1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

Demos für eine Natur ohne Jagd


  1. Vorarlberg verbietet das Aussetzen von gezüchtetem Federwild zur Jagd!

    In einem amtlichen Brief der Vorarlberger Landesregierung wurde dem VGT mitgeteilt, ab dem Jahr 2017 das Aussetzen von Fasan, Rebhuhn und Stockente zu verbieten...



    [​IMG]
     
    #1681 Mausili

  2. »Enorme Schäden«: Geht's den Bibern bald an den Pelz?


    Stuttgart (dpa/lsw) - Der Biber ist ein faszinierendes Tier - der kleine Nager bringt dicke Bäume zu Fall und baut aus dem Holz Dämme. Das geschützte Wildtier breitet sich schnell aus im Südwesten. Zu schnell?...



    [​IMG]
     
    #1682 Mausili

  3. Erschreckende Bilanz: Tote und Verletzte durch Jäger und Jägerwaffen 2016


    Seit dem Jahr 2001 dokumentiert die Initiative zur Abschaffung der Jagd die Opfer von Jagdunfällen und Straftaten mit Jägerwaffen. Auch in diesem Jahr schockierten Meldungen über Menschen, die von Jägern erschossen wurden, die Öffentlichkeit: 2016 gab mindestens 13 Tote durch Jäger und Jägerwaffen. Das sind weniger, als in den vorangegangenen Jahren: 2015 waren es mindestens 23 Tote, 2013 25 und im Jahr 2013 sogar mindestes 40 Tote. Liest man die Todesmeldungen, so fällt auf, dass es sich dabei weniger um klassische Jagdunfälle (»Jäger verwechselt Jäger mit Wildschwein«), sondern vor allem um bewaffnete Beziehungstaten (»Jäger erschießt Ehefrau«, »Jäger erschießt Lebensgefährtin und sich«, »Ex-Frau erschossen«, »Jäger erschießt Nebenbuhler und sich selbst«, »Bewaffneter Streit in Jägerfamilie«) handelt. Vor dem Hintergrund einer ganzen Reihe von Jagdunfällen und Straftaten mit Jägerwaffen sowie der bewaffneten Gefährdung Unbeteiligter fordert die Initiative zur Abschaffung der Jagd: Abschaffung der Hobbyjagd JETZT!...


    [​IMG]
     
    #1683 Mausili

  4. Stoppt das Fuchsmassaker in Hückeswagen und Wipperfürth -->> PETITION


    In Hückeswagen und Wipperfürth werden vom 07. bis 14.01.2017 wieder Füchse abgeschossen, berichtet der Remscheider General Anzeiger Ende 2016 in seinem Lokalteil Hueckeswagen. Eine Begründung für die „Winterfuchsjagd“ wird von Hegeringleiter Johannes Meier-Frankenfeld nicht genannt...





    [​IMG]
     
    #1684 Mausili

  5. Wilderer in Deutschland: „Da geht es um das Töten um des Tötens willens“


    In Bayerns Wäldern wird wieder gewildert. Jäger kritisieren, dass der Staat nicht hart genug durchgreift. Kaum ein Täter wird bestraft. Für die meisten geht es bei der illegalen Jagd nur um den Nervenkitzel...



    [​IMG]
     
    #1685 Mausili

  6. Winterfuchsbejagung -->> Jäger wehren sich gegen Kritik


    Der Protest gegen das geplante Fuchsmassaker im Oberbergischen Land hat inzwischen ein bundesweites mediales Echo ausgelöst. Heger aus Hückeswagen und Wipperfürth, beschauliche Orte, die man aber nicht unbedingt kennen muss, woll(t)en den Tieren ab heute (Samstag ) wieder massiv ans Leder. Eine ganze Aktionswoche lang soll es diesen Bestien, also den Füchsen, revierübergreifend an den Pelz gehen. Binnen weniger Tage hat eine privat initiierte Online-Petition gegen das Schlachtfest über 24.000 Unterstützer gefunden...



    [​IMG]

    Stoppen Sie das Fuchsmassaker im Landkreis Leer! -->> PETITION

    Wieder einmal wird der interessanteste Beutegreifer, der Fuchs, verantwortlich gemacht für den Rückgang der Wiesenvögel. Anstatt Blut zu vergießen, wäre es angebracht, die Flinte zur Seite zu legen und stattdessen Hecken zu pflanzen, Ausgleich für zerstörte Biotope zu schaffen und die Lebensgrundlagen der Rheiderländer Wiesenvögel wiederherzustellen...



    [​IMG]
     
    #1686 Mausili

  7. TV-Tipp: "Jagd auf dem Prüfstand"
    Mitschnitt der Reportage von gestern im WDR (59:00 min)


    Die Jagdpraxis in Deutschland steht seit Jahren in der Kritik: Rückständigkeit, mangelnde Verantwortung und fachliche Fähigkeiten, sowie Verstöße gegen das Tierschutzgesetz sind die Vorwürfe. Die Schäden in der Land- und Forstwirtschaft werden nicht zurückgedrängt und während einerseits die Bestände an Wildschweinen und Rehen explodieren, sind Feldhase und Rebhühner fast ausgerottet. Ist unser Jagdsystem noch in der Lage, ein funktionierendes Wildtiermanagement zu betreiben?...



    [​IMG]
     
    #1687 Mausili

  8. Treibjagd auf gefütterte Wildschweine: 11 Tierkinder kamen lebend aus erschossener Mutter


    Wald nordöstlich von Luising mit österreichischem Jagdpächter: bei Treibjagd wird hochschwangere Wildschweinmutter erschossen, 11 Kinder aus Bauch geschnitten...



    [​IMG]
     
    #1688 Mausili

  9. Österreich: Jäger bestreiten Bachen-Abschuss

    Erfolg für Jagdgegner: Gatterjagd auf Sauen im Burgenland verboten – Landrätin: „nordkoreanische Verhältnisse“ im Burgenländischen Jagdverband...



    [​IMG]


    Initiative fordert das Ende der Jagd

    Die Hobbyjagd soll durch ein professionelles Wildtier-Management ersetzt werden. Im Vordergrund soll künftig die natürliche Regulierung des Wildtierbestandes stehen...



    [​IMG]
     
    #1689 Mausili

  10. Der „Blödsinn“ vom Jäger als Naturschützer -->> Die größten Lügen über die Jagd

    Jagd ist ein überaus blutiges Geschäft. In Luxemburgs Wäldern bringen 2.200 registrierte Jäger jedes Jahr rund 31.430 Wildtiere ums Leben. Das sind 86 Tiere jeden Tag, knapp vier Wildtiere pro Stunde. Doch nicht nur Wildtiere sterben durch Jägerhand. Etwa 1.890 Hauskatzen und rund 250 Hunde werden Jahr für Jahr in Luxemburg von Jägern erschossen, erschlagen oder in Fallen gefangen. Immer wieder geraten auch Menschen ins Visier von Jägern. Der Kopfschuss von Fentingen ist nur die Spitze eines Eisbergs, da es in Luxemburg keinerlei Statistiken über Jagdunfälle gibt...



    [​IMG]
     
    #1690 Mausili

  11. Mehr als 7.500 Unterschriften gegen Fuchsjagd - Verbot der sinnlosen Fuchsjagd - Nie mehr “Fuchswochen“ im Kreis Gießen! -->> PETITION

    Seit der vergangenen Woche macht Daniel Peller gemeinsam mit dem Verein Wildtierschutz Deutschland mittels einer Petition mobil gegen die Fuchsjagd. Anlass ist die sogenannte Fuchswoche des Jagdvereins Hubertus Gießen (Der Anzeiger berichtete). Am 4. Februar wollen Jäger auf dem Vereinsgelände am Schießstand in Garbenteich die getöteten Füchse, Waschbären, Marder und andere Tiere zur Schau stellen. Bereits mehr als 7500 Unterschriften konnte der Biebertaler gegen die Fuchsjagd sammeln. Eine Plakataktion soll weitere Unterstützer bringen...





    [​IMG]
     
    #1691 Mausili

  12. Schon wieder: Tierbaby aus Mutter geschnitten, die von Jägern erschossen worden war


    Erst vor kurzem gab es einen ähnlichem Fall, damals wurden 11 tote Wildschweinbabys im Schnee gefunden, diesmal hat es eine schwangere HIrschkuh und ihr Baby getroffen.

    Im selben Wald nordöstlich von Luising mit österreichischem Jagdpächter wurde erneut erschossene Tiermutter gefunden: Hirschkuh war mit Hirschbaby hochschwanger gewesen...



    [​IMG]
     
    #1692 Mausili

  13. Naturschützer und Jäger streiten über Nutzen


    Notwendige Maßnahme zum Wohle der Natur? Oder sinnloses Töten? Die Meinungen über die Fuchsjagd gehen weit auseinander...



    [​IMG]
     
    #1693 Mausili

  14. Nach Drückjagd in Windsberg: Morddrohungen gegen Jäger

    Die anonymen Morddrohungen kamen per Post. Adressaten sind die zwei Geschäftsführer einer Jagdfirma, gegen die es nach einer Drückjagd im südwestpfälzischen Windsberg Kritik hagelte...



    [​IMG]
     
    #1694 Mausili

  15. Jäger erhalten Geld für die bleifreie Jagd


    Nationalpark unterstützt die Umrüstung

    Jäger in der Salzburger Nationalparkregion erhalten ab sofort finanzielle Unterstützung vom Nationalpark, wenn sie auf bleifreie Munition umrüsten. Bleimunition war ins Gerede gekommen, nachdem Raubvögel im Schutzgebiet an Bleivergiftungen verendet waren, darunter auch seltene Bartgeier. Die Tier nehmen Munitionsreste mit Wildeingeweiden auf, die Jäger zurücklassen...



    [​IMG]
     
    #1695 Mausili

  16. 4,2 Millionen Wildtiere von Jägern getötet


    Die aktuelle Statistik des Deutschen Jagdverbands eröffnet schockierende Zahöen : Bundesweit wurden 4,2 Millionen Wildtiere im Jagdjahr 2015/ 2016 getötet...



    [​IMG]
     
    #1696 Mausili
  17. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  18. Wenn dir die Beiträge zum Thema „Demos für eine Natur ohne Jagd“ in der Kategorie „Tierschutz allgemein“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen