wie z.B. über den Hund treten abbaust. Wenn Du merkst dass er beim Abliegen wieder krumm wird, gehst halt wieder mal einen "Schritt zurück". Es dauert halt seine Zeit bis er dann verinnerlicht hat, daß immer wenn er auf so ein Ding trifft und er sich dann hinlegt Futter kommt. Musst halt zwischendrin immer wieder mal anteste wie gut ers schon verknüpft hat, also einfach mal kein Platz sagen, Leine auf leichter Spannung damit er den Gegenstand nicht überschlappen kann und kurz warten, viele Hunde probieren dann einfach aus sich hinzulegen und sobald er liegt ist dann natürlich supi, lob, futter etc. angesagt.. so bauste dann halt langsam das Kommando Platz ab.
    Ich weiß es gibt noch tausend andere Varianten, so ists halt wie ich mitkriege am Gängigsten hier , aber wie gesagt, auch hier führen viele Wege nach Rom ;)
    Viel Spaß und ich bin gespannt welche Methoden hier noch vorgestellt werden ?
     
    #2 Cordi
  3. Ja war auch der Hintergrund dass ich es getrennt trainieren wollte. Wären bereit für die 1er nur die Gegenstände fehlen mir noch...
    Ja ich denke auch dass es bei ihm das Problem wäre dass wenn ich hinter ihm auf der Fährte Platz sagen würde, er sich nicht sauber legen würde.

    Ich habs jetzt so ähnlich einmal angefangen, allerdings mich nicht über ihn gestellt sondern habe ihm einfach paar Lecker in eine Reihe gelegt und als er beim Gegenstand war Platz gesagt.. aber wie gesagt das von dir klingt logischer.

    Ok System verstanden :)
     
    #3 Büffelchen
  4. Ja, das klingt in sich nicht wirklich schlüssig. Die Motivation ist damit quasi nicht den Gegenstand zu finden UM Futter zu bekommen, sondern er kriegt fürs "Nichtstun" Futter und MUSS sich dann nach dem Fressen beim Gegenstand hinlegen, also die Motivation das Ding zu finden und sich freiwillig hinzulegen ist damit quasi irgendwie flöten.
     
    #4 Cordi
  5. Ich hab das Verweisen auch komplett ausserhalb der Fährte gemacht, aber auch ohne "Verweisbahn" wie Cordi es beschreibt.
    Draussen, Drinnen, wo auch immer Gegenstände gelegt (gut, drangeführt draussen). Dann natürlich auch mit "Platz" gearbeitet, übrigens auch über den Clicker...
    Wir hatten mal kurze Zeit Probleme, weil er sich dann beim Ablegen mit dem Kopf nach mir rumgedreht hat, da bin ich dann ne Zeitlang auch parallel daneben gestanden... ;):hallo:
     
    #5 Christy
  6. @ Cordi Klingt logisch...:D

    Christy hast du ihn dann an die Gegenstände ran geführt und bei Nasenberührung Platz gesagt? Standest du hinter oder neben ihm ?
     
    #6 Büffelchen
  7. Nicht richtig rangeführt, eher an langer Leine vorbeigelaufen.. anfangs eher daneben, hab dann versucht, immer weiter hinter den Hunde zu kommen... kurze Zeit war auch mal ne 2. Person mit Leine hinten dabei. ;)
     
    #7 Christy
  8. Hat er sich dann korrent gelegt ?

    Ja nur das Problem ist dass ich nicht immer jemandem zum Absichern habe beim Gegenstand trainieren.

    Wir lange habt ihr gebraucht bis der Hund korrekt verwiesen hat?

    Was noch so´n Problem wird, ihn ordentlich vorzuführen. Sobald der ein Fährtenschild sieht hat er die Nase aufm Boden. Ordentliches Anmelden beim richter kaum möglich :unsicher: hab da aber Sorge wenn ich da zu viel Druck mach und brems, dass er den Spaß verliert.
     
    #8 Büffelchen
  9. Ich würde eine Art Ritual einführen.
    Lass ihn doch im Vorfeld ruhig etwas rumschnüffeln, aber bring ihm bei, daß er kurz vor dem Abgang IMMER erst nochmal absitzen und warten muß BEVOR er anfangen darf zu suchen. Quasi als Startsignal.
    Lass ihn ruhig bis dahin ziehen. Dann "Sitz", nix sagen, warten, schaut er Dich an gibst Du ihm Futter, schaut er weg machst Du nix, es geht dann einfach nicht los. Schaut er Dich wieder an, Futter, das machst Du solange bis er gerafft hat, daß es am schnellsten los geht, wenn er sich hinsetzt und Dich brav ansieht, mit allem anderen kommt er nicht zum Erfolg. Gleichzeitig bringst Du auch so nochmal Ruhe und Konzentration rein, ohne Druck machen zu müssen.
    Wenn Du das konsequent durchziehst und er weiß, bevor es losgeht muß ich eh erst nochmal absitzen, Frauchen anschauen und warten bis sie sagt "Such", dann ist auch das Geschnüffele im Vorfeld wurscht.
     
    #9 Cordi
  10. Das geht auch bis zu dem Punkt wo ich ihm die Leine durch mache. Ab da will er kein Lecker mehr aus der Hand. Da will er nur suchen..
     
    #10 Büffelchen
  11. Tjaaaaaaaaaaa.. liebes Büffelchen ... DA musste dann halt ein Weilchen konsequent durch. :D
    Er darf eben erst suchen, wenn er brav sitzt, Du die Leine durch die Beinchen durchgezogen hast und er brav Happi Happi gemacht hast. Das Futter ist ja nicht nur dazu da um ihn fürs ruhige Sitzen zu bestätigen sondern UM eben die Anspannung raus und Ruhe/Konzentration reinzubringen. Gerade WENN er vor Anspannung nichts fressen kann. Dann stehste anfangs eben so lange BIS er frisst und wenn er Dir dabei im Frust in die Hand hackt frei dem Motto " Mannn, dann gibt her den ******, dann fress ichs halt damits endlich los geht" ...
    Endziel ist, daß er später mal ganz ruhig lieb und gelassen neben Dir sitzt und das Futter ganz entspannt aus Deiner Hand nehmen kann und erst dann in konzentrierte Arbeitslaune verfällt sobald von DIR das Startkommando kommt ... :lol::lol::lol:
    "pssssssssstttt... ist ne absolute Nervenprobe, aber es lohnt sich ;) Beim ersten mal stehste eeeeeeeeeeeeeewwwwwwwwwwwwiiiiiiiiiiiggggggggggggggg .... danach wirds immer besser ;)
     
    #11 Cordi
  12. Lach, ich sehe du sprichst aus Erfahrung... diese kleine Ratte fängt mit forderndem Bellen an wenn ich ihn am suchen hindern will..

    Wobei ich sagen muss, das Suchen an sich ist wirklich toll, ruhig, konzentriert, Schrit für Schritt, zügig aber nicht hastig und wirklich sehr sauber und gründlich. Wenn der ******* Anfang nicht wäre, aber das kostet halt gleich mal Punkte und das find ich echt unnötig die so zu vergeben, nur weil der Herr seinen Sturschädel durchsetzen will.

    Und das in die Hand Hacken haupsache gefressen und die Olle ist zufrieden.. das kenn ich..

    Ist zwar OT aber wir haben letzt lange Flucht angefangen mit ihm..eine Kreissäge ist lautstärkenmäßig nichts gegen ihn.. olle Triebsau :unsicher: und alle haben gelaaaaacht :(
     
    #12 Büffelchen
  13. Hi,
    ich finde Eure Anleitungen gut und verständlich dargestellt. :)
    Für meine Senioren ist das ganze nur eine Spass-sache aber ich wollte mit Shima das verweisen auch versuchen, da sie langsam das Suchen nicht ganz so wild und eilig machen will.

    Jetzt nur eine Frage zu dem "durch die Beine Leine" - ich kenne das bei manchen, die es beim Üben als "Bremse" benutzen.
    Gibt es auch andere Gründe dafür?
    (Wir machen es immer mit Geschirr)

    Danke. :hallo:
    lg,
    mazzy
     
    #13 mazzy
  14. Ich habe Kette drauf (nicht auf Zug) und lege die Leine durch Vorder und Hinterbein praktisch am Hundebauch entlang und am Poppes raus.

    Somit kannst du den Hund beim Suchen besser korrigieren, zum Beispiel beim Einbremsen wird der Kopf dann nicht nach oben gezogen.
     
    #14 Büffelchen
  15. ok,
    also auch hauptsächlich um zu bremsen bei zu schnellen Hunden aber dazu korrigierst Du damit, wenn er von der Spur "abwandert."
    Kopf Einwirkung beim Bremsen oder Korrektur ist beim Geschirr eh minimal, daher wird er wahrscheinlich nicht so gezielt zurückgeführt wie mit der Bauchleine, und eher generell einen "Hey, in dieser Richtung" vermittelt.


    lg,
    mazzy
     
    #15 mazzy
  16. Wenn ihr schon mit Clicker arbeitet, warum gebt ihr dem Hund nicht die Möglichkeit sich die korrekte Übung selbst zu erarbeiten?

    Gegenstand irgendwo hingelegt und dann shapen. Wenn der Hund zum Gegenstand guckt - click. Ein Schritt in die Richtung - click. Nase zum Gegenstand - click. Irgendwann wird sich der Hund auch legen - dann click.

    Ich habe es per Shapen gemacht und es hat so auch prima funktioniert. Es dauert zwar u. U. etwas länger, aber der Hund hat die direkte Verknüpfung "da ist ein Gegenstand, da muss ich mich hinlegen damit ich was bekomme" und nicht "da liegt was, gleich sagt die Alte Platz und dann muss ich mich legen". Ihr erspart euch so den Abbau dieser Hilfe ;)

    (wobei wir dann das Problem hatten die Gegenstände auf der Fährte "mitzunehmen" (ohne Fährte schnellt sie wie ein Klappmesser zu Boden) - das Suchen ist meinem Hund 1000 Mal wichtiger und die Gegenstände stören nur - mittlerweile hat sie aber zum Glück kappiert, dass sie nur weitersuchen darf wenn sie verweist bzw. so lanngsam kommen wir dahin, dass sie die Gegenstände (und die Belohnung dort) als Ziel der Suche ansieht)

    Ich wünsch Euch viel Erfolg (und Geduld *hihi* :unsicher: musst ich auch erst lernen) :D

    Grüße
    Madlen
     
    #16 Bubbles
  17. Ach ja. Mein Hund hat die Strecke zw. Auto und Abgang früher auf den Hinterbeinen zurückgelegt. ;)

    So sieht es aus. :D

    Ehrlichgesagt nicht lange, zw. der ersten Fährte und FPR I paar Wochen. ;)
     
    #17 Christy
  18. Ok ich bin gespannt wie lang es beim Dicken Tier dauert

    Madlen ich klicker ihn nicht immer, nur um Übungen anfangs genau zu er arbeiten oder genauer zu machen, shapen ist aber net sooo meins.

    Mazzy ich führe ihn überhaupt nicht zurück. Geht er mal runter, was kaum vorkommt so sperre ich ihn einfach durch die Leine, er muss selbst wieder drauf kommen, und solange er arbeitet lasse ich ihn selbst wieder drauf kommen.
     
    #18 Büffelchen
  19. So am Wochenende hatten wir Trainingslager und ich bin wirklich stolz wie schnell er kapiert.

    Er zeigt erste Änsätze dass er das mit dem Verweisen verstanden hat. Ich denk noch paar mal und er verweist mir *froi* :D
     
    #19 Büffelchen
  20. Seufz ich kille ihn irgendwann... :unsicher:

    Wir unterscheiden nun in "gute" Gegenstände und "schlechte"!

    Die guten sind mit Lecker gefüllte Filmdosen ,die wir mittlerweile astrein verweisen.

    "Schlechte" Gegenstände werden gemieden bzw. ignoriert, wenn es sein muss wird sogar vorher von der Fährte runter gegangen.

    Er hat ein astreines Suchverhalten, tiefe Nase, Tritt für Tritt, wir sind mittlerweile auf FH1 Länge angekommen. Futterabbau hat reibungslos funktioniert...

    Nur die Gegenstände.. da geht er so ins Meiden, das stört ihn einfach beim Suchen, dabei hat er noch nie Druck auf der Fährte bekommen.

    Aber ich muss wohl einfach Geduld haben...:unsicher:
     
    #20 Büffelchen
  21.  mehr erfahren ANZEIGE - Bild: © Denis Aglichev - fotolia.com
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Fährten - Verweisen“ in der Kategorie „Hundesport“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen