1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Erhöhung der Hundesteuer

  1. Hallo, ich habe da mal ein / zwei Fragen zur Hundesteuer. Ich wohne in Hessen (Kreis GG) und habe bisher für meinen Dogo Argentino 480 Euro Steuern bezahlt was ich schon mehr als genug finde. Nun habe ich heute den Bescheid für 2017 bekomme und da wollen die mittlerweile 600 Euro haben (ohne Vorfall und mit Wesenstest)
    Muss ich das hinnehmen oder gibt es da irgendwelche Möglichkeiten dagegen vorzugehen?

    Und die andere Frage wäre, wenn ich den Hund auf meine Eltern anmelde in Wiesbaden, wäre es ja bedeutend billiger, aber dürfte er dann trotzdem bei mir wohnen oder wird das scharf kontrolliert wo der Hund sich aufhält?

    Danke schon mal im Voraus
    Gruß
    Frank
     
    #1 Keks
  2. Hallo,
    deine erste Frage kann ich nicht verbindlich beantworten. Bei einem Steuerbescheid sollte doch aber was zum Einspruch dabei stehen. Zur zweiten kann ich dir ein klares Nein sagen, darfst du nicht.

    Viele Grüße
     
    #2 bergerac
  3. Hallo,

    die Hundesteuer kann von der Gemeinde natürlich beliebig erhöht werden. Frag da einfach nach, ob das Fehler ist oder ob die Steuer erhöht wurde.
    Der Hund muss dort angemeldet sein, wo er seinen Lebensmittelpunkt hat. Lebt er bei Dir in GG, darfst Du ihn nicht in WI anmelden.
    Wir hatten in der Nachbarschaft einen solchen Fall, der Hund war auch auf dem Land angemeldet, weil billiger und die Leute mussten kräftig nachzahlen.



    LG nicole
     
    #3 nelehi
  4. „Der tut nix, der will doch nur spielen!“ - Schon gewusst? Auch wenn dein Hund völlig harmlos ist... Kommt es zu einem Zwischenfall, liegt die Verantwortung für deinen Hund voll und ganz bei dir als Hundehalter. Für den entstandenen Schaden haftest du für sämtliche Personen- und auch Sachschäden zu 100% mit deinem Privatvermögen. Es ist ein großer Irrtum, dass in diesen Fällen der vom Hund verursachte Schaden von der privaten Haftpflichtversicherung getragen wird. Dort sind allerdings nur Schäden von Kleintieren (Hamster, Katzen, usw.) abgesichert, nicht aber die des Hundes.

    Du kannst hier ganz unverbindlich und kostenlos Anbieter vergleichen, die allesamt Tarife mit geprüfter Qualität und hochwertigem Schutz bieten.
     
     mehr erfahren ANZEIGE - Bild: © Jeroen van den Broek - fotolia.com
  5. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Erhöhung der Hundesteuer“ in der Kategorie „Verordnungen & Rechtliches“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen