1. Wir verwenden Cookies, um unsere Seiten besser an deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Seiten akzeptierst du die Speicherung von Cookies auf deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken
Information ausblenden

Hallo,

möchtest du auf dieses Thema antworten?

Nach einer schnellen und kostenlosen Registrierung kannst du dies tun!

ADHS-Malimix... Neue Impulse gesucht..

  1. Nur mal so ein Gedanke...

    Bei windhunden ist es definitiv so, dass sie andere Referenzwerte für die Schilddrüse benötigen bzw haben als andere Hunderassen.

    Nun haben wir hier evtl. einen Windhundmix. Möglicherweise hat dieses Exempar das Pech, dass sozusagen eine Windhund-Schilddrüse auf einen genetischen Hintergrund trifft, der auf anderen Input ausgelegt ist... Wodurch das Ganze aus dem Ruder läuft.

    Unmöglich wäre das zumindest nicht.
     
    #41 lektoratte
  2. Danke Lektorate, du hast mich verstanden. Natürlich denke ich nicht, dass sie adhs hat, mein Pferd nenne ich auch zweihorn, das macht sie nicht zur Ziege...
    Weit vorher anleinen könnte ich abends einüben, früh schwierig, sie macht schon ordentlich Lärm, was dann der Wecker für die Kinder ist...
    Ja, jade war ein extrem schwieriger, aber toller staffi. Leider an Ende dich mit der Diagnose hirntumor, aber wir haben lange gekämpft. Und ja, ich habe mehrere Hunde im Sport geführt, mir sind temperamentvolle Hunde nicht fremd. Ich habe die Junghanse u die Einsteiger trainiert, da waren auch viele Malis bei. Sie ist halt anders. Bzw war als Welpe junghund nicht so. Eher ruhig f einen Mali, so dass mir schon unterstellt wurde, eine Pfeife an der Leine zu haben... Ja Sportler können manchmal grob sein... Manchmal denke ich, die kann das Adrenalin, welches eben bei Aktivitäten entsteht nicht gut abbauen. Erstaunlicherweise ähnelt sie einem unserer Pferde sie ähnlich reagiert, einmal hochgepuscht, kommt sie nicht runter. Obwohl nicht schreckhaft
     
    #42 Anjuli
  3. Interessanter Gedanke...
     
    #43 Anjuli
  4. Die Werte liegen bei Windhunden niedriger, übrigens.
     
    #44 SinaundMalle
  5. Naja, vielleicht ist das, was für einen Windhund okay ist, für einen anderen Hund eine subklinische SDU?

    @Anjuli

    Das war beim Spacko auch so. Bei dem funktionierte die Stressregulierung gar nicht, es gab sozusagen keine Bremse.

    Bei ihm war das Problem, dass er, bevor er zu uns kam, ein massives Schädel-Hirn-Trauma gehabt hatte. Und es gab Teile im Hirn, die nicht mehr richtig funktionierten, u.a. (vermutlich) die Hypophyse - oder zumindest der Teil vom Hirn, der für die Adrenalnausschüttung zuständig ist. Klinisch sicher nachgewiesen wurde das nie - aber im CT sah der Teil vom Hirn verdanmt gequetscht aus.

    Ich gehe nicht davon aus, dass eure Stressbacke zufällig das gleiche hat. Reite aber deswegen so auf der Schilddrüse herum, weil auch die den Hormonhaushalt maßgeblich mitbeeinflusst.

    Ist Trier weit weg von euch?
    Wir waren damals dort bei einer Neurologin, und das hat letztlich diagnostisch den Durchbruch gebracht...

    Was Sina von Emil beschreibt, dass nämlich das unkontrollierte Rennen zur völligen Hysterie führt, kenn ich auch noch sehr gut... Mir fehlt der Spacko noch ab und zu, aber gewisse Dinge vermisse ich sowas von nicht...
     
    #45 lektoratte
  6. Malis drehen schneller hoch als eine englische Bulldogge..meine legt auch los wenn wir endlich die Haustür hinter uns geschlossen haben, das legt sich aber dann schnell. Ich sehe es nicht als normal Mali an wenn der Hund quasi jede Bewegung mit plärren kommentiert.

    Keine Ahnung was man sich hier Bilder vom Malinois bauen möchte
     
    #46 Wiwwelle
  7. Eine kranke Schilddrüse bewirkt, dass die Vorgänge im Körper verschoben sind.
    Es schmeißt quasi alles durcheinander, was sich dann neben dem Körper auch auf Geist und Psyche auswirkt.

    Unter anderem können viel Schilddrüsenerkrankte nicht mehr klar denken oder Reize filtern, es stürzt alles auf einmal auf das Individuum ein und es ist mit jeder Kleinigkeit vollkommen überfordert.
    Man kann sich gar nicht vorstellen, was das alles bewirkt und wie schrecklich sich das anfühlt, wenn man es nicht selbst erlebt und gefühlt hat.

    Erziehung kann nicht greifen, erst einmal muss es behandelt und die Werte ins Lot gebracht werden, damit man erzieherisch überhaupt eine Chance hat.
    Dabei muss man herausfinden, welche Werte für welchen Körper die richtigen sind, denn sie sind nicht bei jedem gleich, es geht darum die Werte zu finden, bei dem das Individuum sich wohlfühlt.
    Leider wird heute bei Menschen und wohl erst recht bei Tieren häufig immer noch nach Standartwerten behandelt.

    Eine unbehandelte Schilddrüse sorgt für Folgeerkrankungen.
    Z.B. haben es Autoimmunerkrankungen wie Krebs, Alzheimer, Parkinson, Multiple-Sklerose usw. um ein Vielfaches leichter, weil der Körper sich viel weniger dagegen wappnen kann.

    Schilddrüsenerkrankungen sind leider -zumindest beim Menschen- häufig auch nicht so einfach zu behandeln, weil sie oft mit Begleiterkrankungen auftreten, die den Hormonshaushalt, trotz Einnahme von L-Thyroxin, nicht regeln lassen, wie z.B. Nebennierenschwäche.
    Es kann in vielen Fällen bedeuten, dass man das verschriebene Hormon einnimmt und sich noch viel furchtbarer fühlt als vorher.
    Man muss also dazu noch herausfinden, was die Probleme zusätzlich verursacht und wie es neben der Schilddrüse zu behandeln ist.
    Da einen Arzt zu finden, der sich wirklich damit auskennt und das unterstützt ist unendlich schwer, zumindest für Menschen.

    Ich kann das alles natürlich nur aus der Sicht des Menschen beurteilen, aufgrund meiner eigenen Schilddrüsenerkrankung, aber ich denke beim Hund wird das nicht soviel anders sein.
    Auf jeden Fall darf eine Schilddrüsenerkrankung niemals wie eine Lapalie behandelt werden, denn wenn sie nicht richtig funktioniert, kann im Körper absolut nichts vernünftig ablaufen, physisch, psychisch und geistig.

    Ich wollte das mal einschieben, weil man es aus Unwissen oft auf die leichte Schulter nimmt.

    Lekto, jedes Individuum hat seine eigenen Werte.
    Die brauchen nur minimal vom Standartwert abzuweichen, können aber auch ganz woanders liegen.
    Zumindest ist das beim Menschen so.
    Deshalb kommt man langsam davon ab nach Standartwerten zu behandeln, ein Arzt, der sich vernünftig mit der Schilddrüse auskennt, sucht mittlerweile mit seinem Patienten zusammen den Wohlfühlwert.

    Trotzdem behandeln leider viele Ärzte immer noch nach Standartwert und wimmeln Patienten ab, denen trotz Standartwert immer noch schlecht geht, weil es "nicht sein kann" und es "dann nicht an der Schilddrüse liegt", dann "kommt es von der Psyche".
    Was i.d.R. nicht stimmt.


    ...
     
    #47 Cira
  8. Hmmh, das ist ja blöd...

    das wusste ich so tatsächlich noch nicht.

    Dass es bei Hunden nicht immer so einfach ist, den optimalen Wert zu finden, war mir bewusst - die können ja auch nicht sagen, wie sie sich fühlen. Aber selbst das scheint ja dann auch nicht immer zu helfen. :(
     
    #48 lektoratte
  9. Ja, das ist häufig wirklich eine ganz schwierige Kiste.

    ...
     
    #49 Cira
  10. Meine Bekannte mit der kranken Hündin meinte das die derzeit geltenden Sandardwerte auch für Jack Russell nicht zutreffend seien. Das würde zu Ciras Ausführungen passen das die Werte individuell unterschiedlich sind.
     
    #50 Cornelia T
  11. dem kann ich nur zustimmen als menschlicher Schilddrüsen-Patient ....

    ich liege mit meinem TSH- Wert außerhalb der Norm, sollte mehr Hormon einwerfen - tue ich das, hockt hinter meinem Brustbein einer mit nem kleinen Hämmerchen und macht mir das Leben schwer ...

    sowohl mein Hausarzt wie auch die Kurklinik haben in den vergangenen Wochen versucht mich zu mehr Hormon-Einwurf zu bewegen, nachdem das nicht klappte wegen dem Hämmerchen, kam man dann auf die Schiene "Medis werden nicht zuverlässig genommen", es gipfelte dann in einer Pillen-Packung, deren Wochentage gelistet waren ..... da wäre ich in der Apo schier num geschnappt :unsicher:

    aber nun wieder "back to topic"
     
    #51 Biggy
  12. Deswegen ist es bei einem Hund mit SDU auch so wichtig, auf viele Kleinigkeiten zu achten und diese vor allem auch mit dem TA zu besprechen.
    Der TA sieht ja nur eine Momentaufnahme des Hundes (die oft noch verfälscht ist, weil Hund sich in der Praxis anders verhält) und die Blutwerte. Die Blutwerte alleine sind aber nicht ausreichend.

    Es braucht dazu aber einen TA, der sich in dem Gebiet gut auskennt, damit er dem Halter auch die richtigen Fragen stellen kann.
     
    #52 DobiFraulein
  13. Naja... für mich war der Titel eigentlich eindeutig... ich schreib ja auch nicht Trisomie-Kind, wenn das Kind gesund ist :unsicher:

    Das mit den Werten war interessant.. danke dafür :)
     
    #53 Pyrrha80
  14. :D Naja, ich schreib "Hängengebliebene" auch bei klinisch gesunden Menschen. :eg:
    Wenn die TE davon ausginge das der Hund ADHS hat (was sie ja ausdrücklich nicht tut ), dann wäre die einfachste Möglichkeit doch dem Hund Medis zu geben. Nicht zu fragen wie man damit umgehen kann. ;)

    Werte fand ich auch interessant, aber trotz das ich die SD nochmal abchecken lassen würde, würde ich mich nicht allzu sehr daran festbeissen. Es gibt noch viele andere Ursachen und Möglichkeiten, warum ein Hund unter Dauerstrom steht.
     
    #54 Crabat
  15. Eigentlich würde ja schon alles soweit gesagt. Mir fällt nur noch Thomas Baumann ein, der eine spezielle Art des Führens anbietet, Lakoko glaube ich.

    Ob das in Frage käme, musst du beurteilen, es hat eine eigene Seite, auf der man sich informieren kann.

    Mein verstorbener Hund hatte auch mit der Schilddrüse zu tun. Macken hatte der einige, aber die Schreckhaftigkeit ist nach der Einstellung mit den Medikamenten auch geblieben.
    Bei einer Nachkontrolle hiess es die Werte wären ok,, das wäre jetzt halt so.

    Interessant, das jetzt mit den Werten zu lesen. Ich würde auch mal in Richtung Ernährung gehen, ob man die Ursache jetzt tatsächlich findet ist fraglich, aber einen Versuch ist es wert.
    Ansonsten gibt es noch von Baumann ZOS, hier musst du auch wieder selbst beurteilen.
    Bitte schreib' mal weiter, was du machen willst......
     
    #55 Nicole Binder
  16. Hallo,
    so, nun ist einige Zeit vergangen, die Dame ist in tierärztlicher Behandlung und einiges hat sich getan. Ich habe den TA gewechselt. Sie ist ein Schilddrüsenpatient und bekommt jetzt seit 3 Wochen Medikamente. Zuerst besserte sich das Fell u sie nimmt etwas zu. Was am Auffälligsten ist, sie dreht nicht mehr so hoch beim Laufen, Spazieren gehen. Natürlich ist das nicht wie abgeschalten. Aber sie ist ansprechbar und korrigierbar. Sprang sie sonst immer in den Modus "laufenlaufenlaufenloslosloslaufen!!!" kommt jetzt ein "ach so, ja, ich stimmt, gut.." Beim raus gehen früh aus dem Haus gibt es natürlich immer noch Lärm, aber rückläufig... Ich habe ihr den Stressor (für sie) Lyoben genommen, der steht eh später auf. So geht sie allein runter und es kommt Routine in die Ruhe, sozusagen.
    wichtig ist mir, sie schläft endlich vernünftig. Ob wir bei dieser Dosis jetz bleiben können, müssen wir sehen.
    Auf jeden Fall Danke für die Tipps, dran zu bleiben
    lg
     
    #56 Anjuli
  17. Super, das freut mich sehr für euch! Hund inklusive. :)
     
    #57 lektoratte
  18. Schön zu lesen, dass es bergauf geht. :)

    ...
     
    #58 Cira
  19. @Anjuli : Schön, mal wieder von dir zu lesen. Toll, dass es der Malimaus nun besser geht. Hört sich an, als seid ihr auf dem richtigen Weg. Wenn es mal wieder schlechter wird, nicht verzweifeln. Es dauert, bis das alles richtig eingestellt ist. Wo geht ihr denn zum TA? Gibt ja nicht viele, die sich wirklich mit dem Thema auskennen.
     
    #59 kadde77
  20. ich bin einfach wieder zu meinem "Pferde-TA" gewechselt... Hatte bisher Hunde nd Pferde getrennt, einfach weil wir Zwei TA haben hier und ich der Jungen eine Chance geben wollte...
    Ich vermute auch, dass wir noch nicht endgültig da sind, wo es hin gehen kann. Es ist einfach schön, sie auch mal entspannt zu sehen und sie fängt an zu denken.... Da sie als Welpe nicht so war, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, das es ihre Charakter sein sollte, bzw sie sich so verändert haben soll. Ich konnte heute mit dem Quad fahren, ohne das es attackiert wurde. Ganz ohne erzieherische Maßnahmen. Sie hat einfach zu geschaut... Der Lyo sowieso:) Sonne schien auf Bauch, da steht der nicht auf..
     
    #60 Anjuli
  21. Es ist enorm wichtig auch an das richtige (!) Hundefutter zu denken.

    Also ich habe für unseren Dicken seeehr lange nach dem richtigen Futter gesucht. Durch Zufall habe ich den hier angebotenen kostenlosen Futtercheck gefunden und konnte dort tatsächlich in Erfahrung bringen, welches Futter ganz konkret von anderen Hundebesitzern mit genau der gleichen Hunderasse bevorzugt wird.

    Unser Chucky liebt sein neues Futter! Es hat sich gelohnt!!

    Hier findet ihr den Futtercheck!
    Dauert weniger als eine Minute.

    Ach ja, ihr könnt übrigens zusätzlich noch am Ende des Futterchecks gratis Futterproben von bis zu 20 verschiedenen Herstellern anfordern!

    So sah hier dann nach ein paar Tagen unser Tisch aus:



    Euer Hund wird euch lieben!
     
     mehr erfahren Anzeige
  22. Wenn dir die Beiträge zum Thema „ADHS-Malimix... Neue Impulse gesucht..“ in der Kategorie „Erziehung / Verhalten“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 1999 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     

Diese Seite empfehlen